Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Grafik Design hat das Ziel vielschichtige Inhalte in visuelle Botschaften zu übersetzten. Im Studiengang Visuelle Gestaltung HF lernst du kommunikative Anliegen mittels Bild und Typografie prägnant und eigenständig zu vermitteln.
 
Du erwirbst im Studiengang Visuelle Gestaltung HF vom Entwurf über die Konzeption bis hin zur Realisation sämtliche Kompetenzen, grafische Aufträge praxisnah und zeitgemäss auszuführen. Zudem verfügst du über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung, sowie über die fachspezifischen Fertigkeiten, um deine grafischen Lösungen zu entwickeln, zu realisieren und selbstbewusst zu vertreten.

Das Erarbeiten tragfähiger Konzepte ist dabei ebenso zentral, wie die Verschränkung analoger und digitaler Medien und Werkzeuge.
Fundierte Entwurfstechniken, Experimentierfreude und breite Fachkenntnisse bilden die Grundlagen für deine bewusste, gestalterische Sprache. Dazu gehört es deinen gestalterischen Prozess zu reflektieren und unterschiedliche Methoden der Bildfindung zu erproben.

Projekte, die für Kund_innen realisiert werden, ebenso wie die Arbeit in interdisziplinären Teams gewährleisten dir die praxisorientierte Vorbereitung auf das Berufsleben. Die Dozierenden vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen und bieten dir zusätzlich wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten.

Um die kommunikativen Absichten von Auftraggeber_innen differenziert und verantwortungsbewusst zu visualisieren, stehst du, im Dialog mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Umfeld sowie den aktuellen Technologien und den unterschiedlichsten berufsspezifischen Fachleuten.

Das sechssemestrige Studium Visuelle Gestaltung HF vermittelt im ersten Studienjahr die Basis, um im Hauptstudium komplexere grafische Aufgaben anzugehen. Techniken der Bildgenerierung wie Zeichnen, Fotografie, Animation und Sampling, Grundlagen in Typografie, Layout und Screendesign sowie Präsentation und produktionstechnisches Wissen bilden dabei die Schwerpunkte. Das Hauptstudium ist zunehmend projektorientiert, das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus. Zudem vermittelt das Studium fachspezifisches Theoriewissen und sensibilisiert für Fragen der Kultur und Gesellschaft.

Der Studiengang Visuelle Gestaltung HF richtet sich an kommunikative Menschen, die mit offenen Augen durchs Leben gehen und ihre Umwelt mitgestalten wollen.
Visuelle Gestaltung HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Visuelle Gestaltung.
 
Berufliche Perspektiven
Tätigkeiten in Grafik Design Ateliers, in Kommunikations- oder Werbeagenturen, in Kommunikationsabteilungen von Firmen oder Institutionen. Selbständige Tätigkeit
Visuelle Gestaltung HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Visuelle Gestaltung HF

Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:

  • Bewerbung Schuljahr 2019/20
    Ausbildungsbeginn: August 2019
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Visuelle Gestaltung HF
Der Buchstabe, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Konzepte für gestalterische Projekte
Elisabeth Sprenger
Ordnen, reflektieren und artikulieren von eigenen Projektideen: Ein durchdachtes Konzept hilft dir dabei. Das Seminar vermittelt dir Struktur und Aufbau sowie unterschiedliche Herangehensweisen, wie ein solches Konzept erarbeitet werden könnte.
Das Formulieren von Absichten und Zielvorstellungen für gestalterische Projekte und Aufträge bildet eine Grundlage für die Kommunikation im künstlerischen und angewandten Arbeitsalltag.
Ebenso dient ein Konzept der Klärung des eigenen Vorhabens. 

Gemeinsame Lehrveranstaltung der Studiengänge HF Fotografie und Visuelle Gestaltung.
Visuelle Gestaltung HF
Vertiefung Typografie, Nicolas Hadorn, 2017
Visuelle Gestaltung HF
Yannick Billinger, Zoe Milena Bonavoglia, Grafik im Siebdruck, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Corporate Design, Natalie Hinzmann, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Visuelle Gestaltung, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Diplom, Zara Velchev und Luca Margadant, 2017
Visuelle Gestaltung HF
Vertiefung Typografie, Seraina Fels, 2017
Hinter weissen Wänden
Kursnummer: 4394
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Buch ist für uns Ausgangspunkt «hinter weisse Wände» zu schauen.

Wir besuchen gemeinsam Ausstellungen in Zürich und Umgebung und denken über künstlerische Produktion, ihre institutionellen Rahmenbedingungen sowie über die ideologischen und politischen Vorrausetzungen nach. Wie produzieren Künstler_innen heute Kunst? Wie zeigen Museen oder Galerien heute Kunst? Wie wird über zeitgenössische Kunst nachgedacht und wie wird darüber geschrieben?

Angebotsdaten

Do. 28.02.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 07.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 14.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 21.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 28.03.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 04.04.2019 16.30–19.30 Uhr
Do. 11.04.2019 16.30–19.30 Uhr
Kamera– und Lichttechnik in der Fotografie
Basil Stücheli
Kursnummer: 4388
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du experimentierst mit verschiedenen Kameras – von der digitalen Kompaktkamera bis zur analogen Fachkamera und du experimentierst mit verschiedenen Lichtverhältnissen – vom Tageslicht übers Kunstlicht bis zu Lichtsystemen. Damit erweiterst du dein technisches Know–how.

Mitbringen: eigene Fotokameras.

Angebotsdaten

Mo. 04.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Di. 05.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Mi. 06.02.2019 09.15–12.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Ray Lenzin, Zeichnen, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Typografie: Wort und Satz
Rahel Arnold
Franco Bonaventura
Semesterausstellung 2017, © Claudia Breitschmid
Weshalb ist ein Text angenehm zu lesen? Wie finde ich mich zwischen Untertiteln und Zitaten, Bildlegenden und Fussnoten zurecht? Um der Organisation und Lesbarkeit von Texten auf die Spur zu kommen, untersuchst du das Schriftbild im Mengensatz auf seine Abhängigkeiten von Parametern wie Schriftgrösse, Zeilenabstand und Seitenlayout.
Wie kann grafische Gestaltung eingesetzt werden, um einem spezifischen Inhalt zu einer eigenständigen und passenden Erscheinung zu verhelfen? Wie werden Texte hierarchisiert und komponiert, um Inhalt strukturiert zu visualisieren? Welche Satzarten gibt es? Wie wirken sie und welche Eingriffe verhelfen zur gewünschten Ausdrucksform? Du experimentierst mit dem typografischen Wortbild im Mengensatz und erprobst so die theoretischen Grundlagen der Satztechnik auf ihre visuelle Wirkung. Weiter wird das effiziente Arbeiten in Adobe InDesign vertieft.
Visuelle Gestaltung HF
Diplomseminar
Ilia Vasella
Aileen Howlett, 2018
Die Realisation eines eigenständigen Diplomprojekts bildet den Abschluss deines Studiums und ist gleichzeitig Ausgangspunkt für eine professionelle gestalterische Tätigkeit.
Du setzt dich intensiv mit einem selbst gewählten Thema auseinander, um deine eigene gestalterische Sprache sowie dein handwerkliches Können noch einmal auszuweiten, voranzutreiben und deine gestalterische Reife unter Beweis zu stellen.
 
Für dieses Diplomprojekt gilt es, die einzelnen Schritte von der Idee und Recherche bis zur Realisation und Präsentation selbstständig zu planen, deiner eigenen Arbeit gegenüber einen analytischen Standpunkt einzunehmen und dich innerhalb eines gestalterischen Kontextes zu positionieren.
Du wirst von Mentor_innen betreut, die vor dem Hintergrund ihrer beruflichen Erfahrung inhaltliche und technische Unterstützung anbieten. Im Diplomseminar werden die Projekte kontinuierlich begleitet, sowohl in Einzelgesprächen mit der Studiengangsleitung als auch in Plenumsdiskussionen mit Gästen. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach der Schlüssigkeit und Eigenständigkeit der Visualisierung in Bezug auf das gewählte Thema sowie das Erarbeiten einer Argumentation im Hinblick auf die mündliche Präsentation.
 
Klubschule F+F
Michael Hiltbrunner
Von Studierenden geleitete DIY–Fussball–Session, 2016, Seminar Cultural Studies bei Michael Hiltbrunner, BA Art Education der ZHdK
Kursnummer: 4397
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Dabei interessiert uns, wie so etwas öffentlich gemacht wird, welche selbstorganisierten Schulen es gibt, wie die F+F gegründet wurde, welche Rolle die Erwachsenenbildung und Laienkurse in den Cultural Studies spielten, was Radical Education und Critical Pedagogies sind.

Die Cultural Studies machten sich für die Verschränkung des Politischen mit dem Kulturellen stark. Fragen zu Kultur, Macht und Identität bedingen sich darin gegenseitig. Wer sich im Kurs stärker an den Cultural Studies orientieren will, wählt queere Ansätze, Genderfragen, Critical Whiteness, Disableism, postkoloniale Kritik, Kulturanalyse, Analyse von Machtverhältnissen und politisch engagierte Arbeit. Aber es kann auch ganz was anderes sein.

Angebotsdaten

Fr. 01.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 29.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 05.04.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 12.04.2019 13.15–16.15 Uhr
Einführung Digital Print
Dominik Hodel
Kursnummer: 4391
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wir thematisieren in der Druckwerkstatt die Aufbereitung von Druckdaten, das Drucken von Bildern sowie die Wartung der Drucker. Gemeinsam werden wir einen optimalen Druck–Workflow erarbeiten und ihn ausführen: Von der richtigen Papierwahl bis zur Beurteilung der Drucke. 

Angebotsdaten

Sa. 09.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Arbeitspräsentation 2
Franco Bonaventura
Ilia Vasella
Valeria Bonin
In der Arbeitspräsentation 2 zeigst du eine Auswahl deiner Arbeiten und setzt studienspezifische Schwerpunkte.
Deine Präsentation gibt Auskunft über deinen Arbeitseinsatz, deine fachlichen Qualifikationen sowie über deine gestalterische Entwicklung, die du dir im Verlauf des Studiums erworben hast. Die Arbeitspräsentation 2 soll dazu anregen, sich den eigenen Lernprozess bewusst zu machen und die eigene gestalterische Arbeit im Sinne einer persönlichen Standortbestimmung zu reflektieren. Im Gespräch mit der Expertenjury reflektierst du deine Kompetenzen im Hinblick auf das dritte Diplomjahr und deine Berufsfähigkeit.