Cultural Studies: Kunstlabor für Fortgeschrittene
Michael Hiltbrunner
Kursnummer: 4022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Ausgehend vom Wochenkurs Kunstlabor für Fortgeschrittene von Serge Stauffer 1979 an der damaligen F+F Schule für experimentelle Gestaltung angeboten, erarbeiten wir basierend auf Theorie–Lektüre eigene gestalterische Experimente (Kunst, Design, Mode, Grafik, Video, u.s.w.). In dieser Herangehensweise ist deine persönliche Auseinandersetzung und gesellschaftliches Engagement gefragt. Wir sind also rundum herausgefordert und werden dadurch entsprechend erfreut!

Die Cultural Studies, die sich für die Verschränkung des Politischen mit dem Kulturellen stark machen, sind dafür die ideale Voraussetzung. Fragen zu Kultur, Macht und Identität bedingen sich gegenseitig. Teamarbeit, queere Ansätze, Genderfragen, postkoloniale Kritik, Kulturanalyse, Analyse von Machtverhältnissen und politisch engagierte Arbeit bilden mögliche Ansätze für einen gestalterischen oder schriftlichen Beitrag, der den anderen vorgestellt wird. 

Angebotsdaten

Fr. 15.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 29.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 06.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 13.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 03.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
Studiengang Fotografie HF
Wenige Medien sind in derart stetigem Wandel begriffen wie die seit bald zwei Jahrhunderten existierende Fotografie. Im praxisorientierten Studiengang Fotografie HF entwickelst du im Dialog mit Experten und deinen Mitstudierenden die Basis für deine eigene Bildsprache. Durch die aktive Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen und der Geschichte der Fotografie lernst du, dich in zeitgenössischen Anwendungsfeldern zu positionieren.
 
Als Studierende_r reichen deine Kompetenzen von der Konzeption und Umsetzung von Projekten und Aufträgen bis zum durchdachten Einsatz von stehenden und bewegten Bildern in den unterschiedlichsten Kontexten. Du bewegst dich gekonnt – und selbstbewusst – in einem Berufsfeld, in dem sich mediale Grenzen zusehends auflösen.
 
Der Studiengang Fotografie HF der F+F vermittelt nebst praktischen Fähigkeiten fachspezifisches Theoriewissen. Studiengangübergreifende Veranstaltungen werfen kulturelle und ästhetische Fragen auf, die nach Antworten – deinen! – verlangen. Regelmässig werden namhafte Persönlichkeiten zu Referaten und Workshops eingeladen. Als Studierende_r wirst du während deiner Ausbildung mit zahlreichen gestalterischen Möglichkeiten und Arbeitsmethoden konfrontiert; dank der praxisorientierten Herangehensweise lernst du rasch deine individuellen Präferenzen kennen und erfährst, wo dein ganz persönliches Interesse liegt.

Das Vollzeit-Studium dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr stehen analoge und digitale Produktionsverfahren sowie Lichtführung, Studiofotografie und Bildbearbeitung im Mittelpunkt.

Durch das Experimentieren mit unterschiedlichen Techniken und Materialien erweiterst du fortlaufend dein gestalterisches Instrumentarium. Deine Arbeiten entstehen sowohl im angewandten Kontext als auch im Hinblick auf eine künstlerische Positionierung. Ausstellungen und Projektpräsentationen geben dir zudem die Gelegenheit, deine Werke öffentlich zu präsentieren. Das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus.
 
Der Studiengang Fotografie HF ist geeignet für Menschen, die ein waches Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie in einem zeitgenössischen Kontext mitbringen. Offenheit und die Bereitschaft zu selbstständigem Arbeiten sind dabei entscheidende Voraussetzungen
 
Fotografie HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Fotografie.
 
Berufliche Perspektiven
Viele Fotograf_innen gehen einer selbstständigen Tätigkeit nach und führen Freelance- oder Auftragsarbeiten aus. In spezialisierten Berufen, im Verlagswesen oder der Vermittlung arbeiten Fotograf_innen auch in Festanstellungen.
Fotografie HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Fotografie HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Berufspraxis: Werbung
Mara Fadrina Truog
© Antigona Hajdari, Coverstory, 2016
Kursnummer: 3943
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wie funktionieren Bilder im Kontext von Werbung? Welche Bildsprachen kommen zum Einsatz? Wie entsteht eine Werbekampagne und welche Akteure sind daran beteiligt? In diesem Seminar werden einerseits Bilder aus der Werbefotografie analysiert und zur Diskussion gestellt und andererseits der Entstehungsprozess dieser Bilder genauer beleuchtet. 
Du lernst das Berufsfeld der Werbung kennen und setzt dich mit den gegebenen Mechanismen und Rahmenbedingunen auseinander. Dabei erhältst du Einblick in die Arbeitsabläufe dieser Sparte der angewandten Fotografie und begegnest Berufsleuten aus dem Tätigkeitsfeld. Durch das Erkennen von formalen und inhaltlichen Merkmalen werden sich zudem eigene Themen und Interessensgebiete eröffnen, durch welche sich Strategien für die eigene Arbeitsweise entwickeln sollen. Diese werden im Rahmen einer praktischen Übung erprobt. 

Angebotsdaten

Di. 17.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 18.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 13.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Kaffee & Kuchen mit Stephanie Furrer und Valentina Grajales Garcia
Fr. 13.10.2017, 13.15–16.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss, Raum E03
Das geschätzte Format Kaffee & Kuchen an der F+F wird fortgesetzt! Diesmal im Rahmen des Pooling Cultural Studies und offen für alle!
mehr...
Fotografie HF, Damian Byland, Beyond its function, 2016 
Selfie? Selfie-Mania!
Alexandra Blättler
© Alexandra Blättler, Selfie Kendall, 2017
Kursnummer: 3940
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wer kennt es nicht das Selfie – in den sozialen Medien das meist produzierte Bildformat. Wer hat sich nicht schon mal dabei erwischt, selber eines zu produzieren? Es entsteht gerade das grösste Reservoire an Selbstbildnissen, das die Welt je gesehen hat. Woher kommt dieses Bedürfnis, sich selber abzulichten? Wie lässt sich medienspezifisch, soziologisch oder kulturhistorisch die Entwicklung des Selbstportraits bis zum Selfie nacherzählen? Wie kreiert man das perfekte Selfie? 
Zum ersten Mal soll das Wort «Selfie» 2002 in in Australien aufgetaucht sein, der Oxford English Dictionary erklärte es 2013 zum «Wort des Jahres». Das Selbstportrait ist kulturhistorisch eines der ältesten Bildgenres überhaupt. Das Malerische wurde vom fotografischen Selbstbildnis abgelöst und fand – motiviert durch immer verheissungsvollere Smartphones – Eingang in die Alltagskultur. Es kann geradezu von einer Selfie–Manie die Rede sein. Eine Ablösung von einer professionellen Bildschöpfung scheint stattgefunden zu haben. Unter anderem untersucht das Seminar, warum das Selfie bis heute einen eher stiefmütterlich Eingang in die künstlerische Bildproduktion gefunden hat.

Angebotsdaten

Do. 07.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 14.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 20.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 28.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 05.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 23.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Love invents us
Peter Purtschert
Kursnummer: 4027
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

«Play it again, Sam» und  «All you need is love» gilt fast für jede Hauptfigur in fiktionalen Filmen und muss entsprechend erzählerisch, dramaturgisch und visuell organisiert, gezeigt, gesagt und gestaltet werden: Bilder, Töne, Musik, Methoden, Herausforderungen, Anleitungen, Analysen, nicht nur fürs Kino… 

Angebotsdaten

Do. 09.11.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 16.11.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 23.11.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 30.11.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 07.12.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 14.12.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 21.12.2017 18.00–21.00 Uhr
Aufnehmen, Inventarisieren, Sortieren
Teresa Gruber
Bild: W. H. F. Talbot, Articles of China, Plate III aus: The Pencil of Nature, 1844 bis 1848
Kursnummer: 4047
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Seminar beschäftigt sich mit fotografischen Typologien, untersucht sie als historisches Phänomen sowie als künstlerische Ausdrucksform der Gegenwart.
Zeitgenössische Künstler wie Penelope Umbrico oder Peter Piller, die gefundene Bilder von Amateurfotografen zu typologischen Serien zusammenstellen, betreiben medienreflexive Bildforschung und führen zugleich die Tradition der fotografischen Bestandsaufnahme fort. Diese Tradition untersucht das Seminar anhand von Beispielen aus der Geschichte der Fotografie von ihren Anfängen im 19. Jahrhundert bis heute – von Dokumentationen mit wissenschaftlichem Anspruch bis hin zu künstlerischen Konzepten. Dabei wird der Einfluss von gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen ebenso berücksichtigt wie die Bedeutung von Institutionen für die Etablierung eines fotohistorischen Kanons.

Angebotsdaten

Fr. 20.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 04.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 11.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 18.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 25.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.06.2018 13.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
Samuel Trümpy, Tableau Vivant, 2017
Fotografie HF
Marina Fischer, Ohne Titel, 2014
Fotografie HF, Begüm Ürek, Diplomarbeit, 2016 
Fotografie HF
Pascale Florio, 2017
o.T.
Christoph Lang
© Webbild
Kursnummer: 3942
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Ein guter Titel ist schon die halbe Miete. Das gilt nicht nur für Filme, Bücher und Songs, sondern für alle Werke der Kunst und der Populärkultur. Die Spannung zwischen Sprache und visuellem Ereignis, klärt den Kontext und öffnet Assoziationsräume: Marcel Duchamp betrachtete die Titel seiner Werke als «unsichtbare Farbe».

Das Titelseminar startet mit einer Titelgeschichte des langen 20. Jahrhunderts mit Haltestellen bei den Surrealisten, Marcel Duchamp und René Magritte, der amerikanischen Minimal Art, bei On Kawara, Martin Kippenberger, Fischli/Weiss und einigen weiteren Stationen und Nebengeleisen. Form, Inhalt und Funktion von Titeln werden dabei analysiert und kontextualisiert. Im Seminar sammelst du gute und schlechte Titel und spielst Kombinationen als Zufallsverfahren und mit Präzision durch. Deine entstehende Titelsammlung inspiriert dich darüber hinaus zu neuen Bildideen, denn ein Titel kann richtig gut irreführend sein. Oder um mit Martin Kippenberger zu sprechen: «Heute denken – morgen fertig»

Anmerkung: Gemeinsame Lehrveranstaltung der HF Studiengänge Fotografie und Kunst

Angebotsdaten

Mi. 01.11.2017 09.15–12.15 Uhr
Mi. 15.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 06.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
© Reto Vonarburg, Diplomausstellung Lara Messmer, 2016
Fotografie HF
© Valentina De Pasquale, Diplomarbeit, 2016
Fotografie HF
Raphael Eggenschwiler, 2017
Kaffee & Kuchen mit Valentina Grajales Garcia und Deliah Keller
Fr. 06.10.2017, 13.15–16.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss, Raum E03
Das geschätzte Format Kaffee & Kuchen an der F+F wird fortgesetzt! Diesmal im Rahmen des Pooling Cultural Studies und offen für alle!   Kaffee & Kuchen mit Präsentationen von Valentina Grajales G ...
mehr...