$ Vorträge, Infoabende, Gespräche an der F+F Schule
Hund mit «Artwork as Institution. Stephen Willats», Bild: Lucie Kolb
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Artwork as Institution. Stephen Willats Buchvernissage
Mi. 22.05.2019, 18.00 Uhr
ARCHIV & UC Books, Erikastrasse 11, 8003 Zürich
Die Publikation versammelt zum ersten Mal die Mosaic-Arbeiten des britischen Künstlers Stephen Willats, die in den 1990er Jahren in Grossbritannien und Finnland entstanden sind. In diesen Arbeiten nützt Willats das Medium Buch um mit Leuten in einen Austausch zu treten und in Nachbarschaften, Museen und Buchläden einen Raum zu schaffen, der das Knüpfen sozialer Bande ermöglicht. Es handelt sich um einen kollaborativen Prozess, durch den Willats das Beziehungsgeflecht zwischen Künstler_in, Kunstwerk, Publikum und Gesellschaft neu definiert; ein Prozess des Instituierens, in dem das Kunstwerk seine eigene Institution wird. Stephen Willats wird exklusiv für die Buchvernissage dokumentarisches Material zu den Mosaic-Arbeiten aus seinem Archiv zeigen.

Vorgängig findet am Nachmittag ein guest_*talk-Seminar mit Stephen Willats im Studiengang Kunst HF an der F+F Schule für Kunst und Design statt. Willats künstlerische Praxis hat Ende der 1950er Jahre als Autodidakt in London begonnen. Heute sind vor allem seine Foto-Text-Arbeiten, seine Diagramme und Collagen bekannt. Diese entstehen meist in direktem Zusammenhang mit jenen Vorgängen, die Willats untersucht, wenn er mit Menschen etwa aus einem Quartier, einer Hochhaussiedlung oder einem Club über eine bestimmte Zeit zusammenarbeitet. Organisiert und geleitet wird das Seminar vom guest_*talks-Team mit Aurora Corrado, Gökçe Ergör, Daniel Hauser, Mirjam Hurschler, Deliah Keller, Hamed Rashtian, Mélanie Savelkouls und Seraina Stefania und dem Studiengang Kunst der F+F

Am 24. Mai 2019 eröffnet Stephen Willats die Ausstellung Languages of Dissent im Migros Museum für Gegenwartskunst. Die Ausstellung gibt einen umfassenden Einblick in Willats’ künstlerische Tätigkeit seit den 1960er-Jahren.

Artwork as Institution. Stephen Willats
Brand-New-Life. Magazin für Kunstkritik, 2019. Beiträge von Jamie Allen, Bernhard Garnicnig, Elsa Himmer, Lucie Kolb, und Stephen Willats
ISBN 978-3-033-07267-l

Die guest_*talks sind eine Veranstaltungsreihe der F+F Schule für Kunst und Design seit 2001, kuratiert von Daniel Hauser, Leiter Studiengang Kunst HF und Team

Lynn Gerlach und Marc Dahinden, siamo tutti noi, Videoinstallation, Chantal Romani 2011/2014
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
alumni_*talk mit Chantal Romani
Mo. 20.05.2019, 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, Raum 301

Chantal Romani hat 2003 an der F+F im Studiengang Kunst mit Schwerpunkt Video und Videoinstallationen abgeschlossen. Sie hat als Dozentin für Video- und digitale Medien gearbeitet, Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt Philosophie an der FernUniversität in Hagen studiert. 2018 hat sie den Master of Fine Arts in Transdisziplinarität an der ZHdK abgeschlossen. Seit 2001 Ausstellungen im In- und Ausland sowie diverse Auftragsarbeiten. Sie lebt und arbeitet als Selbständige Installations- und Videokünstlerin in Zürich. Ihre Tätigkeitsbereiche sind neben Video auch Fotografie und Kunst in öffentlichen Raum.

Why is everyoneone leaving?, Video still, Nourhan Maayouf, 2017
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talk-Lunch
The Sea is Closed mit Nourhan Maayouf
Di. 21.05.2019, 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 1. Stock, Raum 109
Wir freuen uns die Gastkünstlerin Nourhan Maayouf begrüssen zu dürfen und sie und ihre künsterische Praxis in einem einstündigen Gespräch näher kennenzulernen.

Zum Gespräch werden verschiedene Snacks (vegetarisch & vegan) und ägyptischer Tee serviert. Es darf auch gerne das eigene Mittagessen mitgebracht werden. Das Gespräch findet auf englisch statt.

In a one hour talk, Nourhan Maayouf will talk about the story of a child who wanted to swim after sunset, and his mother who told him «the sea is closed, no one is swimming at the moment»; a project that took place during her art residency in Paris. She will also talk about her practise as well as other photography and video projects, that took place in Cairo throughout the past 5 years.

Nourhan Maayouf’s work is autobiographical in nature, told through self portraits and staged setups as she explores domestic themes and relationships. Her visual language is one of natural, dramatic lighting, using minimalist methods like simple props around the house and found objects.The visual interpretation is often literal, bittersweet, and embedded with a layer of dark humor and playfulness.

Eine Kooperation mit Pro Helvetia
Samuel Trümpy, 2019
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Vive la nature morte!
Magazin Launch
Mi. 08. Mai 2019, 17.30–20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, F89-304
Im Stillleben-Projekt Vive la nature morte! des Fotografen Walter Pfeiffer haben sich die Studierenden des Studiengangs Fotografie mit der Inszenierung von nachhaltigen Designprodukten auseinandergesetzt. Die Objekte wurden ihnen vom Magazin SI GRUEN zur Verfügung gestellt. Eine Auswahl der entstandenen Fotografien wird als Bildstrecke in der Mai-Ausgabe des Magazins publiziert.

In zwei Begleitseminaren haben die Studierenden ihre Bilder von den digitalen Daten bis zu druckfertigen Vorlagen bearbeitet. Im ersten Seminar haben sie unter der Leitung von Franco Bonaventura eigene Layouts entwickelt. Der Feinschliff an den digitalen Bildern und die Produktion von Proofs für das Magazin standen im zweiten Seminar, das Remo Süsstrunk leitete, im Zentrum des Geschehens.

Auf den Abschluss des Projekts und die gelungene Kooperation möchten wir anstossen. An der Vernissage präsentieren wir die Mai-Ausgabe von SI GRUEN sowie die Broschüren mit den Layouts der Studierenden.

Eintritt frei!
Plakat: Marc Gertsch, 2. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Roli Deluxe
Di. 14.05.2019, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 2. Stock, Raum F89-205
Für die Werkgespräche im Frühlingssemester 2019 stehen zwei aktuelle Postionen an der Schnittstelle von Grafik und Motion Design im Fokus.

Für das zweite Gespräch laden wir ROLI Deluxe ein. Anhand ausgewählter Arbeiten geben sie Einblick in ihr Schaffen.

Salome Grand, Cédric Oppliger und Lukas Helfer spezialisieren sich auf die Gestaltung im virtuellen, dreidimensionalen Raum. Seit dem Abschluss an der Zürcher Hochschule der Künste findet ROLI Deluxe mittels explorativen, expertimentellen Methoden und neuen digitalen Tools zeitgenössische und innovative Gestaltungsansätze an der Schnittstelle von konventioneller Grafik und neuen digitalen Welten.

Eintritt frei – im Anschluss Bar!
Art end mony, Dijan Kahrimanovic, 2018
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Positionen der Fotografie mit Dijan Kahrimanovic
Mi. 15.05.2019, 16.30–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 2. Stock, Raum F89-208
Ob er Kettensägen von Bosnien-Herzegowina in die Schweiz oder Traktoren in die andere Richtung verkauft, Pferde von Holland für die Zucht in den Balkan fährt oder seine eigene Kutschensammlung erweitert, ob er einen Panzer kauft und zu einer Skulptur presst, sich einen Fundus an sich selbst überlassenen Negativen von Familienbildern aneignet, die er zu einer semifiktionalen Geschichte von Identität und Erinnerung verwebt oder in einer Kunstaktion seinen Passport fälscht – bei Dijan Kahrimanovic (*1990) ist sich das Publikum, off- oder on stage, nie ganz sicher, wo sein Leben als Performance anfängt und als Kunst wie ein Boomerang wieder zurückgeflogen kommt.

Seine Geschichten sind immer mit einer Prise Schalk gewürzt Sie zeugen von einer Ausgefuchstheit im Navigieren zwischen Waren und Werten. Die Kunst als Geschäft und die Kunst als Handel und Aktion – in seinen Tätigkeiten herrscht ein immerwährendes «wheeling & dealing» zwischen kreativem Schaffen und der Befragung des Alltags. Aus den Erlebnissen seines bewegten Lebens schöpft er, eignet sich Geschichten an und wird selber zur Geschichte, die manchmal etwas Fantastisches hat, zugleich lebensnah ist und um existenzielle Fragen kreist:  Was heisst es Künstler zu sein, als Künstler zu arbeiten und zu (über)leben? Ein Seilakt zwischen Dijan sein und Kahrimanovic sein wollen. Dabei dient ihm die Fotografie als Pfeiler und Zeugnis, als Bindemittel und Transportvehikel für seine performativen Geschichten und installativen Arbeiten.
 
In seiner Arbeitspräsentation stellt Dijan Kahrimanovic eine Auswahl seines Schaffens und Geschichten seines Lebens als Künstler vor. Er verwebt darin auf empathische Weise kollektive Erinnerung und persönliche Geschichte miteinander. Er skizziert das kulturelle Dazwischensein als Identität – Import und Export als ewiger Kreislauf von Handel mit Ware und Geistvollem. Dijan Kahrimanovic diplomierte 2014 im Studiengang Fotografie an der F+F und machte 2018 seinen Master in Fine Arts an der ZHdK. 
 
In dieser Vortragsreihe stellen Fotograf_innen und Künstler_innen ihre Arbeiten vor. Im Anschluss diskutieren Studierende mit den Gästen über ihre Arbeiten.

Keine Anmeldung erfoderlich – Eintritt frei!
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
F+F goes TART
Symposium mit Ausstellung und Roundtable-Diskussion – Was wird später sein?
Mi. 17.04.2019, 15.30 Uhr
Gotthardstrasse 54, 8002 Zürich
Die Studierenden des Studiengangs Fotografie HF und der Kunstraum TART organisieren ein Symposium: Was wird später sein? Wie gestalte ich meinen Berufsalltag nach meiner fotografischen Ausbildung?

Das Diplom ist die Krönung des eigenen Studiums aber auch eine Zäsur. Mögen sich die Studierenden mit vielen Fragen der gestalterischen Arbeit auseinandergesetzt, bereits Aufträge erfüllt oder an Ausstellungen teilgenommen haben, so erleben viele nach der Ausbildung eine neue Realität: Wie bestreite ich mit meinen erworbenen Fähigkeiten und meinem Wissen ganz konkret meinen Lebensunterhalt? Wie organisiere ich meine Selbständigkeit oder was heisst es, im Anstellungsverhältnis zu arbeiten? Und wie komme ich zu Aufträgen, wie zu Ausstellungen? Wie navigiere ich gar zwischen den beiden Bereichen?

Roundtable-Diskussion
Mittwoch, 17. April 2019, ab 15.30 Uhr

Vernissage
Mittwoch, 17. April 2019, 18.00–21.00 Uhr

Ausstellung
Freitag, 19. April 2019, 12.00–19.00 Uhr

Im Symposium nehmen wir uns in zwei verschiedenen Formaten die Beantwortung dieser Fragen vor:

Am Roundtable diskutieren Mirjam Fischer (Buchproduzentin), Marc Latzel (Fotograf), Matthias Rüegg (Künstler) und Gianluca Trifilo (Künstler) über ihre Berufserfahrungen und beantworten eure Fragen zur Arbeit mit der Fotografie sowie zum Beruf der Fotografin und des Fotografen.

Die Studierenden der F+F bespielen gleichenorts den Ausstellungsraum und bringen konkret in Erfahrung, was es heisst, sich in einem Kunstraum zu präsentieren. Studierende: Tim Brunner, Pamela Castillo, Olivia Dunn, Raphael Eggenschwiler, Joshua Geiger, Isabel Rotzler, Leah Studinger, Samuel Trümpy, Seda Uçak, Lidija Vuckovic

Plakat: Marc Gertsch, 2. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Josh Schaub
Mi. 03.04.2019, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Raum E03
Für die Werkgespräche im Frühlingssemester 2019 stehen zwei aktuelle Postionen an der Schnittstelle von Grafik und Motion Design im Fokus.

Für das erste Gespräch laden wir Josh Schaub ein sein Schaffen und ausgewählte Arbeiten zu präsentieren.

Josh Schaub studierte Graphic Design an der Hochschule für Design & Kunst in Luzern. Seither arbeitet er als selbständiger Grafik-, Informations- und Motiondesigner in Zürich. Er ist Gründer des Onlinearchivs the moving poster und Kurator der Ausstellungsreihe Bewegte Plakate, welche sich mit den Möglichkeiten des animierten Plakates befasst und bereits in der Schweiz, Russland, Belgien, Italien, Frankreich und Ägypten gezeigt wurde. Zudem engagiert sich Josh Schaub seit 2014 für das Weltformat – Graphic Design Festival Luzern, seit 2017 als Vorstandsmitglied.

In diesem Frühlingssemester begrüssen wir Josh Schaub im Studiengang Visuelle Gestaltung HF auch als Dozent für das Projekt Kurz und bewegt.

Eintritt frei – im Anschluss Bar!
A PILOT CALLED CHRISTIAN HÄFLIGER von Philip Müller, 2018
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Film HF, berufsbegleitend
Kurz und Heftig Vol. 4
Sa. 27.04.2019, 14.30-15.45 Uhr
Kino Xenix, Kanzleistrasse 52, 8004 Zürich
F+F Film Studierende zeigen ihre Kurzfilme im Kino Xenix.
  • A PILOT CALLED CHRISTIAN HÄFLIGER von Philip Müller
  • CAT NOIR von O'Neil Bürgi
  • mach mich fliegen von Morena Barra
  • Sterben lernen von Diana Frei
  • tRaumerwachen von Céline Gretener
Die  Filmemacher_innen sind anwesend und stehen nach der Projektion für Fragen zur Verfügung. Gerne könnt ihr Freunde und Familie zu Kurz und Heftig Vol. 4 einladen – Eintritt frei!
Repro (L'Oeil 1955), Matthias Gabi, 2018
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Positionen der Fotografie mit Matthias Gabi
Mi. 27. März 2019 16.30–18.00 Uhr
Flurstrasse 93, 8047 Zürich, Fotostudio
Die heute vor dem Hintergrund digitaler Netzwerke vielbeschworene Bilderflut begann mit vor-fotografischen Druckverfahren. Über das goldene Zeitalter fotografisch illustrierter Drucksachen mündete sie in ein vernetztes digitales System der Produktion, Verbreitung und permanenter Verfügbarkeit fotografischer Bilder. 

Aus dieser Beobachtung einer Vormacht des Bildes speist sich Matthias Gabis (*1981) langjährige analytische Faszination für Bilder, insbesondere für druckgrafisch reproduzierte Fotografien. Mit vielfältigen Techniken setzt er sich damit auseinander, eignet sie sich aus Büchern an, isoliert sie aus Filmen, fotografiert sie mit dem iPhone oder mittels aufwändigem Reproverfahren. In fortlaufenden Werkgruppen reflektiert er die Frage nach der Funktionsweise sowie der Verbreitung alltäglicher Bilder aus verschiedenen Blickwinkeln.

In seiner Präsentation stellt Matthias Gabi eine Auswahl seiner bisherigen Arbeiten vor und gibt einen vertieften Einblick in seine aktuelle Arbeit REPRO, welche als fotografische Reproduktion von Bildern aus den Printmedien, die Produktion, Zirkulation und Vermittlung von Bildern in Frage stellt.

In dieser Vortragsreihe stellen Fotograf_innen und Künstler_innen ihre Arbeiten vor und diskutieren im Anschluss Fragen und Kommentare der Studierenden und Gäste.

Keine Anmeldung erfoderlich – Eintritt frei!
F+F Infoabend
Di. 10.09.2019
um 18.30 Uhr
Flurstrasse 89, Zürich, Erdgeschoss
Jeden Monat! lädt die F+F zum Infoabend ein – komm vorbei, schaue rein, informiere dich. Im ersten Teil stellt der Rektor die Schule und das Ausbildungssystem vor. Anschliessend stehen dir die Leitungspersonen aller Abteilungen für deine persönlichen Fragen zur Verfügung. 
 
Jugendkurse für 11- bis 16-Jährige
​— Ferien- & Semesterkurse 
 
Vorkurse
— Vorkurs/Propädeutikum, vollzeit
— Vorkurs, berufsbegleitend (VKB)
 
Berufliche Grundbildung
— Fachklasse Grafik EFZ/BM
— Fachklasse Fotografie EFZ/BM
 
Höhere Berufsbildung
Studiengänge HF 
— Film
— Fotografie
— Kunst
— Modedesign
— Visuelle Gestaltung
 
Gestalterische Weiterbildung 
— Modedesign für Bekleidungsgestalter_innen EFZ
— Sommer- & Winterateliers
— Weiterbildungkurse
 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – komm einfach vorbei, wir freuen uns auf dich!

Aufnahmetermine

Für deine Fragen steht dir unser Sekretariat gerne telefonisch unter 044 444 18 88 oder per E-Mail zur Verfügung.
Thomas Hirschhorn, What I can learn from you. What you can learn from me. (Critical Workshop), Remai Modern, Saskatoon, Canada, 2018. Courtesy of the artist and Remai Modern, Saskatoon
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talks-Reihe 2018
Where? Wo? ein F+F guest_*talk mit Thomas Hirschhorn
Mi. 19.12.2018, 18.30 Uhr
Kosmos Klub, Lagerstrasse 104, 8004 Zürich, Eintritt frei
Mit seinem guest_*talk Was ich von Dir lernen kann. Was Du von mir lernen kannst nimmt der Künstler Thomas Hirschhorn Bezug auf seinen kritischen Workshop, den er anlässlich der Eröffnungsausstellung im Remai Modern in Saskatoon in Kanada anfangs 2018 durchgeführt hat.

Für diese Ausstellung hat Hirschhorn das gesamte Erdgeschoss des Museums in einen Workshop-Raum verwandelt, wo er anschliessend während vier Wochen ganztägig anwesend war, um den Austausch von Wissen, Kompetenzen und Geschichten zwischen den Bewohner_innen von Saskatoon und den Museums-Besucher_innen zu erleichtern. Vorgängig zum Projekt hat Hirschhorn die lokale Bevölkerung, örtliche Gruppen und Organisationen getroffen, unter anderem auch um das Potential von Rollen wie jene der Lehrenden und der Lernenden zu erkunden, auch im Wissen, dass dieses Verhältnis immer wieder umgedreht werden kann. 

Der Künstler Thomas Hirschhorn ist bekannt für seine Monumente wie etwa das Bataille-Monument zur documenta 11 von 2002 in Kassel oder das Gramsci-Monument von 2013 in der Siedlung Forest Houses in der New Yorker Bronx. Die von ihm 2016 kuratierte Sommerakademie im Zentrum Paul Klee in Bern lief unter dem Titel Wo stehe ich? Was will ich?. Zurzeit arbeitet er u.a. an der Robert-Walser-Sculpture, die auf Einladung der Stiftung Schweizerische Plastikausstellung SPA Biel und kuratiert von Kathleen Bühler als Projekt für den öffentlichen Raum im Sommer 2019 zugänglich gemacht werden soll. 

Die guest_*talks sind eine Veranstaltungsreihe der F+F Schule für Kunst und Design seit 2001, kuratiert von Daniel Hauser, Leitung Studiengang Kunst HF und Team. Die Gäste kommen meistens aus der Kunstwelt, doch nicht immer. Die guest_*talks leben von Konzerten, Performances, Vorträgen, Gesprächen und anderen Formaten.

Kosmos Klub – Eintritt frei

Einführung: Seraina Stefania, Künstlerin; Gesprächsmoderation: Mirjam Bayerdörfer, Künstlerin/Kuratorin
Bild: Stefano Candela, 5. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Grafik EFZ/BM Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Huber/Sterzinger
Di. 13.11.2018, 17.00–18.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Raum E03, im Anschluss Bar!
Für das letzte Werkgespräch in diesem Herbstsemster laden wir das Studio Huber/Sterzinger ein ihr Schaffen und ausgewählte Arbeiten zu präsentieren.

Gregor Huber & Ivan Sterzinger sind Quereinsteiger, haben Medienkunst und Geschichte, respektive Psychologie und Kunstgeschichte studiert. In ihren Arbeiten verbinden sie ein inhaltliches und kulturwissenschaftliches Interesse mit Gestaltung. Dieses dreht sich insbesondere um den Umgang mit Bildern, Recherche und Redaktion von Inhalten, welches idealerweise einher geht mit gestalterischen Strategien und Entscheidungen.

Während Huber/Sterzinger bei der Fabrikzeitung der Roten Fabrik für Inhalt, Redaktion und Gestaltung verantwortlich sind, versuchen sie in anderen Arbeiten für das Migros-Kulturprozent (Kultur digitalEdition Digital Culture), das Helmhaus Zürich (Talk To The HandElodie Pong / Paradise Paradoxe) oder unabhängige Herausgeber (Up Up in Zusammenarbeit mit Nele Dechmann, Nico Ruffo, Katrin Murbach und Fabian Jaggi) Themen vertieft und mehrdimensional herauszuarbeiten.

Offene Veranstaltung, keine Anmeldung erforderlich – Eintritt frei!
Bild: Stefano Candela, 5. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Grafik EFZ/BM Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Afrika
Di. 23.10.2018, 17.00–18.30 Uhr, im Anschluss Bar!
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Raum E03
Die Werkgesprächsreihe des Studiengangs Visuelle Gestaltung HF und der Fachklasse Grafik EFZ führen wir diesen Herbst mit drei Anlässen weiter.

Für den zweiten Anlass der Reihe laden wir das Studio Afrika ein ihr Schaffen und ausgewählte Arbeiten zu präsentieren.

Das in Zürich stationierte Studio Afrika wurde 2011 von Florian Jakober und Michael Zehnter gegründet.

Anschliessend an ihre gemeinsame Studienzeit in Visueller Kommunikation an der Zürcher Hochschule der Künste (2005–2009) sammelten sie Erfahrungen in internationalen Design Studios. Der Schwerpunkt ihres Schaffens liegt heute in der Schriftgestaltung und der Entwicklung Visueller Identitäten. Ihre Arbeiten wurden unter anderem im NovumIt's Nice That und étapes veröffentlicht.

Offene Veranstaltung, keine Anmeldung erforderlich – Eintritt frei!
U5, Mirror Venice, 2018
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talks-Reihe 2018
Bleach ein F+F guest_*talk mit U5
So.11.11.2018, 11.11–14.00 Uhr
Kandis, der Friseursalon, Birmensdorferstrasse 32, 8004 Zürich
Bleichen ist ein Vorgang zur Beseitigung von unerwünschten Färbungen oder Vergilbungen ist. Die Beantwortung von Fragen dient der Beseitigung von unerwünschten Wissenslücken oder der Befriedigung von Wissensdurst. Bekommt man eine Antwort auf eine Frage, wird dann etwas heller oder verschwinden nur die Farben? Wie bunt sind die Fragen, die wir nicht stellen?
 
«How romantic are you?» und «Are you with me?» sind die Fragen, die in unseren letzten beiden Videoarbeiten gestellt werden.
 
«How romantic are you?» ist das Schlusswort unseres einstündigen Filmes The Human CraterEs ist direkt mit den Bildwelten eines feuerspeienden Vulkans verknüpft. Die Frage «Are you with me?» ist die zentrale Frage unserer Videoinstallation House Of Sentiments und obwohl es immer dieselbe Frage ist, verändert sie sich im Kontext der Emotionen. Beide Fragen sind an ein uns unbekanntes «YOU» adressiert. Die Antworten ändern sich. Gute Fragen bleiben.

Die guest_*talks-Reihe 2018 fragt nach dem Wo? Etwa: Wo ist die Kunst in der Gesellschaft?

Wir freuen uns über zahlreichen Besuch – Eintritt frei!
Bild: Stefano Candela, 5. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Grafik EFZ/BM Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Caroline Demuth
Di. 25.09.2018, 17.00–18.30 Uhr, im Anschluss Bar!
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Raum 109
Die Werkgesprächs-Reihe des Studiengangs Visuelle Gestaltung und der Fachklasse Grafik führen wir diesen Herbst mit drei Anlässen weiter. Zum Auftakt laden wir Caroline Demuth ein, ihre Arbeit an der Schnittstelle von Design und Vermittlung rund um die neue Schulschrift, der Deutschschweizer Basisschrift vorzustellen.

Caroline Demuth war mehrere Jahre als Primarlehrerin tätig, bevor sie an der Zürcher Hochschule der Künste (2005-2008) Visuelle Kommunikation studierte und sich in ihrer Bachelorthesis der Frage «Hat die neue Schulschrift von Hans Eduard Meier eine Zukunft in der Schweiz?» widmete. Nach sechs Jahren als Grafik Designerin hat sie sich an der PH Luzern in «Vermittlung der Deutschschweizer Basisschrift» weitergebildet. Seit 2015 setzt sie als selbstständige Vermittlerin für den Wandel zur Deutschschweizer Basisschrift ein, gibt Referate und Workshops und produziert Lehrvideos für Lehrpersonen.

Offene Veranstaltung, keine Anmeldung erforderlich – Eintritt frei!
Bild: Arbeitspräsentation von Gilles-Anthony Treskatsch, Studiengang Modedesign HF
Arbeitspräsentation 1 Herbstsemester 2018/19
Vernissage
Di. 04.09.2018, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
05.–21.09.2018, 09.00–18.00 Uhr, Sa/So geschlossen
F+F, Flurstrasse 89, Erdgeschoss
Erstmals sind die Projektarbeiten des Studiengangs Modedesign in die Ausstellung der Arbeitspräsentation 1 integriert. Die Studierenden der HF Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung haben sich mit dem Thema Der blinde Fleck auseinandergesetzt. Im Studiengang Modedesign entstand die Arbeitspräsentation 1 unter dem Titel Accessoires.

Studierende Fotografie HF: Seda Ucak, Pamela Castillo Utinger, Lidija Vuckovic

Studierende Modedesign HF: Géraldine Reber, Gilles-Anthony Treskatsch

Studierende Visuelle Gestaltung HF: Stefanie Brunner, Monika Gerber, Christian Tsubasa Fischer, Jonas Wicki
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
F+F photography degree program @ Forward Festival
Sa. 02.06.2018, 18.30–18.55 pm
Forward Festival, Kosmos, Lagerstrasse 104, Zurich, Living Room Stage
The F+F School was founded in Zurich in 1971 and has since then played a pioneering role in Swiss art education. The school experimented early on with performance, new media, video and photography. The now active photography department was established a decade ago, but the F+F’s relation to the medium reaches back to it’s founders. Artists Doris Stauffer and Serge Stauffer had their own share of photography in their art practice, and students like Rudolf de Crignis and Peter Trachsel made much use of photography for their concept art based test cases. These protagonists of the early F+F School are at the center of Michael Hiltbrunner’s research, this years curator of the current and ongoing diploma show Trigger point – teleporting
 
After a brief introduction of photography degree program @ Forward Festival by head of department Sarah Keller and Goran Galic, Michael Hiltbrunner will link the past to the present: From the F+F co-founders Serge and Doris Stauffer – to the contemporary use of photography in the actual diploma works of the department of photography. 
 
Susanne Grädel and Celia Längle, two of the graduating students will follow up with a short introduction of their diploma work. Susanne Grädel’s three part video essay Das Rauschen is based on found footage from her personal family archive and shortcuts video, photography and spoken language on questions of trueness and perception, self-staging, fiction and social relationships. Celia Längle’s Freiraum – Präludium und Fuge Op. 201 leads to a reflection on time and space using an existentialistic approach. In a self experiment the artist confronts herself with boredom as artistic strategy and subversive detour. The video-acoustic fuge encompasses different variations of transformations of time and space and withdraws itself from fast consumption.
 
Speakers: Michael Hiltbrunner, Curator and Research associate at the Institute for Contemporary Art Research, Zurich University of Arts; Susanne Grädel, and Celia Längle, Students in photography, F+F School of Art and Design; Sarah Keller and Goran Galic, head of department photography degree program.
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
alumni_*talk mit Silvia Popp
Mi. 30.05.2018, 12.00–13.00 Uhr
Treffpunkt: Haupteingang F+F
Wir freuen uns Silvia Popp als Gast bei uns an der F+F willkommen zu heissen. Silvia liebt Hamburger, Hot Dog und Bier. Sie ist auch sehr gerne in Bewegung und mag es deswegen Führungen zu geben. So auch mit uns. Beim Lunch gibt Silvia uns eine Führung durch die Schule – passend zu ihrem persönlichen, kuenstlerischen Werdegang. Lasst euch überraschen!

Zum Lunch gibts eine Überraschung (wie ihr seht sind wir grosse Fans von Überraschungen). Aber ihr dürft auch gerne ein eigenes Mittagessen mitbringen. Wir freuen uns auf einen spannenden alumni_*talk –diesmal in Bewegung.
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talks-Reihe 2018
Tomorrow? Zukunft? ein guest_*talk mit Silvia Federici und Mascha Madörin
Mi.16.05.2018, 20.00 Uhr
Barbetrieb ab 19.00 Uhr
Helmhaus, Limmatquai 31, Zürich
Die Ökonomin Mascha Madörin und die politische Philosophin Silvia Federici bilden mit ihrem Gespräch den Auftakt der guest_*talks-Reihe 2018 – Where? Wo?. Beide sind Teil jener neuen feministischen Bewegung, die seit den späten 1960er Jahren kämpft gegen die ungleiche Verteilung der Machtverhältnisse, gegen sexuelle Gewalt, die Ausbeutung der unbezahlten Arbeit und gegen die Diskriminierung im öffentlichen Raum, in Arbeit, Politik und Wissenschaft.
 
Was Federici und Madörin verbindet ist ihr Insistieren auf der ungelösten Frage der unbezahlten Haus-, Pflege- und Versorgungsarbeit. In ihrem Gespräch werden sie die Perspektiven aufgreifen, die aus aktivistischer, gesellschaftstheoretischer und politökonomischer Sicht von Belang sind, wenn es gilt zu sagen: nun geht es um die Zukunft!
 
Dieses Gespräch wird in den künstlerischen Diskursraum hineingetragen, da feministische und künstlerische Praxis sich bei vielen Künstler_innen und Kollektiven überschneiden und diese wie verwandte Themen in den letzten Jahren zunehmend Teil von in Kunstszenen geführten Diskursen geworden sind. 
 
Die guest_*talks-Reihe 2018 fragt nach dem Wo? Etwa: Wo ist die Kunst in der Gesellschaft? 
 
Moderation: Mirjam Bayerdörfer. Mit-Diskutant_innen: Daniel Morgenthaler, Julia Moritz, Talaya Schmid, Marie-Antoinette Chiarenza, Daniel Hauser, Aurora Corrado, Tran Hin Lanh, Hamed Rashtian und Lea Schwegler.

WoZ Interview mit der Philosophin Silvia Federici