Weiterbildung Modedesign
Von der Bekleidungsgestaltung zum Modedesign.
Du bist als Bekleidungsgestalter*in ausgebildet und möchtest weiterkommen. Die berufsorientierte Weiterbildung der F+F setzt auf deine Eigenständigkeit und fördert unkonventionelle Denk- oder Arbeitsweisen. 

Als Kursteilnehmende*r lernst du eine eigene Designsprache zu entwickeln, daraus Kollektionskonzepte zu erstellen und diese umzusetzen. Im Zentrum stehen die zwei- und dreidimensionale Gestaltung sowie das Experimentieren mit Zeichen-, Collage- und Farbtechniken im Modedesign. Und du präzisierst den Umgang mit Materialien, Techniken und Designprozessen. 

Der Lehrgang eignet sich besonders für ausgebildete Bekleidungsgestalter*innen EFZ, die sich gestalterisch weiterbilden möchten oder ein Modedesign-Studium absolvieren wollen. Der Lehrgang  steht auch Modeinteressierten mit vergleichbaren Kenntnissen in Verarbeitung und Schnitt offen, etwa bei Interesse an Grundausbildungen textiler Gestaltung. Die Kursteilnehmer*innen können sich nach Abschluss im umfassenden und vielfältigen Umfeld der Mode bestens orientieren. 

Die Weiterbildung umfasst sechs Module, die jeweils im regulären Studiengang Modedesign HF absolviert werden. Die Teilnehmer*innen wählen die Inhalte der Kursmodule nach eigenen Wünschen aus und können die Weiterbildung somit inhaltlich wie zeitlich persönlichen Bedürfnissen anpassen. Der Unterricht findet in den Werkstätten und Ateliers des Studiengangs Modedesign statt. 
Weiterbildung Modedesign
Beginn, Dauer und Aufbau
Beginn Mitte August 2022, Ende Januar 2023. Der Einstieg in den Lehrgang erfolgt mit dem Modul More than pretty colors (Modul 1). Anschliessend – und chronologisch fortwährend – werden die Module Mode? Mode! (Modul 2), Modezeichnen (Modul 3), Konzeptarbeit (Modul 4), Farbe, Farbe, Form, Textur (Modul 5) sowie abschliessend das Modul Kollektionsgedanke (Modul 6) angeboten. Zudem besteht die Möglichkeit, an der F+F-Studienreise Modedesign HF teilzunehmen. Die individuelle Betreuung durch die Dozierenden ist fester Bestandteil der Ausbildung. Alle Dozierenden sind kompetente Fachpersonen mit gestalterischer Praxis und Erfahrung in der Erwachsenenbildung.

Abschluss
Der Lehrgang schliesst mit einer Schlusspräsentation und einer Bestätigung der Schule ab. Für einzeln besuchte Module werden auf Verlangen Kursbestätigungen erstellt.

Kosten
Kursmodule 1–6: CHF 3 960.–. Materialkosten wie Papier sowie die Nutzung der Tutorialplatform LinkedIn Learning sind inbegriffen. Kosten für Museumseintritte, Führungen, persönliches Werkzeug und Mercerieartikel für die Mentorate tragen die Teilnehmer*innen selber. 

Weiterführendes Angebot
Die erfolgreich abgeschlossene berufsorientierte Weiterbildung bietet Bekleidungsgestalter*innen mit EFZ-Abschluss folgende Anschlussmöglichkeit: Nach bestandenem Aufnahmeverfahren kann der Studiengang Modedesign der F+F belegt (Einstieg im 3. Semester) und mit dem staatlich anerkannten Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign, Vertiefungsrichtung Modedesign abgeschlossen werden.
Weiterbildung Modedesign
Anmeldung berufsbegleitende Weiterbildung
Modedesign für Bekleidungsgestalter*innen EFZ
Fotoreportage, Veronique Hoegger
Voraussetzung
Der Lehrgang eignet sich besonders für ausgebildete Bekleidungsgestalter*innen EFZ sowie für Personen, die andere textile Vorbildungen mitbringen und sich gestalterisch weiterbilden oder ein Modedesign-Studium anstreben.

Anmeldung 
Die Anmeldung erfolgt online bis 19. Juni 2022, mittels Anmelde-Button am Ende dieses Abschnittes.

Wünschst du ein Abklärungsgespräch direkt mit der Studiengangsleitung? Dann richte deine Fragen per E-Mail direkt an Nicole Schmidt oder Heiner Wiedemann.

Das Aufnahmeverfahren wird nach Absprache mit den Behörden, und unter Berücksichtigung der Schutzmassnahmen, regulär durchgeführt.

Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 13.30–17.00 Uhr unter 044 444 18 88.

Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Online-Anmeldung:

  • Schuljahr 2022/23: Anmeldung zum Aufnahmeverfahren
    Anmelden bis 19. Juni 2022, Ausbildungsbeginn: 29. August 2022
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
F+F Open House
Mi. 23.03.2022, 13.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die F+F lädt dich herzlich ein, die Schule kennen zu lernen. Die Abteilungsleitungen führen dich durch das Ausbildungsangebot der Vor-, Grund- und Weiterbildungen sowie der Studiengänge.
mehr...
More than pretty colors
Arienne Birchler
Kursnummer: 5869
F+F, Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Die Farbe. Neben Form und Textur, der dritte wichtige Pfeiler im Design. Ihr Auftreten als Einzelgänger, als Paar, als wildes Durcheinander, in komplexer Systematik oder in einem intuitiven Grüppchen, jede Wahl ist eine Entscheidung, die für die Wahrnehmung essentielle Auswirkungen hat. 

Farben sind eine Sprache – und ohne Pinsel, die jenen Ausdruck verleihen, wäre man wohl wortlos. Das Seminar soll die Welt der Farben auffächern und die Wahrnehmung dafür sensibilisieren. Und es soll einen Überblick verschaffen über ihre Geschichte in der Gesellschaft, Kunst, Mode und Architektur sowie in der Recherche im Hier und Jetzt. Der Unterricht pendelt zwischen praktischen Arbeiten, einem ersten Moodboard, theoretischen Inputs, Betrachtungen und Diskussionen.
Die Seminare More than pretty colors und Mode?Mode! stehen in enger Wechselbeziehung zueinander.

Mitbringen: Skizzenheft, Zeichenutensilien, Leim, Schere

Anmeldung zum Lehrgang erfolgt über die Online-Anmeldung zum Aufnahmegespräch.
 
  • Modul 1-6 pauschal
  • Plätze: 7–12
  • Kosten: CHF 3960.00 inkl. Material

Angebotsdaten

Di. 07.09.2021 9.15–16.15 Uhr
Mo. 13.09.2021 9.15–16.15 Uhr
Do. 07.10.2021 9.15–16.15 Uhr
Di. 12.10.2021 9.15–16.15 Uhr
F+F Infoabend
Mi. 26.01.2022, 18.30–20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Du möchtest dich persönlich über die Ausbildungsmöglichkeiten an der F+F informieren? Dann komme bei uns vorbei und lerne uns kennen! 
mehr...
Weiterbildung Modedesign
Fotoreportage: Véronique Hoegger