Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Einführung 3D
Kurt Stegmann
Kursnummer: 3988
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du lernst die verschiedenen Werkzeuge der 3D–Werkstatt kennen (Nutzung, Reinigung, Pflege). Weiter machst du dich vertraut mit den Möglichkeiten und Grenzen des 3D–Drucks in der Druckwerkstatt Zitropress.
In der Werkstatteinführung wird auch über die Unfallverhütung gesprochen. Es findet eine Exkursion in eine Künstlerwerkstatt statt. Im zweiten Teil wirst du in die verschiedenen Verfahren der additiven Manufaktur (3D Druck) eingeführt. Du kannst die intuitive Gestaltung eigener Objekte in Virtual Reality erleben. Ein selbst gestaltetes Objekt wird zur Demonstration gedruckt. 

Angebotsdaten

Fr. 12.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign, Fotoshootings Diplom 2015 
Schnittentwicklung 2
Susanne Hirt
Schnittentwicklung @Gina Schmid Bild: Anita Vrolijk
Kursnummer: 4120
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Zwischen weiten Hemden die den Körper umspielen und engen Kleidern, die sich wie eine zweite Haut anfühlen, liegt ein grosser gestalterischer Spielraum im Schnitt. Durch Hinzufügen oder Entfernen von Nähten, Abnähern und Falten lassen sich neue Formen finden und entwickeln. Ziel dieses Seminars ist es, zu erkunden, wie Weiten integriert und Volumen geschaffen werden können.
Lustvoll und experimentell wird dem engen Kleid zu Volumen verholfen. Die enge Form zeigt uns den Körper in bekannter Form. Wie mit zusätzlichem Volumen die bekannten Formen an Fülle gewinnen, erkundest du an praxisorientierten Beispielen und probierst es anhand unterschiedlicher Techniken aus. Ein weiterer Reiz liegt in den Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Grundformen. Du entdeckst neue schnitttechnische Möglichkeiten. Wichtige Grundlagen wie Kragenformen, Nahtverlegungen und Verschlussmöglichkeiten erweitern das Schnittverständnis und vervollständigen das Lernangebot.
 

Angebotsdaten

Di. 27.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 01.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 15.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 20.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Modedesign, Jeans Projekt 2014 
Zeitgenössische Netzkultur
Shusha Niederberger
Kursnummer: 3984
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Analyse der US–Präsidentschaftswahlen beziehen sich nicht auf politische oder soziale Verhältnisse, sondern in nie zuvor dagewesenem Masse vor allem auf mediale Settings. Der Tenor ist im Allgemeinen: Social Media ist schuld, wir leben alle in voneinander getrennten Filterbubbles, die den Zusammenhang der Gesellschaft gefährden. Was ist dran an diesen Behauptungen und wie können wir das Verhältnis von digitalen Massenmedien zur Gesellschaft heute denken? Welche neuen Formen von Gemeinschaften und gemeinschaftlichem Handeln sind durch die digitalen Medien entstanden? Welche Position nehmen darin Künstler_innen ein?

Angebotsdaten

Di. 17.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 18.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 19.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Kaffee & Kuchen mit Susanne Grädel und Aurel Schulenburg
Fr. 29.09.2017, 13.15–16.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss, Raum E03
Kaffee & Kuchen ist ein Format der F+F zur Diskussion und theoretischen Verortung von künstlerischen und gestalterischen Arbeiten von Studierenden, initiiert von Talaya SchmidAbbildung: Susanne Grädel: Anonyme dünne Haut, 2017nd aktuell durchgeführt im Pooling Cultural Studies.
mehr...
Das Antlitz der Zeit – Religion in der Gegenwart
Gaudenz Metzger
Pascal Tanner
Kursnummer: 4044
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Mittels präziser Analysen erarbeiten wir unterschiedliche Themenkomplexe und entwickeln ein Gespür dafür, wie es ist, mit der Sprache und der Stimme von verschiedenen Autorinnen und Autoren über dieses Phänomen zu sprechen.
In Texten, Musik, Bildern und Artefakten suchen wir nach Phänomenen des Religiösen in der Gegenwartskultur. Wir umkreisen dessen unterschiedliche Ausprägungen und Erscheinungsweisen. Neben diesem inhaltlichen Ziel wird auch ein methodisches verfolgt: Einerseits wird im Seminar eine Sensibilität für unterschiedliche methodische Herangehensweisen entwickelt, andererseits bietet das Seminar die Möglichkeit, zu einer Sprache zu finden, mit der reflektiert über kulturelle Phänomene nachgedacht und gesprochen werden kann.
 

Angebotsdaten

Fr. 02.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 09.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 16.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 23.03.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 06.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 13.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Visuelle Kommunikation und Gegenwart: 1980 bis heute
Franka Grosse
Kursnummer: 4023
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du setzt dich mit aktuellen Veränderungen vor dem Hintergrund von Globalisierung, neuer Kommunikationstechnologie und Gesellschaftsentwicklung auseinander und gewinnst dabei Einblick in aktuell relevante Design–Theorie–Diskurse und erarbeitest dabei eigene Standpunkte.
Professionelle Produktions–Werkzeuge zur Herstellung von visueller Kommunikation sowie Plattformen für die Veröffentlichung von Kunst und Design sind dank Digitalisierung verfügbar. Was bedeutet die damit verbundene, explosiv anwachsende künstlerische Produktion im Rahmen,von «Do it Yourself» und «Design Yourself» für professionell tätige Designer? Wie setzen  sich die Rollen von Autor und Konsument im sogenannten «Prosumers» neu zusammen? Und inwiefern ermöglichen sie neue gestalterische Spielfelder im Rahmen von «Autorschaft» und «Partizipation»?.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 9.15–12.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Diplomkollektion
Esther Annen
Susanne Hirt
Anita Vrolijk
Kursnummer: 4133
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Du setzt deine Designkonzepte gestalterisch, schnitt– und nähtechnisch um. Im Zentrum steht die kreative Weiterentwicklung und Umsetzung einer eigenständigen, innovativen Kollektion von mindestens fünf Looks. Dabei sind die Atmosphäre, der Materialausdruck und die einheitliche Sprache sehr wichtig.
Die Einzelteile der zusammengestellten Outfits vermitteln die Kernaussage der Kollektion und sollen Emotionen wecken. Mit einer markanten und klar lesbaren gestalterischen Handschrift erarbeitest du spannende Kreationen. Selbstverantwortliches und stilsicheres Arbeiten stehen im Vordergrund beim
Entstehen deiner umfassenden Diplomkollektion.
 

Angebotsdaten

Di. 27.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 01.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 05.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 14.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 15.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 19.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 20.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 23.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 07.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Fotografie und Medialität II
Paul Brunner
[Composition–30–2011]. 2011. Chromogenic color print, 35 7/16 x 27 9/16" (90 x 70 cm). Courtesy the artist and Galerie Bob van Orsouw, Zürich. © 2012 Shirana Shahbazi
Kursnummer: 4024
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wir beschäftigen uns mit den verschiedenen Arten, Fotografie zu denken und zu praktizieren. Von Straight Photography bis Inszenierung, Fotocollage und  Konzeptkunst wird so der Wandel der Fotografie aufgezeigt. Wer benutzt das Medium Fotografie wofür? Welche Prozesse von Herstellung, Vertrieb und Kontextualisierung finden statt und wie beeinflussen sie unseren Blick auf das fotografische Endprodukt? In einer Zeitspanne, welche u.a. die Arbeiten von Julia Margaret Cameron, Paul Strand, Jeff Wall und Shirana Shahbazi umfasst, untersuchen wir die Intermedialität der Fotografie.
 

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 13.15–16.15 Uhr
guest_*talks-Reihe 2017/18
Daniel Hauser
Kursnummer: 4015

Bisher haben Leute aus dem Kunstbetrieb und solche mit Betätigungen, die nichts mit Kunst am Hut haben, zu den häufig thematischen guest_*talks–Reihen beigetragen. So etwa zu: Kunst in öffentlichen Räumen, Kunstkritik in der Krise, Klimawandel und Ressourcenfrage in der Kunst, Kunst und Kirche, oder auch Bezüge zwischen Geld, Wert und Kunst. 2016 haben die guest_*talks angesichts der Manifesta 11 in Zürich auch die Frage aufgebracht, inwiefern künstlerische Allianzen, die das «mit» an die Stelle des «für» setzen, heute die wirkungsvolleren Verstärker sein könnten. Fortsetzung folgt.

Anmerkung: Die Veranstaltung ist öffentlich, die Daten werden im Herbstsemester bekannt gegeben.
Zeichnen 2: Figur & Portrait
Claudia Kübler
Kursnummer: 4019
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu wird sich das Pooling Zeichnen in vier Quartalsblöcke gliedern.
Im zweiten Block entwickelst du deine Fähigkeiten weiter. Du widmest dich thematisch dem Menschen, einem der ältesten und signifikantesten Bildmotive in Kunst und Design. In der Darstellung von Figur (Akt) und Portrait aus der Beobachtung, mittels unterschiedlicher Materialien, lotest du sowohl klassische wie auch experimentelle zeichnerische Zugänge aus. Während du einerseits deine Beobachtung schärfst und klassische Zeichnungsfertigkeiten ausbaust, geht es andererseits darum, mit Gewohnheiten zu brechen, dich auf Neues einzulassen und genau jene Mechanismen auszuschalten, welche dafür zuständig sind, dass ein «richtiges» Bild entsteht.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 13.15–16.15 Uhr