F+F Infoabend
Mi. 26.01.2022, 18.30–20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Jeden Monat! lädt die F+F zum Infoabend ein – wir begrüssen dich gerne vor Ort. Bei den Präsentationen pro Bildungsangebot erfährst du alle wichtigen Informationen zur Ausbildung deiner Wahl und kannst persönliche Fragen stellen.

Wir freuen uns auf deine Online-Anmeldung, damit wir dir einen Platz reservieren können. Die Teilnahme ist nur mit Covid-Zertifikat möglich.

Infoabend Teil 1
18.30–19.15 Uhr:


Jugendkurse

Vorkurse
Infoabend Teil 2
19.30–20.15 Uhr:

Berufliche Grundbildung
Höhere Berufsbildung
Studiengänge HF 
Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 13.30–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Folge uns über Facebook oder Instagram

Aufnahmetermine Schuljahr 2022/23
F+F Open House
Mi. 23.03.2022, 13.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die F+F lädt dich herzlich ein, die Schule kennen zu lernen. Die Abteilungsleitungen führen dich durch das Ausbildungsangebot der Vor-, Grund- und Weiterbildungen sowie der Studiengänge. Du erhältst alle wichtigen Informationen und kannst deine Fragen persönlich stellen. 

Open House und Infoabend
Wir freuen uns auf deine Online-Anmeldung, damit wir dir einen Platz reservieren können. Die Teilnahme ist nur mit Covid-Zertifikat möglich.

Rundgänge durch die Schule
13.30, 15.30 und 16.30 Uhr
Treffpunkt: Flurstrasse 89, Erdgeschoss

Präsentationen Bildungsangebot:

Jugendkurse
15.00–15.30 und 18.30–19.15 Uhr

Vorkurs/Propädeutikum
16.00–16.30 und 18.30–19.15 Uhr

Vorkurs berufsbegleitend
17.30–18.30 und 18.30–19.15 Uhr

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
14.00–14.45, 15.00–15.45 und 19.30–20.15 Uhr
Flurstrasse 93. 3. Stock

Fachklasse Grafik EFZ/BM
14.00–14.45, 15.00–15.45 und 19.30–20.15 Uhr
Flurstrasse 95. 1. Stock

HF Studiengänge: Film, Fotografie, Kunst, Modedesign und Visuelle Gestaltung
16.00–17.00 und 19.30–20.15 Uhr

Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 13.30–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Folge uns über Facebook oder Instagram

Die bereits angesetzten Aufnahmeprüfungen und Bewerbungsgespräche können nach Absprache mit den Behörden regulär durchgeführt werden:

Aufnahmetermine Schuljahr 2022/23

Grafik: Noemi Müller
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Grafik EFZ/BM Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Studio Noi
Mi. 10.11.2021, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Raum E03
Mehrere Projekte verbinden das Zürcher Studio Noi mit der F+F, neustes Beispiel ist die Webseite für das F+F Archiv.

Die drei Grafikerinnen Simone Koller, Corina Neuenschwander und Jalscha Römer setzen vielseitige Projekte von Webseiten über Plakate bis hin zu Büchern um und sind auch als Dozentinnen an der F+F tätig.

Als Grafikerinnen beeinflussen zu können, wie eine Botschaft gelesen und kommuniziert wird, faszinert sie. Die Möglichkeit, einen Teil dessen mitzugestalten, was täglich bewusst oder unbewusst wahrgenommen wird, ist ein Motor ihrer Arbeit.

Komm am 10. November um 18.00 Uhr vorbei, lerne die Grafikerinnen von Studio Noi und ihre vielseitigen Arbeiten und inspirierenden Arbeitsprozesse kennen. Geniesse einen anregenden Abend mit spannenden Gästen.

Eintritt frei – Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, es gilt die Zertifikatspflicht – im Anschluss Bar!

Cover: Anna von Mia Oberländer, 2021, Edition Moderne

Lesung und Gespräch mit Mia Oberländer
Mi. 03.11.2021, um 17.00 Uhr
Flurstrasse 89, Raum E03
Ab wann ist eine Frau zu gross? Zu viel? Zu unpassend? Und wie fühlt sie sich dabei, aus der Norm herauszuragen? Die junge Hamburger Comiczeichnerin Mia Oberländer legt mit Anna eine absolut wunderbare, amüsante und mitunter auch tieftraurige Graphic Novel vor. Mit eindringlichen, teils grotesk überzeichneten Bildern erzählt sie von drei Generationen sehr gross gewachsener Frauen und dem Gross- und Anderssein in unserer kleinkarierten Welt.

Mit ihrer BachelorarbeitAnnagewann Mia Oberländer 2021 den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung.

Am Mittwoch, 3. November 2021, 17.00 Uhr liest und berichtet Mia Oberländer exklusiv für Schüler:innen, Lernende, Studierende, Alumni und Dozierende der F+F mit anschliessendem Apéro.
Win Your Baby's Life Back Today [The Pharma Lottery], Jana Vanecek, 2020, Bild: NIC
alumni_*talk mit Jana Vanecek
Do. 18.11.2021, 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, Raum 301
Wir freuen uns Jana Vanecek zum alumni_*talk bei uns an der Schule willkommen zu heissen. Jana hat 2005 das Studium Bildende Kunst an der F+F abgeschlossen. Zudem studierte sie Critical Theory und Transdisziplinarität.

Ihre Solo-Projekte bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Kunst, künstlerischer Forschung und Literatur. Vanecek wählt ihre Themen oft auf der Grundlage persönlicher Erfahrungen. Der Fokus liegt aber nicht auf ihrer «individuellen Person». Sie versteht sich vielmehr als «Kontaktfläche» oder «Bioport». Ihre thematischen Hauptinteressen sind Sprache, kollaborative Schreibpraktiken, feministische Technowissenschaft, Neurodiversität und verschiedene Formen von Biomacht und Biopolitik.

Sie war Co-Gründerin des Arab Film Festivals Zurich und des Hospiz der Faulheit, ist Mitglied des Clubs la Fafa und untersucht zusammen mit Chantal Romani unter dem Namen «Kunst braucht Kohle» den Einfluss von kapitalistisch-patriarchalen Produktionsweisen auf das Wertesystem im Kunstbetrieb.

Bei einem leckeren veganen Milchreis wird uns Jana mehr über ihren Werdegang und ihr aktuelles Schaffen als Künstlerin erzählen. «Es hät solangs hät» und natürlich darf gerne das eigene Mittagessen mitgebracht werden.

Foto: Marvin Jumo, 2021
Vernissage Projekt Field Trip
Fr. 19.11.2021, 18.30–21.00 Uhr
Hotel Marta, Zähringerstrasse 36, 8001 Zürich
F+F Studierende aus dem Studiengang Fotografie haben während einer Woche unter der Leitung von Taiyo Onorato das Blenitoal im Tessin fotografisch erkundet. Dabei kamen verschiedene Genres der Fotografie zum Einsatz und unterschiedliche Strategien des Bildersammelns wurden getestet. An der Vernissage im Hotel Marta sind alle Räume, in denen Bilder hängen, frei zugänglich. Die Fotografien sind während mehreren Monaten im Hotel ausgestellt und können nach der Vernissage auf Anfrage besichtigt werden.

Fotograf:innen: Jana Äschbacher, Fabienne Gantenbein, Joshua Geiger, Randy Graf, Marvin Jumo, Céline Müller, Mike Niederberger, David Scholl, Seraina Semmelroggen, Jeffrey Spörri, Ariana Suppiger, Rahel Zuber, Sophie Zurlinden

Der Anlass findet unter Berücksichtigung der gängigen 3G-Regelung statt. Es braucht deshalb ein gültiges Covid-Zertifikat – Eintritt frei!
Videostill: Der Kaufmann Caraco, Françoise Caraco, 2017
guest_*talks-Reihe 2021: Who Cares? Wie Familie? Ein Workshop organisiert von Françoise Caraco und Caroline Stadelmann
Fr. 19.11.2021
18.00-20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse, 89, Raum E03

Angefangen hat alles mit einem Gespräch über Familie zwischen Françoise Caraco und Caroline Stadelmann. Dabei ist den beiden Künstlerinnen schnell klar geworden, dass zur Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft ganz unterschiedliche künstlerische Ansätze existieren.

Françoise Caraco untersucht ihre Familiengeschichte seit mehreren Jahren anhand von vorgefundenen Briefen, Fotografien, persönlichen Notizen ihres Grossvaters sowie mündlichen Erzählungen von Zeitzeugen. Demgegenüber nähert sich Caroline Stadelmann ihren beiden Grossmüttern mittels Interviews und simultaner Porträtzeichnungen an. Für den Workshop planen Françoise Caraco und Caroline Stadelmann Positionen von weiteren Künstler:innen hinzuzuziehen und ihr Gespräch fortzusetzen. Dafür werden einige ausgewählte künstlerische Arbeiten als Input vorgestellt. Was verbindet oder unterscheidet beispielsweise die Herangehensweisen von André Müller, Sineb Zhedira, Françoise Caraco oder Caroline Stadelmann? Gemeinsam werden im Workshop mit anschliessendem Apéro diese und ähnliche Fragen diskutiert, um unterschiedliche künstlerische Positionen und Blicke auf die eigene Familiengeschichte zu erkunden.

Françoise Caraco lebt und arbeitet in Zürich. Sie ist Künstlerin und Fotografin und studierte an der Zürcher Hochschule der Künste. Zudem ist sie Dozentin an der F+F Schule für Kunst und Design in der Abteilung Weiterbildung. Wiederkehrende Elemente in Françoise Caracos Arbeiten sind der Ortsbezug, die Interaktion oder die Kollaboration mit unterschiedlichen Akteuren. Die seit Jahren andauernde Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Familiengeschichte führte sie zuletzt nach Istanbul.

Caroline Stadelmann lebt und arbeitet in Zürich hat Geschichtswissenschaft an der Universität Zürich studiert und besucht aktuell die Kunstklasse an der F+F Schule für Kunst und Design.

Eintritt frei! Offene Veranstaltung, Teilnahme mit einem gültigen Covid-Zertifikat, keine Anmeldung erforderlich.

Foto von Daniel Drognitz
alumni_*talk mit Mischa Camenzind
Fr. 29.10.2021
um 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 3. Stock, Raum 301
Wir freuen uns Mischa Camenzind zum alumni_*talk bei uns an der F+F willkommen zu heissen. Mischa hat von 2002 bis 2006 an der F+F studiert.

Nach Stipendienaufenthalten in Berlin und New York, betätigt er sich seit rund 10 Jahren als freier Ausstellungsmacher, ist rund um den Kunstraum 6 ½ engagiert und ist mit seinen Projekten in der ganzen Schweiz unterwegs. Er lebt und arbeitet als Kurator, Künstler und Deutschlehrer in Zürich und Baden. Im Talk erfahren wir mehr über Mischas künstlerische Arbeit und was ihn antreibt.

Zum Lunch gibt es Vollkornpasta mit Tomatensugo – es hät so langs hät. Natürlich darf auch gerne das eigene Mittagessen mitgebracht werden. Wir freuen uns auf einen interessanten alumni_*talk über Mittag.
Arbeitspräsentation 1, Izabel Baur, Studiengang Modedesign, Foto: Nicole Schmidt
Arbeitspräsentation 1 Herbstsemester 2021/22
Eröffnung
Mi. 08.09.2021, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
06.–16.09.2021, Mo.–Fr. 9.00–18.00 Uhr
Auf Erden sind wir kurz grandios (nach dem Titel des Romans von Ocean Vuong, 2019) heisst die diesjährige Ausgangslage für die Entwicklung einer eigenen Arbeit in den Studiengängen Fotografie und Visuelle Gestaltung. Die Studierenden Modedesign setzten sich für die Arbeitspräsentation 1 mit dem Thema Accessoires auseinander.

Studierende Fotografie HF: Marvin Jumo, Céline Müller, Mike Niederberger, David Scholl, Seraina Semmelroggen, Jeffrey Spörri, Sophie Zurlinden

Studierende Modedesign HF: Izabel Baur, Francesco Fanelli, Natalie Sery

Studierende Visuelle Gestaltung HF: Martina Frigg, Tim Koch, Lucien Meier, Janik Neff, Timo Regitz, Stephanie Schmidli, Anastasiya Vachshuk, Simon Zellweger
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talks-Reihe 2021: Wicked Little Town. Ein guest_*talk mit Fanny Hauser und Viktor Neumann
Fr. 28.5.2021, 18.00–20.00 Uhr
Kunsthalle, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich
Wicked Little Town bildet den Abschluss des gemeinsamen kuratorischen Stipendiums von Fanny Hauser und Viktor Neumann, das von der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil-Jona vergeben wurde. Die Beiträge der über 50 Autor*innen sind eigens für diese Publikation entstanden, übersetzt oder neu kontextualisiert worden und greifen immer wieder das zentrale Themenfeld des gemeinsamen Stipendiums auf: die Bedeutung von Bündnissen und Solidarität jenseits von Zeit, Raum und Verwundbarkeiten. Die Publikation vereint eine Vielzahl von Beiträgen zu Traditionen und Imaginationen von Widerstand und Dissidenz, Zusammenhalt und Freundschaft. Die verschiedenen Beträge umfassen u.a. Essays, Konversationen, Gedichte, Theaterstücke, Transkripte von Videoarbeiten, visuelle Beiträge sowie eine Vielzahl von künstlerischen Arbeiten, die dem Medium Buch angepasst oder dafür entwickelt wurden. 

Fanny Hauser lebt und arbeitet als Kunsthistorikerin und Kuratorin in Wien. Sie ist Mitbegründerin und Co-Direktorin des 2016 gegründeten Kunstvereins Kevin Space, in Wien. Von August 2019 bis März 2021 war sie (gemeinsam mit Viktor Neumann) im Rahmen des kuratorischen Stipendiums der Gebert-Stiftung für Kultur in Rapperswil (Schweiz) als Kuratorin tätig. Sie ist Gründungsmitglied von Haus, einem gemeinsam organisierten jährlichen Ausstellungsformat, und seit 2020 Mitglied des Kuratorischen Beirats der Biennale für Freiburg. 
 
Viktor Neumann ist Kurator und Kunsthistoriker. Von August 2019 bis März 2021 war er (gemeinsam mit Fanny Hauser) im Rahmen des kuratorischen Stipendiums der Gebert-Stiftung für Kultur in Rapperswil (Schweiz) als Kuratorin tätig. Aktuell ko-kuratiert er Ausstellungen und Projekte für den Württembergischen Kunstverein, Stuttgart, Kölnischer Kunstverein und Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf. Seit 2020 ist er Gastprofessor für Kuratorische Studien an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

Die guest_*talks-Reihe ist eine Veranstaltungsreihe der F+F Schule für Kunst und Design seit 2001, kuratiert von einem wechselnden Team des Studiengang Kunsts, aktuell bestehend aus Kira van Eijsden, Gökçe Ergör, Daniel Hauser, Deliah Keller, Alexandra Paya, Caroline Stadelmann und Seraina Stefania. Die Gäste kommen meistens aus der Kunstwelt, doch nicht immer. Die guest_*talks leben von Konzerten, Performances, Vorträgen, Gesprächen, Spaziergängen, Führungen und anderen Formaten.

Die guest_*talks-Reihe 2020/21 bringt mit der Frage «Who Cares?» vor dem Hintergrund von Covid-19 und weiterer anhaltender globaler und lokaler Krisen jene Ambivalenz ins Spiel, die sich im Umgang mit diesen Krisen irgendwo zwischen Empathie und Sorglosigkeit kaum nachvollziehbar hin- und her bewegt.
Grafik: Noemi Müller und Lucien Meier, 2021
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit B.O.B. Designstudio
Mi. 31.03.2021, 18.00–19.30 Uhr
Online via Zoom

«Wir glauben, dass Design ehrlich, intelligent und mit Freude und Liebe in jedem Detail gemacht werden sollte.»

Mit diesem Leitsatz gestalten die zwei jungen Grafikerinnen Alessia Sistori und Lilly Friedeberg. Unter dem Namen B.O.B. Designstudio betreiben sie Ateliers in Düsseldorf und Berlin. Ihr eindrückliches Portfolio umfasst verschiedenste Gestaltungsbereiche und reicht von Branding bis Packaging Design. Mit viel Liebe fürs Detail schaffen sie visuelle Identitäten und versehen Produkte mit einem starken Wiedererkennungswert. Charakterstarke Typografie und verspielte Illustrationen prägen ihre Arbeiten und zeigen, dass sie für jeden Kunden nach einer individuellen Lösung suchen.

Über nachfolgenden Zoomlink kannst du ganz einfach ohne Anmeldung am Werkgesräch teilnehmen:

Link Zoom-Meeting
Meeting-ID: 938 5743 1801
Passwort: 362303

Im Online-Werkgespräch bekommst Du die einmalige Möglichkeit, die zwei Gestalterinnen persönlich kennen zu lernen und einen Einblick in ihre Gestaltungsprozesse zu erhalten. Die Form des Werkgesprächs erlaubt es, einen Blick über die Landesgrenze hinaus zu werfen und Grafik in unserem Nachbarland besser kennen zu lernen.

Aus der Modestrecke für die SI Grün im Oktober 2020 Foto: Joshua Geiger
Die Schule des Lebens
Medienartikel
15.10.2020
«Ich habe bisher erst ein Glas Wasser getrunken», lacht Mode­fotografin und Dozentin Sara Merz. In einem Schulzimmer der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich stapeln sich die Accessoires. Das Catering scheint unberührt. «Es sind intensive Tage», sagt Merz – und springt wieder in den Lift, der sie hoch ins taghelle Atelier bringt. Hier shooten Studierende aus verschiedenen Semestern des Studiengangs Fotografie für SI GRUEN zum ersten Mal ein Fashion-Editorial. 

Was passiert, wenn Digital Natives, die Informationen und ­Inspiration meist nur aus dem Netz fischen, für ein gedrucktes Heft arbeiten sollen? Sie müssen vor allem eines: umdenken. 

Um ihr Bewusstsein für Modegeschichten zu wecken, führte Dozentin Sara Merz ihre sieben Studierenden zu Beginn des Projekts in den Zürcher Store Print Matters! Hier liegen Magazine aus der ganzen Welt aus. «Ich folge Fashion-Fotografen, die ich gut finde, auf Instagram», sagt Student Joshua Geiger. Inspiration hat heute eine Vielzahl an Dimensionen.

Die Studenten fotografieren dort, wo sonst ihre Ideen ent­stehen, in den Räumen der F+F Schule: Handtaschen werden wie grelle Monster an Spinde gehängt, gläserne Ohrringe im Fotolabor inszeniert. Die Mode und Accessoires hat Stylistin Jennifer Tschugmell zusammengestellt. Es sind Stücke von jungen Designern, die sich ebenfalls im Prozess des Lernens befinden. Die Models haben die Studentinnen und Studenten selbst gefunden und angefragt. Es sind Freunde und Kommilitoninnen, die sich da vor der Kamera verwandeln. 

Sara Merz bringt als Mode­fotografin zehn Jahre Erfahrung im In- und Ausland mit. Ihre Arbeiten bestechen durch eine klare, sinnliche Ästhetik, geprägt von viel Weissraum. 

Ihre sieben Studierenden sollen während des Projekts auch die Prozesse einer Modepro­duk­tion verstehen lernen, vom Kon­zept bis zur Bildauswahl. Die Wertschätzung des Genres ist ihr wichtig. Es brauche Konzentration, Einfühlungsvermögen und viel Kommunikation, findet sie. «Da wirkt wahnsinnig viel zusammen.»

Im Atelier regnet es derweil Blätter, die Kabelrolle wird für ein Sujet zweckentfremdet – und, wenn man dazu kommt, ein Schluck Wasser getrunken.

Artikel von Linda Leitner sowie die Modestrecke der Studierenden in der SI GRUEN
Grafik: Jeremy Ruetz
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Johnson/Kingston
Mi. 11.11.2020, 18.00–19.30 Uhr
Zoom-Room

Ivan Weiss und Michael Kryenbühl – besser bekannt als Johnson/Kingston – befassen sich als Designer mit den Möglichkeiten und Chancen des digitalen Fortschritts. Sie experimentieren zu aktuellen Themen rund um technische und soziale Veränderungen. Die Auseinandersetzung mit Abnormalität und Imperfektion begleitet ihren Gestaltungsprozess, aus dem äusserst vielseitige Arbeiten entstehen.

Mit ihrer Diplomarbeit gewannen die beiden 2016 den Swiss Design Award, welcher es ihnen ermöglichte, sechs Monate in New York zu leben und arbeiten. Besonders aktiv beschäftigen sie sich aktuell mit Webdesign, Postergestaltung und Schriftentwicklung.

Das Werkgespräch kann aufgrund der besonderen Situation nicht vor Ort durchgeführt werden. Die Veranstaltung findet als Zoom-Meeting statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – mit folgendem Link und Zugangsdaten kannst du dich direkt zuschalten: Zoom Link, ID: 963 6249 9951, Passwort: 741706

Grafik: Kevin Holdener, Noemi Müller
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Anna Haas
Mi. 14.10.2020, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Raum E03

Blick hinter die Kulissen – Welche Gedanken, Probleme und Arbeitsprozesse stecken hinter den gestalterischen Werken der Grafikerin und Illustratorin Anna Haas?

Im Werkgespräch an der F+F beantwortet Anna Haas diese Fragen gleich selbst. Ihre Arbeit reicht von Editorial Design, Visual Identities, Webdesign, Illustration und Posterdesign bis hin zu verschiedensten Publikationen in den Bereichen Kunst, Kultur und Wissenschaft. Im persönlichen Austausch erhältst einen intimen Einblick in ihre spannendsten Projekte.

Komm am Mittwoch, 14. Oktober 2020, um 18.00 Uhr vorbei, lerne Anna Haas und ihre Arbeiten kennen und verbringe gemeinsam mit uns einen spannenden und lockeren Abend.

Ab diesem Semester übernehmen wir Studierenden der Visuellen Gestaltung die Organisation der Werkgespäche.

Eintritt frei – Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – im Anschluss Bar!

Beim Eintritt werden – zwecks Contact-Tracing – die Kontaktangaben der Besucher*innen erfasst und wir empfehlen, eine Schutzmaske zu tragen.

Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talks-Reihe 2020: Ein guest_*walk mit Christina Hemauer und Roman Keller
Mi. 30.09.2020, 17.30–20.00 Uhr
Performativer Rundgang: Treffpunkt am Helvetiaplatz, 8004 Zürich
Hemauer/Keller laden zu einem guest_*walk durch Zürich Aussersihl ein, wo sie leben und arbeiten. Auf dem Streifzug durch die Geschichte des Quartiers – mit bestehender und vergangener Kunst – erörtern sie ihre eigene künstlerische Praxis.

Eine der ersten Kooperationen des Künstlerduos ist seit 2003 eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel -or-o7o. Per SMS laden sie an einen Treffpunkt ein, um sich mit Velo und bepacktem Anhänger an einen unüblichen Ort in der Stadt Zürich zu begeben, wo eine Gastintervention stattfindet.

Seither untersuchen sie die Zusammenhänge von Kultur und Natur in Zeiten der Klimakrise. 2006 läuten sie im ehemaligen Kunsthof Zürich den Postpetrolismus ein, in welchem sie ein Kapitel in der Kunstgeschichte vorsehen, in dem fossile Brennstoffe entweder erschöpft sind oder nicht mehr verwendet werden.

Ihr besonderes Interesse gilt Geschichten, die alternative gesellschaftliche Entwicklungen vorwegnehmen. Beispielsweise die Solaranlage, die US-Präsident Jimmy Carter auf dem Dach des Weissen Hauses installieren und sein Nachfolger wenige Jahre später wieder entfernen lässt.

In den letzten Jahren intensivierte sich sie die Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen. Ihr jüngstes Projekt untersucht die Farbe des Himmels. Das bereits anthropo­gen veränderte Firmament soll langfristig über Museumsdächern spektral vermessen werden.

Offene Veranstaltung, keine Anmeldung erforderlich – Der Anlass findet unter freiem Himmel, bei jeder Witterung und unter Berücksichtigung der geltenden Schutzmassnahmen statt – Eintritt frei!
Werkgespräch mit Jenny Billeter und Annina Wettstein
Sa. 05.09.2020, 13.00–16.00 Uhr
Kino Xenix, 8004 Zürich

Welche Voraussetzungen braucht es, damit ein bestimmter Film an einem Festival oder in einem Programmkino gezeigt wird? Sind es die gleichen Voraussetzungen? Und wie wichtig ist die Teilnahme an einem Festival für die Karriere eines Filmes? Über diese und andere Themen sprechen Jenny Billeter und Annina Wettstein.

Jenny Billeter studierte Filmwissenschaften und Ethnologie an der Universität Zürich. Sie arbeitete mehrere Jahre in der Programmation des Festivals Visions du Réel in Nyon und dem Locarno Film Festival sowie als Mitglied der Fachkommission der Zürcher Filmstiftung. Jenny ist zudem Co-Leiterin Programmation des Kino Xenix.

Annina Wettstein studierte Volkskunde, Französische Literaturwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Zürich. Von 2009 bis 2017 arbeitete sie für die Solothurner Filmtage, wo sie ab 2012 Mitglied der Auswahlkommission und Attachée de programme des Festivals war. Annina ist u.a. Programme Advisor für das International Film Festival Rotterdam und Mitglied der Fachkommission Non-Fiction der Zürcher Filmstiftung.

Arbeitspräsentation 1, Karin Venosta, Studiengang Visuelle Gestaltung, 2020
Arbeitspräsentation 1 Herbstsemester 2020/21
Vernissage
Mi. 08.09.2020, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
10.–16.09.2020, 9.00–18.00 Uhr, Sa./So. geschlossen
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die Studierenden der Fachrichtungen Fotografie, Modedesign und Visuelle Gestaltung zeigen ihre Projekte, die im Rahmen der Arbeitspräsentation 1 entstanden sind. In der Luft heisst die diesjährige Ausgangslage für die Entwicklung einer eigenen Arbeit in den Studiengängen Fotografie und Visuelle Gestaltung. Die Mode-Studierenden setzten sich mit dem Thema Accessoires auseinander.

Studierende Fotografie HF: Randy Graf, Nikan Schilter, Nadia Serbout Sträuli, Kristina Slavska, Lukas Zingg

Studierende Modedesign HF: Leijla Osmani, Michelle Pfiffner, Elira Shkodra-Sadiku

Studierende Visuelle Gestaltung HF: Luca Ammann, Lisa Hirt, Noemi  Müller, Sascha Schmocker, Karin Venosta, Caroline von Moos, Mike Zobrist
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Gruppenausstellung freies Projekt
Vernissage
Do. 09.07.2020, 17.00–20.00 Uhr
Ausstellung
10.–24.07.2020, 10.00–17.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Zum Abschluss des ersten und zweiten Lehrjahres widmeten sich die Lernenden der Fotofachklasse einem freien Projekt und zeigen die dabei entstandenen Arbeiten nun in einer gemeinsamen Gruppenausstellung.

Fotograf*innen 1. Lehrjahr: Anja Bär, Laurin Eggimann. Valentin Hehli, Julia Kopp, Ladina Seraina Küntzel, Nina Ritter, Lisa Vogelsanger, Kilian Walker, Yannick Wilkesmann

Fotograf*innen 2. Lehrjahr: Elias Al-Ameri, Tim Eckert, Stella Fach, Arthur Gamsa, Timo Hlubek, Jannik Kaiser, Taissia Kunz, Céline Loetscher, Tim Ott 
 
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Film HF, berufsbegleitend
Liebe und Alter
Fr. 24.01.2020, 19.00–21.00 Uhr
MAXIM Theater, Ausstellungsstrasse 100, 8004 Zürich
Khusraw Ismail Mostafanejad, kurdisch, iranischer Journalist, F+F Film HF Student, zeigt seinen Film Liebe und Alter, 2019 im MAXIM.

Sybille (40) und Jann (20) lernen sich kennen. Sie schlafen miteinander. Immer wieder treffen sich die beiden. Schon bald verspürt Sybille den Wunsch, ein Baby zu bekommen. Doch Jann geht das zu schnell, was Sybille enttäuscht. Es wird schwierig. Ein Jahr vergeht und ihre Wege kreuzen sich wieder… Eine Geschichte über den Faktor Alter in der Liebe. 

Eine F+F Schule für Kunst und Design Zürich Produktion.
Animation: Christian Tsubasa Fischer, 5. Semester, Studiengang Visuelle Gestaltung
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Werkgespräch mit Studio Lametta
Mi. 4.12.2019, 18.00–19.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Raum E03

Für das zweite Werkgespräch im Herbstsemester 2019/20 laden wir Studio Lametta ein.

Loana Boppart und Melanie Schaper besuchten von 2012 bis 2016 die Fachklasse Grafik in Luzern und gründeten nach ihrem Abschluss das Büro für visuelle Kommunikation Studio Lametta in Luzern. Mit viel Herzblut und konzeptionellem Tiefgang erarbeiten sie für Kunden aus Wirtschaft und Kultur Gestaltungslösungen. Aus dem Zusammenspiel der unterschiedlichen Gestaltungsansätze der beiden Grafikerinnen entstehen vielseitige grafische Arbeiten.

Loana Boppart und Melanie Schaper sind Gründerinnen des Welterbe Plakat-Workshops für Jugendliche und engagieren sich in diversen selbst initiierten Projekten für die Förderung junger Gestalter*innen. 

Melanie Schaper bereichert ausserdem Kobal Grafik in Zug. Loana Boppart doziert am Vorkurs und an der Fachklasse Grafik Luzern und engagiert sich im SGV Schweizer Grafiker Verband Vorstand für die Nachwuchsförderung.

Eintritt frei – im Anschluss Bar!