Klubschule F+F
Michael Hiltbrunner
Von Studierenden geleitete DIY–Fussball–Session, 2016, Seminar Cultural Studies bei Michael Hiltbrunner, BA Art Education der ZHdK
Kursnummer: 4397
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Dabei interessiert uns, wie so etwas öffentlich gemacht wird, welche selbstorganisierten Schulen es gibt, wie die F+F gegründet wurde, welche Rolle die Erwachsenenbildung und Laienkurse in den Cultural Studies spielten, was Radical Education und Critical Pedagogies sind.

Die Cultural Studies machten sich für die Verschränkung des Politischen mit dem Kulturellen stark. Fragen zu Kultur, Macht und Identität bedingen sich darin gegenseitig. Wer sich im Kurs stärker an den Cultural Studies orientieren will, wählt queere Ansätze, Genderfragen, Critical Whiteness, Disableism, postkoloniale Kritik, Kulturanalyse, Analyse von Machtverhältnissen und politisch engagierte Arbeit. Aber es kann auch ganz was anderes sein.

Angebotsdaten

Fr. 01.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 29.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 05.04.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 12.04.2019 13.15–16.15 Uhr
Film HF berufsbegleitend
Berufsbegleitender Studiengang Film HF
Als kreative Persönlichkeit mit Gespür für das bewegte Bild ist der Studiengang Film deine Ausbildung. 

Der berufsbegleitende F+F-Studiengang Film vermittelt dir alle film- und videogestalterischen Kompetenzen, die wichtig sind, um in der Filmbranche bestehen zu können. Dazu gehören sowohl technisches Know-how in Regie, Kamera-, Licht- und Tontechnik als auch die Regeln des Drehbuchschreibens und der Schauspielführung. Du lernst deine Filme zu schneiden und sie mit Inspiration zu vermarkten. Bereits im ersten Jahr konzipierst und realisierst du dein erstes Projekt.

In Seminaren werden den Studierenden Einblicke in Recherche-, Schreib-, und Interviewtechniken geboten. Weiter lernen sie Kameras, Mikrofone und Licht auf professioneller Stufe zu bedienen und Bildbearbeitungs- und Schnittprogramme einzusetzen. Sie sind unerlässlich für die Postproduktion. Dazu kommt die Vermittlung von Wissen über Filmgeschichte und die Filmanalyse. Regelmässig finden Werkgespräche und Workshops mit namhaften Regisseur_innen, Bild- oder Tongestalter_innen statt. Weil filmisches Erzählen nicht nur auf grossen Leinwänden stattfindet, sondern auch auf unzähligen Kanälen des Internets und sozialer Medien, werden dessen unbegrenzten Möglichkeiten ebenfalls thematisiert.

Die Studierenden können wählen, ob sie sich auf Regiearbeit, Drehbuchschreiben, Auftrags-, Werbe-, Fiction- oder Non-Fiction-Filme, auf Videoproduktion oder Social-Media-Contents konzentrieren wollen. Der Studiengang ist auch Basis für das Engagement in gesellschaftlich relevanten medienpädagogischen Betätigungsfeldern wie etwa der Förderung der Medienkompetenz von Jugendlichen.
 
Das Studium dauert acht Semester und schliesst mit einem eidgenössisch anerkannten Diplom ab. Fundierte Berufserfahrung kann anerkannt werden, sodass sich das Studium auf drei Jahre verkürzt. Dank überschaubaren Klassengrössen kann die F+F individuell auf die Interessen und Fähigkeiten der Studierenden eingehen. Mit dem Diplom in der Tasche haben die Absolvent_innen mindestens drei eigenständige Film- oder Videoprojekte realisiert. Sie sind bestens vernetzt und in der Lage, freiberuflich oder im Auftragsverhältnis in ganz unterschiedlichen Gebieten der Video- und Filmproduktion zu arbeiten.

Folge uns
Facebook
Instagram
Film HF berufsbegleitend
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August. Das berufsbegleitende Teilzeitstudium umfasst mindestens 4320 Lernstunden, verteilt auf acht Semester. Einschlägige Berufserfahrungen und Vorbildungen können in Absprache mit der Studiengangsleitung entsprechend angerechnet werden. Seminare und Vorträge finden jeweils am Mittwoch- oder Donnerstagabend sowie am Freitag und Samstag statt. Während des Studiums sind die Studierenden zu max. 60% berufstätig.
 
Kosten
Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 6 900.– (= CHF 1 150.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur auch ausserhalb der Unterrichtszeiten sowie die Nutzung der Tutorialplatform Lynda. Die Ausbildung an der F+F ist staatlich anerkannt und subventioniert. Studierende sind grundsätzlich in ihrem Wohnsitzkanton stipendienberechtigt. 

Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Film.
 
Berufliche Perspektiven
Filmemacher_in; Regisseur_in; Autor_in; Cutter_in; Produktionsleiter_in; Auftragsfilmer_in; Industrie- und Werbefilmer_in; Künstler_in
Film HF berufsbegleitend
Anmeldung, Bewerbung Schuljahr 2019/20
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren 
Nach Eingang der Online-Anmeldung sind beim Sekretariat Bewerbungsformular, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse sowie allfällige Arbeitsproben einzureichen. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen werden die Bewerber_innen zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden oder am Open House, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:
  • Bewerbung Schuljahr 2019/20
    Ausbildungsbeginn: August 2019
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Film HF berufsbegleitend
F+F Imagefilm
Gewinner des bronzenen Edi.2018 - darüber freuen wir uns.
Wir gewähren den intimen Einblick in die F+F-Studiengänge: Was wird aus Filmstudentin Marie-Anne? Was haben wir, was die anderen nicht haben - und was ist eigentlich aus unseren Alumni geworden?
Im Auftrsg des SBFI.
Film HF berufsbegleitend
CAT NOIR auf grosser Festivaltournee
2018, CAT NOIR, der diesjährige Diplomfilm von O'Neil Bürgi, legt gerade eine bemerkenswerte Festivalkarriere hin! Der sehenswerte Animationsfilm seit September an diversen Festivals programmiert.
Film HF berufsbegleitend
BachserMärt Symphonie
2018, Unsere Auftragsarbeit für den BachserMärt. Eine Kuh mit Hörnern spielt mit - und das ist gut so! 
Film HF berufsbegleitend
Bildgestaltung II
Film HF berufsbegleitend
2017, Software Unterricht
Film HF berufsbegleitend
Ruhestörung
Animationsfilm von Bianca Gadola, Julie Aellen und Hamed Abdalla, 2018
Film HF berufsbegleitend
Stoffentwicklung Klasse B
Samuel Ammann
Diese Veranstaltung begleitet dein Studienprojekt von der Ideenfindung über Stoffentwicklung bis zum drehbereiten Script.

Die Mitstudierenden analysieren deine Idee und der Dozent kommentiert sie. Gemeinsam entwickeln wir deine Idee weiter und beantworten Fragen der Realisierung. Exkurse in die Erzähltheorie und in die Filmanalyse ergänzen das Programm. Im Weiteren sind praktische Übungen sowie Tipps und Tricks für den kreativen und deblockierenden Schreibprozess vorgesehen.
Film HF berufsbegleitend
Welcome To Rolandia
Zweitsemester-Arbeit von Maude Gobet, 2017
Film HF berufsbegleitend
Adobe Premiere Basics
Raphael Zürcher
Der Kurs vermittelt Dir einen praxisnahen Einblick in die Arbeit mit der Videoschnittsoftware Adobe Premiere Pro. Vom Import bis zum Export entdeckst du die wichtigsten Schnitt–Tools und experimentierst mit verschiedenen Videoschnitttechniken.

Dieser Einsteigerkurs eröffnet dir einen praxisnahen Einblick in die Arbeit mit der Videoschnitt–Software Adobe Premiere Pro. Anhand eines realen Videoprojektes lernst du von der Verwaltung des Rohmaterials bis zum finalen Export den professionellen Video–Editing–Workflow. Neben der Vermittlung grundlegender Programmfunktionen und Schnittwerkzeuge, liegt der Fokus auf einem effizienten und alltagstauglichen Schnitthandwerk. Die Bewältigung der Datenmenge spielt dabei ebenso eine Rolle, wie das experimentieren mit verschiedenen Schnitttechniken. Am Ende des Kurses bist du in der Lage, ein eigenes Videoprojekt zu schneiden und in verschiedene Medienformate zu exportieren.
Film HF berufsbegleitend
Drehbuchschreiben Basic
Samuel Ammann
Der Kurs ist eine Einführung in das Handwerk des Drehbuchschreibens.

Du lernst die wichtigsten dramaturgischen Eckpunkte der klassischen 3–Akt–Struktur kennen. Ergänzend behandelt werden alternatives, nonlineares Storytelling im Lang– und Kurzspielfilm sowie Formen des Drehbuches für Dokumentarfilme. Schwerpunkte des Kurses sind Plot, Figuren und Konfliktsetting, Szenendesign, die Layoutformatierung eines fiktionalen Drehbuches und die offenere Form des Dokumentarfilm–Drehbuches. Praktische Übungen sowie Tipps und Tricks für den kreativen und deblockierenden Schreibprozess ergänzen das Programm.
Film HF berufsbegleitend
Ich und die Stille von Bianca Gadola (Filmstill)
Hinter weissen Wänden
Salome Hohl
Kursnummer: 4394
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Im Seminar werden wir diese Publikationen als Ausgangspunkt nehmen, um zwischen und hinter weisse Wände zu schauen. Dazu sind fünf Theoriesitzungen und zwei Ausstellungsbesuche eingeplant. Neben den Grundlagentexten sprechen wir über unterschiedliche Wellen der künstlerischen Institutionskritik, den globalen Biennalismus sowie über feministische Bestandsaufnahmen. Ziel ist es, ideologische, politische und strukturelle Rahmenbedingungen der Kunstproduktion in den Blick zu nehmen. 
 

Angebotsdaten

Do. 28.02.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 07.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 14.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 21.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 28.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 04.04.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 11.04.2019 16.30–19.30 Uhr
Diplomausstellung 2019
HF Studiengänge Film, Fotografie, Kunst, Modedesign, Visuelle Gestaltung
Vernissage
Mi. 29.05.2018, 18.00–21.00 Uhr
Ausstellung
30.05.–10.06.2018, Di.–Fr. 12.00–20.00 Uhr, Sa.–So. 12.00–18.00 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Herzliche Einladung zur Vernissage und Ausstellung der Diplomarbeiten der HF Studiengänge Film, Fotografie, Kunst, Modedesign und Visuelle Gestaltung.
mehr...
Film HF berufsbegleitend
LichtBildTon
Anina Gmür
Heidi Hiltebrand
Carlotta Holy-Steinemann
Stefan Nobir
Reto Stamm
Mirjam von Arx
Im Projekt vermitteln wir dir anhand eines konkreten Auftrags grundlegende Kenntnisse der Kameratechnik und der Bildgestaltung, der Licht– und Tontechnik sowie der Montage.

Die Produktion eines Filmes gliedert sich in Vorbereitung, Produktion und Postproduktion. An einem konkreten Auftrag lernst du während mehrerer Wochen alle Aspekte der Filmproduktion kennen – mit Fokus auf die technische Umsetzung. Dabei vermitteln dir die Dozierenden die Grundlagen der Kameratechnik, der Bildgestaltung, den gezielten Einsatz von Licht und den professionellen Umgang mit der Tontechnik. In der Postproduktion lernst du verschiedene Montagformen kennen und schliesst das Projekt im Bild– und Tonschnitt ab. Zudem lernst du, was es heisst, einen Drehort in Bezug auf die filmtechnische Umsetzung zu besichtigen und den Dreh vorzubereiten. Der Abschluss des Projekts bildet die gemeinsame Auswertung der umgesetzten Produktion.
Vom Funktionalismus zur Postmoderne
Kursnummer: 4395
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Aufbauend über vier Semester beschäftigen sich die Studierenden mit angewandter visueller Gestaltung – von etwa 1850 bis in die Gegenwart. In Teil 2 thematisierten wir die Geschichte der Visuellen Kommunikation von den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts bis in die Gegenwart.

Bauhaus und «Schweizer Grafik» gelten als prägende designgeschichtliche Einflüsse der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mitte der 60er Jahre geriet der Funktionalismus in eine Krise. Zweckrationalismus und allgemeingültige Programmatiken wurden zunehmend in Frage gestellt. Postmoderne expressive, dekorative oder kommerzielle Entwurfsmotive machten sich in Phänomenen wie Pop, Psychedelic, Punk, New–Wave–Typografie, West–Coast–Style oder Memphis bemerkbar. Die Beschäftigung mit diesem markanten designhistorischen Wandel ist Schwerpunktthema der Lehrveranstaltung.

Angebotsdaten

Fr. 01.03.2019 09.15–12.15 Uhr
Fr. 08.03.2019 09.15–12.15 Uhr
Fr. 15.03.2019 09.15–12.15 Uhr
Fr. 22.03.2019 09.15–12.15 Uhr
Fr. 29.03.2019 09.15–12.15 Uhr
Fr. 05.04.2019 09.15–12.15 Uhr
Fr. 12.04.2019 09.15–12.15 Uhr