Zeichnen 4: Druck & Zeichnung
Andrea Heller
c/o Mélanie Savelkouls
Kursnummer: 4043
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu gliedert sich die Lehrveranstaltung Zeichnen in vier Quartalsblöcke. 
Ziel ist es erste zeichnerische Grundkompetenzen zu erlernen, die du sukzessive in den weiteren Blöcken weiterentwickeln kannst.
Ziel des vierten Blocks Zeichnen 4: Druck & Zeichnung ist die Erweiterung deiner eigenen, zeichnerischen Bildsprache und deines Ausdrucks mit Fokus auf den Druck und die Zeichnung. Dazu werden die gewohnten zeichnerischen Mittel einmal beiseite gelegt und durch andere Werkzeuge, Materialien und Verfahren ersetzt. Einfache, manuelle Drucktechniken bilden dazu die Grundlage. So wist du mit Monotypie, Schablonen und verschiedenen Hochdruckverfahren wie Linol– oder Stempeldruck arbeiten und experimentieren. Die inhaltlichen und formalen Schwerpunkte legst du dabei selber fest.

Angebotsdaten

Fr. 20.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 04.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 11.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 18.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 25.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.06.2018 13.15–16.15 Uhr
Film HF berufsbegleitend
Berufsbegleitender Studiengang Film HF
Der berufsbegleitende F+F Studiengang vermittelt alle film- und videogestalterischen Kompetenzen, die wichtig sind, um in der komplexen Filmbranche bestehen zu können.
 
Nicht jeder Film muss ein Happy End haben, aber jede_r Filmer_in sollte ein mehr als glückliches Händchen besitzen: Während des 6 bis 8 Semester dauernden Studiengangs erlangst du technisches Knowhow in Regie, Kamera-, Licht- und Tontechnik. Du erlernst die Regeln des Drehbuchschreibens und der Schauspielführung, schneidest deine Filme und erarbeitest inspirierende Vermarktungskonzepte zu deinen Projekten.
 
Wir setzen auf Teamplay, Learning by doing und Hands-on-approach. Unsere überschaubaren Klassengrössen erlauben uns, individuell auf die Interessen und Fähigkeiten unserer Studierenden einzugehen. Bereits im ersten Jahr konzipierst und realisierst du dein erstes Projekt. Parallel dazu vermitteln dir Seminare wichtige Einblicke in Recherche-, Schreib-, und Interviewtechniken. Du lernst das professionelle Handling von Kamera, Mikrophon und Licht und machst dich mit Bildbearbeitungs- und Schnittprogrammen vertraut, die für die Postproduktion deiner Filme unerlässlich sind.
 
Fachspezifisches Theoriewissen in Filmgeschichte und -analyse ist ebenso wichtiger Bestandteil des Studiums. All unsere Dozierenden sind erfolgreich in der Film- und Medienbranche tätig. Regelmässig organisieren wir Werkgespräche und Workshops mit namhaften Regisseur_innen, Bild- oder Tongestalter_innen etc.
 
Wir denken nicht in Schubladen, sondern in bewegten und bewegenden Bildern. Gegenwärtig findet der Hauptteil des filmischen Erzählens nicht nur auf der grossen Leinwand statt, sondern auch auf den unzähligen Kanälen des Internets und der sozialen Medien. Webserien, Smartphones und Tablets bieten unbegrenzte Plattformen, um die Geschichten zu erzählen, die dir am Herzen liegen. Du wählst selber, ob du nach der Ausbildung deinen Fokus auf Regiearbeit, Drehbuchschreiben, Auftrags-, Werbe-, Fiction- oder Non-Fiction-Filme, auf Videoproduktion oder Social Media Contents legst.
 
Unser Studiengang eröffnet dir auch gesellschaftlich relevante medienpädagogische Betätigungsfelder. Als Projektleiter_in kannst du die Medienkompetenz von Jugendlichen im Rahmen einer Kurzfilmwoche fördern oder Projekte mit bildungspolitischem Profil begleiten.
 
Beim Abschluss des Höheren Fachschulstudiums mit eidgenössisch anerkanntem Diplom bist du bestens vernetzt, hast mindestens drei eigenständige Film- oder Videoprojekte realisiert und bist zudem in der Lage, freiberuflich oder im Auftragsverhältnis als Filmschaffende_r, Auftragsfilmer_in oder Projektleiter_ in in den unterschiedlichsten Bereichen der Video- und Filmproduktion zu arbeiten.
Film HF berufsbegleitend
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren 
Bewerbungsformular, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse sowie allfällige Arbeitsproben sind beim Sekretariat einzureichen. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August. Das berufsbegleitende Teilzeitstudium dauert 6 bis 8 Semester. Einschlägige Berufserfahrungen und Vorbildungen können in Absprache mit der Studiengangsleitung entsprechend angerechnet werden. Seminare und Vorträge finden jeweils am Mittwoch- oder Donnerstagabend sowie am Freitag und Samstag statt. Neben dem Studium gehst du einer Berufstätigkeit (max. 60%) nach.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 5 520.– (= CHF 920.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Film.
 
Berufliche Perspektiven
Filmemacher_in, Regisseur_in, Autor_in, Cutter_in, Produktionsleiter_in, Auftragsfilmer_in, Industrie- und Werbefilmer_in, Künstler_in etc.
Film HF berufsbegleitend
Anmeldung, Bewerbung Schuljahr 2018/19
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Bewerbungsformular, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse sowie allfällige Arbeitsproben sind beim Sekretariat einzureichen. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Film HF berufsbegleitend
F+F Imagefilm
Wir gewähren den intimen Einblick in die F+F-Studiengänge: Was wird aus Filmstudentin Marie-Anne? Was haben wir, was die anderen nicht haben - und was ist eigentlich aus unseren Alumni geworden?
Film HF berufsbegleitend
Welcome To Rolandia
Zweitsemester-Arbeit von Maude Gobet, 2017
Film HF berufsbegleitend
Ruhestörung
Animationsfilm von Bianca Gadola, Julie Aellen und Hamed Abdalla, 2018
Film HF berufsbegleitend
Schauspielführungsseminar
Film HF berufsbegleitend
Mittwochs-Filmclub: «Good Night and Good Luck!»
Samuel Ammann
Kursnummer: 3989
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Nacht ist des Schlafes Bruder, das Glück die Schwester des Leids. Die Geschwister sind dem Film eingeschrieben. Braucht die filmische Aufzeichnung den Tag als Licht, so braucht die Projektion das Dunkel der Nacht im Kinosaal. Ähnlich paradox suchen alle Filmfiguren das Glück und kommen in der Erzählung nicht um das Unglück herum. Haben sie verbundene Augen, wollen wir gefesselt werden. Stossen die Figuren verbotene Türen auf, wollen wir Zuschauer das sehen, was nicht zum Vorzeigen gedacht ist: das Verbotene, Private, Geheime und Unbenennbare. Der Mittwochs–Filmclub vermittelt Filmvokabular und –wissen zum Benennen: Filmgeschichte und deren prägende Vertreter_innen (aus Regie, Kamera, Drehbuch, Theorie); Filmanalyse und die filmischen Parameter; Klassische Filmnarration und Genretheorie; Epochale Film–Manifeste des Traditionsbruches und des Aufbruches zu neuen Erzählformen. 

Anmerkung: Das Seminar ist offen für Anmeldungen aus der Weiterbildung.

Angebotsdaten

Mi. 14.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 04.04.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 25.04.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 16.05.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 13.06.2018 18.00–21.00 Uhr
Film HF berufsbegleitend
Werkgespräch: Thomas Ritter
Piet Baumgartner
Kursnummer: 4185
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die direkte Begegnung mit Vertreter_innen aus der Filmbranche ermöglicht dir praxisnahe Einblicke, die du in dieser Form nur selten bekommst. Du visionierst aktuelle Arbeiten der Gäste und erfährst so Wissenswertes und Lehrreiches über die unterschiedlichen künstlerischen wie auch technischen Erzähl– und Arbeitsweisen.
 

Angebotsdaten

Sa. 05.05.2018 09.00–16.00 Uhr
Film HF berufsbegleitend
Samuel Ammann, Mittwochs-Filmclub, Unterrichtssituation, Foto: Véronique Hoegger, 2016
Film HF berufsbegleitend
Ich und die Stille
Zweitsemester-Arbeit von Bianca Gadola
Visuelle Kommunikation und Gegenwart: 1980 bis heute
Franka Grosse
Kursnummer: 4045
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Vor dem Hintergrund innovativer digitaler Kommunikationstechnologie und Vernetzung befinden sich Werbestrategien aktuell in einem Wandel. Eine kritische Auseinandersetzung Begriffen wie z.B. «Global Brands», «Market of One», «Data Mining» oder «Iconic Turn» ist u.a. Anliegen des ersten Unterrichtsschwerpunktes «Werbung». Im zweiten Themenfeld «Gender», wird der Einfluss der Werbung auf Kategorien des Männlichen und Weiblichen untersucht. Daneben werden historische und aktuelle geschlechtsspezifische berufliche und institutionelle Situationen von Designerinnen und Designern reflektiert. Beide Semesterthemen werden in der Geschichte der Visuellen Kommunikation verankert und durch die designgeschichtlichen Vorlesungen «Geschichte der Werbung» und «Frauen in der Designgeschichte» ergänzt.

Angebotsdaten

Fr. 20.04.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 27.04.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 04.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 11.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 18.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 25.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 01.06.2018 09.15–12.15 Uhr
Film HF berufsbegleitend
Ich und die Stille von Bianca Gadola (Filmstill)
Film HF berufsbegleitend
Werkgespräch: Nino Kirtadze
Piet Baumgartner
Nino Kirtadze
Kursnummer: 4267
F+F, Flurstrasse 89, Zürich

Academy–award–winning director Nino Kirtadze is internationally renowned for her sensitive and compassionate approach to difficult issues and her intense visual sense. Her powerful feature–length documentaries deal with controversial subjects, always placing the accent on the human drama underlying her stories and creating deep insightful human portraits. Her camera turns the natural into the supernatural and back again, blending together the personal and the universal without black and white romanticism. Nino Kirtadze's films have won international acclaim and numerous prestigious awards at festivals worldwide, including World Cinema Best Director Prize at Sundance for her "Durakovo–village of fools" (2008) and European Film Academy Best documentary Prize for "Pipeline next door" (2005), also awarded by the Grand Jury Prize and the John Templeton Award at Visions du REEL, Switzerland.

Angebotsdaten

Mi. 07.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Film HF berufsbegleitend
Cinema & Culture: Zukunft
Rudolph Jula
Kursnummer: 3992
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Früher hiess das Genre nicht Science Fiction sondern Zukunftsfilm. Kino, das im Übermorgen spielt, die Visualisierung einer Welt, die in dieser Form noch nicht existiert. Seit es Kino gibt, versuchen Filmschaffende die Zukunft, meist die der ganzen Menschheit, zu antizipieren. Einige erzählen dabei viel über ihre eigene Epoche, andere prophezeien Entwicklungen, die ein paar Jahrzehnte später Gegenwart geworden sind. Vier Tage Zukunftsvisionen.
 

Angebotsdaten

Fr. 09.03.2018 09.00–16.00 Uhr
Sa. 10.03.2018 09.00–16.00 Uhr
Fr. 16.03.2018 09.00–16.00 Uhr
Sa. 17.03.2018 09.00–16.00 Uhr
Film HF berufsbegleitend
Colorgrading
Film HF berufsbegleitend
Das Baumhaus
Pilar Trachsel, 25', 2014, Diplomfilm (doc)

Was geschieht, wenn die Eltern uns unsere Träume aufgrund von Vorurteilen verwehren und wir dann ein Leben lang bereuen, was wir geworden und dem nachtrauern, was wir nicht geworden sind? Verwehren wir auf dieselbe Weise unseren Kindern ihre Selbstverwirklichung? Oder entscheiden wir uns stattdessen, unserem Leben lieber spät als nie eine neue Ausrichtung zu geben und dadurch gegebenenfalls das bisherige Lebenskonstrukt ins Wanken zu bringen?