Fotografie HF
Studiengang Fotografie HF
Wenige Medien sind in derart stetigem Wandel begriffen wie die seit bald zwei Jahrhunderten existierende Fotografie. Im praxisorientierten Studiengang Fotografie HF entwickelst du im Dialog mit Experten und deinen Mitstudierenden die Basis für deine eigene Bildsprache. Durch die aktive Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen und der Geschichte der Fotografie lernst du, dich in zeitgenössischen Anwendungsfeldern zu positionieren.
 
Als Studierende_r reichen deine Kompetenzen von der Konzeption und Umsetzung von Projekten und Aufträgen bis zum durchdachten Einsatz von stehenden und bewegten Bildern in den unterschiedlichsten Kontexten. Du bewegst dich gekonnt – und selbstbewusst – in einem Berufsfeld, in dem sich mediale Grenzen zusehends auflösen.
 
Der Studiengang Fotografie HF der F+F vermittelt nebst praktischen Fähigkeiten fachspezifisches Theoriewissen. Studiengangübergreifende Veranstaltungen werfen kulturelle und ästhetische Fragen auf, die nach Antworten – deinen! – verlangen. Regelmässig werden namhafte Persönlichkeiten zu Referaten und Workshops eingeladen. Als Studierende_r wirst du während deiner Ausbildung mit zahlreichen gestalterischen Möglichkeiten und Arbeitsmethoden konfrontiert; dank der praxisorientierten Herangehensweise lernst du rasch deine individuellen Präferenzen kennen und erfährst, wo dein ganz persönliches Interesse liegt.

Das Vollzeit-Studium dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr stehen analoge und digitale Produktionsverfahren sowie Lichtführung, Studiofotografie und Bildbearbeitung im Mittelpunkt.

Durch das Experimentieren mit unterschiedlichen Techniken und Materialien erweiterst du fortlaufend dein gestalterisches Instrumentarium. Deine Arbeiten entstehen sowohl im angewandten Kontext als auch im Hinblick auf eine künstlerische Positionierung. Ausstellungen und Projektpräsentationen geben dir zudem die Gelegenheit, deine Werke öffentlich zu präsentieren. Das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus.
 
Der Studiengang Fotografie HF ist geeignet für Menschen, die ein waches Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie in einem zeitgenössischen Kontext mitbringen. Offenheit und die Bereitschaft zu selbstständigem Arbeiten sind dabei entscheidende Voraussetzungen
 
Fotografie HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Fotografie.
 
Berufliche Perspektiven
Viele Fotograf_innen gehen einer selbstständigen Tätigkeit nach und führen Freelance- oder Auftragsarbeiten aus. In spezialisierten Berufen, im Verlagswesen oder der Vermittlung arbeiten Fotograf_innen auch in Festanstellungen.
Fotografie HF
Anmeldung
Studiengang Fotografie HF
Besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

​Bei Fragen steht dir das Sekretariat gerne telefonisch zur Verfügung unter 044 444 18 88.

Anmeldung mit diesem Formular per E-Mail, Fax 044 444 18 81 oder per Post an: F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Einführung Arbeitspräsentation 1
Andrea Gohl
Ilia Vasella
© Celia Längle, AP1, 2016
Kursnummer: 3758
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Arbeitspräsentation besteht aus einer praxisorientierten Aufgabe mit schriftlichem Teil und einer Arbeitsdokumentation. Die praxisorientierte, gestalterische Aufgabe ist eine auf das Studienfach bezogene, freie Interpretation eines vorgegebenen Themas. Die Arbeitsdokumentation (Portfolio) ist eine sorgfältige Zusammenstellung der bisher im Studium entstandenen Arbeiten.
Die Lehrveranstaltung informiert dich über den terminlichen Ablauf und die Anforderungen der Arbeitspräsentation 1, die zu Beginn des Herbstsemesters abgenommen wird.
 

Angebotsdaten

Mo. 22.05.2017 16.30–17.30 Uhr
Fotografie HF
Damian Byland, Longing for the Future, 2015
Einfhrung Digital Print
Dominik Hodel
Kursnummer: 3982
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Druckersoftware Mirage, die kalibrierten Monitore sowie der Einsatz von Grossformat–Plottern und Tintenstrahldruckern werden in diesem Seminar praxisnah eingeführt.

Angebotsdaten

Mo. 16.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Video@Löwenbräu
Irene Müller
Kursnummer: 4000

Die Reihe Video@Löwenbräu wird fortgesetzt, und zwar in direkter Anbindung an das Ausstellungsprogramm des Migros Museum für Gegenwartskunst. Sammlungspräsentationen und thematische Ausstellungen bilden den groben inhaltlichen Rahmen, der im abendlichen Screening–Programm mit ausgewählten Video– und Filmarbeiten pointiert beleuchtet bzw. ausgeweitet, reflektiert oder kontextualisiert wird. Ein diskursiver Besuch der jeweiligen Ausstellungen ergänzt das Lehrangebot, wodurch du nicht nur den zugrundeliegenden inhaltlichen Ansatz kennenlernst, sondern auch vor Ort über künstlerische Positionen und kuratorische Strategien diskutieren kannst.
 

Angebotsdaten

Mi. 04.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 05.10.2017 19.00–20.30 Uhr
Mi. 01.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 02.11.2017 19.00–20.30 Uhr
Di. 05.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 07.12.2017 19.00–20.30 Uhr
Aufnehmen, Inventarisieren, Sortieren
Teresa Gruber
Bild: W. H. F. Talbot, Articles of China, Plate III aus: The Pencil of Nature, 1844 bis 1848
Kursnummer: 4047
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Seminar beschäftigt sich mit fotografischen Typologien, untersucht sie als historisches Phänomen sowie als künstlerische Ausdrucksform der Gegenwart.
Zeitgenössische Künstler wie Penelope Umbrico oder Peter Piller, die gefundene Bilder von Amateurfotografen zu typologischen Serien zusammenstellen, betreiben medienreflexive Bildforschung und führen zugleich die Tradition der fotografischen Bestandsaufnahme fort. Diese Tradition untersucht das Seminar anhand von Beispielen aus der Geschichte der Fotografie von ihren Anfängen im 19. Jahrhundert bis heute – von Dokumentationen mit wissenschaftlichem Anspruch bis hin zu künstlerischen Konzepten. Dabei wird der Einfluss von gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen ebenso berücksichtigt wie die Bedeutung von Institutionen für die Etablierung eines fotohistorischen Kanons.

Angebotsdaten

Fr. 20.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 04.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 11.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 18.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 25.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.06.2018 13.15–16.15 Uhr
Eine Frage habe ich noch... Was nun?
Do. 08.06.2017
Die Serie «Eine Frage hab ich noch …» Entstand in Zusammenarbeit mit Studentinnen des Studiengangs Fotografie HF der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich im Rahmen des von Zoe Tempest geleiteten Projekts Redaktionelle Fotografie.
mehr...
Fotografie HF
© Reto Vonarburg, Diplomausstellung Lara Messmer, 2016
Fotografie HF
© Susanne Grädel, Nichts ist wahr, alles ist erlaubt, 2016
Online Portfolio
Anina Schenker
Kursnummer: 3981
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Mit einer kurzen Einführung lernst du das Tool (das für F+F Studierende und Dozierende gratis ist) kennen und entwickelst damit dein eigenes Online Portfolio.
Sich selber zu promoten, gehört neben der Arbeit im Atelier zu den Aufgaben von Künstler_innen. Um eine möglichst weite Verbreitung zu erreichen muss das Werk sichtbar, einfach zu kommentieren und zu re–posten sein. Aber wer hat schon Zeit und Lust seine Arbeiten auf alle möglichen Plattformen zu laden, daneben eine Dokumentation zu führen und die Angaben und Bilder zu den Werken sauber zu archivieren? Der Überblick geht schnell verloren. Aus diesem Grund haben einige Künstler_innen das Tool kleio entwickelt. Einmal eingegeben, sind Deine Angaben an einem Ort gespeichert, Bilder im Original gesichert, jederzeit und überall zugänglich. kleio ist Backup deiner Daten, exportiert PDF’s, teilt einfach grosse Bilder oder veröffentlicht auf Knopfdruck eine Auswahl als Website.
Mit einer kurzen Einführung lernst du kleio (das für F+F Studierende und Dozierende gratis ist) kennen und entwickelst damit dein eigenes Online Portfolio.

Angebotsdaten

Fr. 12.01.2018 9.15–16.15 Uhr
Portfolio
Esther Rieser
Kursnummer: 3757
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du erstellst eine Dokumentation, die als Leistungsausweis dient und Inhalte deiner eigenen Arbeit kommuniziert. Das Ausgangsmaterial bildet ein bestehendes Projekt oder das gesamte Bildmaterial. Inhalt, Zweck, Mittel, Medium und Zielpublikum werden festgelegt und daraus ein Gestaltungskonzept entwickelt. Layoutmöglichkeiten werden diskutiert und mit InDesign umgesetzt. Das Projektresultat ist ein Printerzeugnis oder digitales PDF File.

Angebotsdaten

Mo. 10.04.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 11.04.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 12.04.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 18.04.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 08.05.2017 09.15–16.15 Uhr
Frankental Projekt
Silvia Popp
photographers in conflict
Kursnummer: 3997
F89–301

Das Zürcher Quartier Frankental wird auf Einladung des GZ Höngg/Rütihof mit öffentlichen Interventionen bespielt. Unterschiedliche Anspruchsgruppen stellen Fragen nach Zugänglichkeiten, Eigentum und Handlungsmöglichkeiten, ein vielschichtiges Unterfangen.
Für dieses Projekt werden aktuelle künstlerische Positionen diskutiert, Ortserkundungen sowie Quartier–Recherche betrieben, um so eine eigene künstlerische Haltung zu entwickeln, die sich im öffentlichen Raum zeigen wird.
 

Angebotsdaten

Di. 03.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 09.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 30.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 06.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 13.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 20.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 27.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 04.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 11.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 20.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Präsentationsseminar
Andrea Hadem
© Celia Längle, Paraphrase, 2015
Kursnummer: 3946
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wie werden Bilder in einer Ausstellung präsentiert? Wie vermittle ich meine Arbeit? Unter diesen Fragestellungen werden unterschiedliche Rahmungssysteme, Aufziehtechniken und Installationsmöglichkeiten von Fotografien erläutert. Ebenso wichtig beim Zeigen von Bildern ist die eigene Positionierung und Einordnung in einen fotografischen Kontext. In einem Werkgespräch über das Laborprojekt wird dieser Aspekt vertieft.
An diesem Seminartag geht es um das Präsentieren von fotografischen Arbeiten. Zu Beginn werden Beispiele aus einer Ausstellung gezeigt. Anschliessend werden die Nachstellungen und Paraphrasen aus dem Laborprojekt aufgezogen und einer eingeladenen Expertin vorgestellt. Zentrale Frage dabei ist: Wie vermittle ich meine Arbeit? Dies soll als erste Probe für viele weitere lockere Werkgespräche mit tiefgründigen Positionierungen und lebhaften Streitereien dienen. Die Studierenden aus dem 3. und 5. Semester sind eingeladen wieder an der Diskussion mit eigenen, neuen Bildern teilzunehmen

Angebotsdaten

Mo. 02.10.2017 09.15–16.15.15–16.15 Uhr
Positionen der Fotografie
Sarah Keller
Kursnummer: 3962
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Fotografen und Fotografinnen sowie Kuntschaffende stellen in dieser Vortragsreihe ihre Arbeiten vor und diskutieren im Anschluss in einem moderierten Gespräch die Fragen und Kommentare der Studierenden.
Im Zentrum dieser Vortragsreihe steht die Frage, in welchen Kontexten sich zeitgenössische Fotografie bewegt und inwiefern sich angewandte und künstlerische Haltungen treffen oder gegenseitig beeinflussen können.
Wie sich Kunst als Beruf realisieren lässt oder wie sie als Voraussetzung für anspruchsvolle angewandte Arbeiten wirkt, wird von den eingeladenen Referent_innen auf sehr unterschiedliche Weise vertreten und zeigt dementsprechend ein breites Feld von Positionen auf.
Daten werden während des Semesters bekanntgegeben.
 
Sound Projekt
Reto Stamm
Kursnummer: 4021
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neben der praktischen Arbeit mit Mikrofonen und Tonaufnahmegeräten nimmt das kritische Hören und Beurteilen des selbst aufgenommenen Materials sowie von Beispielen aus den Bereichen «field recording», akusmatischer Komposition und Filmtongestaltung breiten Raum ein. Eine Einführung in die Arbeit mit gängiger Audiosoftware schliesst den Kurs ab und gibt dir die Grundlagen, um die Arbeit mit Sound in eigenen Projekten weiterzuführen.

Angebotsdaten

Mo. 08.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 09.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 10.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 11.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Fotografie HF
Marina Fischer, Ohne Titel, 2014
Zeitgenössische Netzkultur
Shusha Niederberger
Kursnummer: 4028
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Analyse der US–Präsidentschaftswahlen beziehen sich nicht auf politische oder soziale Verhältnisse, sondern in nie zuvor dagewesenem Masse vor allem auf mediale Settings. Der Tenor ist im Allgemeinen: Social Media ist schuld, wir leben alle in voneinander getrennten Filterbubbles, die den Zusammenhang der Gesellschaft gefährden.
Was ist dran an diesen Behauptungen und wie können wir das Verhältnis von digitalen Massenmedien zur Gesellschaft heute denken? Welche neuen Formen von Gemeinschaften und gemeinschaftlichem Handeln sind durch die digitalen Medien entstanden? Welche Position nehmen darin Künstler_innen ein?

Angebotsdaten

Mo. 05.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 07.02.2018 09.15–16.15 Uhr