Hexenkurs bei Doris Stauffer, F+F Schule 1977. Foto: Doris Stauffer, Archiv Doris Stauffer, Graphische Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek Bern
Vorträge
Bildarchiv
F+F 1971
01.06.2020–31.05.2022
Online Bildarchiv

Die F+F Schule für experimentelle Gestaltung und ihre Entwicklung zur F+F Schule für Kunst und Design

Die F+F Schule ist heute die wichtigste Schule in der deutschen Schweiz für Studierende in Kunst und Design ohne Matura oder in Zweitausbildung. Nach ihrer Gründung 1971 bildete die F+F einen europaweit relevanten Knotenpunkt experimentellen Kunst und Designs. Die Schule wollte sich durch eine radikale Demokratisierung von anderen Kunstgewerbeschulen absetzen und Ideen gestalterischer Forschung nachgehen. Deren Dokumente sind die vielleicht wichtigste noch unerschlossene Quelle zur Schweizer Kunst der 1970er-Jahre. Im Projekt F+F 1971 wird eine online Archiv-Ausstellung realisiert. Bildmaterial, Texte, Filme und Tondokumente zur F+F, jetzt in verschiedenen öffentlichen und privaten Archiven verteilt, werden digitalisiert und in Zusammenarbeit mit Zeitzeuginnen und -zeugen beschrieben und zugänglich gemacht. Sie zeigen den spielerischen und widerständigen Umgang mit Gestaltung und frühe Arbeiten heute bekannter Künstlerinnen und Künstler.

Die Website geht im Juni 2021 zum 50-Jahr-Jubiläum der F+F Schule online, wird während einem Jahr redaktionell erweitert und bleibt danach verfügbar. Gemeinsam mit der F+F Schule findet dazu eine Tagung im Migros Museum für Gegenwartskunst Zürich im Herbst 2021 und eine Ausstellung in der Kunsthalle Bern ab Dezember 2021 statt. Das Projekt wird von Michael Hiltbrunner am IFCAR geleitet – hier geht's zu den Detailinformationen.

Open House November 2019, Foto: Véronique Hoegger
F+F Open House
Mi. 25.11.2020, 13.00–18.00 Uhr
Online via Zoom

Wir öffnen unsere Türen und begrüs­sen dich coronabedingt digital. Bei den Zoom-Präsentationen pro Bildungsangebot erfährst du alle wichtigen Informationen zur Ausbildung deiner Wahl und kannst persönliche Fragen stellen.

Anmeldung erforderlich
Anmeldeschluss: 24. November 2020, 17.00 Uhr, der Log-in-Link wird ein Tag vor der Veranstaltung verschickt.

Fragen & Antworten
13.00, 13.30, 15.30 und 16.30 Uhr

Präsentationen Bildungsangebot:

Jugendkurse
15.00–15.30 Uhr

Vorkurs/Propädeutikum
16.00–16.30 Uhr

Vorkurs berufsbegleitend
17.30–18.30 Uhr

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
14.00–14.45 und 15.00–15.45 Uhr

Fachklasse Grafik EFZ/BM
14.00–14.45 und 15.00–15.45 Uhr

HF Studiengänge: Film, Fotografie, Kunst, Modedesign und Visuelle Gestaltung
16.00–17.00 Uhr

Infoabend via Zoom
18.30–20.00 Uhr 

Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 14.00–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Folge uns über Facebook oder Instagram

Die bereits angesetzten Aufnahmeprüfungen und Bewerbungsgespräche können nach Absprache mit den Behörden regulär durchgeführt werden:

Aufnahmetermine Schuljahr 2021/22

F+F Infoabend
Mi. 25.11.2020, 18.30–20.00 Uhr

Jeden Monat! lädt die F+F zum Infoabend ein – und begrüs­sen dich coronabedingt digital. Bei den Zoom-Präsentationen pro Bildungsangebot erfährst du alle wichtigen Informationen zur Ausbildung deiner Wahl und kannst persönliche Fragen stellen.

Infoabend via Zoom
Anmeldung erforderlich

Anmeldeschluss: 24. November 2020, 17.00 Uhr, der Log-in-Link wird ein Tag vor der Veranstaltung verschickt.

Infoabend Teil 1
18.30–19.15 Uhr:


Jugendkurse

Vorkurse
Infoabend Teil 2
19.30–20.15 Uhr

Berufliche Grundbildung
Höhere Berufsbildung
Studiengänge HF 
Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 14.00–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Folge uns über Facebook oder Instagram

Aufnahmetermine Schuljahr 2021/22
Aus der Modestrecke für die SI Grün im Oktober 2020 Foto: Joshua Geiger
Die Schule des Lebens
Medienartikel
15.10.2020
«Ich habe bisher erst ein Glas Wasser getrunken», lacht Mode­fotografin und Dozentin Sara Merz. In einem Schulzimmer der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich stapeln sich die Accessoires. Das Catering scheint unberührt. «Es sind intensive Tage», sagt Merz – und springt wieder in den Lift, der sie hoch ins taghelle Atelier bringt. Hier shooten Studierende aus verschiedenen Semestern des Studiengangs Fotografie für SI GRUEN zum ersten Mal ein Fashion-Editorial. 

Was passiert, wenn Digital Natives, die Informationen und ­Inspiration meist nur aus dem Netz fischen, für ein gedrucktes Heft arbeiten sollen? Sie müssen vor allem eines: umdenken. 

Um ihr Bewusstsein für Modegeschichten zu wecken, führte Dozentin Sara Merz ihre sieben Studierenden zu Beginn des Projekts in den Zürcher Store Print Matters! Hier liegen Magazine aus der ganzen Welt aus. «Ich folge Fashion-Fotografen, die ich gut finde, auf Instagram», sagt Student Joshua Geiger. Inspiration hat heute eine Vielzahl an Dimensionen.

Die Studenten fotografieren dort, wo sonst ihre Ideen ent­stehen, in den Räumen der F+F Schule: Handtaschen werden wie grelle Monster an Spinde gehängt, gläserne Ohrringe im Fotolabor inszeniert. Die Mode und Accessoires hat Stylistin Jennifer Tschugmell zusammengestellt. Es sind Stücke von jungen Designern, die sich ebenfalls im Prozess des Lernens befinden. Die Models haben die Studentinnen und Studenten selbst gefunden und angefragt. Es sind Freunde und Kommilitoninnen, die sich da vor der Kamera verwandeln. 

Sara Merz bringt als Mode­fotografin zehn Jahre Erfahrung im In- und Ausland mit. Ihre Arbeiten bestechen durch eine klare, sinnliche Ästhetik, geprägt von viel Weissraum. 

Ihre sieben Studierenden sollen während des Projekts auch die Prozesse einer Modepro­duk­tion verstehen lernen, vom Kon­zept bis zur Bildauswahl. Die Wertschätzung des Genres ist ihr wichtig. Es brauche Konzentration, Einfühlungsvermögen und viel Kommunikation, findet sie. «Da wirkt wahnsinnig viel zusammen.»

Im Atelier regnet es derweil Blätter, die Kabelrolle wird für ein Sujet zweckentfremdet – und, wenn man dazu kommt, ein Schluck Wasser getrunken.

Artikel von Linda Leitner sowie die Modestrecke der Studierenden in der SI GRUEN
Grafik: Jeremy Ruetz
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Johnson/Kingston
Mi. 11.11.2020, 18.00–19.30 Uhr
Zoom-Room

Ivan Weiss und Michael Kryenbühl – besser bekannt als Johnson/Kingston – befassen sich als Designer mit den Möglichkeiten und Chancen des digitalen Fortschritts. Sie experimentieren zu aktuellen Themen rund um technische und soziale Veränderungen. Die Auseinandersetzung mit Abnormalität und Imperfektion begleitet ihren Gestaltungsprozess, aus dem äusserst vielseitige Arbeiten entstehen.

Mit ihrer Diplomarbeit gewannen die beiden 2016 den Swiss Design Award, welcher es ihnen ermöglichte, sechs Monate in New York zu leben und arbeiten. Besonders aktiv beschäftigen sie sich aktuell mit Webdesign, Postergestaltung und Schriftentwicklung.

Das Werkgespräch kann aufgrund der besonderen Situation nicht vor Ort durchgeführt werden. Die Veranstaltung findet als Zoom-Meeting statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – mit folgendem Link und Zugangsdaten kannst du dich direkt zuschalten: Zoom Link, ID: 963 6249 9951, Passwort: 741706

Grafik: Kevin Holdener, Noemi Müller
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Anna Haas
Mi. 14.10.2020, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Raum E03

Blick hinter die Kulissen – Welche Gedanken, Probleme und Arbeitsprozesse stecken hinter den gestalterischen Werken der Grafikerin und Illustratorin Anna Haas?

Im Werkgespräch an der F+F beantwortet Anna Haas diese Fragen gleich selbst. Ihre Arbeit reicht von Editorial Design, Visual Identities, Webdesign, Illustration und Posterdesign bis hin zu verschiedensten Publikationen in den Bereichen Kunst, Kultur und Wissenschaft. Im persönlichen Austausch erhältst einen intimen Einblick in ihre spannendsten Projekte.

Komm am Mittwoch, 14. Oktober 2020, um 18.00 Uhr vorbei, lerne Anna Haas und ihre Arbeiten kennen und verbringe gemeinsam mit uns einen spannenden und lockeren Abend.

Ab diesem Semester übernehmen wir Studierenden der Visuellen Gestaltung die Organisation der Werkgespäche.

Eintritt frei – Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – im Anschluss Bar!

Beim Eintritt werden – zwecks Contact-Tracing – die Kontaktangaben der Besucher*innen erfasst und wir empfehlen, eine Schutzmaske zu tragen.

Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talks-Reihe 2020: Ein guest_*walk mit Christina Hemauer und Roman Keller
Mi. 30.09.2020, 17.30–20.00 Uhr
Performativer Rundgang: Treffpunkt am Helvetiaplatz, 8004 Zürich
Hemauer/Keller laden zu einem guest_*walk durch Zürich Aussersihl ein, wo sie leben und arbeiten. Auf dem Streifzug durch die Geschichte des Quartiers – mit bestehender und vergangener Kunst – erörtern sie ihre eigene künstlerische Praxis.

Eine der ersten Kooperationen des Künstlerduos ist seit 2003 eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel -or-o7o. Per SMS laden sie an einen Treffpunkt ein, um sich mit Velo und bepacktem Anhänger an einen unüblichen Ort in der Stadt Zürich zu begeben, wo eine Gastintervention stattfindet.

Seither untersuchen sie die Zusammenhänge von Kultur und Natur in Zeiten der Klimakrise. 2006 läuten sie im ehemaligen Kunsthof Zürich den Postpetrolismus ein, in welchem sie ein Kapitel in der Kunstgeschichte vorsehen, in dem fossile Brennstoffe entweder erschöpft sind oder nicht mehr verwendet werden.

Ihr besonderes Interesse gilt Geschichten, die alternative gesellschaftliche Entwicklungen vorwegnehmen. Beispielsweise die Solaranlage, die US-Präsident Jimmy Carter auf dem Dach des Weissen Hauses installieren und sein Nachfolger wenige Jahre später wieder entfernen lässt.

In den letzten Jahren intensivierte sich sie die Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen. Ihr jüngstes Projekt untersucht die Farbe des Himmels. Das bereits anthropo­gen veränderte Firmament soll langfristig über Museumsdächern spektral vermessen werden.

Offene Veranstaltung, keine Anmeldung erforderlich – Der Anlass findet unter freiem Himmel, bei jeder Witterung und unter Berücksichtigung der geltenden Schutzmassnahmen statt – Eintritt frei!
Werkgespräch mit Jenny Billeter und Annina Wettstein
Sa. 05.09.2020, 13.00–16.00 Uhr
Kino Xenix, 8004 Zürich

Welche Voraussetzungen braucht es, damit ein bestimmter Film an einem Festival oder in einem Programmkino gezeigt wird? Sind es die gleichen Voraussetzungen? Und wie wichtig ist die Teilnahme an einem Festival für die Karriere eines Filmes? Über diese und andere Themen sprechen Jenny Billeter und Annina Wettstein.

Jenny Billeter studierte Filmwissenschaften und Ethnologie an der Universität Zürich. Sie arbeitete mehrere Jahre in der Programmation des Festivals Visions du Réel in Nyon und dem Locarno Film Festival sowie als Mitglied der Fachkommission der Zürcher Filmstiftung. Jenny ist zudem Co-Leiterin Programmation des Kino Xenix.

Annina Wettstein studierte Volkskunde, Französische Literaturwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Zürich. Von 2009 bis 2017 arbeitete sie für die Solothurner Filmtage, wo sie ab 2012 Mitglied der Auswahlkommission und Attachée de programme des Festivals war. Annina ist u.a. Programme Advisor für das International Film Festival Rotterdam und Mitglied der Fachkommission Non-Fiction der Zürcher Filmstiftung.

Arbeitspräsentation 1, Karin Venosta, Studiengang Visuelle Gestaltung, 2020
Arbeitspräsentation 1 Herbstsemester 2020/21
Vernissage
Mi. 08.09.2020, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
10.–16.09.2020, 9.00–18.00 Uhr, Sa./So. geschlossen
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die Studierenden der Fachrichtungen Fotografie, Modedesign und Visuelle Gestaltung zeigen ihre Projekte, die im Rahmen der Arbeitspräsentation 1 entstanden sind. In der Luft heisst die diesjährige Ausgangslage für die Entwicklung einer eigenen Arbeit in den Studiengängen Fotografie und Visuelle Gestaltung. Die Mode-Studierenden setzten sich mit dem Thema Accessoires auseinander.

Studierende Fotografie: Randy Graf, Nikan Schilter, Nadia Serbout Sträuli, Kristina Slavska, Lukas Zingg

Studierende Modedesign: Leijla Osmani, Michelle Pfiffner, Elira Shkodra-Sadiku

Studierende Visuelle Gestaltung: Luca Ammann, Lisa Hirt, Noemi  Müller, Sascha Schmocker, Karin Venosta, Caroline von Moos, Mike Zobrist
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Gruppenausstellung freies Projekt
Vernissage
Do. 09.07.2020, 17.00–20.00 Uhr
Ausstellung
10.–24.07.2020, 10.00–17.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Zum Abschluss des ersten und zweiten Lehrjahres widmeten sich die Lernenden der Fotofachklasse einem freien Projekt und zeigen die dabei entstandenen Arbeiten nun in einer gemeinsamen Gruppenausstellung.

Fotograf*innen 1. Lehrjahr: Anja Bär, Laurin Eggimann. Valentin Hehli, Julia Kopp, Ladina Seraina Küntzel, Nina Ritter, Lisa Vogelsanger, Kilian Walker, Yannick Wilkesmann

Fotograf*innen 2. Lehrjahr: Elias Al-Ameri, Tim Eckert, Stella Fach, Arthur Gamsa, Timo Hlubek, Jannik Kaiser, Taissia Kunz, Céline Loetscher, Tim Ott 
 
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Film HF, berufsbegleitend
Liebe und Alter
Fr. 24.01.2020, 19.00–21.00 Uhr
MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8004 Zürich
Khusraw Ismail Mostafanejad, kurdisch, iranischer Journalist, F+F Film HF Student, zeigt seinen Film Liebe und Alter, 2019 im MAXIM.

Sybille (40) und Jann (20) lernen sich kennen. Sie schlafen miteinander. Immer wieder treffen sich die beiden. Schon bald verspürt Sybille den Wunsch, ein Baby zu bekommen. Doch Jann geht das zu schnell, was Sybille enttäuscht. Es wird schwierig. Ein Jahr vergeht und ihre Wege kreuzen sich wieder… Eine Geschichte über den Faktor Alter in der Liebe. 

Eine F+F Schule für Kunst und Design Zürich Produktion.
Animation: Christian Tsubasa Fischer, 5. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Studio Lametta
Mi. 4.12.2019, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Raum E03

Für das zweite Werkgespräch im Herbstsemester 2019/20 laden wir Studio Lametta ein.

Loana Boppart und Melanie Schaper besuchten von 2012 bis 2016 die Fachklasse Grafik in Luzern und gründeten nach ihrem Abschluss das Büro für visuelle Kommunikation Studio Lametta in Luzern. Mit viel Herzblut und konzeptionellem Tiefgang erarbeiten sie für Kunden aus Wirtschaft und Kultur Gestaltungslösungen. Aus dem Zusammenspiel der unterschiedlichen Gestaltungsansätze der beiden Grafikerinnen entstehen vielseitige grafische Arbeiten.

Loana Boppart und Melanie Schaper sind Gründerinnen des Welterbe Plakat-Workshops für Jugendliche und engagieren sich in diversen selbst initiierten Projekten für die Förderung junger Gestalter*innen. 

Melanie Schaper bereichert ausserdem Kobal Grafik in Zug. Loana Boppart doziert am Vorkurs und an der Fachklasse Grafik Luzern und engagiert sich im SGV Schweizer Grafiker Verband Vorstand für die Nachwuchsförderung.

Eintritt frei – im Anschluss Bar!
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Theory Tuesdays
Di. 22.10.2019, 20.00 Uhr
Reseda, Badenerstrasse 230, 8004 Zürich

Für diese Runde Theory Tuesdays haben Tonjaschja Adler (Alumna Kunst HF) und Sabine Hagmann (Leitung Vorkurs/Propädeutikum) das Kapitel «Die Sprache der Dinge, Eine materialistische Sicht auf dokumentarische Praxen» aus dem Essayband Die Farbe der Wahrheit: Dokumentarismen im Kunstfeld von Hito Steyerl (Turia + Kant, Wien, 2015) ausgewählt.

Hito Steyerl hat für diesen Band im Zeitraum von zwei Jahren Essays zusammengetragen, die sie meist nach und aus gehaltenen Vorträgen, Recherche-Aufenthalten und Einladungen zu Symposien an verschiedenen Kunstinstitutionen, verfasste. Sie geht der These nach, dass mit dem Anspruch der Gegenwartskunst auf Realität und gesellschaftspolitische Bedeutung der Einsatz dokumentarischer Formen gewachsen ist. Oft entsteht dabei das Missverständnis, dass dokumentarische Formen die Wahrheit der politischen und sozialen Felder gewissermassen unverfälscht abbilden würden. Eine Untersuchung des Dokumentarischen muss aber auf dessen eigene Politik der Wahrheit zielen, schreibt Steyerl.

Alle Theory Tuesdays Sessions sind gratis und für alle frei zugänglich. Erwünscht ist, dass der aktuelle Text im Voraus gelesen wird. Diese Runde wird in Deutsch abgehalten.

Animation: Chrisitan Tsubasa Fischer, 5. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Grafik EFZ/BM Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Urs Lehni
Mi. 16.10.2019, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Raum E03

Für das erste Werkgespräch im Herbstsemester 2019/20 laden wir Urs Lehni ein. Wir freuen uns auf einen Einblick in sein vielfältiges Schaffen.

Urs Lehni hat sich 2001 selbstständig gemacht. Seit dem hat er Aufträge für eine Vielzahl von kulturellen Institutionen realisiert. Zusammen mit Lex Trüb betreibt er seit 2005 das Studio Lehni-Trueb, welches für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet wurde. Urs Lehnis Engagement gilt auch immer wieder eigenen Projekten wie z.B. die Internet-Applikation vectorama.org (2000), die Magazin-Reihe Our Magazine (2003), das Verlagsprojekt Rollo Press (seit 2008) oder Corner College (2008–2012).

Von 2010–2016 war Lehni Professor für Kommunikationsdesign an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Hier hat er auch zwei Jahre den Fachbereich Kommunikationsdesign geleitet. Weiter unterrichtete er an Hochschulen im In- und Ausland, u.a. an der Gerrit Rietveld Academie (2006, 2017) und in Yale (2014, 2016). Seit Sommer 2019 leitet er den Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation an der Hochschule der Künste Bern.

In diesem Herbstsemester begrüssen wir Urs Lehni auch wieder als Dozenten an der F+F. Er begleitet im Studiengang Visuelle Gestaltung HF das Projekt Bestsellers! (possibly, maybe). Die Projektergebnisse präsentieren die Studierenden an der Volumes 2019 Ende November.

Eintritt frei – im Anschluss Bar! 

Bild: Film Still, LETZTE TAGE von Diana Frei, 2019
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Film HF, berufsbegleitend
Kurz und Heftig Vol. 5
Sa. 19.10.2019, 14.30–15.45 Uhr
Kino Xenix, Kanzleistrasse 52, 8004 Zürich
F+F Film Studierende zeigen ihre Kurzfilme im Kino Xenix.
  • Oscar Liebt von Chiara Schawalder
  • Ravel von Hamed Abdalla
  • Letzte Tage von Diana Frei
  • Rahmenhandlung von Bianca Gadola
Die  Filmemacher_innen sind anwesend und stehen nach der Projektion für Fragen zur Verfügung. Gerne könnt ihr Freunde und Familie zu Kurz und Heftig Vol. 5 einladen – Eintritt frei!
Bild: Arbeitspräsentation 1 von Joshua Geiger, Studiengang Fotografie
Arbeitspräsentation 1 Herbstsemester 2019/20
Vernissage
Di. 03.09.2019, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
04.–19.09.2019, 09.00–18.00 Uhr, Sa/So geschlossen
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Die HF-Studierenden der Fachrichtungen Fotografie, Mode und Visuelle Gestaltung zeigen ihre Projekte, welche im Rahmen der Arbeitspräsentation 1 entstanden sind. Unter dem Titel Etwas ist nicht, wie ich es mir vorstelle. (Alex Hanimann, Textarbeiten) sind die Arbeiten der Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung entstanden, die Modedesign-Studierenden haben sich mit dem Thema Accessoires-Kleinkollektion & Look auseinandergesetzt.

Studierende Fotografie: Tim Brunner, Olivia Dunn, Joshua Geiger, Leah Studinger

Studierende Modedesign: Leonardo Anic, Luca-Benjamin Gassner, Randa Grob, Vladislav Alexander Rüegger, Besime Sasivari, Emina Topalovic

Studierende Visuelle Gestaltung: Marc Gertsch, Kevin Claude Holdener, Jeremy Ruetz, Rika Hermle Suzuki, Binyam Taye Tadele, Gilles von Matt, Simon Zingg
Hund mit «Artwork as Institution. Stephen Willats», Bild: Lucie Kolb
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Artwork as Institution. Stephen Willats Buchvernissage
Mi. 22.05.2019, 18.00 Uhr
ARCHIV & UC Books, Erikastrasse 11, 8003 Zürich
Die Publikation versammelt zum ersten Mal die Mosaic-Arbeiten des britischen Künstlers Stephen Willats, die in den 1990er Jahren in Grossbritannien und Finnland entstanden sind. In diesen Arbeiten nützt Willats das Medium Buch um mit Leuten in einen Austausch zu treten und in Nachbarschaften, Museen und Buchläden einen Raum zu schaffen, der das Knüpfen sozialer Bande ermöglicht. Es handelt sich um einen kollaborativen Prozess, durch den Willats das Beziehungsgeflecht zwischen Künstler_in, Kunstwerk, Publikum und Gesellschaft neu definiert; ein Prozess des Instituierens, in dem das Kunstwerk seine eigene Institution wird. Stephen Willats wird exklusiv für die Buchvernissage dokumentarisches Material zu den Mosaic-Arbeiten aus seinem Archiv zeigen.

Vorgängig findet am Nachmittag ein guest_*talk-Seminar mit Stephen Willats im Studiengang Kunst HF an der F+F Schule für Kunst und Design statt. Willats künstlerische Praxis hat Ende der 1950er Jahre als Autodidakt in London begonnen. Heute sind vor allem seine Foto-Text-Arbeiten, seine Diagramme und Collagen bekannt. Diese entstehen meist in direktem Zusammenhang mit jenen Vorgängen, die Willats untersucht, wenn er mit Menschen etwa aus einem Quartier, einer Hochhaussiedlung oder einem Club über eine bestimmte Zeit zusammenarbeitet. Organisiert und geleitet wird das Seminar vom guest_*talks-Team mit Aurora Corrado, Gökçe Ergör, Daniel Hauser, Mirjam Hurschler, Deliah Keller, Hamed Rashtian, Mélanie Savelkouls und Seraina Stefania und dem Studiengang Kunst der F+F

Am 24. Mai 2019 eröffnet Stephen Willats die Ausstellung Languages of Dissent im Migros Museum für Gegenwartskunst. Die Ausstellung gibt einen umfassenden Einblick in Willats’ künstlerische Tätigkeit seit den 1960er-Jahren.

Artwork as Institution. Stephen Willats
Brand-New-Life. Magazin für Kunstkritik, 2019. Beiträge von Jamie Allen, Bernhard Garnicnig, Elsa Himmer, Lucie Kolb, und Stephen Willats
ISBN 978-3-033-07267-l

Die guest_*talks sind eine Veranstaltungsreihe der F+F Schule für Kunst und Design seit 2001, kuratiert von Daniel Hauser, Leiter Studiengang Kunst HF und Team

Lynn Gerlach und Marc Dahinden, siamo tutti noi, Videoinstallation, Chantal Romani 2011/2014
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
alumni_*talk mit Chantal Romani
Mo. 20.05.2019, 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, Raum 301

Chantal Romani hat 2003 an der F+F im Studiengang Kunst mit Schwerpunkt Video und Videoinstallationen abgeschlossen. Sie hat als Dozentin für Video- und digitale Medien gearbeitet, Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt Philosophie an der FernUniversität in Hagen studiert. 2018 hat sie den Master of Fine Arts in Transdisziplinarität an der ZHdK abgeschlossen. Seit 2001 Ausstellungen im In- und Ausland sowie diverse Auftragsarbeiten. Sie lebt und arbeitet als Selbständige Installations- und Videokünstlerin in Zürich. Ihre Tätigkeitsbereiche sind neben Video auch Fotografie und Kunst in öffentlichen Raum.

Why is everyoneone leaving?, Video still, Nourhan Maayouf, 2017
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talk-Lunch
The Sea is Closed mit Nourhan Maayouf
Di. 21.05.2019, 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 1. Stock, Raum 109
Wir freuen uns die Gastkünstlerin Nourhan Maayouf begrüssen zu dürfen und sie und ihre künsterische Praxis in einem einstündigen Gespräch näher kennenzulernen.

Zum Gespräch werden verschiedene Snacks (vegetarisch & vegan) und ägyptischer Tee serviert. Es darf auch gerne das eigene Mittagessen mitgebracht werden. Das Gespräch findet auf englisch statt.

In a one hour talk, Nourhan Maayouf will talk about the story of a child who wanted to swim after sunset, and his mother who told him «the sea is closed, no one is swimming at the moment»; a project that took place during her art residency in Paris. She will also talk about her practise as well as other photography and video projects, that took place in Cairo throughout the past 5 years.

Nourhan Maayouf’s work is autobiographical in nature, told through self portraits and staged setups as she explores domestic themes and relationships. Her visual language is one of natural, dramatic lighting, using minimalist methods like simple props around the house and found objects.The visual interpretation is often literal, bittersweet, and embedded with a layer of dark humor and playfulness.

Eine Kooperation mit Pro Helvetia
Samuel Trümpy, 2019
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Vive la nature morte!
Magazin Launch
Mi. 08. Mai 2019, 17.30–20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, F89-304
Im Stillleben-Projekt Vive la nature morte! des Fotografen Walter Pfeiffer haben sich die Studierenden des Studiengangs Fotografie mit der Inszenierung von nachhaltigen Designprodukten auseinandergesetzt. Die Objekte wurden ihnen vom Magazin SI GRUEN zur Verfügung gestellt. Eine Auswahl der entstandenen Fotografien wird als Bildstrecke in der Mai-Ausgabe des Magazins publiziert.

In zwei Begleitseminaren haben die Studierenden ihre Bilder von den digitalen Daten bis zu druckfertigen Vorlagen bearbeitet. Im ersten Seminar haben sie unter der Leitung von Franco Bonaventura eigene Layouts entwickelt. Der Feinschliff an den digitalen Bildern und die Produktion von Proofs für das Magazin standen im zweiten Seminar, das Remo Süsstrunk leitete, im Zentrum des Geschehens.

Auf den Abschluss des Projekts und die gelungene Kooperation möchten wir anstossen. An der Vernissage präsentieren wir die Mai-Ausgabe von SI GRUEN sowie die Broschüren mit den Layouts der Studierenden.

Eintritt frei!