F+F Open House
Mi. 30.11.2022, 13.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die F+ F lädt dich herzlich ein, die Schule kennen zu lernen. Wir öffnen unsere Türen und begrüssen dich an der Flurstrasse 89 in Zürich. Am Nachmittag
erhältst du bei einem Rundgang Einblick in die Unterrichtssituationen und begegnest engagierten Personen im laufenden Schulbetrieb. Bei den Präsentationen erfährst du alle wichtigen Informationen zu den Bildungsangeboten. Komm vorbei, lerne Studierende am Arbeitsplatz kennen und stelle uns deine Fragen. Wir freuen uns auf deine Anmeldung.

Rundgänge durch die Schule
13.30, 15.30 und 16.30 Uhr
Treffpunkt: Flurstrasse 89, Erdgeschoss

Präsentationen Bildungsangebot:

Jugendkurse
18.30–20.00 Uhr

Vorkurs/Propädeutikum
16.00–16.45 und 18.30–20.00 Uhr

Vorkurs berufsbegleitend
16.00–16.45 und 18.30–20.00 Uhr

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
14.00–14.45, 15.00–15.45 und 18.30–20.00 Uhr
Flurstrasse 93. 3. Stock

Fachklasse Grafik EFZ/BM
14.00–14.45, 15.00–15.45 und 18.30–20.00 Uhr
Flurstrasse 95. 1. Stock

HF Studiengänge: Film, Fotografie, Kunst, Modedesign und Visuelle Gestaltung
18.30–20.00 Uhr
 

Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 13.30–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Folge uns über Facebook oder Instagram

Aufnahmetermine Schuljahr 2022/23

Bild: Tanja Schätti und Enya Seiler, 2022
Gruppenausstellung «Geheimnis»
Mi. 13.07.2022, 18.00–21.00 Uhr​​​​​​​
Rote Fabrik, Eingang Trakt B, Eingang A2, 2. Stock
im Atelierraum F+F, der Eingang ist signalisiert
Zum Abschluss des zweiten Ausblidungsjahres präsentieren die Lernenden ihre freien Projektarbeiten. Sie wurden von der Künstlerin Jenny Rova begleitet und stellen nun ihre Arbeiten im F+F Atelierraum in der Roten Fabrik in Zürich Wollishofen aus. 

Vernissage
Mittwoch, 13. Juli 2022, 18.00–21.00 Uhr

Öffnungszeiten
Fr. 15. Juli 2022, 17.00–20.00 Uhr
Sa.16. Juli 2022, 11.00–17.00 Uhr
So 17. Juli 2022, 11.00–14.00 Uhr

Fotograf:innen

  • Laurin Bleiker
  • Jasmin Egger
  • Anouk El Gabri
  • Alina Frommelt
  • Wynona Shannon Hollenstein
  • Morris Köchle
  • Flurina Kühne
  • Fiona Neuhauser
  • Tanja Schätti
  • Enya Seiler
  • Irina Merit Stöcker
  • Alissa Strässle
F+F Infoabend
Do. 07.07.2022, 18.30–20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Jeden Monat! lädt die F+F zum Infoabend ein – wir begrüssen dich gerne vor Ort. Bei den Präsentationen pro Bildungsangebot erfährst du alle wichtigen Informationen zur Ausbildung deiner Wahl und kannst persönliche Fragen stellen.

Wir freuen uns auf deine Online-Anmeldung, damit wir dir einen Platz reservieren können.

Jugendkurse

Vorkurse
Berufliche Grundbildung
Höhere Berufsbildung
Studiengänge HF 
Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch Montag und Freitag von 9.00–12.00 und von 13.30–17.00 Uhr, sowie von Dienstag bis Donnerstag von 9.00–13.00 und von 14.00–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Folge uns über Facebook oder Instagram

Aufnahmetermine Schuljahr 2022/23
Plakatprojekt für Moods, Fachklasse Grafik, Foto: Roman Häfliger, 2021
Werkschau
18.00–21.00 Uhr
F+F Schule für Kunst & Design, in den Räumen der Fachklasse Grafik EFZ/BM
Flurstrasse 95, 8047 Zürich, 1. Stock
Ein dichtes Schuljahr ist schon bald vorbei. Um einen Einblick in das umfangreiche Schaffen unserer Lernenden zu ermöglichen, laden wir zur Werkschau der Arbeiten des 1. und 2. Ausbildungsjahres der Fachklasse Grafik EFZ/BM ein.

Werkschau
Freitag, 8. Juli 2022, 18.00–21.00 Uhr
In den Räumen der Fachklasse Grafik EFZ/BM
Flurstrasse 95, 8047 Zürich, 1. Stock

Begrüssung
Franziska Widmer, Leiterin
Jens-Peter Volk, Berufsbildner
Roman Häfliger, Assistenz
18.30 Uhr
Grafik: Jezica Styger, Fotografie: Alex Anderfuhren
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
7er Studio an der F+F
Mi. 04.05.2022
18.00–19.00 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Raum 303
7er Studio sind Eva Wolf und Basil Linder, ein Grafik Studio aus Bern. Ihre Gestaltung steht für verspielte Ernsthaftigkeit, durchdachte Leichtigkeit und schlichte Vielfalt. Sie arbeiten für Kund:innen aus unterschiedlichen Bereichen, von Kunst zu Kultur bis hin zu Projekten im sozialen Bereich oder aus der Privatwirtschaft. Das 7er Studio initiiert auch eigene Projekte, in denen sich die beiden Gestalter:innen mit persönlichen und politischen Themen auseinandersetzen.

Komm vorbei, lerne Eva und Basil und die vielseitigen Projekte und Arbeitsprozesse des 7er Studios kennen. Geniesse einen inspirierenden Abend mit unseren spannenden Gästen.
Foto: Jameela Elfaki, 2018
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Positionen der Fotografie mit Yumna Al-Arashi
Mo. 11.04.2022
16.30–18.30 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss, Raum F89-E03
Yumna Al-Arashi ist eine arabisch-amerikanische Fotografin und Künstlerin, die derzeit in Zürich lebt. Sie erhielt ihren Bachelor in International Politics an der New School in New York City und absolviert gegenwärtig ihren Master an der Zürcher Hochschule der Künste. Mit Hilfe von Fotografie, Film, Installation und Text setzt sich Al-Arashi in ihren Arbeiten mit der Vorstellung von Körpern in der Diaspora, Menschenrechten, Feminismus und Sexualität auseinander. Ihre Arbeit wurde vom MoMA PS1, der International Women's Media Foundation, der National Portrait Gallery London und dem Arab Fund for Arts and Culture unterstützt. Nächstes Jahr wird ihre Monografie in der Edition Patrick Frey erscheinen.

Yumna Al-Arashi gibt Einbilck in ihr vielfältiges Schaffen. Im Anschluss gibt es Raum für Fragen und Kommentare der Studierenden und Gäste.

Keine Anmeldung erfoderlich – Eintritt frei!
Workshop-Situation, Die Kunst der Steuererklärung, Foto: Véronique Hoegger
Die Kunst der Steuererklärung
Sa. 05.03.2022, 10.15–16.00 Uhr
Zoom
Workshop-Situation, Die Kunst der Steuererklärung, Foto: Véronique Hoegger
Die Kunst der Steuererklärung
Infotag über Zoom für Kunst- und Kulturschaffende Sa. 05.03.2022, 10.15–16.00 Uhr

Gerne machen wir dich aufmerksam auf eine Weiterbildungs- veranstaltung von visarte Berufsverband visuelle Kunst Schweiz in Zusammenarbeit mit der F+F:

Programm
Einführung mit Referat, moderierte Fragerunde und Workshop mit den Experten zum Thema Steuererklärung > Detailinformation

Kosten                

  • regulär CHF 120.–
  • ermässigt CHF 40.– (visarte-Mitglieder, Alumni und Dozierende der F+F, Studierende)
  • Gebührenfrei: Studierende der F+F
Anmeldung
Mit diesem Anmeldeformular an folgende E-Mail. Die Anzahl Teilnehmende ist beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Anmeldeschluss
Montag, 28. Februar 2022
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
F+F x Houdini Vol. 3
Do you ever panic, Houdini?
ab 11.12.2021
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich
Unter dem Motto «when you change the way you look at things, the things you look at change» bespielen die Studierenden im rollenden Wechsel den Eingangsbereich des Kinos und vermischen so Kunst und Kino zu einem erweiterten Vergnügen.

In Do you ever panic, Houdini? setzt sich fraukollektiv mit den drei Stadien einer Panikattacke in der Öffentlichkeit auseinander. Die erste macht sich so bemerkbar, dass betroffene Menschen ein Gefühl überkommt, die Kontrolle über den Körper zu verlieren. Ein scheinbar auswegloser Zustand der Angst stellt den Höhepunkt des zweiten Stadions einer Panikattacke dar. Wenn dieser Zustand im dritten Stadion vorbei zu sein scheint, beschreiben viele Betroffene das Empfinden einer inneren Leere. Der Entfesselungskünstler Houdini muss sich während seiner Auftritte in hnlich beengenden Situationen befunden haben.

Diese Analogie inspiriert fraukollektiv, betroffene Menschen zeichnerisch in ihrer Arbeit miteinzubeziehen, um auf diese Weise die Gefühlswahrnehmungen von betroffenen Personen zu reflektieren. In diesem Rahmen will das Kollektiv der Enttabuisierung sozialer Phobien einen Schritt näher kommen.

​​​​​​​Die Arbeiten der Serie entstehen im Rahmen des Projektes F+F x Houdini – eine Kooperation zwischen den beiden Kulturinstitutionen.
Work in Progress, Stephanie Furrer, 2019
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Arbeitspräsentation Herbstsemester 2021/22
07.–09.12.2021
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Im Erdgeschoss sind Arbeiten von Studierenden aus dem Studiengang Kunst HF ausgestellt. Zu sehen sind prozesshafte, recherchebasierte und kritische Auseinandersetzungen mit Kunst von:
  • Julia Aschwanden
  • Noah Bettschen
  • Eulalie Svetlana Blanc
  • Miro Frei
  • Soraya Gmür
  • Tatjana Hartmann
  • Lisa Hegner
  • Christoph Hornung
  • Noah Joel Huber
  • Nico Ramon Kastner
  • Aleeke Luis Nicola Pillard
  • Alexandra Paya
  • Jolan Rohlf
  • Denis Savi
  • Aurel Schulenburg
  • Barbara Maria Schwarz
  • Chiara Siciliano
  • Caroline Stadelmann
  • Kerstin Wittenberg
  • Karoline Zepter
Grafik: Noemi Müller
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Grafik EFZ/BM Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Studio Noi
Mi. 10.11.2021, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Raum E03
Mehrere Projekte verbinden das Zürcher Studio Noi mit der F+F, neustes Beispiel ist die Webseite für das F+F Archiv.

Die drei Grafikerinnen Simone Koller, Corina Neuenschwander und Jalscha Römer setzen vielseitige Projekte von Webseiten über Plakate bis hin zu Büchern um und sind auch als Dozentinnen an der F+F tätig.

Als Grafikerinnen beeinflussen zu können, wie eine Botschaft gelesen und kommuniziert wird, faszinert sie. Die Möglichkeit, einen Teil dessen mitzugestalten, was täglich bewusst oder unbewusst wahrgenommen wird, ist ein Motor ihrer Arbeit.

Komm am 10. November um 18.00 Uhr vorbei, lerne die Grafikerinnen von Studio Noi und ihre vielseitigen Arbeiten und inspirierenden Arbeitsprozesse kennen. Geniesse einen anregenden Abend mit spannenden Gästen.

Eintritt frei – Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, es gilt die Zertifikatspflicht – im Anschluss Bar!

Cover: Anna von Mia Oberländer, 2021, Edition Moderne

Lesung und Gespräch mit Mia Oberländer
Mi. 03.11.2021, um 17.00 Uhr
Flurstrasse 89, Raum E03
Ab wann ist eine Frau zu gross? Zu viel? Zu unpassend? Und wie fühlt sie sich dabei, aus der Norm herauszuragen? Die junge Hamburger Comiczeichnerin Mia Oberländer legt mit Anna eine absolut wunderbare, amüsante und mitunter auch tieftraurige Graphic Novel vor. Mit eindringlichen, teils grotesk überzeichneten Bildern erzählt sie von drei Generationen sehr gross gewachsener Frauen und dem Gross- und Anderssein in unserer kleinkarierten Welt.

Mit ihrer BachelorarbeitAnnagewann Mia Oberländer 2021 den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung.

Am Mittwoch, 3. November 2021, 17.00 Uhr liest und berichtet Mia Oberländer exklusiv für Schüler:innen, Lernende, Studierende, Alumni und Dozierende der F+F mit anschliessendem Apéro.
Win Your Baby's Life Back Today [The Pharma Lottery], Jana Vanecek, 2020, Bild: NIC
alumni_*talk mit Jana Vanecek
Do. 18.11.2021, 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, Raum 301
Wir freuen uns Jana Vanecek zum alumni_*talk bei uns an der Schule willkommen zu heissen. Jana hat 2005 das Studium Bildende Kunst an der F+F abgeschlossen. Zudem studierte sie Critical Theory und Transdisziplinarität.

Ihre Solo-Projekte bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Kunst, künstlerischer Forschung und Literatur. Vanecek wählt ihre Themen oft auf der Grundlage persönlicher Erfahrungen. Der Fokus liegt aber nicht auf ihrer «individuellen Person». Sie versteht sich vielmehr als «Kontaktfläche» oder «Bioport». Ihre thematischen Hauptinteressen sind Sprache, kollaborative Schreibpraktiken, feministische Technowissenschaft, Neurodiversität und verschiedene Formen von Biomacht und Biopolitik.

Sie war Co-Gründerin des Arab Film Festivals Zurich und des Hospiz der Faulheit, ist Mitglied des Clubs la Fafa und untersucht zusammen mit Chantal Romani unter dem Namen «Kunst braucht Kohle» den Einfluss von kapitalistisch-patriarchalen Produktionsweisen auf das Wertesystem im Kunstbetrieb.

Bei einem leckeren veganen Milchreis wird uns Jana mehr über ihren Werdegang und ihr aktuelles Schaffen als Künstlerin erzählen. «Es hät solangs hät» und natürlich darf gerne das eigene Mittagessen mitgebracht werden.

Foto: Marvin Jumo, 2021
Vernissage Projekt Field Trip
Fr. 19.11.2021, 18.30–21.00 Uhr
Hotel Marta, Zähringerstrasse 36, 8001 Zürich
F+F Studierende aus dem Studiengang Fotografie haben während einer Woche unter der Leitung von Taiyo Onorato das Blenitoal im Tessin fotografisch erkundet. Dabei kamen verschiedene Genres der Fotografie zum Einsatz und unterschiedliche Strategien des Bildersammelns wurden getestet. An der Vernissage im Hotel Marta sind alle Räume, in denen Bilder hängen, frei zugänglich. Die Fotografien sind während mehreren Monaten im Hotel ausgestellt und können nach der Vernissage auf Anfrage besichtigt werden.

Fotograf:innen: Jana Äschbacher, Fabienne Gantenbein, Joshua Geiger, Randy Graf, Marvin Jumo, Céline Müller, Mike Niederberger, David Scholl, Seraina Semmelroggen, Jeffrey Spörri, Ariana Suppiger, Rahel Zuber, Sophie Zurlinden

Der Anlass findet unter Berücksichtigung der gängigen 3G-Regelung statt. Es braucht deshalb ein gültiges Covid-Zertifikat – Eintritt frei!
Videostill: Der Kaufmann Caraco, Françoise Caraco, 2017
guest_*talks-Reihe 2021: Who Cares? Wie Familie? Ein Workshop organisiert von Françoise Caraco und Caroline Stadelmann
Fr. 19.11.2021
18.00-20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse, 89, Raum E03

Angefangen hat alles mit einem Gespräch über Familie zwischen Françoise Caraco und Caroline Stadelmann. Dabei ist den beiden Künstlerinnen schnell klar geworden, dass zur Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft ganz unterschiedliche künstlerische Ansätze existieren.

Françoise Caraco untersucht ihre Familiengeschichte seit mehreren Jahren anhand von vorgefundenen Briefen, Fotografien, persönlichen Notizen ihres Grossvaters sowie mündlichen Erzählungen von Zeitzeugen. Demgegenüber nähert sich Caroline Stadelmann ihren beiden Grossmüttern mittels Interviews und simultaner Porträtzeichnungen an. Für den Workshop planen Françoise Caraco und Caroline Stadelmann Positionen von weiteren Künstler:innen hinzuzuziehen und ihr Gespräch fortzusetzen. Dafür werden einige ausgewählte künstlerische Arbeiten als Input vorgestellt. Was verbindet oder unterscheidet beispielsweise die Herangehensweisen von André Müller, Sineb Zhedira, Françoise Caraco oder Caroline Stadelmann? Gemeinsam werden im Workshop mit anschliessendem Apéro diese und ähnliche Fragen diskutiert, um unterschiedliche künstlerische Positionen und Blicke auf die eigene Familiengeschichte zu erkunden.

Françoise Caraco lebt und arbeitet in Zürich. Sie ist Künstlerin und Fotografin und studierte an der Zürcher Hochschule der Künste. Zudem ist sie Dozentin an der F+F Schule für Kunst und Design in der Abteilung Weiterbildung. Wiederkehrende Elemente in Françoise Caracos Arbeiten sind der Ortsbezug, die Interaktion oder die Kollaboration mit unterschiedlichen Akteuren. Die seit Jahren andauernde Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Familiengeschichte führte sie zuletzt nach Istanbul.

Caroline Stadelmann lebt und arbeitet in Zürich hat Geschichtswissenschaft an der Universität Zürich studiert und besucht aktuell die Kunstklasse an der F+F Schule für Kunst und Design.

Eintritt frei! Offene Veranstaltung, Teilnahme mit einem gültigen Covid-Zertifikat, keine Anmeldung erforderlich.

Foto von Daniel Drognitz
alumni_*talk mit Mischa Camenzind
Fr. 29.10.2021
um 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, Raum 301
Wir freuen uns Mischa Camenzind zum alumni_*talk bei uns an der F+F willkommen zu heissen. Mischa hat von 2002 bis 2006 an der F+F studiert.

Nach Stipendienaufenthalten in Berlin und New York, betätigt er sich seit rund 10 Jahren als freier Ausstellungsmacher, ist rund um den Kunstraum 6 ½ engagiert und ist mit seinen Projekten in der ganzen Schweiz unterwegs. Er lebt und arbeitet als Kurator, Künstler und Deutschlehrer in Zürich und Baden. Im Talk erfahren wir mehr über Mischas künstlerische Arbeit und was ihn antreibt.

Zum Lunch gibt es Vollkornpasta mit Tomatensugo – es hät so langs hät. Natürlich darf auch gerne das eigene Mittagessen mitgebracht werden. Wir freuen uns auf einen interessanten alumni_*talk über Mittag.
Arbeitspräsentation 1, Izabel Baur, Studiengang Modedesign, Foto: Nicole Schmidt
Arbeitspräsentation 1 Herbstsemester 2021/22
Eröffnung
Mi. 08.09.2021, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
06.–16.09.2021, Mo.–Fr. 9.00–18.00 Uhr
Auf Erden sind wir kurz grandios (nach dem Titel des Romans von Ocean Vuong, 2019) heisst die diesjährige Ausgangslage für die Entwicklung einer eigenen Arbeit in den Studiengängen Fotografie und Visuelle Gestaltung. Die Studierenden Modedesign setzten sich für die Arbeitspräsentation 1 mit dem Thema Accessoires auseinander.

Studierende Fotografie HF: Marvin Jumo, Céline Müller, Mike Niederberger, David Scholl, Seraina Semmelroggen, Jeffrey Spörri, Sophie Zurlinden

Studierende Modedesign HF: Izabel Baur, Francesco Fanelli, Natalie Sery

Studierende Visuelle Gestaltung HF: Martina Frigg, Tim Koch, Lucien Meier, Janik Neff, Timo Regitz, Stephanie Schmidli, Anastasiya Vachshuk, Simon Zellweger
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talks-Reihe 2021: Wicked Little Town. Ein guest_*talk mit Fanny Hauser und Viktor Neumann
Fr. 28.5.2021, 18.00–20.00 Uhr
Kunsthalle, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich
Wicked Little Town bildet den Abschluss des gemeinsamen kuratorischen Stipendiums von Fanny Hauser und Viktor Neumann, das von der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil-Jona vergeben wurde. Die Beiträge der über 50 Autor*innen sind eigens für diese Publikation entstanden, übersetzt oder neu kontextualisiert worden und greifen immer wieder das zentrale Themenfeld des gemeinsamen Stipendiums auf: die Bedeutung von Bündnissen und Solidarität jenseits von Zeit, Raum und Verwundbarkeiten. Die Publikation vereint eine Vielzahl von Beiträgen zu Traditionen und Imaginationen von Widerstand und Dissidenz, Zusammenhalt und Freundschaft. Die verschiedenen Beträge umfassen u.a. Essays, Konversationen, Gedichte, Theaterstücke, Transkripte von Videoarbeiten, visuelle Beiträge sowie eine Vielzahl von künstlerischen Arbeiten, die dem Medium Buch angepasst oder dafür entwickelt wurden. 

Fanny Hauser lebt und arbeitet als Kunsthistorikerin und Kuratorin in Wien. Sie ist Mitbegründerin und Co-Direktorin des 2016 gegründeten Kunstvereins Kevin Space, in Wien. Von August 2019 bis März 2021 war sie (gemeinsam mit Viktor Neumann) im Rahmen des kuratorischen Stipendiums der Gebert-Stiftung für Kultur in Rapperswil (Schweiz) als Kuratorin tätig. Sie ist Gründungsmitglied von Haus, einem gemeinsam organisierten jährlichen Ausstellungsformat, und seit 2020 Mitglied des Kuratorischen Beirats der Biennale für Freiburg. 
 
Viktor Neumann ist Kurator und Kunsthistoriker. Von August 2019 bis März 2021 war er (gemeinsam mit Fanny Hauser) im Rahmen des kuratorischen Stipendiums der Gebert-Stiftung für Kultur in Rapperswil (Schweiz) als Kuratorin tätig. Aktuell ko-kuratiert er Ausstellungen und Projekte für den Württembergischen Kunstverein, Stuttgart, Kölnischer Kunstverein und Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf. Seit 2020 ist er Gastprofessor für Kuratorische Studien an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

Die guest_*talks-Reihe ist eine Veranstaltungsreihe der F+F Schule für Kunst und Design seit 2001, kuratiert von einem wechselnden Team des Studiengang Kunsts, aktuell bestehend aus Kira van Eijsden, Gökçe Ergör, Daniel Hauser, Deliah Keller, Alexandra Paya, Caroline Stadelmann und Seraina Stefania. Die Gäste kommen meistens aus der Kunstwelt, doch nicht immer. Die guest_*talks leben von Konzerten, Performances, Vorträgen, Gesprächen, Spaziergängen, Führungen und anderen Formaten.

Die guest_*talks-Reihe 2020/21 bringt mit der Frage «Who Cares?» vor dem Hintergrund von Covid-19 und weiterer anhaltender globaler und lokaler Krisen jene Ambivalenz ins Spiel, die sich im Umgang mit diesen Krisen irgendwo zwischen Empathie und Sorglosigkeit kaum nachvollziehbar hin- und her bewegt.
Grafik: Noemi Müller und Lucien Meier, 2021
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit B.O.B. Designstudio
Mi. 31.03.2021, 18.00–19.30 Uhr
Online via Zoom

«Wir glauben, dass Design ehrlich, intelligent und mit Freude und Liebe in jedem Detail gemacht werden sollte.»

Mit diesem Leitsatz gestalten die zwei jungen Grafikerinnen Alessia Sistori und Lilly Friedeberg. Unter dem Namen B.O.B. Designstudio betreiben sie Ateliers in Düsseldorf und Berlin. Ihr eindrückliches Portfolio umfasst verschiedenste Gestaltungsbereiche und reicht von Branding bis Packaging Design. Mit viel Liebe fürs Detail schaffen sie visuelle Identitäten und versehen Produkte mit einem starken Wiedererkennungswert. Charakterstarke Typografie und verspielte Illustrationen prägen ihre Arbeiten und zeigen, dass sie für jeden Kunden nach einer individuellen Lösung suchen.

Über nachfolgenden Zoomlink kannst du ganz einfach ohne Anmeldung am Werkgesräch teilnehmen:

Link Zoom-Meeting
Meeting-ID: 938 5743 1801
Passwort: 362303

Im Online-Werkgespräch bekommst Du die einmalige Möglichkeit, die zwei Gestalterinnen persönlich kennen zu lernen und einen Einblick in ihre Gestaltungsprozesse zu erhalten. Die Form des Werkgesprächs erlaubt es, einen Blick über die Landesgrenze hinaus zu werfen und Grafik in unserem Nachbarland besser kennen zu lernen.

Aus der Modestrecke für die SI Grün im Oktober 2020 Foto: Joshua Geiger
Die Schule des Lebens
Medienartikel
15.10.2020
«Ich habe bisher erst ein Glas Wasser getrunken», lacht Mode­fotografin und Dozentin Sara Merz. In einem Schulzimmer der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich stapeln sich die Accessoires. Das Catering scheint unberührt. «Es sind intensive Tage», sagt Merz – und springt wieder in den Lift, der sie hoch ins taghelle Atelier bringt. Hier shooten Studierende aus verschiedenen Semestern des Studiengangs Fotografie für SI GRUEN zum ersten Mal ein Fashion-Editorial. 

Was passiert, wenn Digital Natives, die Informationen und ­Inspiration meist nur aus dem Netz fischen, für ein gedrucktes Heft arbeiten sollen? Sie müssen vor allem eines: umdenken. 

Um ihr Bewusstsein für Modegeschichten zu wecken, führte Dozentin Sara Merz ihre sieben Studierenden zu Beginn des Projekts in den Zürcher Store Print Matters! Hier liegen Magazine aus der ganzen Welt aus. «Ich folge Fashion-Fotografen, die ich gut finde, auf Instagram», sagt Student Joshua Geiger. Inspiration hat heute eine Vielzahl an Dimensionen.

Die Studenten fotografieren dort, wo sonst ihre Ideen ent­stehen, in den Räumen der F+F Schule: Handtaschen werden wie grelle Monster an Spinde gehängt, gläserne Ohrringe im Fotolabor inszeniert. Die Mode und Accessoires hat Stylistin Jennifer Tschugmell zusammengestellt. Es sind Stücke von jungen Designern, die sich ebenfalls im Prozess des Lernens befinden. Die Models haben die Studentinnen und Studenten selbst gefunden und angefragt. Es sind Freunde und Kommilitoninnen, die sich da vor der Kamera verwandeln. 

Sara Merz bringt als Mode­fotografin zehn Jahre Erfahrung im In- und Ausland mit. Ihre Arbeiten bestechen durch eine klare, sinnliche Ästhetik, geprägt von viel Weissraum. 

Ihre sieben Studierenden sollen während des Projekts auch die Prozesse einer Modepro­duk­tion verstehen lernen, vom Kon­zept bis zur Bildauswahl. Die Wertschätzung des Genres ist ihr wichtig. Es brauche Konzentration, Einfühlungsvermögen und viel Kommunikation, findet sie. «Da wirkt wahnsinnig viel zusammen.»

Im Atelier regnet es derweil Blätter, die Kabelrolle wird für ein Sujet zweckentfremdet – und, wenn man dazu kommt, ein Schluck Wasser getrunken.

Artikel von Linda Leitner sowie die Modestrecke der Studierenden in der SI GRUEN
Grafik: Jeremy Ruetz
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Johnson/Kingston
Mi. 11.11.2020, 18.00–19.30 Uhr
Zoom-Room

Ivan Weiss und Michael Kryenbühl – besser bekannt als Johnson/Kingston – befassen sich als Designer mit den Möglichkeiten und Chancen des digitalen Fortschritts. Sie experimentieren zu aktuellen Themen rund um technische und soziale Veränderungen. Die Auseinandersetzung mit Abnormalität und Imperfektion begleitet ihren Gestaltungsprozess, aus dem äusserst vielseitige Arbeiten entstehen.

Mit ihrer Diplomarbeit gewannen die beiden 2016 den Swiss Design Award, welcher es ihnen ermöglichte, sechs Monate in New York zu leben und arbeiten. Besonders aktiv beschäftigen sie sich aktuell mit Webdesign, Postergestaltung und Schriftentwicklung.

Das Werkgespräch kann aufgrund der besonderen Situation nicht vor Ort durchgeführt werden. Die Veranstaltung findet als Zoom-Meeting statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – mit folgendem Link und Zugangsdaten kannst du dich direkt zuschalten: Zoom Link, ID: 963 6249 9951, Passwort: 741706