Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Grafik Design hat das Ziel vielschichtige Inhalte in visuelle Botschaften zu übersetzten. Im Studiengang Visuelle Gestaltung HF lernst du kommunikative Anliegen mittels Bild und Typografie prägnant und eigenständig zu vermitteln.
 
Du erwirbst im Studiengang Visuelle Gestaltung HF vom Entwurf über die Konzeption bis hin zur Realisation sämtliche Kompetenzen, grafische Aufträge praxisnah und zeitgemäss auszuführen. Zudem verfügst du über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung, sowie über die fachspezifischen Fertigkeiten, um deine grafischen Lösungen zu entwickeln, zu realisieren und selbstbewusst zu vertreten.

Das Erarbeiten tragfähiger Konzepte ist dabei ebenso zentral, wie die Verschränkung analoger und digitaler Medien und Werkzeuge.
Fundierte Entwurfstechniken, Experimentierfreude und breite Fachkenntnisse bilden die Grundlagen für deine bewusste, gestalterische Sprache. Dazu gehört es deinen gestalterischen Prozess zu reflektieren und unterschiedliche Methoden der Bildfindung zu erproben.

Projekte, die für Kund_innen realisiert werden, ebenso wie die Arbeit in interdisziplinären Teams gewährleisten dir die praxisorientierte Vorbereitung auf das Berufsleben. Die Dozierenden vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen und bieten dir zusätzlich wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten.

Um die kommunikativen Absichten von Auftraggeber_innen differenziert und verantwortungsbewusst zu visualisieren, stehst du, im Dialog mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Umfeld sowie den aktuellen Technologien und den unterschiedlichsten berufsspezifischen Fachleuten.

Das sechssemestrige Studium Visuelle Gestaltung HF vermittelt im ersten Studienjahr die Basis, um im Hauptstudium komplexere grafische Aufgaben anzugehen. Techniken der Bildgenerierung wie Zeichnen, Fotografie, Animation und Sampling, Grundlagen in Typografie, Layout und Screendesign sowie Präsentation und produktionstechnisches Wissen bilden dabei die Schwerpunkte. Das Hauptstudium ist zunehmend projektorientiert, das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus. Zudem vermittelt das Studium fachspezifisches Theoriewissen und sensibilisiert für Fragen der Kultur und Gesellschaft.

Der Studiengang Visuelle Gestaltung HF richtet sich an kommunikative Menschen, die mit offenen Augen durchs Leben gehen und ihre Umwelt mitgestalten wollen.
Visuelle Gestaltung HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Visuelle Gestaltung.
 
Berufliche Perspektiven
Tätigkeiten in Grafik Design Ateliers, in Kommunikations- oder Werbeagenturen, in Kommunikationsabteilungen von Firmen oder Institutionen. Selbständige Tätigkeit
Visuelle Gestaltung HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Visuelle Gestaltung HF

Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung

  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Visuelle Gestaltung HF
Any Mate Can Animate
Johnson Kingston
Kursnummer: 4059
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Immer mehr bewegte Bilder begegnen uns im öffentlichen Raum, wo früher Plakatwände kommunizierten. Auf der unscharfen Grenze zwischen animiertem Plakat und Videoclip lotest du Bewegung in einem von dir gestalteten Plakat aus.
Ausgehend von den bei Peter Frei und Julia Marti entstandenen und für den Druck konzipierten Plakaten gestalten wir in der Fortsetzung animierte Plakate. Du befasst dich mit verschiedenen Arten von Bewegtbild – von der simplen Einzelbild–Animation über kurze Loops bis hin zur filmischen Umsetzung. Mit Fokus auf das Experiment gehen wir der Fragen nach, wie sich am Computer Ideen generieren, überraschende Entwürfe erzeugen und schnelle, intuitive Entwurfsphasen provozieren lassen, ohne sich trotz der Fülle an Möglichkeiten in Details zu verlieren

Angebotsdaten

Mo. 06.11.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 07.11.2017 9.15–16.15 Uhr
Mi. 08.11.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 09.11.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 13.11.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 14.11.2017 9.15–16.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Nick Billinger, Arbeitspräsentation 1, 2015
Visuelle Gestaltung HF
Fabienne Iten, Symbol, Zeichen, Logotype, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Zeichnen: Grosse Grössen, kleine Grössen, Dino Ciliberto, 2017
Visuelle Gestaltung HF
Corporate Design: Analysen
Franco Bonaventura
Corporate Design: Analysen, 2016, Joël Cavin
Kursnummer: 4170
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Als Corporate Design wird die visuelle Identität einer Organisation, einer Institution oder einer Firma verstanden. Welche Bilder, Schriften und Elemente braucht es, um eine erkennbare Identität sinnvoll zu etablieren? Und wie und warum verändert sich eine Identität im Wandel der Zeit?

Du setzt dich mit visuellen Systemen auseinander und lernst Funktionen, Elemente und Anwendungen eines Corporate Designs kennen. Ebenso werden Begrifflichkeiten wie Branding und Label, Marke und Logo, Corporate Design und Corporate Identity geklärt und diskutiert. Anhand von Kurzübungen spielst du exemplarisch mit Logo, Wiedererkennung und grafischen Systemen.

Angebotsdaten

Di. 03.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 04.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 05.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Visuelle Kommunikation und Gegenwart: 1980 bis heute
Franka Grosse
Kursnummer: 4023
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du setzt dich mit aktuellen Veränderungen vor dem Hintergrund von Globalisierung, neuer Kommunikationstechnologie und Gesellschaftsentwicklung auseinander und gewinnst dabei Einblick in aktuell relevante Design–Theorie–Diskurse und erarbeitest dabei eigene Standpunkte.
Professionelle Produktions–Werkzeuge zur Herstellung von visueller Kommunikation sowie Plattformen für die Veröffentlichung von Kunst und Design sind dank Digitalisierung verfügbar. Was bedeutet die damit verbundene, explosiv anwachsende künstlerische Produktion im Rahmen,von «Do it Yourself» und «Design Yourself» für professionell tätige Designer? Wie setzen  sich die Rollen von Autor und Konsument im sogenannten «Prosumers» neu zusammen? Und inwiefern ermöglichen sie neue gestalterische Spielfelder im Rahmen von «Autorschaft» und «Partizipation»?.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Der Buchstabe, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Corporate Design für einen Club, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Corporate Design für einen Club, Valentina Morrone, 2016
guest_*talks-Reihe 2017/18
Daniel Hauser
Kursnummer: 4015

Bisher haben Leute aus dem Kunstbetrieb und solche mit Betätigungen, die nichts mit Kunst am Hut haben, zu den häufig thematischen guest_*talks–Reihen beigetragen. So etwa zu: Kunst in öffentlichen Räumen, Kunstkritik in der Krise, Klimawandel und Ressourcenfrage in der Kunst, Kunst und Kirche, oder auch Bezüge zwischen Geld, Wert und Kunst. 2016 haben die guest_*talks angesichts der Manifesta 11 in Zürich auch die Frage aufgebracht, inwiefern künstlerische Allianzen, die das «mit» an die Stelle des «für» setzen, heute die wirkungsvolleren Verstärker sein könnten. Fortsetzung folgt.

Anmerkung: Die Veranstaltung ist öffentlich, die Daten werden im Herbstsemester bekannt gegeben.
Visuelle Gestaltung HF
Ray Lenzin, Zeichnen, 2016
Das Plakat – Zwischen analog und digital
Do. 16. bis Di. 28. November 2017
Finissage mit Bar: Di. 28.11.2017, ab 18.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Erdgeschoss
Grafik Design befindet sich heute im Spannungsfeld zwischen analogen und digitalen Entwurfstechniken und Produktionsmitteln. Unterschiedliche Plakatprojekte aus dem Studiengang werden ausgestellt.
mehr...
Visuelle Gestaltung HF
Typografie: Der Buchstabe
Julia Marti
Typografie: Der Buchstabe, 2016
Kursnummer: 4052
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Eine Einführung in die Schriftgeschichte gibt Einblick in die Entwicklung des Alphabets. Du setzt dich mit der Terminologie des Buchstabens auseinander, lernst die Klassifikation der Druckschriften kennen und entwirfst eigene Schriftzeichen. Das vermittelte Wissen wendest du praktisch an, du lernst systematisches Entwerfen kennen und anwenden. In den Diskussionen über Zwischenresultate und Arbeitsprozesse übst du über Gestaltung zu sprechen: präzise zu beobachten, zu argumentieren, Kriterien zu entwickeln und die gelernte Terminologie zu verwenden.
 

Angebotsdaten

Mi. 06.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 07.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 11.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 12.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 18.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 19.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 25.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 26.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 02.10.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 03.10.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 23.10.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 24.10.2017 9.15–16.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Einführung Word, Excel, Open Office
Bruno Hass
Kursnummer: 4035
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Word und Excel, zwei Monsterprogramme, aus dem ultimativen Bürostandardpaket MS Office. Auch für Gestalter_innen, Designer_innen und Künstler_innen ist Word das Programm zum Schreiben von Briefen, Konzepten und längeren Texten. Und Excel ist das Werkzeug, wenn es darum geht ein Budget zu erstellen. Du erhältst Einblick in die wichtigsten Einsatzgebiete und Funktionen der beiden Programme, sowie in die Open Office Versionen.

Angebotsdaten

Fr. 16.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Typografie: Werkstatt Bleisatz
Liloush von Arx
Typografie: Werkstatt Bleisatz, 2016
Kursnummer: 4053
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Während einer Woche beschäftigst du dich mit Blei– und Holzlettern, dabei lernst du die Technik des Handsatzes kennen, indem du einen Textblock selber setzt und druckst. Das harmonische Schriftbild, aber auch Experimente mit Buchstabengrössen, mit Farbe und Papier stehen im Zentrum der ersten Erfahrung in der Druckwerkstatt. Parallel wird heute noch relevantes Wissen aus der Vergangenheit des Bleibuchstabens vermittelt.