Fotografie HF
Studiengang Fotografie HF
Wenige Medien sind in derart stetigem Wandel begriffen wie die seit bald zwei Jahrhunderten existierende Fotografie. Im praxisorientierten Studiengang Fotografie HF entwickelst du im Dialog mit Experten und deinen Mitstudierenden die Basis für deine eigene Bildsprache. Durch die aktive Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen und der Geschichte der Fotografie lernst du, dich in zeitgenössischen Anwendungsfeldern zu positionieren.
 
Als Studierende_r reichen deine Kompetenzen von der Konzeption und Umsetzung von Projekten und Aufträgen bis zum durchdachten Einsatz von stehenden und bewegten Bildern in den unterschiedlichsten Kontexten. Du bewegst dich gekonnt – und selbstbewusst – in einem Berufsfeld, in dem sich mediale Grenzen zusehends auflösen.
 
Der Studiengang Fotografie HF der F+F vermittelt nebst praktischen Fähigkeiten fachspezifisches Theoriewissen. Studiengangübergreifende Veranstaltungen werfen kulturelle und ästhetische Fragen auf, die nach Antworten – deinen! – verlangen. Regelmässig werden namhafte Persönlichkeiten zu Referaten und Workshops eingeladen. Als Studierende_r wirst du während deiner Ausbildung mit zahlreichen gestalterischen Möglichkeiten und Arbeitsmethoden konfrontiert; dank der praxisorientierten Herangehensweise lernst du rasch deine individuellen Präferenzen kennen und erfährst, wo dein ganz persönliches Interesse liegt.

Das Vollzeit-Studium dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr stehen analoge und digitale Produktionsverfahren sowie Lichtführung, Studiofotografie und Bildbearbeitung im Mittelpunkt.

Durch das Experimentieren mit unterschiedlichen Techniken und Materialien erweiterst du fortlaufend dein gestalterisches Instrumentarium. Deine Arbeiten entstehen sowohl im angewandten Kontext als auch im Hinblick auf eine künstlerische Positionierung. Ausstellungen und Projektpräsentationen geben dir zudem die Gelegenheit, deine Werke öffentlich zu präsentieren. Das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus.
 
Der Studiengang Fotografie HF ist geeignet für Menschen, die ein waches Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie in einem zeitgenössischen Kontext mitbringen. Offenheit und die Bereitschaft zu selbstständigem Arbeiten sind dabei entscheidende Voraussetzungen
 
Fotografie HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Fotografie.
 
Berufliche Perspektiven
Viele Fotograf_innen gehen einer selbstständigen Tätigkeit nach und führen Freelance- oder Auftragsarbeiten aus. In spezialisierten Berufen, im Verlagswesen oder der Vermittlung arbeiten Fotograf_innen auch in Festanstellungen.
Fotografie HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Fotografie HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:
  • Bewerbung Schuljahr 2019/20
    Ausbildungsbeginn: August 2019
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Fotografie HF, Seminar, Fachkamera, 2018 
Einführung Siebdruck
Yves Sablonier
Kursnummer: 4389
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Ziel der Einführung ist einerseits, die Möglichkeiten der Werkstatt in deine Gestaltungsprojekte einbeziehen zu können, andererseits sollst du die Werkstatt und Geräte selbständig benutzen können.

Angebotsdaten

Di. 05.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Fotografie Studio 
Vorbild – Nachstellung – Paraphrase
Andrea Hadem
Regula Müdespacher
Isabel Rotzler, Nachstellung zu Charles Ray „Plank Piece I–II" (1973), 2016
In diesem Projekt erwirbst du Grundkenntnisse über den Aufbau von Fotomaterialen. Du erhältst Einblicke in die einzelnen Arbeitsschritte der Filmentwicklung und der Positivvergrösserung und probierst sie aus. Im Mittelpunkt steht dabei die Analyse einer selbst gewählten Schwarzweiss–Fotografie aus der Fotogeschichte sowie deren Nachstellung. Bildaufbau, Perspektive, Brennweite, Lichtführung und Tonwerte sollen dabei so nah wie möglich an die Vorlage herankommen. Die anschliessende Paraphrase zur Nachstellung ist eine inhaltliche oder formale Übersetzung des Bildes. Der Fokus liegt dabei auf freiem und kreativen Arbeiten. Das soll dir ermöglichen, eigene Zugänge zur Fotografie zu entdecken.
Arbeitspräsentation 2
Sarah Keller
Pascale Florio, Ohne Titel, 2017
Eine Lehrveranstaltung informiert dich über den terminlichen Ablauf, die Anforderungen und Bewertungskriterien der Arbeitspräsentation 2, die zu Beginn des Herbstsemesters 2018 abgenommen wird. Im Rahmen dieser präsentierst du ein sorgfältig zusammengestelltes Portfolio welches deine bisher entstandenen Arbeiten zeigt und eine reflektierte gestalterische Positionierung erkennbar macht.
Fotografie HF, Selina Caderas, One Two Three Four, 2016 
Figur und Raum – Inszenierung im Fotostudio
Dominik Hodel
Felix Hergert
Cyrill Krähenbühl, Vertiefung Lichtführung, Ohne Titel, 2017
Welches sind mögliche Strategien der Inszenierung im Fotostudio? Wie kann experimentell in diesem Raum gearbeitet werden? Wie wird Technik eingesetzt? Was ist ein sinnvoller Workflow? In diesem Seminar portraitieren die Studierenden eingeladene Personen. Die Studierenden erarbeiten gemeinsam Konzepte und Strategien dazu. Anhand dieser Portraits reflektieren wir Haltungen und Strategien eines Fotografen/einer Fotografin, die mit dem Studio als räumlichem Ausgangspunkt arbeiten.
Zeichnen 4: Figur & Portrait
Claudia Kübler
Kursnummer: 4401
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Im Block Zeichnen 4 wagen wir uns zeichnerisch an den Menschen, einem der grundlegendsten und signifikantesten Motive in Kunst und Design, heran.

In der Darstellung der Figur (des Aktes) und des Portraits aus der Beobachtung loten wir mit unterschiedlichsten Zeichnungsmitteln sowohl klassische als auch experimentelle Zugänge aus. Während wir einerseits versuchen, unsere Beobachtungsgabe zu schärfen und unsere traditionellen Zeichnungsfertigkeiten zu vertiefen, geht es auch darum, genau diese auszuhebeln. Also die Mechanismen auszuschalten, die für eine naturalistische Abbildung zuständig sind. Und damit erkunden wir mit frischem Blick und im Spektrum von Experiment und Beobachtung, Figürlichkeit und Abstraktion neue Bildwelten.

Angebotsdaten

Fr. 26.04.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 03.05.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 10.05.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.05.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.05.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 31.05.2019 13.15–16.15 Uhr
Studiofotografie
Mathias Zuppiger
Lidija Vučković, Ohne Titel, 2018
Du erhältst einen Einblick in die Studiofotografie und lernst unterschiedliche Beleuchtungsmittel gezielt als Gestaltungsmittel einzusetzen. In praktischen Übungen werden einfache Sets aufgebaut und Requisiten gekonnt inszeniert. Anhand von Stillleben und Portraitaufgaben erarbeitest du ein bis zwei Bildserien, die du am Ende des Unterrichts dem Plenum präsentierst.
Lektüreseminar – Texte über die Fotografie
Gaudenz Metzger
In diesem Seminar lernst du historische als auch aktuelle Positionen im Feld der Philosophie der Fotografie kennen. Mit kurzen Referaten, Lektüreeindrücken und Plenumsdiskussionen schaffst du dir ein begriffliches Instrumentarium für eine kritische und vertiefte Reflexion deiner eigenen fotografischen Arbeit. Es wird eine kontinuierliche aktive Mitarbeit erwartet. 
Ausstellungsbesuche
Franziska Bigger
Franziska Bigger, Ausstellungsbesuch, 2018
Ziel ist, dass du einen Überblick über die zeitgenössische Kulturproduktion gewinnst. Mit Ausstellungsbesuchen lernst du unterschiedliche Positionen und Haltungen der Künstler_innen kennen und machst dich vertraut mit den Kulturinstitutionen der Schweiz. Du entwickelst dabei eigenständige Ansätze um über Bilder diskutieren zu können.
Das Dokumentarische als Strategie in der Porträtfotografie
Anne Morgenstern
Anne Morgenstern, aus dem Buch ReinHeit, 2017
In diesem Projekt vertiefst du dein Wissen, du entwickelst eine eigene Vorgehensweise und entwickelst eine eigene Einstellung hinsichtlich des Portraits, unter dem Blickpunkt des Dokumentarischen in einem gesellschaftlich differenzierten Rahmen. Nach einer Einführung in den Begriff des Dokuments und des Dokumentarischen in der Fotografie, wirst du mit Positionen und Werken aus Geschichte und Gegenwart der Dokumentarfotografie vertraut gemacht. Darauf hin tastest du dich beobachtend in einer praktischen Arbeit an deine eigene dokumentarische Haltung und Arbeitsweise heran. Im Mittelpunkt steht das Portrait in einem zeitgenössischen, dokumentarischen Verständnis sowie die Wechselwirkung von Menschen und ihrer Umgebung unter gesellschaftlichen Aspekten.
Kamera- und Lichttechnik in der Fotografie
Basil Stücheli
Kursnummer: 4388
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du experimentierst mit verschiedenen Kameras – von der digitalen Kompaktkamera bis zur analogen Fachkamera und du experimentierst mit verschiedenen Lichtverhältnissen – vom Tageslicht übers Kunstlicht bis zu Lichtsystemen. Damit erweiterst du dein technisches Know–how.

Mitbringen: eigene Fotokameras.

Angebotsdaten

Mo. 04.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Di. 05.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Mi. 06.02.2019 09.15–12.15 Uhr
Einführung Schriftliche Recherchearbeit
Elisabeth Sprenger
Das Seminar bietet dir die Gelegenheit, mögliche Diplomthemen in der Gruppe zur Diskussion zu stellen und auf ihre Schlüssigkeit, Relevanz und Durchführbarkeit zu prüfen. Du wirst in Methoden des Recherchierens und theoretischen Arbeitens eingeführt und lernst unterschiedliche Textformen und Herangehensweisen kennen. Das Seminar unterstützt dich bei der Themenfindung und begleitet dich bei der Formulierung des Diplomkonzepts sowie bei der Erarbeitung der schriftlichen Recherchearbeit
Fotografie HF, Nicolas Rima, Irgendwas mit Landschaften, 2016 
Fotografie HF
Celia Längle, 2017