Film HF, berufsbegleitend
Zeichnen 2: Figur & Portrait
Claudia Kübler
Kursnummer: 4019
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu wird sich das Pooling Zeichnen in vier Quartalsblöcke gliedern.
Im zweiten Block entwickelst du deine Fähigkeiten weiter. Du widmest dich thematisch dem Menschen, einem der ältesten und signifikantesten Bildmotive in Kunst und Design. In der Darstellung von Figur (Akt) und Portrait aus der Beobachtung, mittels unterschiedlicher Materialien, lotest du sowohl klassische wie auch experimentelle zeichnerische Zugänge aus. Während du einerseits deine Beobachtung schärfst und klassische Zeichnungsfertigkeiten ausbaust, geht es andererseits darum, mit Gewohnheiten zu brechen, dich auf Neues einzulassen und genau jene Mechanismen auszuschalten, welche dafür zuständig sind, dass ein «richtiges» Bild entsteht.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Berufsbegleitender Studiengang Film HF
Der berufsbegleitende F+F Studiengang vermittelt alle film- und videogestalterischen Kompetenzen, die wichtig sind, um in der komplexen Filmbranche bestehen zu können.
 
Nicht jeder Film muss ein Happy End haben, aber jede_r Filmer_in sollte ein mehr als glückliches Händchen besitzen: Während des 6 bis 8 Semester dauernden Studiengangs erlangst du technisches Knowhow in Regie, Kamera-, Licht- und Tontechnik. Du erlernst die Regeln des Drehbuchschreibens und der Schauspielführung, schneidest deine Filme und erarbeitest inspirierende Vermarktungskonzepte zu deinen Projekten.
 
Wir setzen auf Teamplay, Learning by doing und Hands-on-approach. Unsere überschaubaren Klassengrössen erlauben uns, individuell auf die Interessen und Fähigkeiten unserer Studierenden einzugehen. Bereits im ersten Jahr konzipierst und realisierst du dein erstes Projekt. Parallel dazu vermitteln dir Seminare wichtige Einblicke in Recherche-, Schreib-, und Interviewtechniken. Du lernst das professionelle Handling von Kamera, Mikrophon und Licht und machst dich mit Bildbearbeitungs- und Schnittprogrammen vertraut, die für die Postproduktion deiner Filme unerlässlich sind.
 
Fachspezifisches Theoriewissen in Filmgeschichte und -analyse ist ebenso wichtiger Bestandteil des Studiums. All unsere Dozierenden sind erfolgreich in der Film- und Medienbranche tätig. Regelmässig organisieren wir Werkgespräche und Workshops mit namhaften Regisseur_innen, Bild- oder Tongestalter_innen etc.
 
Wir denken nicht in Schubladen, sondern in bewegten und bewegenden Bildern. Gegenwärtig findet der Hauptteil des filmischen Erzählens nicht nur auf der grossen Leinwand statt, sondern auch auf den unzähligen Kanälen des Internets und der sozialen Medien. Webserien, Smartphones und Tablets bieten unbegrenzte Plattformen, um die Geschichten zu erzählen, die dir am Herzen liegen. Du wählst selber, ob du nach der Ausbildung deinen Fokus auf Regiearbeit, Drehbuchschreiben, Auftrags-, Werbe-, Fiction- oder Non-Fiction-Filme, auf Videoproduktion oder Social Media Contents legst.
 
Unser Studiengang eröffnet dir auch gesellschaftlich relevante medienpädagogische Betätigungsfelder. Als Projektleiter_in kannst du die Medienkompetenz von Jugendlichen im Rahmen einer Kurzfilmwoche fördern oder Projekte mit bildungspolitischem Profil begleiten.
 
Beim Abschluss des Höheren Fachschulstudiums mit eidgenössisch anerkanntem Diplom bist du bestens vernetzt, hast mindestens drei eigenständige Film- oder Videoprojekte realisiert und bist zudem in der Lage, freiberuflich oder im Auftragsverhältnis als Filmschaffende_r, Auftragsfilmer_in oder Projektleiter_ in in den unterschiedlichsten Bereichen der Video- und Filmproduktion zu arbeiten.
Film HF, berufsbegleitend
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren 
Bewerbungsformular, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse sowie allfällige Arbeitsproben sind beim Sekretariat einzureichen. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August. Das berufsbegleitende Teilzeitstudium dauert 6 bis 8 Semester. Einschlägige Berufserfahrungen und Vorbildungen können in Absprache mit der Studiengangsleitung entsprechend angerechnet werden. Seminare und Vorträge finden jeweils am Mittwoch- oder Donnerstagabend sowie am Freitag und Samstag statt. Neben dem Studium gehst du einer Berufstätigkeit (max. 60%) nach.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 5 520.– (= CHF 920.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Film.
 
Berufliche Perspektiven
Filmemacher_in, Regisseur_in, Autor_in, Cutter_in, Produktionsleiter_in, Auftragsfilmer_in, Industrie- und Werbefilmer_in, Künstler_in etc.
Film HF, berufsbegleitend
Anmeldung, Bewerbung
Schuljahr 2018/19
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Bewerbungsformular, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse sowie allfällige Arbeitsproben sind beim Sekretariat einzureichen. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Film HF, berufsbegleitend
September 2017, Kurz und Heftig Vol. 1
Film HF, berufsbegleitend
Schauspielführung
Daniela Cianciarulo
Driften von Karim Patwa
Kursnummer: 3967
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Gemeinsam mit dem Schauspieler eine Figur zu entwickeln und ihn gemäss den eigenen Vorstellungen zu führen, ist einer der kreativsten aber auch komplexesten Prozesse des Filmemachens. Wie teilst du deinem Schauspieler deine Vorstellungen mit? Wie schaffst du Bedingungen, unter denen er Höchstleistung erbringt? Wie äusserst du konkrete und umsetzbare Veränderungswünsche? Durch praktische Übungen lernst du die verschiedenen Möglichkeiten der Schauspielführung kennen und setzt eine Szene filmisch um. Im abschliessenden Plenum ziehen wir gemeinsam mit den Schauspieler_innen ein Fazit und analysieren, was du für deine zukünftige Regiearbeit optimieren oder direkt anwenden kannst.
 

Angebotsdaten

Sa. 09.09.2017 09.00–18.00 Uhr
Fr. 24.11.2017 09.00–18.00 Uhr
Sa. 25.11.2017 09.00–18.00 Uhr
Fr. 15.12.2017 09.00–18.00 Uhr
Sa. 16.12.2017 09.00–18.00 Uhr
Sa. 03.02.2018 09.00–18.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
ART Basel und Swiss Art Awards: ein Besuch in Basel
Brita Polzer
Kursnummer: 4005

Die ART Basel, als «Supertanker der internationalen Szene» und als «Olympiade der Kunst» etikettiert, aber auch als «Kollektive Heuchelei» (Franz Schultheis) gesehen, und die vom Bundesamt für Kultur/BAK organisierten Schweizer Kunstpreise treten Kopf an Kopf alljährlich im Juni in Basel an. Hintergründe und Geschichte/n der beiden ungleichen Grossveranstaltungen werden in einem vorgängigen Unterrichtstag thematisiert, in einem weiteren Tag steht der anstrengend–inspirierende Besuch in Basel an.

Bemerkung: Brita Polzer wird für einen Mentoratstag präsent sein.

Anmerkung: Der Tagesausflug an die ART Basel und Swiss Art Awards ist offen für Anmeldungen der HF Studiengänge.

Angebotsdaten

Mo. 11.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Fr. 15.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
guest_*talks-Reihe 2017/18
Daniel Hauser
Kursnummer: 4015

Bisher haben Leute aus dem Kunstbetrieb und solche mit Betätigungen, die nichts mit Kunst am Hut haben, zu den häufig thematischen guest_*talks–Reihen beigetragen. So etwa zu: Kunst in öffentlichen Räumen, Kunstkritik in der Krise, Klimawandel und Ressourcenfrage in der Kunst, Kunst und Kirche, oder auch Bezüge zwischen Geld, Wert und Kunst. 2016 haben die guest_*talks angesichts der Manifesta 11 in Zürich auch die Frage aufgebracht, inwiefern künstlerische Allianzen, die das «mit» an die Stelle des «für» setzen, heute die wirkungsvolleren Verstärker sein könnten. Fortsetzung folgt.

Anmerkung: Die Veranstaltung ist öffentlich, die Daten werden im Herbstsemester bekannt gegeben.
Film HF, berufsbegleitend
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Film HF, berufsbegleitend
Switch - Serving Swiss Universities, Auftragsfilm, Setfotografie
Film HF, berufsbegleitend
Sound Projekt
Reto Stamm
Kursnummer: 4021
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neben der praktischen Arbeit mit Mikrofonen und Tonaufnahmegeräten nimmt das kritische Hören und Beurteilen des selbst aufgenommenen Materials sowie von Beispielen aus den Bereichen «field recording», akusmatischer Komposition und Filmtongestaltung breiten Raum ein. Eine Einführung in die Arbeit mit gängiger Audiosoftware schliesst den Kurs ab und gibt dir die Grundlagen, um die Arbeit mit Sound in eigenen Projekten weiterzuführen.

Angebotsdaten

Mo. 08.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 09.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 10.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 11.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Kurz und Heftig Vol. 2
Fr. 03.11.2017, 16.30–17.45 Uhr
Kino Xenix, Kanzleisterasse 52, 8004 Zürich
F+F Film Studierende zeigen ihre Kurzfilme im Xenix.
mehr...
Film HF, berufsbegleitend
Von Mann zu Mann
Christian Kunz, 27', 2011, Diplomfilm (doc)
Teilnahme Solothurner Filmtage 2012

Acht Männer treffen sich, um zusammen das uralte Ritual der Schwitzhütte zu zelebrieren. Der Film nimmt die Zuschauer mit auf die Reisen dieser Männer, welche aufbrechen, um bei sich selbst anzukommen. Im Gespräch und im Schweigen, beim Tanzen und Singen, mit Ritualen und Symbolen nähern sie sich einander, gehen wieder auf Distanz und finden so ihren Fokus und ihren persönlichen Einstieg ins Kernritual. Feuer, glühende Steine, nasse Erde und der ritualisierte Schwitzvorgang lösen Körper und Geist vom gesellschaftlich konditionierten Alltag. Der Zuschauer erhält Einblick in eine Männerwelt jenseits von Leistungsdruck und Rivalität.
Film HF, berufsbegleitend
Augen, Videoinstallation im Auftrag des Sozialdepartements der Stadt Zürich, Bäckeranlage
Film HF, berufsbegleitend
Visuelle Kommunikation und Gegenwart: 1980 bis heute
Franka Grosse
Kursnummer: 4023
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du setzt dich mit aktuellen Veränderungen vor dem Hintergrund von Globalisierung, neuer Kommunikationstechnologie und Gesellschaftsentwicklung auseinander und gewinnst dabei Einblick in aktuell relevante Design–Theorie–Diskurse und erarbeitest dabei eigene Standpunkte.
Professionelle Produktions–Werkzeuge zur Herstellung von visueller Kommunikation sowie Plattformen für die Veröffentlichung von Kunst und Design sind dank Digitalisierung verfügbar. Was bedeutet die damit verbundene, explosiv anwachsende künstlerische Produktion im Rahmen,von «Do it Yourself» und «Design Yourself» für professionell tätige Designer? Wie setzen  sich die Rollen von Autor und Konsument im sogenannten «Prosumers» neu zusammen? Und inwiefern ermöglichen sie neue gestalterische Spielfelder im Rahmen von «Autorschaft» und «Partizipation»?.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
alumni_*talks 2017/18
Daniel Hauser
Kursnummer: 4016

Die F+F ist seit ihrem Anfang als unabhängige selbstorganisierte Schule von 1971 von zahlreichen Leuten besucht worden, die anschliessend im Kunstbetrieb und über die Kunst hinaus beruflich tätig und teils auch bekannt geworden sind. Abgänger_innen des Studiengangs Kunst werden in regelmässigen Abständen in Vorträgen, Präsentationen und Gesprächen Auskunft geben über ihre vielfältige Praxis und ihre Projekte in– und ausserhalb der Kunst.

Anmerkung: Die Veranstaltung ist öffentlich.
 
Film HF, berufsbegleitend
Fotolabor Projekt
Regula Müdespacher
Kursnummer: 3987
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das physische Erleben von fotografischen Prozessen findet vor allem im Fotolabor statt. Das Arbeiten mit lichtempfindlichen Materialien ermöglicht diverse Gestaltungsmöglichkeiten. Ob Filmentwicklungen in schwarz–weiss oder Farbe, Vergrösserungen ab Negativen oder das Arbeiten im Kontaktverfahren.

Angebotsdaten

Mo. 08.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 09.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 10.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 11.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Einführung Videotechnik
Raphael Zürcher
Kursnummer: 4166
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

In einem zweitägigen Crahs–Kurs lernst du die wichtigsten Arbeitsgeräte für die Filmproduktion an der Schule kennen und kannst diese anhand praktischer Beispiele selbst ausprobieren. 

Unter anderem werden werden im Seminar folgende Inhalte besprochen:
  • Basics Gestaltung mit Film: Film–Vokaular (Einstellungsgrössen, Einheiten im Film), Bildgestaltung, Découpage
  • Basics Videotechnik: Die wichtigsten Funktionen und Einstellungen einer Videokamera, Kamera–Workflow auf dem Set, Daten–Management
  • Praxisbeispiel: Zwei Sony PMW–EX1 in einem Interview Setting.
  • Handkamera oder Stativ: Welche Methoden zur Kamerastabilisierung gibt es und wie werden sie sinnvoll eingesetzt?
  • Der gute Ton: Wie zeichne ich mit einer Videokamera mit XLR–Eingängen einen brauchbaren Ton mit einem Richt– und Ansteckmikrofon auf?
  • Ins rechte Licht gerückt: Wie lassen sich einfache Einstellungen mit drei Lichtquellen stimmig ausleuchten?

Angebotsdaten

Fr. 13.10.2017 09.00–17.00 Uhr
Sa. 14.10.2017 09.00–17.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Alltäglich
Adrian Marbacher, 21', 2013, Diplomfilm (doc)

Der Film zeigt uns vier Menschen, die den selben Weg mit unterschiedlicher Wahrnehmung gehen. Was können wir wahrnehmen? Und wie kann ein Film darüber erzählen?