Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Ready to wear
Esther Annen
Kollektionsteil in Moulure @Odilia Keller Bild: Anita Vrolijk
Kursnummer: 4119
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Aufbauend auf die Kenntnisse des ersten Semesters werden die wichtigsten Nähfertigkeiten weiter ergänzt und erprobt. Zu den verschiedenen Schnitten und Materialien wählst und perfektionierst du die passenden Verarbeitungsmethoden. So entstehen tragbare, individuelle Resultate – ready to wear.
Das Seminar Ready to wear baut auf das Seminar Nähhandwerk auf. Das Vermitteln weiterer technischer Grundlagen für die Nutzung von Material und Maschinen steht dabei im Vordergrund. Neue Nähtechniken kommen dazu, bereits erworbene handwerkliche Fähigkeiten werden weiter vertieft. Zu den verschiedenen Schnitten und Materialien wird die passende Verarbeitungsmethode gesucht und angewandt. Im Fokus steht die korrekte und als Kontrapunkt die experimentelle Verarbeitung von dehnbaren Stoffen.
 

Angebotsdaten

Mo. 05.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 14.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 19.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 23.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 07.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Schnittentwicklung 1
Susanne Hirt
@Vanessa Santoro Bild: Anita Vrolijk "Schnittentwicklung für eine Kleinkollektion"
Kursnummer: 4116
Flurstrasse 8047 Zürich93,

Fundierte handwerkliche Techniken wecken die Neugierde für die experimentelle Schnittentwicklung. In diesem Seminar entstehen Schnittmuster, die dem Entwurf entsprechen, Details Beachtung schenken und als Grundlage für perfekt sitzende Kleidungsstücke dienen.
Als Ausgangspunkt dienen verschiedenen Grundschnitte (Hose, Jupe und Oberteil). Davon ausgehend vermittelt dir dieses Seminar die verschiedenen schnitttechnischen Möglichkeiten und fördern das dreidimensionale Vorstellungsvermögen. Es entstehen Schnittmuster, die einem Entwurf entsprechen. Die genaue Beachtung von Details ist  dabei die Grundlage für perfekt sitzende Kleidungsstücke. Abschliessend wird die Passform der hergeleiteten Schnitte mit Hilfe von Try–Outs überprüft. Ziel dieses Seminars ist es, dich auf experimentelle Art und Weise mit der Schnitttechnik vertraut zu machen.
 

Angebotsdaten

Di. 14.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 21.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 28.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 30.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 14.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
F+F Diplommodenschau 2017 Studiengang Modedesign
Die F+F Schule für Kunst und Design präsentiert sechs Abschlusskollektionen der Studiengang Modedesign HF Diplomandinnen:
Die F+F Schule für Kunst und Design präsentiert sechs Abschlusskollektionen der Studiengang Modedesign HF Diplomandinnen:
 
Mirja Curtius
Natasa Ilic
Laura Inderbitzin
Odilia Keller
Sarah Singh
Dominique Steinegger 
 
Show production & direction: Yannick Aellen & Nicolas Eberhart; Make-up: Team von In-Stage; Fotografie: Pascale Florio; Film: Bianca Gadola, Juli Aellen, Hamed Abdalla, Maria Folmer, Chiara Schawalder; Fachjury: Zuzana Ponicanova, Ruzica Rajcic
 
Mit Unterstützung von: Johann Jacob Rieter-Stiftung, Stofftraum, Stiftung zur Förderung der Zwirnindustrie, Stadt Zürich Kultur

Mirja Curtius
Natasa Ilic
Laura Inderbitzin
Odilia Keller
Sarah Singh
Dominique Steinegger 

Show production & direction: Yannick Aellen & Nicolas Eberhart; Make-up: Team von In-Stage; Fotografie: Pascale Florio; Film: Bianca Gadola, Juli Aellen, Hamed Abdalla, Maria Folmer, Chiara Schawalder; Fachjury: Zuzana Ponicanova, Ruzica Rajcic

Mit Unterstützung von: Johann Jacob Rieter-Stiftung, Stofftraum, Stiftung zur Förderung der Zwirnindustrie, Stadt Zürich Kultur
 
Institutionelle Attitüden
Lucie Kolb
Judith Welter
Kursnummer: 4049
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wir besuchen gemeinsam Orte und Ausstellungen in und um Zürich und fragen nach den Bedingungen der Präsentation von Kunst sowie nach dem Verhältnis der Institutionen zueinander. Ausgangspunkt des Seminars bildet eine Veranstaltung mit ausgewählten Gästen zur Lust an der Verantwortung in Institutionen und ihren Grenzen. Wir fragen welchen Werten und Grundsätzen Kunstinstitutionen eigentlich folgen, was für Haltungen und Ideologien sie spiegeln und nicht zuletzt unter welchen politischen Voraussetzungen sie agieren.

Angebotsdaten

Do. 01.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 08.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 15.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 22.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 29.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 05.04.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 12.04.2018 16.30–19.15 Uhr
Modezeichnen 2
Monika Amrein
Kursnummer: 4124
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Die Grundfigurinen erhalten durch erweiterte Gestaltung mehr Ausdruck und eine eigene Handschrift. Durch spannende Mischtechniken beim Kolorieren gewinnen die individuellen Modezeichnungen an Wirkung und werden als kleine Serien im Arbeitsbuch dokumentiert.
Beim Stellungszeichnen wird Bekleidung am Körper durch schnelles Skizzieren erfasst. Dies ermöglicht Spontanität und schult gleichzeitig das Auge für Proportionen. Du experimentierst mit verschiedenen Kolorier– und Entwurfstechniken und lernst die Zeichnung als Instrument zur Ideenfindung und Präzisierung kenne.
Eine Entwurfsarbeit bietet Raum für die Anwendung und Umsetzung deiner erlernten Fähigkeiten.
 

Angebotsdaten

Mi. 21.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 28.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 04.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 10.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 11.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Antifashion
Iris Ruprecht
Bild: Tigran Avetisyan, Dazed
Kursnummer: 4048
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die sozioökonomischen, technologischen und ökologischen Entwicklungen verändern nicht nur die Mode. Welche Trends gibt es noch? Spüre wichtige Indikatoren auf und denke sie weiter: Wie werden sie unser Leben und die Arbeit im Modedesign zukünftig beeinflussen? Spekuliere, fantasiere, experimentiere und denke über das Morgen nach. Zukunft kann zwar nicht vorhergesagt werden, wir können sie jedoch gestalten. Are you ready to change?

Angebotsdaten

Di. 17.04.2018 16.30–19.15 Uhr
Di. 24.04.2018 16.30–19.15 Uhr
Di. 08.05.2018 16.30–19.15 Uhr
Di. 15.05.2018 16.30–19.15 Uhr
Di. 22.05.2018 16.30–19.15 Uhr
Di. 29.05.2018 16.30–19.15 Uhr
Zeichnen 3: Zeichnen & Erzählen
Nadine Spengler
Kursnummer: 4042
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu gliedert sich das Pooling Zeichnen in vier Quartalsblöcke. 
Ziel des ersten Blockes ist es, dir einige zeichnerische Grundkompetenzen zu vermitteln, die du dann in den weiteren Blöcken spezifisch weiterentwickeln kannst. Im dritten Block Zeichnen 3: Zeichnen & Erzählen ist das Zeichnen aus der Vorstellung und das Erzählen mit Bildern Thema. Wie kommen meine Ideen im Kopf auf das Papier? Wie erzähle ich eine Geschichte mit Bildern? Wie werden Zeichnungen und Bildergeschichten gelesen? Anhand von Kurzübungen und Arbeitsbeispielen untersuchst du unterschiedliche Bilderzählungen und setzt dich zeichnerisch mit den Möglichkeiten der Umsetzungen auseinander. Ausgehend von einer eigenen Idee oder einem kurzen Text, entwickelst du ein Storyboard und setzt dieses in eine eigene kurze Bildergeschichte um.

Angebotsdaten

Fr. 02.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 09.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 16.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 23.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 06.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 13.04.2018 13.15–16.15 Uhr
ART Basel und Swiss Art Awards: ein Besuch in Basel
Brita Polzer
Kursnummer: 4005

Die ART Basel, als «Supertanker der internationalen Szene» und als «Olympiade der Kunst» etikettiert, aber auch als «Kollektive Heuchelei» (Franz Schultheis) gesehen, und die vom Bundesamt für Kultur/BAK organisierten Schweizer Kunstpreise treten Kopf an Kopf alljährlich im Juni in Basel an. Hintergründe und Geschichte/n der beiden ungleichen Grossveranstaltungen werden in einem vorgängigen Unterrichtstag thematisiert, in einem weiteren Tag steht der anstrengend–inspirierende Besuch in Basel an.

Bemerkung: Brita Polzer wird für einen Mentoratstag präsent sein.

Anmerkung: Der Tagesausflug an die ART Basel und Swiss Art Awards ist offen für Anmeldungen der HF Studiengänge.

Angebotsdaten

Mo. 11.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Fr. 15.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Kleinkollektion für ein Mode Label
Heiner Wiedemann
Kursnummer: 4131
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Basierend auf den Entwürfen, welche im Seminar Entwurf für ein Mode Label entstanden sind entwickelst du einen Schnitt und setzt diesen nähtechnisch um. Bei der Realisation lernst du Schnitt– und Verarbeitungstechnik als Gestaltungselement materialadäquat und gesamtheitlich einzusetzen.
Deine im Arbeitsbuch festgehaltenen Entwürfe zum Thema Entwurf für ein Mode Label sind die Grundlage für die Umsetzung eines Outfits. Dieses Seminar bietet dir Unterstützung in allen praxisrelevanten Fragen. Die Auseinandersetzung mit komplexen Umsetzungs– und Herstellungsmöglichkeiten helfen dir, deine Entwürfe zu realisieren. Auf Basis dieser Erfahrungen erarbeitest du dir im Anschluss an dieses Seminar selbständig die Outfits für die AP2.
 

Angebotsdaten

Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 03.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 05.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 11.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 12.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Visuelle Kommunikation und Gegenwart: 1980 bis heute
Franka Grosse
Kursnummer: 4045
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Vor dem Hintergrund innovativer digitaler Kommunikationstechnologie und Vernetzung befinden sich Werbestrategien aktuell in einem Wandel. Eine kritische Auseinandersetzung Begriffen wie z.B. «Global Brands», «Market of One», «Data Mining» oder «Iconic Turn» ist u.a. Anliegen des ersten Unterrichtsschwerpunktes «Werbung». Im zweiten Themenfeld «Gender», wird der Einfluss der Werbung auf Kategorien des Männlichen und Weiblichen untersucht. Daneben werden historische und aktuelle geschlechtsspezifische berufliche und institutionelle Situationen von Designerinnen und Designern reflektiert. Beide Semesterthemen werden in der Geschichte der Visuellen Kommunikation verankert und durch die designgeschichtlichen Vorlesungen «Geschichte der Werbung» und «Frauen in der Designgeschichte» ergänzt.

Angebotsdaten

Fr. 20.04.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 27.04.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 04.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 11.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 18.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 25.05.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 01.06.2018 09.15–12.15 Uhr
Kollektionsumsetzung
Rebekka Lüthi
@Stephanie Klaproth Fotografie: Pascale Florio
Kursnummer: 4117
Flurstrasse 93,8047 Zürich

Die schnitt– und nähtechnische Umsetzung deiner Kollektion aus dem Seminar Kollektionsentwicklung steht im Vordergrund. Ausgehend vom Kollektionsbild, zweidimensionalen und dreidimensionalen Entwürfen, werden Schnitte wie auch Prototypen entwickelt und entsprechende Verarbeitungsmöglichkeiten zum gewünschten Look erarbeitet.
Das Lernangebot bietet dir Hilfe und Unterstützung in allen praxisrelevanten Fragen. Erfahrungen – von der Schnitterstellung bis zur Herstellung eines Try–Outs unter Berücksichtigung von Passform und Proportionen – werden gesammelt und dokumentiert. Die Auseinandersetzung mit neuen Umsetzungs– und Herstellungsmöglichkeiten helfen dir, die eigenen Entwürfe Schritt für Schritt zu realisieren. Dabei gewinnst du wichtige Erkenntnisse und festigst dein nähtechnisches Können.

Angebotsdaten

Mo. 13.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 20.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 27.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 06.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 12.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 19.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 15.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Kollektionsentwicklung
Sabine Portenier
Gina Schmid, Kollektionsentwicklung, Foto: Pascale Florio
Kursnummer: 4112

Das Seminar beleuchtet das Thema Kollektionsentwicklung von verschiedenen Gesichtspunkten aus. Wie wichtig ist die Inspiration beim Entwickeln und welchen Einfluss hat sie auf die Designkriterien? Mittels konkreter Beispiele sollen deine eigenen Kriterien festgelegt werden und helfen, deine Kollektion im modischen Kontext von heute zu verorten.

«Jede Kollektion ist als eine in sich geschlossene Sammlung zu verstehen, die sich aus Produkten zusammensetzt, die eigens zu einem bestimmten Thema und für einen bestimmten Kontext entwickelt wurde.» Mode als Zeitindikator, Veronika Haberler  Wie wird der Kollektionsgedanke im aktuellen Design–Schaffen umgesetzt? Was zeichnet den Begriff «Kollektion» aus?

Diese Fragen werden anhand von Beispielen und praktischen Übungen bearbeitet und zeigen mögliche Ansatzpunkte auf. Ziel ist es, eine Designsprache zu entwickeln, die hilft, das Produkt der gewünschten Zielgruppe näher zu bringen.

Angebotsdaten

Mo. 23.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 06.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 13.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 11.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 22.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Diplomkollektion
Esther Annen
Susanne Hirt
Anita Vrolijk
Kursnummer: 4133
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Du setzt deine Designkonzepte gestalterisch, schnitt– und nähtechnisch um. Im Zentrum steht die kreative Weiterentwicklung und Umsetzung einer eigenständigen, innovativen Kollektion von mindestens fünf Looks. Dabei sind die Atmosphäre, der Materialausdruck und die einheitliche Sprache sehr wichtig.
Die Einzelteile der zusammengestellten Outfits vermitteln die Kernaussage der Kollektion und sollen Emotionen wecken. Mit einer markanten und klar lesbaren gestalterischen Handschrift erarbeitest du spannende Kreationen. Selbstverantwortliches und stilsicheres Arbeiten stehen im Vordergrund beim
Entstehen deiner umfassenden Diplomkollektion.
 

Angebotsdaten

Di. 27.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 01.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 05.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 14.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 15.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 19.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 20.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 23.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 07.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Entwurf für ein Mode Label
Heiner Wiedemann
Kursnummer: 4130

Du analysierst die DNA eines bestimmten Modelabels. Wie ist der Kollektionsaufbau? Wie ist der Umgang mit Schnitt, Material, Farbigkeit oder Oberflächenveränderung? Wo positioniert sich diese Marke: Avantgardistisch, innovativ oder Traditionell? Auf Basis dieser Recherche entwirfst du eine eigenständige markante Kleinkollektion für diesen Brand.

Du recherchierst fundiert zu einem bestimmten Brand. Welche Zielgruppen werden angesprochen? In welchem Preissegment bewegen sich die Produkte? Wie charakterisieren sich die Kleiderformen dieses Brands? Sind sie konstruiert, dekonstruiert, drapiert oder experimentell? Welche Merkmale unterstreichen die Handschrift diese Labels? Wo liegen die Chancen für eine Weiterentwicklung des Labels unter Berücksichtigung der recherchierten Eckpunkte? Auf Basis dieser Analyse entstehen Inspirationen für neue Kreationen und du entwirfst für diesen Brand eine Kleinkollektion.
 

Angebotsdaten

Mi. 07.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 12.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 19.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 20.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 26.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger