Fotografie HF
Studiengang Fotografie HF
Wenige Medien sind in derart stetigem Wandel begriffen wie die seit bald zwei Jahrhunderten existierende Fotografie. Im praxisorientierten Studiengang Fotografie HF entwickelst du im Dialog mit Experten und deinen Mitstudierenden die Basis für deine eigene Bildsprache. Durch die aktive Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen und der Geschichte der Fotografie lernst du, dich in zeitgenössischen Anwendungsfeldern zu positionieren.
 
Als Studierende_r reichen deine Kompetenzen von der Konzeption und Umsetzung von Projekten und Aufträgen bis zum durchdachten Einsatz von stehenden und bewegten Bildern in den unterschiedlichsten Kontexten. Du bewegst dich gekonnt – und selbstbewusst – in einem Berufsfeld, in dem sich mediale Grenzen zusehends auflösen.
 
Der Studiengang Fotografie HF der F+F vermittelt nebst praktischen Fähigkeiten fachspezifisches Theoriewissen. Studiengangübergreifende Veranstaltungen werfen kulturelle und ästhetische Fragen auf, die nach Antworten – deinen! – verlangen. Regelmässig werden namhafte Persönlichkeiten zu Referaten und Workshops eingeladen. Als Studierende_r wirst du während deiner Ausbildung mit zahlreichen gestalterischen Möglichkeiten und Arbeitsmethoden konfrontiert; dank der praxisorientierten Herangehensweise lernst du rasch deine individuellen Präferenzen kennen und erfährst, wo dein ganz persönliches Interesse liegt.

Das Vollzeit-Studium dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr stehen analoge und digitale Produktionsverfahren sowie Lichtführung, Studiofotografie und Bildbearbeitung im Mittelpunkt.

Durch das Experimentieren mit unterschiedlichen Techniken und Materialien erweiterst du fortlaufend dein gestalterisches Instrumentarium. Deine Arbeiten entstehen sowohl im angewandten Kontext als auch im Hinblick auf eine künstlerische Positionierung. Ausstellungen und Projektpräsentationen geben dir zudem die Gelegenheit, deine Werke öffentlich zu präsentieren. Das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus.
 
Der Studiengang Fotografie HF ist geeignet für Menschen, die ein waches Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie in einem zeitgenössischen Kontext mitbringen. Offenheit und die Bereitschaft zu selbstständigem Arbeiten sind dabei entscheidende Voraussetzungen
 
Fotografie HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Fotografie.
 
Berufliche Perspektiven
Viele Fotograf_innen gehen einer selbstständigen Tätigkeit nach und führen Freelance- oder Auftragsarbeiten aus. In spezialisierten Berufen, im Verlagswesen oder der Vermittlung arbeiten Fotograf_innen auch in Festanstellungen.
Fotografie HF
Anmeldung
Studiengang Fotografie HF
Besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

​Bei Fragen steht dir das Sekretariat gerne telefonisch zur Verfügung unter 044 444 18 88.

Anmeldung mit diesem Formular per E-Mail, Fax 044 444 18 81 oder per Post an: F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Fotografie im Wandel der Zeit
Gaudenz Metzger
Kursnummer: 3750
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Woher stammt der Mythos, dass die Fotografie ein Fenster zur Wirklichkeit darstellt? Trennt das analoge und das digitale Zeitalter ein unüberwindbarer Bruch oder besteht eine Kontinuität zwischen beiden? 
Dies sind nur einige Fragen, die in diesem Seminar anhand der Lektüre von ausgewählten fototheoretischen Texten diskutiert werden. Mit kurzen Referaten, Lektüreeindrücken und Plenumsdiskussionen schaffst du dir eine Basis für eine kritische und vertiefte Reflexion deiner eigenen fotografischen Arbeit. Dabei wird eine kontinuierliche aktive Mitarbeit von dir erwartet.

Angebotsdaten

Do. 23.03.2017 09.15–12.15 Uhr
Do. 30.03.2017 09.15–12.15 Uhr
Do. 06.04.2017 09.15–12.15 Uhr
Do. 13.04.2017 09.15–12.15 Uhr
Do. 20.04.2017 09.15–12.15 Uhr
Do. 27.04.2017 09.15–12.15 Uhr
Fotografie HF
Jeff Lanuza, Decay is falling upon us, 2013
Zeitgenössische Netzkultur
Shusha Niederberger
Kursnummer: 4028
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Analyse der US–Präsidentschaftswahlen beziehen sich nicht auf politische oder soziale Verhältnisse, sondern in nie zuvor dagewesenem Masse vor allem auf mediale Settings. Der Tenor ist im Allgemeinen: Social Media ist schuld, wir leben alle in voneinander getrennten Filterbubbles, die den Zusammenhang der Gesellschaft gefährden.
Was ist dran an diesen Behauptungen und wie können wir das Verhältnis von digitalen Massenmedien zur Gesellschaft heute denken? Welche neuen Formen von Gemeinschaften und gemeinschaftlichem Handeln sind durch die digitalen Medien entstanden? Welche Position nehmen darin Künstler_innen ein?

Angebotsdaten

Mo. 05.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 07.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Konzepte für gestalterische Projekte
Elisabeth Sprenger
Kursnummer: 3752
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Formulieren von Absichten und Zielvorstellungen für gestalterische Projekte und Aufträge bildet eine Grundlage für die Kommunikation im künstlerischen und angewandten Arbeitsalltag. Ebenso dient ein Konzept der Klärung des eigenen Vorhabens. Das Seminar vermittelt dir Struktur und Aufbau sowie unterschiedliche Herangehensweisen, wie ein solches Konzept erarbeitet werden könnte.
 

Angebotsdaten

Fr. 09.06.2017 09.15–16.15 Uhr
Fotografie HF, David Petrig, Ohne Titel, 2014 
Berufspraxis: Werbung
Mara Fadrina Truog
© Antigona Hajdari, Coverstory, 2016
Kursnummer: 3943
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wie funktionieren Bilder im Kontext von Werbung? Welche Bildsprachen kommen zum Einsatz? Wie entsteht eine Werbekampagne und welche Akteure sind daran beteiligt? In diesem Seminar werden einerseits Bilder aus der Werbefotografie analysiert und zur Diskussion gestellt und andererseits der Entstehungsprozess dieser Bilder genauer beleuchtet. 
Du lernst das Berufsfeld der Werbung kennen und setzt dich mit den gegebenen Mechanismen und Rahmenbedingunen auseinander. Dabei erhältst du Einblick in die Arbeitsabläufe dieser Sparte der angewandten Fotografie und begegnest Berufsleuten aus dem Tätigkeitsfeld. Durch das Erkennen von formalen und inhaltlichen Merkmalen werden sich zudem eigene Themen und Interessensgebiete eröffnen, durch welche sich Strategien für die eigene Arbeitsweise entwickeln sollen. Diese werden im Rahmen einer praktischen Übung erprobt. 

Angebotsdaten

Di. 17.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 18.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 13.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Einführung Arbeitspräsentation 2
Andrea Gohl
© Olivia Bertschinger, AP2, 2015
Kursnummer: 3759
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Arbeitspräsentation 2 besteht aus einer Arbeitsdokumentation. Die Arbeitsdokumentation (Portfolio) soll deine im Laufe der letzten zwei Jahre entstandenen Arbeiten verdichten und eine gestalterische Positionierung und Handschrift erkennen lassen.
Die Lehrveranstaltung informiert dich über den terminlichen Ablauf und die Anforderungen der Arbeitspräsentation 2, die zu Beginn des Herbstsemesters 2017 abgenommen wird.
 

Angebotsdaten

Do. 11.05.2017 16.30–17.30 Uhr
o.T.
Christoph Lang
© Webbild
Kursnummer: 3942
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Ein guter Titel ist schon die halbe Miete. Das gilt nicht nur für Filme, Bücher und Songs, sondern für alle Werke der Kunst und der Populärkultur. Die Spannung zwischen Sprache und visuellem Ereignis, klärt den Kontext und öffnet Assoziationsräume: Marcel Duchamp betrachtete die Titel seiner Werke als «unsichtbare Farbe».
Das Titelseminar startet mit einer Titelgeschichte des langen 20. Jahrhunderts mit Haltestellen bei den Surrealisten, Marcel Duchamp und René Magritte, der amerikanischen Minimal Art, bei On Kawara, Martin Kippenberger, Fischli/Weiss und einigen weiteren Stationen und Nebengeleisen. Form, Inhalt und Funktion von Titeln werden dabei analysiert und kontextualisiert. Im Seminar sammelst du gute und schlechte Titel und spielst Kombinationen als Zufallsverfahren und mit Präzision durch. Deine entstehende Titelsammlung inspiriert dich darüber hinaus zu neuen Bildideen, denn ein Titel kann richtig gut irreführend sein. Oder um mit Martin Kippenberger zu sprechen: «Heute denken – morgen fertig»
Das Seminar ist offen für Studierende aus dem Studiengang Kunst HF. 

Angebotsdaten

Mi. 01.11.2017 09.15–12.15 Uhr
Mi. 15.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 06.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Bildediting
Andrea Gohl
Sarah Keller
© Reto Vonarbung, Dokumentation der Diplomarbeit von Olivia Bertschinger, 2016
Kursnummer: 3784
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

In diesem Lehrangebot wirst du dich mit Fragen des Bildeditings auseinandersetzen. Nach welchen Kriterien können Bilder sortiert und ausgewählt werden? Wie funktionieren Bilder in Abfolgen für das Portfolio? Wie können mittels Zusammenstellung der Bilder Themen formuliert und Inhalte verstärkt werden? Welchen Einfluss haben dabei formale Eigenschaften von Fotografien?
Du befasst dich zudem mit dem Kontext, in welchem deine Bilder veröffentlicht werden. Damit einher geht die Frage, inwiefern der Kontext die Bilder beeinflusst, also die Art und Weise verändert, wie Fotografien gelesen und gedeutet werden. Du arbeitest in diesem Seminar mit bereits existierendem, eigenem Bildmaterial.
 

Angebotsdaten

Di. 04.04.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 05.04.2017 09.15–12.15 Uhr
Fotografie HF, Selina Caderas, One Two Three Four, 2016 
Praktikum
Kursnummer: 3751
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Praktikum ist ein integraler Bestandteil des Fotografiestudiums an der F+F. Während drei Monaten sammelst du erste Berufserfahrungen bei einem Fotografen/einer Fotografin – entweder in einem Betrieb oder in einer Institution. Das Praktikum bildet einen wichtigen Startpunkt für den Aufbau deines Netzwerks, welches eine wertvolle Ressource für deine künftige berufliche Tätigkeit darstellt.
 
Colormanagement und Druckvorstufe
Franco Bonaventura
Kursnummer: 3756
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Als Druckvorstufe wird die Abfolge bestimmter Schritte und Massnahmen vor dem Druckprozess bezeichnet. Du erlernst den professionellen Umgang mit unterschiedlichen digitalen Daten und das Erstellen und Kontrollieren von druckfertigen Dateien. Ebenso werden dir die Grundlagen in der Datenbearbeitung im Photoshop CS 6 – insbesondere im Hinblick auf den Offsetdruck – vermittelt.
Die Lehrveranstaltung beinhaltet die Datenaufbereitung in InDesign und Photoshop, die Weitergabe von Daten mit den aktuellen Profilen, inklusive Softproof und Preflightcheck sowie die nötigen Einstellungen und Kontrollinstrumente des Acrobat–Readers. Zudem wirst du mit dem Colormanagement in der Druckvorstufe und dessen Bedeutung in der Datenaufbereitung vertraut gemacht.

Angebotsdaten

Di. 21.03.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 22.03.2017 09.15–12.15 Uhr
Do. 23.03.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 28.03.2017 13.15–16.15 Uhr
Fotografie HF, Nicolas Rima, Irgendwas mit Landschaften, 2016 
Fotografie HF
Marina Fischer, Ohne Titel, 2014
Recherche & Bibliothek
Samuel Ammann
Kursnummer: 3936
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

In Form einer Expedition tauchen wir ein in die Welt des Papiers und erkunden dabei die schönsten und wichtigsten Bibliotheken, Studierzimmer, Seminare und Institute Zürichs.
Diese Plätze der Bücher sind tatsächlich «der Wahnsinn», denn es eröffnet sich der Zugang zum «Touch of Soul», welcher uns durch das Streicheln von Touchscreens mehr und mehr abhanden kommt. Räume mit echtem Kontakt zum Sein, realem Umblättern und Reiche des Verweilens. Während die digitale Recherche maximale Breite in minimaler Zeit bedient, so ermöglicht die Bibliothek maximale Tiefe in der Zeitlosigkeit und minimale Gefahr der Ablenkung.
Neben der Zentralbibliothek (ZB), verbunden mit einer Einführung in die Grundlagen der Recherche und in das Netzwerk von Schweizer Bibliotheken (NEBIS), besuchen wir weitere Bibliotheken mit dem Fokus auf Kunst und Kultur. Etwa das Schweizerische Institut für Kunstwissenschaft, wo neben mehr als 100’000 Bänden mit Fokus Schweizer Kunst auch mal ein Ferdinand Hodler Gemälde auf dem Restaurationstisch liegt. Weiterer Höhepunkt neben der ZHdK–Bibliothek und der Kunsthausbibliothek ist der Besuch der Bibliothek des Rechtswissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich, welche vom Stararchitekten Santiago Calatrava so genial wie imposant gebaut wurde.

Angebotsdaten

Do. 31.08.2017 09.15–16.15 Uhr
Fr. 01.09.2017 09.15–12.15 Uhr
Berufspraxis: Bildrechte
Noa Bacchetta
Kursnummer: 3754
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Jede Fotografie kann auf mehrfache Weise mit dem Recht verknüpft sein. Weist die Fotografie eine gewisse Qualität auf, entsteht durch das Urheberrecht eine Verbindung zwischen Fotografie und Schöpfer, die vielfältig Schutzwirkung entfaltet. Als Fotograf_in sind dir bei deiner Motivwahl aber auch rechtliche Grenzen gesetzt.
Nicht nur das Ablichten von Personen kann heikel sein. Auch Abbildungen von Sachen dürfen nicht unbedenklich verwendet werden. Es gilt das Recht am eigenen Bild sowie fremde Urheber– und Markenrechte zu beachten. Professionelle Fotograf_innen sind zudem ins künstlerische oder wirtschaftliche System eingebunden und stehen somit in Beziehung zu einem Publikum, zu Auftraggebern, Bildagenturen oder Verwertungsgesellschaften. Dabei entstehen unweigerlich rechtliche Verbindungen, die im Idealfall bewusst gestaltet werden sollten. Inhaltlich geht es dabei um Fragen, von denen das kreative und wirtschaftliche Überleben der Fotografen_innen abhängig sind. Technologische Entwicklungen wie die Digitalfotografie und das Internet haben für Fotograf_innen nicht nur kreative Freiräume und neue Möglichkeiten für die Bildverwertung geschaffen, sondern auch laufend neue Schauplätze für rechtliche Probleme. Das Seminar vermittelt dir Grundlagen in den angesprochenen Rechtsgebieten und hilft dir dabei, dich bei rechtlichen Fragestellungen zu orientieren und bei allfälligen Problemen die nötigen Hilfsmittel heranzuziehen.

Angebotsdaten

Mi. 19.04.2017 09.15–16.15 Uhr