Fotolabor Projekt
Regula Müdespacher
Kursnummer: 3987
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das physische Erleben von fotografischen Prozessen findet vor allem im Fotolabor statt. Das Arbeiten mit lichtempfindlichen Materialien ermöglicht diverse Gestaltungsmöglichkeiten. Ob Filmentwicklungen in schwarz–weiss oder Farbe, Vergrösserungen ab Negativen oder das Arbeiten im Kontaktverfahren.

Angebotsdaten

Mo. 08.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 09.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 10.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 11.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
Studiengang Fotografie HF
Wenige Medien sind in derart stetigem Wandel begriffen wie die seit bald zwei Jahrhunderten existierende Fotografie. Im praxisorientierten Studiengang Fotografie HF entwickelst du im Dialog mit Experten und deinen Mitstudierenden die Basis für deine eigene Bildsprache. Durch die aktive Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen und der Geschichte der Fotografie lernst du, dich in zeitgenössischen Anwendungsfeldern zu positionieren.
 
Als Studierende_r reichen deine Kompetenzen von der Konzeption und Umsetzung von Projekten und Aufträgen bis zum durchdachten Einsatz von stehenden und bewegten Bildern in den unterschiedlichsten Kontexten. Du bewegst dich gekonnt – und selbstbewusst – in einem Berufsfeld, in dem sich mediale Grenzen zusehends auflösen.
 
Der Studiengang Fotografie HF der F+F vermittelt nebst praktischen Fähigkeiten fachspezifisches Theoriewissen. Studiengangübergreifende Veranstaltungen werfen kulturelle und ästhetische Fragen auf, die nach Antworten – deinen! – verlangen. Regelmässig werden namhafte Persönlichkeiten zu Referaten und Workshops eingeladen. Als Studierende_r wirst du während deiner Ausbildung mit zahlreichen gestalterischen Möglichkeiten und Arbeitsmethoden konfrontiert; dank der praxisorientierten Herangehensweise lernst du rasch deine individuellen Präferenzen kennen und erfährst, wo dein ganz persönliches Interesse liegt.

Das Vollzeit-Studium dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr stehen analoge und digitale Produktionsverfahren sowie Lichtführung, Studiofotografie und Bildbearbeitung im Mittelpunkt.

Durch das Experimentieren mit unterschiedlichen Techniken und Materialien erweiterst du fortlaufend dein gestalterisches Instrumentarium. Deine Arbeiten entstehen sowohl im angewandten Kontext als auch im Hinblick auf eine künstlerische Positionierung. Ausstellungen und Projektpräsentationen geben dir zudem die Gelegenheit, deine Werke öffentlich zu präsentieren. Das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus.
 
Der Studiengang Fotografie HF ist geeignet für Menschen, die ein waches Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie in einem zeitgenössischen Kontext mitbringen. Offenheit und die Bereitschaft zu selbstständigem Arbeiten sind dabei entscheidende Voraussetzungen
 
Fotografie HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Fotografie.
 
Berufliche Perspektiven
Viele Fotograf_innen gehen einer selbstständigen Tätigkeit nach und führen Freelance- oder Auftragsarbeiten aus. In spezialisierten Berufen, im Verlagswesen oder der Vermittlung arbeiten Fotograf_innen auch in Festanstellungen.
Fotografie HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Fotografie HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Diplomseminar
Sarah Keller
© Marina Fischer, Diplom, 2016
Kursnummer: 4084
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Realisation eines eigenständigen Diplomprojekts bildet den Abschluss des Studiums und ist gleichzeitig Ausgangspunkt für eine professionelle gestalterische Tätigkeit. Für die Diplomierenden gilt es, eine eigene Haltung zu entwickeln und sich innerhalb des gestalterischen Kontextes zu positionieren.
Die individuellen Diplomprojekte werden von Mentor_innen betreut, die vor dem Hintergrund ihrer beruflichen Erfahrung inhaltliche und technische Unterstützung anbieten. Das Diplomseminar bietet dir ergänzend dazu die Möglichkeit, die Arbeiten mit der Klasse, der Studiengangsleitung und verschiedenen Gästen zu diskutieren. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen nach der Schlüssigkeit der visuellen Umsetzung in Bezug auf das gewählte Thema sowie das Erarbeiten einer Argumentation im Hinblick auf die mündliche Präsentation.

Angebotsdaten

Mi. 25.10.2017 09.15–16.15 Uhr
guest_*talks-Reihe 2017/18
Daniel Hauser
Kursnummer: 4015

Bisher haben Leute aus dem Kunstbetrieb und solche mit Betätigungen, die nichts mit Kunst am Hut haben, zu den häufig thematischen guest_*talks–Reihen beigetragen. So etwa zu: Kunst in öffentlichen Räumen, Kunstkritik in der Krise, Klimawandel und Ressourcenfrage in der Kunst, Kunst und Kirche, oder auch Bezüge zwischen Geld, Wert und Kunst. 2016 haben die guest_*talks angesichts der Manifesta 11 in Zürich auch die Frage aufgebracht, inwiefern künstlerische Allianzen, die das «mit» an die Stelle des «für» setzen, heute die wirkungsvolleren Verstärker sein könnten. Fortsetzung folgt.

Anmerkung: Die Veranstaltung ist öffentlich, die Daten werden im Herbstsemester bekannt gegeben.
Video@Löwenbräu
Irene Müller
Kursnummer: 4000

Die Reihe Video@Löwenbräu wird fortgesetzt, und zwar in direkter Anbindung an das Ausstellungsprogramm des Migros Museum für Gegenwartskunst. Sammlungspräsentationen und thematische Ausstellungen bilden den groben inhaltlichen Rahmen, der im abendlichen Screening–Programm mit ausgewählten Video– und Filmarbeiten pointiert beleuchtet bzw. ausgeweitet, reflektiert oder kontextualisiert wird.

Ein diskursiver Besuch der jeweiligen Ausstellungen ergänzt das Lehrangebot, wodurch du nicht nur den zugrundeliegenden inhaltlichen Ansatz kennenlernst, sondern auch vor Ort über künstlerische Positionen und kuratorische Strategien diskutieren kannst.

Angebotsdaten

Mi. 04.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 05.10.2017 19.00–20.30 Uhr
Mi. 01.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 02.11.2017 19.00–20.30 Uhr
Di. 05.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 07.12.2017 19.00–20.30 Uhr
Cultural Studies: Kunstlabor für Fortgeschrittene
Michael Hiltbrunner
Kursnummer: 4022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Ausgehend vom Wochenkurs Kunstlabor für Fortgeschrittene von Serge Stauffer 1979 an der damaligen F+F Schule für experimentelle Gestaltung angeboten, erarbeiten wir basierend auf Theorie–Lektüre eigene gestalterische Experimente (Kunst, Design, Mode, Grafik, Video, u.s.w.). In dieser Herangehensweise ist deine persönliche Auseinandersetzung und gesellschaftliches Engagement gefragt. Wir sind also rundum herausgefordert und werden dadurch entsprechend erfreut!

Die Cultural Studies, die sich für die Verschränkung des Politischen mit dem Kulturellen stark machen, sind dafür die ideale Voraussetzung. Fragen zu Kultur, Macht und Identität bedingen sich gegenseitig. Teamarbeit, queere Ansätze, Genderfragen, postkoloniale Kritik, Kulturanalyse, Analyse von Machtverhältnissen und politisch engagierte Arbeit bilden mögliche Ansätze für einen gestalterischen oder schriftlichen Beitrag, der den anderen vorgestellt wird. 

Angebotsdaten

Fr. 15.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 29.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 06.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 13.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 03.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
© Andrea Gohl, Dokumentation Projekt Erdaufwurf, 2014
Präsentationsseminar
Andrea Hadem
© Celia Längle, Paraphrase, 2015
Kursnummer: 3946
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wie werden Bilder in einer Ausstellung präsentiert? Wie vermittle ich meine Arbeit? Unter diesen Fragestellungen werden unterschiedliche Rahmungssysteme, Aufziehtechniken und Installationsmöglichkeiten von Fotografien erläutert. Ebenso wichtig beim Zeigen von Bildern ist die eigene Positionierung und Einordnung in einen fotografischen Kontext. In einem Werkgespräch über das Laborprojekt wird dieser Aspekt vertieft.
An diesem Seminartag geht es um das Präsentieren von fotografischen Arbeiten. Zu Beginn werden Beispiele aus einer Ausstellung gezeigt. Anschliessend werden die Nachstellungen und Paraphrasen aus dem Laborprojekt aufgezogen und einer eingeladenen Expertin vorgestellt. Zentrale Frage dabei ist: Wie vermittle ich meine Arbeit? Dies soll als erste Probe für viele weitere lockere Werkgespräche mit tiefgründigen Positionierungen und lebhaften Streitereien dienen. Die Studierenden aus dem 3. und 5. Semester sind eingeladen wieder an der Diskussion mit eigenen, neuen Bildern teilzunehmen

Angebotsdaten

Mo. 02.10.2017 09.15–16.15.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
© Celia Längle, Nichts ist wahr, alles ist erlaubt, 2016
Einführung 3D
Kurt Stegmann
Kursnummer: 3988
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du lernst die verschiedenen Werkzeuge der 3D–Werkstatt kennen (Nutzung, Reinigung, Pflege). Weiter machst du dich vertraut mit den Möglichkeiten und Grenzen des 3D–Drucks in der Druckwerkstatt Zitropress.
In der Werkstatteinführung wird auch über die Unfallverhütung gesprochen. Es findet eine Exkursion in eine Künstlerwerkstatt statt. Im zweiten Teil wirst du in die verschiedenen Verfahren der additiven Manufaktur (3D Druck) eingeführt. Du kannst die intuitive Gestaltung eigener Objekte in Virtual Reality erleben. Ein selbst gestaltetes Objekt wird zur Demonstration gedruckt. 

Angebotsdaten

Fr. 12.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Fotografie HF, Begüm Ürek, Diplomarbeit, 2016 
Fotografie HF
© David Petrig, Ohne Titel, 2014
 
 
Adobe Premiere Basics
Raphael Zürcher
Kursnummer: 3976
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

In diesem Seminar bekommst du einen praxisnahen Einblick in die Arbeit mit den Videoschnitt–Tools der Adobe Creative Cloud (Premiere Pro, Media Encoder, Audition, Speedgrade). Du erlernst Management, Organisation und Bearbeitung von Videodaten und Projekten. Anhand eines konkreten Videoprojektes machst du dich vertraut mit den verschiedenen Schnitttechniken. Zudem wirst du Audiospuren getrennt bearbeiten (pegeln und abmischen) und Musik und Tonaufnahmen einsetzen können. Du generierst einfache Titel und lernst die wichtigsten Filter, Effekte, Export– und Konvertierungseinstellungen für die geläufigsten Medienformate kennen.

Anmerkung: Gemeinsame Lehrveranstaltung der Studiengänge HF: Film, Fotografie und Kunst.

Angebotsdaten

Do. 31.08.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 07.09.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 14.09.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 21.09.2017 18.00–21.00 Uhr
Kaffee & Kuchen mit Susanne Grädel und Aurel Schulenburg
Fr. 29.09.2017, 13.15–16.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss, Raum E03
Kaffee & Kuchen ist ein Format der F+F zur Diskussion und theoretischen Verortung von künstlerischen und gestalterischen Arbeiten von Studierenden, initiiert von Talaya SchmidAbbildung: Susanne Grädel: Anonyme dünne Haut, 2017nd aktuell durchgeführt im Pooling Cultural Studies.
mehr...
o.T.
Christoph Lang
© Webbild
Kursnummer: 3942
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Ein guter Titel ist schon die halbe Miete. Das gilt nicht nur für Filme, Bücher und Songs, sondern für alle Werke der Kunst und der Populärkultur. Die Spannung zwischen Sprache und visuellem Ereignis, klärt den Kontext und öffnet Assoziationsräume: Marcel Duchamp betrachtete die Titel seiner Werke als «unsichtbare Farbe».

Das Titelseminar startet mit einer Titelgeschichte des langen 20. Jahrhunderts mit Haltestellen bei den Surrealisten, Marcel Duchamp und René Magritte, der amerikanischen Minimal Art, bei On Kawara, Martin Kippenberger, Fischli/Weiss und einigen weiteren Stationen und Nebengeleisen. Form, Inhalt und Funktion von Titeln werden dabei analysiert und kontextualisiert. Im Seminar sammelst du gute und schlechte Titel und spielst Kombinationen als Zufallsverfahren und mit Präzision durch. Deine entstehende Titelsammlung inspiriert dich darüber hinaus zu neuen Bildideen, denn ein Titel kann richtig gut irreführend sein. Oder um mit Martin Kippenberger zu sprechen: «Heute denken – morgen fertig»

Anmerkung: Gemeinsame Lehrveranstaltung der HF Studiengänge Fotografie und Kunst

Angebotsdaten

Mi. 01.11.2017 09.15–12.15 Uhr
Mi. 15.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 06.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Aufnehmen, Inventarisieren, Sortieren
Teresa Gruber
Bild: W. H. F. Talbot, Articles of China, Plate III aus: The Pencil of Nature, 1844 bis 1848
Kursnummer: 4047
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Seminar beschäftigt sich mit fotografischen Typologien, untersucht sie als historisches Phänomen sowie als künstlerische Ausdrucksform der Gegenwart.
Zeitgenössische Künstler wie Penelope Umbrico oder Peter Piller, die gefundene Bilder von Amateurfotografen zu typologischen Serien zusammenstellen, betreiben medienreflexive Bildforschung und führen zugleich die Tradition der fotografischen Bestandsaufnahme fort. Diese Tradition untersucht das Seminar anhand von Beispielen aus der Geschichte der Fotografie von ihren Anfängen im 19. Jahrhundert bis heute – von Dokumentationen mit wissenschaftlichem Anspruch bis hin zu künstlerischen Konzepten. Dabei wird der Einfluss von gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen ebenso berücksichtigt wie die Bedeutung von Institutionen für die Etablierung eines fotohistorischen Kanons.

Angebotsdaten

Fr. 20.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 04.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 11.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 18.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 25.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.06.2018 13.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
© Valentina De Pasquale, Diplomarbeit, 2016