Einführung Siebdruck
Yves Sablonier
Kursnummer: 4369
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Ziel der Einführung ist einerseits, die Möglichkeiten der Werkstatt in deine Gestaltungsprojekte einbeziehen zu können, andererseits sollst du die Werkstatt und Geräte selbständig benutzen können.
 

Angebotsdaten

Fr. 19.10.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:
  • Bewerbung Schuljahr 2019/20
    Ausbildungsbeginn: August 2019
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Fotolabor Projekt
Regula Müdespacher
Bild: Mélanie Savelkouls
Kursnummer: 4371
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Vor allem im Fotolabor lassen sich fotografische Prozesse hautnah erleben. Das Arbeiten mit lichtempfindlichen Materialien ermöglicht diverse Gestaltungsmöglichkeiten. Ob Filmentwicklungen in Schwarz–Weiss oder Farbe, Vergrösserungen ab Negativen oder das Arbeiten im Kontaktverfahren.
 

Angebotsdaten

Mo. 07.01.2019 09.15–16.15 Uhr
Di. 08.01.2019 09.15–16.15 Uhr
Mi. 09.01.2019 09.15–16.15 Uhr
Do. 10.01.2019 09.15–16.15 Uhr
Zeitgenössische Netzkultur
Shusha Niederberger
Bild: Internet Unterseekabel landing site in Guam, Indien, Nicole Starosielski
Kursnummer: 4364
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wir setzen uns mit wechselnden Schwerpunkten auseinander: Vom DarkNet über FakeNews und DeepLearning. Wir erweitern unsere Landkarten um die Tiefenströmungen der Technologien. Wichtig ist dabei, das Digitale nicht als Spezialfall zu sehen, sondern in Wechselwirkung mit aktuellen Themen zu diskutieren und mit unserem Schaffen und unseren Interessen zu verbinden.

Angebotsdaten

Di. 16.10.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 17.10.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 18.10.2018 09.15–16.15 Uhr
F+F-Studienreise Modedesign
Anita Vrolijk
Foto: Anita Vrolijk
Reisen schärft die Wahrnehmung. Reisen bildet und kann deine Ansichten und Aussichten verändern. Reisen ist eine Herausforderung. Wir nutzen Besuche bei Designerinnen und Designern, Ausstellungen in lokalen Museen und Wanderungen durch die Stadt, als Inspirationsquellen, ebenso wie gemeinsames Essen und Gespräche.
Im Zentrum der Reise steht die Mode, deren Wirkung, ihr Zweck und ihre Verbindungen. Während einer dreitätigen Studienreise steht der Besuch von coolen Brands, interessanten Läden, Design–Ateliers und spannenden Ausstellungen in lokalen Museen auf dem Programm. Wir lassen uns von ihnen inspirieren und unsere Eindrücke und Begegnungen fordern uns heraus. Offenheit ist gefragt.
Modedesign, Fotoshootings Diplom 2015 
Modedesign, Jeans Projekt 2014 
Modedesign, Kolloquium 2015 
Geschichte der Fotografie II
Teresa Gruber
Bild: Child laborer in the Mollohan Mills, Newberry, South Carolina, Lewis Hine, December 1908
Kursnummer: 4381
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Obwohl die Betrachtung des fotografischen Bildes als Fenster auf die Welt kritisch zu hinterfragen ist, spielt das Medium auch in der heutigen Berichterstattung die Rolle eines Beweismittels. Das Seminar befasst sich mit diesem Widerspruch und untersucht die Bedeutung von Fotografien als Zeugnisse: Schon im 19. Jahrhundert diente die Kamera als Instrument, wissenschaftliche Entdeckungen zu belegen, historische Ereignisse aufzuzeichnen und gesellschaftliche Missstände anzuprangern. Anhand von Beispielen soll insbesondere die Geschichte der erzählenden Bildserie nachverfolgt werden – von den ersten fotojournalistischen Beiträgen in illustrierten Zeitschriften über Positionen der sozial engagierten Reportage bis hin zu Projekten zeitgenössischer Fotografen, die diese Traditionen fortführen und reflektieren.
 

Angebotsdaten

Fr. 09.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 16.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 23.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 30.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 07.12.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 14.12.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 21.12.2018 13.15–16.15 Uhr
Flachzeichnen
Monika Amrein
Foto: Monika Amrein
Die Flachzeichnung ist ein wichtiges Darstellungselement in der Produktionskette vom Entwurf des Shirts, der Jacke und des Mantels bis zum fertigen Kleidungsstück. Dieses Seminar vermittelt dir die Grundlagen dafür.
Anhand von Vorlagen sowie eigener Entwürfe erfasst du Weitenunterschiede, Schnitt– und Gestaltungsdetails und setzt sie in einer Flachzeichnung um. Beim detaillierten Beschreiben dieser Flachzeichnungen machst du deine Entwürfe für die industrielle Fertigung lesbar. Gleichzeitig erweiterst du dein Fachvokabular. 
Fotoshooting im 4. Semester 
Zeichnen 2: Druck & Zeichnung – Von der Skizze zur Arbeit
Markus Weiss
Kurt Stettler, 2017
Kursnummer: 4380
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Eine Skizze kann vieles sein: Schluderig hingeknallt oder angestrengt und präzise wiedergebend, sie darf ebenso unkonzentriert wie fleissig sein, auch unernst, witzig oder doof.
 
Darf das eine Arbeit alles auch? Und wenn ja – was ist dann der Unterschied einer zeichnerischen Arbeit zur schlichten Skizze?
 
Ausgehend von diesen Fragestellungen beschäftigt sich dieses Modul mit konzeptionellen Ansätzen der Zeichnung und mit dem Weg, der zwischen Skizze und Arbeit liegt. Irr– und Umwege sind dabei ebenso garantiert wie Fallnetze, die helfen, wohlig und genussvoll zu stürzen. Die Techniken sind frei wählbar und vielfältig: Einfache Druckverfahren sind ebenso möglich wie akurate Bleistiftzeichnungen und grafische schwarz–weiss Umsetzungen oder experimentelle Aquarelle.

 

Angebotsdaten

Fr. 09.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 16.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 23.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 30.11.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 07.12.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 14.12.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 21.12.2018 13.15–16.15 Uhr
Politisches Kino
Peter Purtschert
Battaglia d’Algeri, Pontecorvo, 1966
Kursnummer: 4378
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Es gibt immer ein Wer, Was, Wo, Wann und Warum? Heldinnen und Helden, Bösewichte und Verräter, ein Vor– und ein Nachher, ein Aufstieg und ein Fall, Sieger und Besiegte. Fiktional oder dokumentarisch wird erzählt, erklärt, behauptet und begründet. 

Angebotsdaten

Do. 08.11.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 15.11.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 22.11.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 29.11.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 06.12.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 13.12.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 20.12.2018 18.00–21.00 Uhr
Arbeitspraesentation 1, Zwischenpraesentation 2017 
Einführung Lynda
Isabel Seiffert
Kursnummer: 4355
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Lynda bietet dir eine Vielzahl an Online–Kursen – in Deutsch und Englisch und zum Selbststudium. Die Tutorials vermitteln dir auch Software– und Kreativ–Fähigkeiten wie etwa auf den Gebieten der Illustration, Bild– und Textbearbeitung, Animation, 3D, Filmschnitt oder Grundlagen zu verschiedenen Programmiersprachen.

Angebotsdaten

Fr. 31.08.2018 09.15–12.15 Uhr
Fokus Kleid im Druck
Anikó Risch
Isabel Seiffert
Dan Cermak
Kunstkleid @JanineStählin
Das Kunstkleid – ein Kunstwerk in einer Ausstellung bildet die Basis für den Entwurf eines Kleides – wird perfekt inszeniert, abgelichtet und im Druckmedium repräsentiert. Welche Szene, welcher Blickwinkel, welches Licht wird dem Kleid gerecht und welches Layout, welche Schrift kann seine Ausstrahlung verstärken?
Studierende der Studiengänge Mode, Fotografie und Visuelle Gestaltung entwickeln in enger Zusammenarbeit ein Konzept für die fotografische Inszenierung des Kunstkleides, welches im Vorfeld von den Modestudierenden erarbeitet wurde. In einem Faltplakat wird die visuelle Narration um das Objekt «Kleid» weiterentwickelt, immer mit dem Ziel, den Ausdruck des Kleides optimal zu unterstützen. Die Zusammenarbeit spiegelt die berufliche Realität wieder, in welcher Rollenverteilung und Autorschaft zwischen Designer_in, Fotograf_in und Grafiker_in (Art Director), ausgelotet werden müssen.
Kollektionsumsetzung
Rebekka Lüthi
Foto: Anita Vrolijk
Im Fokus steht die schnitt– und nähtechnische Umsetzung deiner Kollektion, die du im Seminar Kollektionsgedanke entwickelt hast. Ausgehend vom Kollektionsbild und zwei– und dreidimensionalen Entwürfen werden Schnitte entwickelt und entsprechende Verarbeitungsmöglichkeiten zum gewünschten Look diskutiert und erarbeitet.
Du übst alle Schritte vom Schnitt bis zur Herstellung eines Try–Outs unter Berücksichtigung von Passform und Proportionen und du dokumentierst sie. Im Projekt erhältst du Hilfe und Unterstützung in allen praxisrelevanten Aspekten. Die Auseinandersetzung mit aktuellen Umsetzungs– und Herstellungsmöglichkeiten hilft dir, Schritt für Schritt die eigenen Entwürfe zu realisieren, dein nähtechnisches Können zu festigen und dabei wichtige Erkenntnisse zu sammeln.