$ F+F Schule für Kunst und Design - Suche
Mitteilungen
Nourhan Maayouf
Artist in Residence
01.04.2019–26.06.2019
Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Wir heissen Nourhan Maayouf aus Ägypten (*1990 in Kairo) herzlich willkommen als Gastkünstlerin an der F+F. Sie wird von Montag, 1. April 2019 bis Freitag, 2. Juni im Dachatelier der F+F wohnen und arbeiten.

Solo exhibitons:
  • May 2018, The Sea is Closed: Shallow Water, Absa bank gallery, Johannesburg, South Africa.
Group exhibition: 
  • January 2019, Nights with Rodents, Arcade gallery, Cairo, Egypt
  • December 2018, Addis Foto Festival, Addis Ababa, Ethiopia
  • November 2018, Something Else Off Biennale Cairo, Cairo, Egypt
  • June 2017, Nord Art 2017, Kunstwerk Carlshütte, Büdelsdorf, Germany
  • March 2017, Supermarket art fair, Stockholm, Sweden
  • February 2017, Photo Cairo 6: Shadows of the Imperceptible, Contemporary Image Collective, Cairo, Egypt
  • September 2016, Roznama 5, Medrar, Cairo, Egypt
  • July 2015, Stories, PH21 Gallery, Budapest, Hungary
Awards: 
  • April 2018, Cairo Photo Marathon, second prize, Danish Egyptian Dialogue Institute in collaboration with CIC (Contemporary Image Collective), Cairo, Egypt.
  • September 2016, photography prize, for My Bathroom project, part of Roznama 5, contemporary art competition, Cairo, Egypt.
  • July 2016, Absa l’Atelier 2016 grand winner, for July Tale project, Johannesburg, South Africa.
  • October 2015, Sponsored photography prize, for July Tale project as part of 26th Youth Salon of Cairo.
  • July 2015, Juror’s choice for After the Party, part of Stories exhibition, PH21 gallery, Budapest, Hungary.
Mitteilungen
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Three Tilapias for Two by Nourhan Maayouf
Vernissage
Do. 30.05.2019, 18.00 Uhr
Ausstellung: 31.05.–01.06.2019
Art Container, Ecke Wehntaler und Hofwiesenstrasse
Three Tilapias for Two ist eine Arbeit, die sich auf das Fehlen der männlichen Figur im Leben einer Frau konzentriert. In drei Teilen stellt sie Fragen nach: Wo ist der Vater? Fünf Jungen, und wo ist der Mann? Die miteinander verbundenen Werke sind Versuche, Ursachen und Wirkungen in Übereinstimmung zu bringen. Mittels neckischer, ergreifender Bemühungen, eine Lücke zu füllen, wird das Thema Abwesenheit akzentuiert.  Ironischerweise bringt diese Lücke auch noch eine zusätzliche Belastung mit sich.
Mitteilungen
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Behind the Wall Lays a Blue Dream
Vernissage
15.06.2016, 18.00 Uhr
Ausstellung
16.–23. Juni 2019
Stadtgalerie, Poststrasse 33, 7000 Chur

Die Ausstellung Behind the Wall Lays a Blue Dream kreist um das Thema Traum und Bewegung. Dazu zeigen die Künstlerinnen Nourhan Maayouf (F+F Artist in Residence ) aus Kairo und Fabrizia Famos aus Chur je zwei Arbeiten.

In Ägypten ist es Norm, dass junge Frauen erst dann das Elternhaus verlassen, wenn sie heiraten. Nourhan Maayouf untersucht in ihren Arbeiten zwei Arten von jungen träumenden Ägypterinnen: Die eine sehnt sich nach dem Verlassen des Landes, die andere nach ruhigeren weltoffenen Räumen in Kairo. Die erste Art von Träumerinnen ist in einer Video-Performance präsentiert. Darin wandelt die Künstlerin mit einem leuchtend gelben Schwimmring am Strand des Roten Meeres hin- und her, sich Fragen zu Flucht und Freiheiten stellend.

Die zweite Art von Träumerinnen ist durch Monoprints vertreten. Nourhan Maayouf liess neun junge Ägypterinnen ihre Traumwohnungen skizzieren und verarbeitete diese im Durchdruckverfahren. Darin eingefangen ist die Hoffnung nach mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre.

In der Schweiz andererseits, durch Feminismus und wirtschaftlicher Wohlfahrt, leben viele junge Frauen alleine und sind mobil. Aber nebst diesen Freiheiten sehnt sich manch eine nach vertrauter Verbundenheit wie sie im Lebenskreis der Familie gefunden wird.

Von Freiheit und Verbundenheit, von Individualität und vernetzter Gesellschaft sprechen die abstrakten Ornamente von Fabrizia Famos. Mit einem geschnitzten Holzstempel druckt sie blaue Dreiecke, welche je einzeln für sich stehen und zusammen zu einem dynamischen Ganzen wachsen. Das Blau erinnert an Wasser, das alle Lebensformen verbindet.

Als zweite Arbeit zeigt die Künstlerin die Skulptur «Traumtänzerin», die sie aus einem Engadiner Lärchenstamm gehauen hat. Sie versinnbildlicht, wie äussere Bewegung von innerer Bewegung angestossen wird und dass ein Traum bzw. Gedanke der Keim von Veränderung sein kann.

Fabrizia Famos ist gelernte Holzbildhauerin, die das Menschsein auf vielfältige Weise verbildlicht. Ihre Werkzeuge reichen von der Motorsäge über feine Pinsel bis zu immateriellen Worten. Dank der Stadt Chur verbrachte sie eine halbjährige Atelierszeit in Kairo. Während ihres Aufenthaltes in Ägypten träumten sie und Nourhan Maayouf von einer gemeinsamen Ausstellung, die nun hier hinter den Mauern der Stadtgalerie Chur verwirklicht ist.

Nourhan Maayoufs Arbeit ist autobiografisch. Mittels Selbstporträts und Inszenierungen erzählt sie über die Erforschung häuslicher Themen und Beziehungen. Ihre Bildsprache ist eine natürliche mit dramatischer Beleuchtung. Sie verwendet minimalistische Methoden wie einfache Requisiten des Hauses und Fundgegenstände. Die visuelle Interpretation ist oft wörtlich, bittersüss und eingebettet in eine Schicht aus schwarzem Humor und Verspieltheit.

Why is everyoneone leaving?, Video still, Nourhan Maayouf, 2017
Vorträge
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
guest_*talk-Lunch
The Sea is Closed mit Nourhan Maayouf
Di. 21.05.2019, 12.15–13.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, 1. Stock, Raum 109
Wir freuen uns die Gastkünstlerin Nourhan Maayouf begrüssen zu dürfen und sie und ihre künsterische Praxis in einem einstündigen Gespräch näher kennenzulernen.

Zum Gespräch werden verschiedene Snacks (vegetarisch & vegan) und ägyptischer Tee serviert. Es darf auch gerne das eigene Mittagessen mitgebracht werden. Das Gespräch findet auf englisch statt.

In a one hour talk, Nourhan Maayouf will talk about the story of a child who wanted to swim after sunset, and his mother who told him «the sea is closed, no one is swimming at the moment»; a project that took place during her art residency in Paris. She will also talk about her practise as well as other photography and video projects, that took place in Cairo throughout the past 5 years.

Nourhan Maayouf’s work is autobiographical in nature, told through self portraits and staged setups as she explores domestic themes and relationships. Her visual language is one of natural, dramatic lighting, using minimalist methods like simple props around the house and found objects.The visual interpretation is often literal, bittersweet, and embedded with a layer of dark humor and playfulness.

Eine Kooperation mit Pro Helvetia