Kunst HF
Studiengang
Kunst HF
Freie Kunst – dank offenem Kunststudium.
 
Der Studiengang Bildende Kunst HF unterstützt dich dabei, als Künstler_in selbstständig Projekte zu realisieren, die eine ganz eigene – deine! – künstlerische Sprache sprechen. Und das Studium zeigt dir, wie du deine daraus resultierenden, unverwechselbaren Werke im Kunstsystem entsprechend vermitteln kannst.
 
Die F+F Schule für Kunst und Design hat den Studiengang Kunst HF neu definiert und bietet dir in einem dreijährigen Vollzeitstudium mehr Freiheit – sowohl in künstlerischer als auch in persönlicher Hinsicht. Teile von nun an deine Zeit selber ein und besuche die F+F Ateliers, wann immer du möchtest: Sie und dein eigener Arbeitsplatz stehen dir rund um die Uhr und auch am Wochenende zur Verfügung. Lediglich zwei Fixtage pro Woche für Seminare und Mentorate sind verbindlich.
Eine einfache, offen gestaltete Studienstruktur ermöglicht dir das mühelose Eintauchen in die Kunstpraxis während deiner ganzen Studienzeit. Die Entwicklung deiner eigenständigen künstlerischen Sprache und die mögliche Beteiligung an den aktuellen Kunstdiskursen sind zentrale Anliegen des Studiums. Dabei wirst du von erfahrenen Dozierenden begleitet und kannst jederzeit auf die Ressourcen der Schule zugreifen. Der unkomplizierte Austausch mit den anderen Studierenden hilft dir, deine Stärken zu erkennen und dir dein entsprechendes Netzwerk aufzubauen. Praktika in der Kunstszene wie auch die Möglichkeit, Austauschsemester an europäischen Kunsthochschulen zu besuchen, bieten dir einen zusätzlichen Blick von aussen auf dein eigenes Tun und Werk.
Dieses neugestaltete Vollzeitstudium bietet dir grösstmöglichen Spielraum – ohne dabei auf unabdingbare Lektionen zu verzichten. Die Überschaubarkeit und die kurzen Wege zwischen den Studierenden und der Schulleitung stehen ausserdem für die offene Kultur, die in der F+F schon immer gelebt wird. Dazu gehören sowohl die Mitbestimmung bei der Ausgestaltung des Studienbetriebs als auch die individuelle Selbstorganisation. Deiner künstlerischen Selbstbestimmung steht somit nichts im Weg: weder eine fehlende Matur, noch eine mühsame Bürokratie und schon gar nicht unnötiges Punktesammeln.
Kunst HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matur). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Du wirst zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Voraussetzung dafür ist, dass du deinen konkreten Studienwunsch kennst und und dass du Arbeiten, Projekte oder Dokumentationen deiner bisherigen künstlerischen Versuche und ausserkünstlerischen Betätigungen mitbringst. Die Aufnahme, die Zwischenprüfung und der Diplomabschluss orientieren sich an den konkreten künstlerischen Anliegen und nicht an schriftlichen Arbeiten. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist seit 1998 staatlich anerkannt und wird subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 5 400.– (= CHF 900.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur (inklusive Atelierarbeitsplatz) ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin HF Bildende Kunst/dipl. Gestalter HF Bildende Kunst.
 
Berufliche Perspektiven
Künstler_innen realisieren selbstständig künstlerische Werke und Projekte. Das berufliche Umfeld ist der breit- gefächerte lokale und globale Kunstbetrieb, der eine selbstbeauftragte künstlerische Tätigkeit ebenso wie Projektentwicklungen im Rahmen von privaten oder öffentlichen Aufträgen umfasst. Eine Betätigung in den Bereichen Visuelle Gestaltung, Fotografie und Video/Film, für Informations- und Unterhaltungsmedienbetriebe oder in der Kultur- und Vermittlungsarbeit jenseits des klassischen Kunstbetriebs sind ebenso vorstellbar wie anstrebenswert.
Kunst HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Kunst HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Du wirst zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Du kennst deinen konkreten Studienwunsch und bringst Arbeiten, Projekte oder Dokumentationen deiner bisherigen künstlerischen Versuche und ausserkünstlerischen Betätigungen mit. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Kunst HF
Gregory Hari, I Swear, 2016
Adobe Photoshop CC
Franco Bonaventura
Kursnummer: 4029
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Jedem Pixel wird ein bestimmter digitaler Wert zugewiesen, z.B. ein Farb– und Helligkeitswert. Aus je mehr Pixeln ein Bild besteht, desto schärfer und detaillierter kann es reproduziert werden.
Wir üben die Grundfunktionen von Adobe Photoshop CC ein: der Umgang mit Dateiformaten, Farbmodi, Bildauflösungen, das Zusammensetzen von Bildfragmenten zu einem neuen Bild, sowie einfachere Retuschen. Wir nehmen Fotografien auf, um diese anschliessend zu importieren und scannen
aus Publikationen.

Angebotsdaten

Do. 08.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Fr. 09.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Sa. 10.02.2018 09.15–12.15 Uhr
Kunst HF
Stefani Reichenbach, Video, 2016
Kunst HF
Alex Hanimann, Zeichnen, 2015
Kunst HF
Jazmin Taco, Ä, Ö, Ü, 2015
Kunst HF
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Portfolio
Esther Rieser
Kursnummer: 4004

Was braucht es für Konzepte, welche gestalterischen Mittel, um deinen individuellen Arbeiten in einem Portfolio gerecht zu werden? Reflexion und Diskussionen unterstützen die Suche nach einem unverkennbaren Charakter in der eigenen Arbeit sowie in der Findung der geeignetsten Form, welche deine künstlerische Persönlichkeit widerspiegelt.

Anmerkung: Die eigenen Projekte im Vorfeld gut und präzise dokumentieren.

Mitbringen: Hochaufgelöstes Bildmaterial der eigenen Arbeiten.

Angebotsdaten

Mo. 16.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 17.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Arbeitspräsentation
Daniel Hauser
Talaya Schmid
Kursnummer: 4011

An den Präsentationstagen werden ein_e Kunstdozent_in sowie ein bis zwei externe Expert_innen zusammen mit den Studierenden Arbeiten und Arbeitsprozesse im Plenum diskutieren. Es ist wichtig, sich rechtzeitig, individuell und in der Gruppe mit den eigenen Werkprozessen kritisch auseinanderzusetzen, um sich schon vor dem Diplomjahr über die persönliche künstlerische Haltung sowie den Stärken und Schwächen der eigenen Arbeitsweisen bewusst zu werden.

Die Arbeitspräsentationen bieten dir eine gute Übungsmöglichkeit, deine Werke vor einem Publikum im Gespräch zu erörtern.

Anmerkung: Leitung und Gast werden während des Semesters bekannt gegeben.
Voraussetzung: eine Dokumentation der eigenen Arbeiten vorab einreichen und aktive Teilnahme an allen Arbeitspräsentationen.
Mitbringen: Dokumentation der eigenen Arbeiten
 

Angebotsdaten

Mo. 23.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 24.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 25.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Kunst - The process of falling over, promising not to 
Zeichnen 3: Zeichnen & Erzählen
Nadine Spengler
Kursnummer: 4042
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu gliedert sich das Pooling Zeichnen in vier Quartalsblöcke. 
Ziel des ersten Blockes ist es, dir einige zeichnerische Grundkompetenzen zu vermitteln, die du dann in den weiteren Blöcken spezifisch weiterentwickeln kannst. Im dritten Block Zeichnen 3: Zeichnen & Erzählen ist das Zeichnen aus der Vorstellung und das Erzählen mit Bildern Thema. Wie kommen meine Ideen im Kopf auf das Papier? Wie erzähle ich eine Geschichte mit Bildern? Wie werden Zeichnungen und Bildergeschichten gelesen? Anhand von Kurzübungen und Arbeitsbeispielen untersuchst du unterschiedliche Bilderzählungen und setzt dich zeichnerisch mit den Möglichkeiten der Umsetzungen auseinander. Ausgehend von einer eigenen Idee oder einem kurzen Text, entwickelst du ein Storyboard und setzt dieses in eine eigene kurze Bildergeschichte um.

Angebotsdaten

Fr. 02.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 09.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 16.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 23.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 06.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 13.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Der Catwalk des Schamanen oder drei Haikus für die Wahrsagerin
Sarah Burger
Kursnummer: 3996

Das Projekt findet im Rahmen der Klöntaltriennale statt. Das Klöntal wird zum Kontext für Installationen, minimale Szenen oder opulente Zeremonien an der Schnittstelle von Prozession, Stillleben und Reflexionen über zeitgenössische Kunst. 

Mythische Erzählungen und romantische Zeitfaltungen haben ebenso ihren Platz wie Untersuchungen zu gegenwärtigen Phänomenen, z.B. in der Mode oder in der Popkultur.

Die Triennale bietet ein spannungsvolles Feld zwischen globaler Gegenwart, Kunst und idyllischem Bergtal. Die Schlusspräsentation findet im Kunsthaus Glarus statt.

Angebotsdaten

Di. 12.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Mi. 13.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 25.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 26.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 10.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 11.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 17.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 08.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 29.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Sa. 11.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Kunst HF
Foto: Véronique Hoegger aus dem Projekt: Jobben + Studieren, Ein Videoessay, 2016
Forum
Kursnummer: 4014

Dieses Seminar ist ein Diskussions–Gefäss, das von dir organisiert wird. Teilnehmende des Studiengangs wie auch solche, die mit der F+F nichts zu tun haben, können zu Präsentationen und Gesprächen eingeladen werden, in deren Zentrum das Kunststudium, der Kunstbetrieb, die aktuellen Themen und dringliche Anliegen der Studierenden stehen.
 
Mentoring
J. Emil Sennewald
Kursnummer: 4007

Kunst und Kritik sind verwandt. Um zu erkennen, wie die «bucklige Verwandtschaft» miteinander umgehen kann und auf welche Weise sich durch gesellige Konfrontation mit KritikerInnen die künstlerische Arbeit weiterentwickelt, gibt es zunächst die Begegnung. Damit diese nicht verläuft wie manches Familienfest, wird gemeinsam identifiziert, welche Fragen und Methoden, welche kritischen Positionen und künstlerischen Ansprüche man teilen und mitteilen kann. Danach kommt es zur Entgegnung – und mit ihr zur Weiterentwicklung der je individuellen künstlerischen Fragestellungen.

Mitbringen: Notizbuch, Schreibzeug

Angebotsdaten

Mi. 16.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 17.05.2018 09.15–16.15 Uhr
ACT Festival – performen und veranstalten
Talaya Schmid
Kursnummer: 4003

ACT ist ein Performance Festival, das jährlich von und für Kunststudent_innen der Schweizerischen Kunst(hoch)schulen organisiert wird. ACT findet in verschiedenen Städten in der Schweiz statt. In Vorbereitung auf ACT veranstaltet Talaya Schmid einen Input–Tag zum Thema Performance.

Gemeinsam erarbeiten die teilnehmenden Student_innen eine Performance, die an ACT gezeigt wird, und helfen bei der Organisation des Festivals. Die Student_innen werden mit Mentoraten begleitet.

Anmerkung: Kollaboration mit anderen CH–Kunst(hoch)schulen.
Arbeitspräsentation
Brita Polzer
Kursnummer: 4010

An den Präsentationstagen werden ein_e Kunstdozent_in sowie ein bis zwei externe Expert_innen zusammen mit den Studierenden Arbeiten und Arbeitsprozesse im Plenum diskutieren. Es ist wichtig, sich rechtzeitig, individuell und in der Gruppe mit den eigenen Werkprozessen kritisch auseinanderzusetzen, um sich schon vor dem Diplomjahr über die persönliche künstlerische Haltung sowie den Stärken und Schwächen der eigenen Arbeitsweisen bewusst zu werden.
Die Arbeitspräsentationen bieten dir eine gute Übungsmöglichkeit, deine Werke vor einem Publikum im Gespräch zu erörtern.

Voraussetzung: eine Dokumentation der eigenen Arbeiten vorab einreichen und aktive Teilnahme an allen Arbeitspräsentationen.

Mitbringen: Dokumentation der eigenen Arbeiten

Angebotsdaten

Di. 12.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 13.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 14.12.2017 09.15–16.15 Uhr