Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Online Portfolio
Anina Schenker
Kursnummer: 4031
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Mit einer kurzen Einführung lernst du das Tool (das für F+F Studierende und Dozierende gratis ist) kennen und entwickelst damit dein eigenes Online Portfolio.
Sich selber zu promoten, gehört neben der Arbeit im Atelier zu den Aufgaben von Künstler_innen. Um eine möglichst weite Verbreitung zu erreichen muss das Werk sichtbar, einfach zu kommentieren und zu re–posten sein. Aber wer hat schon Zeit und Lust seine Arbeiten auf alle möglichen Plattformen zu laden, daneben eine Dokumentation zu führen und die Angaben und Bilder zu den Werken sauber zu archivieren? Der Überblick geht schnell verloren. Aus diesem Grund haben einige Künstler_innen das Tool kleio entwickelt. Einmal eingegeben, sind Deine Angaben an einem Ort gespeichert, Bilder im Original gesichert, jederzeit und überall zugänglich. kleio ist Backup deiner Daten, exportiert PDF’s, teilt einfach grosse Bilder oder veröffentlicht auf Knopfdruck eine Auswahl als Website.
Mit einer kurzen Einführung lernst du kleio (das für F+F Studierende und Dozierende gratis ist) kennen und entwickelst damit dein eigenes Online Portfolio.

Bitte bringt die Angaben zu euren "Werken" mit,sowie deren digitale Bilder in Best möglicher Auflösung.

Angebotsdaten

Mo. 12.02.2018 13.15–16.15 Uhr
Textilien
Nicole Schmidt
Projekt Werkstoff–Stoff @ Janine Stähli, Bild Nicole Schmidt
Kursnummer: 4118
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Textile Flächen sind der Werkstoff eines Modedesigners. Dieses Projekt will, den Stoffen nahe kommen. Wie erkennt und unterscheidet man Materialien? Wie lassen sie sich verändern? Nach der theoretischen Einführung in die textile Materialkunde soll unbeschwert experimentiert, geformt, wieder verworfen und neugestaltet werden. Das Projekt wird mit einer Präsentation im Plenum abgeschlossen.
Seide, Samt, Funktionstextilien: Wie entstehen textile Flächen und wie wirkt sie sich auf einen Entwurf aus? Fragen rund um die Herkunft, Eigenschaften und Einsatzgebiete der verschiedenen Materialien werden in diesem Seminar diskutiert und beantwortet. Nach der Einführung in die theoretische Textilkunde befasst du dich mit einer eigenständigen Stoffbearbeitung. Dabei triffst du gestalterische Entscheidungen und dokumentierst deinen Arbeitsprozess in einem Arbeitsbuch. Abgeschlossen wird das Projekt mit einer Präsentation, an der die entstandenen Arbeiten argumentiert werden müssen.

Angebotsdaten

Mo. 06.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 20.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Fr. 19.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 31.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
F+F Diplommodenschau 2017 Studiengang Modedesign
Die F+F Schule für Kunst und Design präsentiert sechs Abschlusskollektionen der Studiengang Modedesign HF Diplomandinnen:
Die F+F Schule für Kunst und Design präsentiert sechs Abschlusskollektionen der Studiengang Modedesign HF Diplomandinnen:
 
Mirja Curtius
Natasa Ilic
Laura Inderbitzin
Odilia Keller
Sarah Singh
Dominique Steinegger 
 
Show production & direction: Yannick Aellen & Nicolas Eberhart; Make-up: Team von In-Stage; Fotografie: Pascale Florio; Film: Bianca Gadola, Juli Aellen, Hamed Abdalla, Maria Folmer, Chiara Schawalder; Fachjury: Zuzana Ponicanova, Ruzica Rajcic
 
Mit Unterstützung von: Johann Jacob Rieter-Stiftung, Stofftraum, Stiftung zur Förderung der Zwirnindustrie, Stadt Zürich Kultur

Mirja Curtius
Natasa Ilic
Laura Inderbitzin
Odilia Keller
Sarah Singh
Dominique Steinegger 

Show production & direction: Yannick Aellen & Nicolas Eberhart; Make-up: Team von In-Stage; Fotografie: Pascale Florio; Film: Bianca Gadola, Juli Aellen, Hamed Abdalla, Maria Folmer, Chiara Schawalder; Fachjury: Zuzana Ponicanova, Ruzica Rajcic

Mit Unterstützung von: Johann Jacob Rieter-Stiftung, Stofftraum, Stiftung zur Förderung der Zwirnindustrie, Stadt Zürich Kultur
 
Fashion E-Zine
Anikó Risch
E–Magazine @Stephanie Klaproth Unterricht: Aniko Risch
Kursnummer: 4121
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Du gestaltest ein modernes, digitales Modemagazin. Darin werden Bild– und Textbeiträge zu aktuellen und vorgegebenen Themen sowie eigene Visionen vertreten sein.
Im Vorfeld analysierst du „Fashion & Art“–Magazine und ausgewählte Preziosen im Netz. Mittels Templates entwickelst und gestaltest du anschliessend ein digitales Modemagazin. Darin vereint werden Bild– und Textbeiträge zu brennenden Themen, Zukunftsvisionen und eine inszenierte Bildstrecke mit deinen Outfits.
 

Angebotsdaten

Mi. 18.04.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 26.04.2018 9.15–16–15 Uhr
Zeitgenössische Netzkultur
Shusha Niederberger
Kursnummer: 4028
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Analyse der US–Präsidentschaftswahlen beziehen sich nicht auf politische oder soziale Verhältnisse, sondern in nie zuvor dagewesenem Masse vor allem auf mediale Settings. Der Tenor ist im Allgemeinen: Social Media ist schuld, wir leben alle in voneinander getrennten Filterbubbles, die den Zusammenhang der Gesellschaft gefährden.
Was ist dran an diesen Behauptungen und wie können wir das Verhältnis von digitalen Massenmedien zur Gesellschaft heute denken? Welche neuen Formen von Gemeinschaften und gemeinschaftlichem Handeln sind durch die digitalen Medien entstanden? Welche Position nehmen darin Künstler_innen ein?

Angebotsdaten

Mo. 05.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 07.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Mode? Mode!
Anikó Risch
"Paperdress" @Stephanie Klaproth Bild: Aniko Risch
Kursnummer: 4077
Flurstrasse 93 8047 Zürich

Was ist Mode und wie entsteht sie? Wie wird sie wahrgenommen? Welche Kriterien dienen als Wegweiser für den Designprozess?
Du bekommst einen Einblick in das komplexe System „Mode“ und erforschst mittels praktischen Übungen deine eigene Haltung in Bezug auf Ästhetik, Innovation und Zeitgeist. 
Mode unterliegt einem ständigen Wandel und folgt – wie die Kunst – ihren eigenen Formgesetzen. Wie und wann entsteht sie? Welchen Einfluss hat die Kunst auf die Mode? Wie kann zukunftsorientiertes Design generiert werden? Diese Fragestellungen werden anhand von Texten, Ausstellungsbesuchen, Diskussionen und Gestaltungsprojekten untersucht und reflektiert.
Das Seminar vermittelt dir einen Einblick in ein komplexes System, welches Ästhetik, Innovationen, Zeitgeist, Emotionen, Funktionen und Konsum miteinander verknüpft.
 

Angebotsdaten

Do. 21.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 25.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 02.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 26.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Illustrator
Carla Gallati
Flachzeichnungen, Bild: Monika Amrein
Kursnummer: 4165
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Adobe Illustrator ist ein Tool das aus der Modebranche kaum mehr wegzudenken ist. Die Digitalisierung von Entwürfen ist insbesondere im Zusammenhang mit grossen Produktionsstätten ein wichtiger Bestandteil bei der Entstehung einer Kollektion.

Du erlernst die Grundlagen von Adobe Illustrator und bekommst einen Einblick in die Möglichkeiten und Funktionen, die das Programm bietet. Als Bestandteil der Abschlusskollektion werden eigene Designs als Flachzeichnungen vektorisiert und digital umgesetzt. 

Angebotsdaten

Do. 05.10.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 09.10.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 10.10.2017 9.15–16.15 Uhr
Modedesign, Kolloquium 2015 
Flachzeichnen
Monika Amrein
Kursnummer: 4076

Dieses Seminar vermittelt dir die Grundlagen für den Aufbau von  Flachzeichnungen, vom Shirt bis hin zu Jacke und Mantel.

Anhand eigener Entwürfe und Vorlagen werden Weitenunterschiede, Schnitt– und Gestaltungsdetails erfasst und in einer Flachzeichnung umgesetzt. Beim detaillierten beschreiben dieser Flachzeichnungen bereicherst du deinen Fachjargon und machst deine Entwürfe für die industrielle Fertigung lesbar

 

Angebotsdaten

Mi. 04.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Institutionelle Attitüden
Lucie Kolb
Judith Welter
Kursnummer: 4049
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wir besuchen gemeinsam Orte und Ausstellungen in und um Zürich und fragen nach den Bedingungen der Präsentation von Kunst sowie nach dem Verhältnis der Institutionen zueinander. Ausgangspunkt des Seminars bildet eine Veranstaltung mit ausgewählten Gästen zur Lust an der Verantwortung in Institutionen und ihren Grenzen. Wir fragen welchen Werten und Grundsätzen Kunstinstitutionen eigentlich folgen, was für Haltungen und Ideologien sie spiegeln und nicht zuletzt unter welchen politischen Voraussetzungen sie agieren.

Angebotsdaten

Do. 01.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 08.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 15.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 22.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 29.03.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 05.04.2018 16.30–19.15 Uhr
Do. 12.04.2018 16.30–19.15 Uhr
Zeichnen 2: Figur & Portrait
Claudia Kübler
Kursnummer: 4019
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu wird sich das Pooling Zeichnen in vier Quartalsblöcke gliedern.
Im zweiten Block entwickelst du deine Fähigkeiten weiter. Du widmest dich thematisch dem Menschen, einem der ältesten und signifikantesten Bildmotive in Kunst und Design. In der Darstellung von Figur (Akt) und Portrait aus der Beobachtung, mittels unterschiedlicher Materialien, lotest du sowohl klassische wie auch experimentelle zeichnerische Zugänge aus. Während du einerseits deine Beobachtung schärfst und klassische Zeichnungsfertigkeiten ausbaust, geht es andererseits darum, mit Gewohnheiten zu brechen, dich auf Neues einzulassen und genau jene Mechanismen auszuschalten, welche dafür zuständig sind, dass ein «richtiges» Bild entsteht.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Modezeichnen 1
Monika Amrein
Foto: Monika Amrein
Kursnummer: 4075

Im Zentrum dieses Seminars steht der Aufbau von bewegten Stellungen für Figurinen unter Berücksichtigung der Proportionen des menschlichen Körper.
Die Grundlagen des figürlichen Zeichnens, der Aufbau von bewegten Stellungen für Figurinen, schaffen eine erste zeichnerische Basis.

Darauf aufbauend wird die Darstellung von Bekleidung auf Figurinen und deren proportionale Umsetzung vermittelt. Zentral wird  dabei das Auge für Linienführung und Details geschult. Spannende Koloriertechniken ermöglichen Raum für persönliche Interpretationen bei der Darstellung von Bekleidung am Körper. Beim Abformen und Skizzieren von der Büste entstehen erste Entwurfsideen, welche ein vorgängig definiertes Thema widerspiegeln.

Angebotsdaten

Mi. 13.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 20.09.2017 09.15–16–15 Uhr
Mi. 27.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 28.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 05.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 09.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 25.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 08.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Ideeentwicklung und Entwurf einer Diplomkollekion
Anita Vrolijk
Kursnummer: 4127
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Das Ziel ist die Ideenentwicklung und Entwurf einer Diplomkollektion von 5 Looks unter Berücksichtigung von Zeitgeist, Kultur und Gesellschaft. Das Diplomkonzept wird weiterentwickelt und durch verschiedene Experimentier– und Gestaltungsmethoden werden abstrakte Inspirationen zu konkreten Ideen. 
In diesem Projekt setzt du dich mit der Weiterentwicklung des Diplomkonzeptes auseinander wobei der „Kollektionsgedanke“ im Zentrum steht. Du entwirfst eine innovative, dem Zeitgeist entsprechende Diplomkollektion. Im Fokus steht dabei, die Reflexion von, und die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Arbeit. Mache ich eine klare Aussage, ist meine gestalterische Arbeit lesbar? Wie will ich, dass die Kollektion wahrgenommen wird? Unter Berücksichtigung dieser Fragen entstehen die ersten Entwürfe deiner 5 Looks umfassenden Diplomkollektion.
 

Angebotsdaten

Mi. 17.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 30.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Kleinkollektion für ein Mode Label
Heiner Wiedemann
Kursnummer: 4131
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Basierend auf den Entwürfen, welche im Seminar Entwurf für ein Mode Label entstanden sind entwickelst du einen Schnitt und setzt diesen nähtechnisch um. Bei der Realisation lernst du Schnitt– und Verarbeitungstechnik als Gestaltungselement materialadäquat und gesamtheitlich einzusetzen.
Deine im Arbeitsbuch festgehaltenen Entwürfe zum Thema Entwurf für ein Mode Label sind die Grundlage für die Umsetzung eines Outfits. Dieses Seminar bietet dir Unterstützung in allen praxisrelevanten Fragen. Die Auseinandersetzung mit komplexen Umsetzungs– und Herstellungsmöglichkeiten helfen dir, deine Entwürfe zu realisieren. Auf Basis dieser Erfahrungen erarbeitest du dir im Anschluss an dieses Seminar selbständig die Outfits für die AP2.
 

Angebotsdaten

Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 05.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 09.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 11.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 12.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Geschichte der Mode
Nicole Schmidt
Kursnummer: 4111
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Aktuelle Kollektionen zitieren immer wieder Stilmerkmale der Kleidung vergangener Epochen. Stile werden Umgedeutet und neu zusammengeführt um Vergangenes  innovativ und eigenständig umzusetzen. Diese Vorlesungsreihe setzt sich mit der Vielschichtigkeit der verschiedenen Modeepochen auseinander.
Tournüre, Heerpauke oder Toque: Anhand von zentralen Kleidungstücken lernst Du die verschiedenen Stilepochen der Mode zu erkennen, zu interpretieren und für dich nutzbar zu machen. Neben der zeitlichen Verortung und  Beleuchtung markanter Stile, steht die Diskussion wie Mode auch gesellschaftliche Veränderungen sichtbar macht, im Mittelpunkt dieser Lernveranstaltung.
 

Angebotsdaten

Mo. 30.10.2017 16.30–18.30 Uhr
Mo. 06.11.2017 16.30–18.30 Uhr
Mo. 13.11.2017 16.30–18.30 Uhr
Mo. 20.11.2017 16.30–18.30 Uhr
Mo. 27.11.2017 16.30–18.30 Uhr
Mo. 04.12.2017 16.30–18.30 Uhr