Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Grafik Design hat das Ziel vielschichtige Inhalte in visuelle Botschaften zu übersetzten. Im Studiengang Visuelle Gestaltung HF lernst du kommunikative Anliegen mittels Bild und Typografie prägnant und eigenständig zu vermitteln.
 
Du erwirbst im Studiengang Visuelle Gestaltung HF vom Entwurf über die Konzeption bis hin zur Realisation sämtliche Kompetenzen, grafische Aufträge praxisnah und zeitgemäss auszuführen. Zudem verfügst du über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung, sowie über die fachspezifischen Fertigkeiten, um deine grafischen Lösungen zu entwickeln, zu realisieren und selbstbewusst zu vertreten.

Das Erarbeiten tragfähiger Konzepte ist dabei ebenso zentral, wie die Verschränkung analoger und digitaler Medien und Werkzeuge.
Fundierte Entwurfstechniken, Experimentierfreude und breite Fachkenntnisse bilden die Grundlagen für deine bewusste, gestalterische Sprache. Dazu gehört es deinen gestalterischen Prozess zu reflektieren und unterschiedliche Methoden der Bildfindung zu erproben.

Projekte, die für Kund_innen realisiert werden, ebenso wie die Arbeit in interdisziplinären Teams gewährleisten dir die praxisorientierte Vorbereitung auf das Berufsleben. Die Dozierenden vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen und bieten dir zusätzlich wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten.

Um die kommunikativen Absichten von Auftraggeber_innen differenziert und verantwortungsbewusst zu visualisieren, stehst du, im Dialog mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Umfeld sowie den aktuellen Technologien und den unterschiedlichsten berufsspezifischen Fachleuten.

Das sechssemestrige Studium Visuelle Gestaltung HF vermittelt im ersten Studienjahr die Basis, um im Hauptstudium komplexere grafische Aufgaben anzugehen. Techniken der Bildgenerierung wie Zeichnen, Fotografie, Animation und Sampling, Grundlagen in Typografie, Layout und Screendesign sowie Präsentation und produktionstechnisches Wissen bilden dabei die Schwerpunkte. Das Hauptstudium ist zunehmend projektorientiert, das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus. Zudem vermittelt das Studium fachspezifisches Theoriewissen und sensibilisiert für Fragen der Kultur und Gesellschaft.

Der Studiengang Visuelle Gestaltung HF richtet sich an kommunikative Menschen, die mit offenen Augen durchs Leben gehen und ihre Umwelt mitgestalten wollen.
Visuelle Gestaltung HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Visuelle Gestaltung.
 
Berufliche Perspektiven
Tätigkeiten in Grafik Design Ateliers, in Kommunikations- oder Werbeagenturen, in Kommunikationsabteilungen von Firmen oder Institutionen. Selbständige Tätigkeit
Visuelle Gestaltung HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Visuelle Gestaltung HF

Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:

  • Bewerbung Schuljahr 2019/20
    Ausbildungsbeginn: August 2019
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Zeitgenössische Netzkultur
Shusha Niederberger
Bild: Internet Unterseekabel landing site in Guam, Indien, Nicole Starosielski
Kursnummer: 4393
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Im Seminar erweitern wir mit wechselnden Schwerpunkten die kulturellen Landkarten um die Tiefenströmungen der Technologien.

Wir setzen uns mit wechselnden Schwerpunkten auseinander: Vom DarkNet über FakeNews und DeepLearning. Wir erweitern unsere Landkarten um die Tiefenströmungen der Technologien. Wichtig ist dabei, das Digitale nicht als Spezialfall zu sehen, sondern in Wechselwirkung mit aktuellen Themen zu diskutieren und mit unserem Schaffen und unseren Interessen zu verbinden.

Angebotsdaten

Mi. 13.02.2019 13.15–17.15 Uhr
Do. 14.02.2019 09.15–17.15 Uhr
Fr. 15.02.2019 09.15–17.15 Uhr
Re-thinking the Fashion System
Iris Delruby Ruprecht
Re–thinking the Fashion System, Ausstellungsansicht, Michelangelo Pistoletto Metamorfosi, 1976–2017, Installation, Kunsthaus Zurich, Fashion Drive, 2017, Bild: Iris Delruby Ruprecht
Kursnummer: 4398
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Spüre wichtige Indikatoren auf und denke sie weiter: Wie werden sie unser Leben und die Arbeit im Modedesign zukünftig beeinflussen? Spekuliere, fantasiere, experimentiere und denke über das Morgen nach. Zukunft kann zwar nicht vorhergesagt werden, wir können sie jedoch gestalten. Are you ready to re–think the Fashion System? 

Angebotsdaten

Di. 16.04.2019 16.30–19.30 Uhr
Di. 23.04.2019 16.30–19.30 Uhr
Di. 30.04.2019 16.30–19.30 Uhr
Di. 07.05.2019 16.30–19.30 Uhr
Di. 14.05.2019 16.30–19.30 Uhr
Di. 21.05.2019 16.30–19.30 Uhr
Di. 28.05.2019 16.30–19.30 Uhr
Wege zum Funktionalismus
Ulrike Felsing
Kursnummer: 4379
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Aufbauend über vier Semester beschäftigen sich die Studierenden mit angewandter visueller Gestaltung – von etwa 1850 bis in die Gegenwart. In Teil 1 thematisieren wir die Geschichte der Visuellen Kommunikation von Mitte des 19. bis in die dreissiger Jahre des letzten Jahrhunderts.

Die Studierenden lernen an den Beispielen des Historismus und der Reformbewegung gestalterische Haltungen des Industriezeitalters kennen. Sie machen sich mit Impuls gebenden Einflüssen aus der modernen Kunst vertraut und beobachten, wie eine praktisch–funktionale Entwurfshaltung im Design des frühen 20. Jahrhunderts an Bedeutung gewinnt. Über die Auseinandersetzung mit exemplarischen gestalterischen Kräften wie der Arts–And–Crafts–Bewegung oder dem Russischen Konstruktivismus gilt es, ein Verständnis des Begriffs der Moderne im Grafik–Design zu erarbeiten.
 

Angebotsdaten

Fr. 09.11.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 16.11.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 23.11.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 30.11.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 07.12.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 14.12.2018 09.15–12.15 Uhr
Fr. 21.12.2018 09.15–12.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Idee, Form, Aussage!
Jeannine Herrmann
Semesterausstellung 2017, © Claudia Breitschmid
Grafik Design ist die konzeptbasierte Visualisierung einer Botschaft. Als Einstieg ins Studium erprobst du die Mittel, mit welchen visuelle Botschaften operieren und wie dabei Form und Inhalt zusammenspielen.
Anhand exemplarischer Aufgabenstellungen erforschst du die Grundlagen der Visuellen Kommunikation: Wie mache ich eine Idee sichtbar? Wie setze ich Reduktion und Dramaturgie, Wiederholung und Abstraktion systematisch ein, um eine Botschaft «zum Leuchten» zu bringen? Du erprobst die visuelle Sammlung als Inspirationsquelle, ebenso wie den Umgang mit vorgegebenem Material. Ziel ist es ein Bewusstsein für den konzeptionellen und gestalterischen Arbeitsprozess im Grafik Design zu entwickeln: Von Idee und Recherche, über Skizze und Entwurf bis zu Auswahl, Präzisierung und Realisation.
Einführung Siebdruck
Yves Sablonier
Kursnummer: 4389
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Ziel der Einführung ist einerseits, die Möglichkeiten der Werkstatt in deine Gestaltungsprojekte einbeziehen zu können, andererseits sollst du die Werkstatt und Geräte selbständig benutzen können.

Angebotsdaten

Di. 05.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Nick Billinger, Arbeitspräsentation 1, 2015
Visuelle Gestaltung HF
Stéphanie Seematter, Auf den Spuren des Risographen, Diplomarbeit, 2014
Visuelle Gestaltung HF
Corporate Design für einen Club, Valentina Morrone, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Vertiefung Typografie, Dino Ciliberto, 2017
Untragbar
Anna-Brigitte Schlittler
Bild: Readings, Hussein Chalayan, 2008, Quelle: wikimedia commons/Ged Carroll, Renaissance Chambara
Kursnummer: 4377
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Jenseits von Funktionalität und Tragbarkeit eröffnet sich ein fantastisches Panorama von Körpermodifikationen, die – verspielt, technoid, poetisch oder visionär – nicht nur Möglichkeiten und Grenzen des Designs zeigen, sondern auch das Augenmerk auf die performativen Qualitäten der Kleidung lenken. Vom Armadillo Shoe bis zum Sharkskin Suit: Wir setzen uns mit einer Auswahl von Kleidungsstücken auseinander, die den Körper massgeblich verändern, formen, in der Bewegung hindern (oder fördern). Der Schwerpunkt liegt dabei auf westlicher Mode, mit Seitenblicken nach Afrika und Asien. 

Angebotsdaten

Di. 06.11.2018 16.30–19.30 Uhr
Di. 13.11.2018 16.30–19.30 Uhr
Di. 20.11.2018 16.30–19.30 Uhr
Di. 27.11.2018 16.30–19.30 Uhr
Di. 04.12.2018 16.30–19.30 Uhr
Di. 11.12.2018 16.30–19.30 Uhr
Di. 18.12.2018 16.30–19.30 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Fokus Kleid im Druck
Anikó Risch
Isabel Seiffert
Dan Cermak
Kunstkleid @JanineStählin
Das Kunstkleid – ein Kunstwerk in einer Ausstellung bildet die Basis für den Entwurf eines Kleides – wird perfekt inszeniert, abgelichtet und im Druckmedium repräsentiert. Welche Szene, welcher Blickwinkel, welches Licht wird dem Kleid gerecht und welches Layout, welche Schrift kann seine Ausstrahlung verstärken?
Studierende der Studiengänge Mode, Fotografie und Visuelle Gestaltung entwickeln in enger Zusammenarbeit ein Konzept für die fotografische Inszenierung des Kunstkleides, welches im Vorfeld von den Modestudierenden erarbeitet wurde. In einem Faltplakat wird die visuelle Narration um das Objekt «Kleid» weiterentwickelt, immer mit dem Ziel, den Ausdruck des Kleides optimal zu unterstützen. Die Zusammenarbeit spiegelt die berufliche Realität wieder, in welcher Rollenverteilung und Autorschaft zwischen Designer_in, Fotograf_in und Grafiker_in (Art Director), ausgelotet werden müssen.
Visuelle Gestaltung HF
Typografie: Der Buchstabe
Julia Marti
Semesterausstellung 2017, © Claudia Breitschmid
Eine Einführung in die Schriftgeschichte gibt Einblick in die Entwicklung des Alphabets. Du setzt dich mit der Terminologie des Buchstabens auseinander, lernst die Klassifikation der Druckschriften kennen und entwirfst eigene Schriftzeichen. Das vermittelte Wissen wendest du praktisch an, du lernst systematisches Entwerfen kennen und anwenden. In den Diskussionen über Zwischenresultate und Arbeitsprozesse übst du über Gestaltung zu sprechen: präzise zu beobachten, zu argumentieren, Kriterien zu entwickeln und die gelernte Terminologie zu verwenden.
 
Visuelle Gestaltung HF
Screen Design
Yves Sablonier
Semesterausstellung 2017, © Claudia Breitschmid
Als im Internet der Wilde Westen ausbrach, vermutete niemand, dass irgendwann bloss noch i–Geräte mit milder Verlaufs–Ästhetik zu bespielen sind. Zu Beginn flackerten farbige Bildschirme, der visuelle Punk blinkte im lebendigen Pixel. Nun sitzen wir da, zur Pixelstosszeit, mit Schatten, Verläufen und abgerundeten Ecken. Die jüngste Entwicklung lässt jedoch wieder viel Raum für individuelles Design.
Auch am Bildschirm geht es vorerst um das Ausloten von Layout, Typografie, Bildgestaltung und Farbe. Du eignest dir die gestalterischen Standards im Screen Design an und lernst gängige Arbeitstechnik im Webdesign kennen. Ziel ist es, über aktuelle Technologien und über Gestaltungsgrundsätze am Bildschirm einen Überblick zu gewinnen –  ebenso, wie über die optionale Arbeitsteilung zwischen Gestalter_innen und Techniker_innen. Wir diskutieren dynamische Layouts, Responsive–Design, Navigation, Mehrsprachigkeit, Animation und Video, Social–Media–Integration und Open vs. Closed Source.
 
Visuelle Gestaltung HF
Fabienne Iten, Symbol, Zeichen, Logotype, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Digitorial Design: Experimente mit neuen Publikationsformaten
Ivan Weiss
Digitorial, Yannick Billinger, 2015
Es wird Zeit, dass sich Gestalter_innen mit den technischen und gestalterischen Herausforderungen und Möglichkeiten unserer Zeit auseinandersetzen und neue Formen von digitalen Publikationen entwickeln.
Welche Konzepte, Darstellungsmöglichkeiten und Erzählstrategien sind denkbar um Inhalte auf Tabletcomputern oder Smartphones zu vermitteln? Was passiert, wenn der Fokus von Anfang an auf die Ausgabe an Bildschirmen gelegt wird? Du setzt dich intensiv mit neuen Formen von digitalen Publikationen auseinander, um ein eigenes Projekt zu entwickeln und umsetzten. Neben gestalterisch–konzeptionellen Fragen werden technische Grundlagen diskutiert und vermittelt. Das Experiment im digitalen Feld soll ein zentrales Element sein um den Raum für neue Formen und Ideen zu schaffen.
 
Sound Projekt
Reto Stamm
Kursnummer: 4372
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neben der Arbeit mit Mikrofonen und Tonaufnahmegeräten nimmt kritisches Hören und Beurteilen grossen Raum ein: Wir beurteilen selbst aufgenommenes Material sowie Beispiele aus den Bereichen «field recording», akusmatischer Komposition und Filmtongestaltung. Nach einer Einführung in die Funktionen der gängigen Audiosoftware Logic Pro X arbeitest du selbstständig an deinem eigenen Projekt. Damit schaffst du dir die Grundlage, Sounds in deine eigenen Projekte einzubauen . Vorkenntnisse für die Bedienung von Tonaufnahmegeräten und Audiosoftware sind nicht erforderlich. Es kann aber gerne mit eigenen Geräten gearbeitet werden.

Angebotsdaten

Mo. 07.01.2019 09.15–16.15 Uhr
Di. 08.01.2019 09.15–16.15 Uhr
Mi. 09.01.2019 09.15–16.15 Uhr
Do. 10.01.2019 09.15–16.15 Uhr