Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Artists should not be curators: a debate
Tuesday, April 10th, 7 pm
Löwenbräu, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich, F Space Carpet Gallery, Space F, 2nd floor
Art + Argument is a forum for discussing culture where the unspeakable may be said. Four cultural experts in two opposing teams debate and discuss a motion that they have been assigned. Each participant has been asked to defend or attack the motion, and each has five minutes to argue their case uninterrupted. Thereafter the speakers challenge each other, and the audience may in turn question the speakers. The event ends with a vote for the more persuasive team. Each speaker must play his or her assigned role, regardless of whether they agree or not. Speakers benefit from temporary immunity: what they say during the debate is not necessarily their opinion and they cannot be held to their word afterwards.

Guests:
Mitchell Anderson
Mirjam Bayerdörfer
Hamed Rashtian
Una Szeemann

Organisation & moderation:
Aoife Rosenmeyer

The debate will take place within the exhibition A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists curated by The Art Student as Curator.
mint veins, Collage, 83 x 55 cm, Noah Gamma, 2018
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists
Opening Wednesday
4th April, 6–10 pm
Exhibition
5th–26th April 2018
Löwenbräu, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich, F Space Carpet Gallery Space F, 2nd Floor
A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists is an exhibition curated by 12 art students from the F+F School of Art and Design. Occupying an empty gallery space on the second floor of the Löwenbräu, the students create a «portrait» of the building by inviting all the artists currently working and showing in the Löwenbrau, including themselves, to contribute an art work. They will build an eccentric landscape from the art works offered by those who wish to participate, installing them on the cut carpet pieces left over from the recent Larry Bell exhibition at Hauser and Wirth Gallery, Zürich. Kritikkk with three art students from École supérieure d'art de Clermont Métropole.

A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists curated by:
Aurora Corrado
Elena Corvaglia
Stephanie Furrer
Noah Gamma
Mirjam Hurschler
Deliah Keller
Amina Nabi
Hamed Rashtian
Mélanie Savelkouls
Lea Schwegler
Seraina Stefania
Hin Lanh Tran
with Clare Goodwin

Kritikkkk by
Elise Arnaud
Manon Pretto
Marion Roumeas
with Jens Emil Sennewald

4th April: Opening with Performance & Band
7 pm Dance performance by Yevheniya
8 pm Band, Eyebrows of Death
9 pm performance Gregory Hari

Opening dates and hours
5–8th, 10–15th, 19–22nd, 26th April
11 am–5 pm

Finissage
Thursday, 26th April 6 pm–8 pm
Bild: Raphael Eggenschwiler, Isabel Rotzler, Samuel Trümpy, 2017
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum Fotografie HF
Old Style/New Style
Vernissage
Do. 29. März 2018, ab 16.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Zürich, Raum F89-E02, Erdgeschoss
Das Projekt Old Style/New Style unter der Leitung von Walter Pfeiffer wird ausgestellt. Studierende aus dem Studiengang Fotografie HF und dem Vorkurs/Propädeutikum haben während zwei Wochen unterschiedliche Vorstellungen und Auffassungen von Style und Portrait ausgelotet und bildlich umgesetzt. Eine experimentelle, verspielte fotografische Herangehensweise stand dabei im Vordergrund.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Florence Jung
Preisträgerin des Dr. Georg und Josi Guggenheim-Preises 2017
Vernissage
Mi. 18.04.2018, 18.00 Uhr
Ausstellung und Buchvorstellung
Mi.–Do. 18./19. April, 9.00–9.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die Ausstellung wird kuratiert von Mirjam Varadinis. Das Buch wird gestaltet von Nicolas Leuba und am gleichen Abend vorgestellt. Die Ausstellung und das Buch wurden ermöglicht durch die Unterstützung und den wertvollen Rat von Mirjam Bayerdörfer und Sandino Scheidegger. 
 
Florence Jung infiltriert mit ihrer Kunst Kontexte und Situationen. Möglicherweise hat jemand von den Philosophen gehört, die durch sie zu israelischen Geheimagenten wurden, von der geheimen Hühnerfarm, versteckt in der französischen Provinz, von den zwei Leuten, die beauftragt waren, das exakt gleiche Leben an entgegengesetzten Enden der Welt zu führen, von dieser weissen Tür, die sich abrupt schliesst, oder vom mysteriösen Mathias Sander. Die Werke von Florence Jung hinterlassen kaum Spuren. Sie existieren vornehmlich als Schilderungen der Personen, die Zeugen waren, und wandeln sich zu individuellen Erzählungen. Einige davon verbreiten sich endlos, andere sind für immer vergessen.

Der Dr. Georg und Josi Guggenheim-Preis wird jedes Jahr an eine_n Teilnehmer_in der Ausstellung Swiss Art Awards in Basel verliehen. Die Jury 2017 setzte sich zusammen aus Bice Curiger, Mandy Gnägi, Patrick Huber, Mirjam Varadinis und Andreas Vogel.

Die F+F Schule für Kunst und Design wurde 1971 in Zürich gegründet und übernimmt seither eine Pionierrolle auf dem Gebiet der Kunstausbildung in der Schweiz. Die Schule experimentierte früh mit Performance, Video und Neuen Medien und etablierte sich rasch und zunehmend als professionelle Ausbildungsstätte für Kunst und Design.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Peter Trachsel: Museum in Bewegung
Vernissage
Fr. 23.02.18, 18.00 Uhr
Ausstellung
24.02.–27.05.2018
Bündner Kunstmuseum

Der Schweizer Künstler Peter Trachsel (1949–2013) hat sich durch seine soziokulturellen Projekte, die er mit dem Verein die Hasena im Prättigauer Dorf Küblis realisierte, international einen Namen gemacht. Nach einer Ausbildung zum Dekorateur besuchte er 1972–1973 die F+F Schule für experimentelle Gestaltung in Zürich. Er gehörte zu den Pionieren der Performancekunst in der Schweiz und erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen. 

Ab 1981 betrieb er den Verein die Hasena – Institut für (den) fliessenden Kunstverkehr, der zum Mittelpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit wurde, und er begann partizipativ angelegte Projekte zu initiieren. Diese entstanden meist in Kollaboration mit anderen Kulturschaffenden und oft unter Einbezug von Laien. Mitte der 1980er Jahre zog er mit seiner Familie von Zürich nach Dalvazza bei Küblis im Prättigau (GR), wo das ländlich geprägte Umfeld zu seinem Aktionsfeld wurde. In Küblis wurde 2005 das Kulturzentrum Passagenhaus eröffnet und als Trägerschaft dieses Kulturzentrums die Stiftung für (den) fliessenden Kunstverkehr gegründet.

Zeitlebens hat Peter Trachsel neben diesen organisatorischen und publizistischen Aktivitäten immer auch Kunstwerke in einem eher traditionellen Sinne hergestellt. Dazu gehörten Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien und Kunst-am-Bau-Projekte. Die Ausstellung im Labor des Bündner Kunstmuseums zeigt Einblicke in das vielseitige Schaffen und Wirken von Peter Trachsel und versteht sich zugleich als Bühne für eine Reihe von Veranstaltungen.

Leerer Galerieraum im Löwenbräu, Foto: Christoph Lang, 2018
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
The Art Student as Curator
Vernissage
Mi. 04.04.2018
Ausstellung
05.04.–26.04.2018
Löwenbräu, Zürich
Jetzt wird's Ernst: während eines Workshops im Studiengang Kunst HF werden Studierende zu Kurator_innen. Und zwar nicht unter Laborbedingungen, sondern in echt. Angeleitet von der Künstlerin Clare Goodwin lernen sie während mehrerer Wochen alle Etappen des Kuratierens kennen: Produktion, Auswahl, Zusammenstellung von Kunstwerken, Transport und Versicherung, Sponsoring und die Einrichtung in einem Ausstellungsraum – bis zur Begegnung mit dem Publikum.

Die Studierenden erstellen dabei auch selbst Werke und können, dank großzügiger Bereitstellung der ehemaligen Räume der Galerie Eva Presenhuber im Löwenbräu, sich mit der schwierigen Aufgabe konfrontieren, sie auf fast 600 Quadratmetern zu präsentieren. Der Workshop startet Anfang März. Danach erlaubt eine erste Zusammenarbeit mit der französischen Partner-Hochschule, der École supérieure d'art de Clermont Métropole (esacm), auch die wichtigen Schritte der Postproduktion kennen zu lernen.

Unter dem Titel (frei nach dem von unserem Autor Daniel Morgenthaler veranstalteten Zyklus zur Kunstkritik) wird unser Autor J. Emil Sennewald die Studierenden in die Grundlagen der Kunstkritik einführen. Resultat wird ein von diesen in Reaktion auf die Ausstellungserfahrung verfasster Text sein, der im Juni-Heft des Kunstbulletin erscheinen soll. J. Emil Sennewald lehrt Philosophie an der esacm und wird einige französische Studierende mit nach Zürich bringen. Clare Goodwin reist im Gegenzug Anfang Mai mit einigen Studierenden der F+F nach Clermont-Ferrand, um dort an einem Ausstellungsprojekt der esacm mitzuwirken.
Noah Gamma, Bombach, 2017
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Kunst HF
verbunden verknüpft verrückt
Vernissage
19.01.2018, 18.00–22.00 Uhr mit Performances und Ansprachen
BSH Gewerberäume, Frankentalerstrasse 20, 8049 Zürich, 1. Stock, oberhalb Coop
Die Studierenden und Alumni der HF Studiengänge Fotografie und Kunst stellen mit der Ausstellung verbunden verknüpft verrückt die Resultate ihres Unterrichtsprojekts Time will tell/Frankental aus.

Es ist einiges in Bewegung im Quartier rund um die Haltestelle Frankental westlich des Bombachs in Zürich Höngg. Die starke Bautätigkeit der letzten Jahre hat das Quartier geprägt und viele neue Bewohnende dahin gebracht und damit auch die soziale Zusammensetzung verändert.
 
Das Zürcher Gemeinschaftszentrum – GZ Höngg lud deshalb die F+F Schule für Kunst und Design ein, das Quartier rund um die Haltestelle Frankental mit künstlerischen Arbeiten zu bespielen.
 
Seit dem Sommer sind nun unter Leitung von Goran Galic, Gian-Reto Gredig und Silvia Popp Arbeiten entwickelt worden, die von quasi-empirischen Untersuchungen des Ortes, der Bevölkerung, der Verkehrslage sowie persönlichen Eindrücken und Erlebnissen bis hin zu Behauptungen und Beiträgen mit fiktiven Elementen berichten.
 
Wir freuen uns sehr, die in den letzten Monaten entstandenen Projekte bald in einem noch im Rohbau befindlichen Gewerberaum direkt an der Haltestelle Frankental zu präsentieren.

Ausstellung
20. Januar 2018 bis 28. Januar 2018
Mo. bis Fr. 16–20.00 Uhr, Sa.–So. 14–20.00 Uhr

Führung für Kinder und Jugendliche
Mittwoch, 24. Januar 2018, 15.00 Uhr

Öffentliche Führung
Samstag, 27. Januar 2018, 15.00 Uhr 

Finissage
28. Januar 2018, 17–20.00 Uhr

Mit Arbeiten von:
  • Joke Amusan, Deliah Keller, Seraina Stefania
  • Aurora Corrado
  • Elena Corvaglia
  • Raphael Eggenschwiler
  • Pascale Florio, Cyrill Krähenbühl
  • Noah Gamma
  • Yvonne Good
  • Susanne Grädel
  • Celia Längle
  • Oliver Pailer, Sebastian Scholz
  • Yvonne Pispico
  • Hamed Rashtian
  • Nicolas Rima
  • Isabel Rotzler, Samuel Trümpy
  • Mélanie Savelkouls
  • Aurel Schulenburg
  • Judith Weidmann
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Visuelle Gestaltung HF
Weihnachtsapéro &
Semesterausstellung 2017
Studiengänge Fotografie
und Visuelle Gestaltung
Vernissage
Mi. 20.12.2016, ab 18.00 Uhr
Ausstellung
21.–22.12.2016, 10.00–18.00 Uhr
08.–12.01.2017, 10.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Foyer
Die Studiengänge Visuelle Gestaltung und Fotografie stellen ihre Semesterarbeiten aus. An der Vernissage begleitet mit dampfenden Glühwein, knackigen Häppchen und knisterndem Feuer im Garten der F+F.
 
Studierende Visuelle Gestaltung HF
Yannick Billinger, Stefanie Brunner, Zoe Milena Bonavoglia, Stefano Candela, Joël Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Christian Tsubasa Fischer, Seraina Fels, Verena Gehr, Monika Gerber, Nicolas Hadorn, Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Elena Maria Lechner, Renald Lenzin, Valentina Morrone, Jonas Wicki

Studierende Fotografie HF
Pamela Castillo Utinger, Seda Uçak, Lidija Vuckovic
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Das Plakat – Zwischen analog und digital
Do. 16. bis Di. 28. November 2017
Finissage mit Bar: Di. 28.11.2017, ab 18.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Erdgeschoss
Grafik Design befindet sich heute im Spannungsfeld zwischen analogen und digitalen Entwurfstechniken und Produktionsmitteln. Das bewegte Bild hält zunehmend Einzug in das Tätigkeitsfeld visueller Gestalter_innen. Anhand unterschiedlicher Plakatprojekte aus dem Studiengang spannt die Ausstellung einen Bogen.

Bei Dafi Kühne umfasst der Prozess alles von der Konzeption eines kulturellen Anlasses bis hin zur Produktion des Plakates auf der hausinternen Buchdruckpresse. Peter Frey begleitet die Entwicklung des klassischen Weltformates für den öffentlichen Raum. Bei Julia Marti und Liloush von Arx setzen die Erstsemestrigen typgrafisches Basiswissen und die Einführung in den Bleisatz in Plakate um. Und eines dieser Plakate wird mit Johnson / Kingston (Michael Kryenbühl und Ivan Weiss) in Bewegung versetzt.

Mit Arbeiten von: Yannick Billinger, Zoe Bonavoglia, Stefanie Brunner, Stefano Candela, Joël Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Seraina Fels, Christian Tsubasa Fischer, Verena Gehr, Monika Gerber, Nicolas Hadorn,  Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Elena Lechner, Renald Lenzin, Valentina Morrone, Jonas Wicki
Young Family Having Fun In Park Together, Bild: © Stella mit Rico Scagliola & Michael Meier, 2017
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Selfie Mania
Eröffnung
Fr. 17.11.2017, 18.00 Uhr
Ausstellung
18.11.–07.01.2018
ALTEFABRIK, Klaus-Gebert-Strasse 5, 8640 Rapperswil-Jona
Im Rahmen des Projektes Selfie? Selfie Mania! haben sich die Studierenden des 3. und 5. Semesters Studiengang Fotografie HF unter der Leitung von Alexandra Blättler mit dem Thema Selfie auseinandergesetzt. Während einiger Wochen haben sich die Studierenden auf theoretische und kunsthistorische Art und Weise dem Thema der Selbstdarstellung, mit speziellem Fokus auf das Selfie, gewidmet.

Vereinzelte studentische Auseinandersetzungen mit dem konkreten Thema im Selfiezeitalter werden nun in die Ausstellung der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil direkt einfliessen. Seien dies eine Selfie-Anleitung, eine Sammlung an Hashtags oder aber eine Avatar-Figur, die speziell für die Ausstellungsdauer geschaffen wird und der man via Instagram-Account folgen kann.
 
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES 2017
Fr. 24.11.2017
16.00–23.00 Uhr
Sa. 25.11.2017
12.00–20.00 Uhr
Helmhaus, Limmatquai 31, 8001 Zürich
Die VOLUMES – Independent Art Publishing Fair präsentiert unabhängige lokale und internationale Klein- und Eigenverlage, deren Publikationen zwischen Kunst und Grafik, Illustration und Literatur oszillieren. Mit eigens für diesen Anlass hergestellten Produkten nimmt der Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES Edition 2017 teil.
 
Rund um das Thema «Off the Ground» haben die Studierenden Zines, Publikationen und Plakate erarbeitet. Die auf gefundenem Bild- und Textmaterial basierenden Arbeiten beruhen zum Grossteil auf Recherchen innerhalb der Bibliothek Andreas Züst im Alpenhof. Die Studierenden schliessen in diesem Rahmen an die Tradition des künstlerischen Self-Publishing an und positionieren sich als Autor_innen und Gestalter_innen in einem. Es sind haptisch und visuell aufregende Kleinstauflagen entstanden.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Der Catwalk des Schamanen oder drei Haikus für die Wahrsagerin
Sa 11.11.2017, 11.00–17.00 Uhr
Kunsthaus Glarus
Die Veranstaltung Der Catwalk des Schamanen oder drei Haikus für die Wahrsagerin findet im Rahmen einer Kooperation zwischen der F+F Schule für Kunst und Design und der Klöntal Triennale statt.

Im Rahmen des gleichnamigen Projektes haben Studierende und Abgänger_innen der F+F-Schule Zürich sich dem Klöntal in verkleideter Gestalt genähert und so seine Landschaft und seine Eigenheiten aus der Warte der Entfremdung angetroffen.

Aus diesen Erfahrungen heraus entstanden sind installative, fotografische, gemalte und szenische Arbeiten, die für die Dauer eines Tages im Kunsthaus Glarus im Rahmen der Klöntal Triennale zugänglich gemacht werden. Sarah Burger leitet das Projekt.

Mit Arbeiten von:
Elena Corvaglia
Stephanie Furrer
Mirjam Hurschler
Amina Nabi
Yvonne Pispico
Silvia Popp
Hamed Rashtian
Stefani Reichenbach
Aurel Schulenburg
Lea Schwegler
Ausstellung
Kontrollstelle 1
Kontrollstelle 2
Finissage
So. 29.10.2017 von
16.–18.00 Uhr
Bahnhof Thalwil
Perrons 4 und 6

Françoise Caraco (*1972, Basel) verwandelt die ArtBox mit wenigen Eingriffen in Kontrollstellen und thematisiert auf eindringliche Weise die Reaktionen der Gesellschaft auf die diffusen Bedrohungen der heutigen Zeit. Die Sicherheit steht im Zentrum der Bemühungen, ist aber an Kontrolle und damit eingehende Willkür gebunden. Wo verläuft die Grenze zwischen Bewachung und Überwachung?

Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
ACT 2017
Sa. 22.04.2017
16.00–23.30 Uhr
Treffpunkt ZHdK, Kunstraum (5K11), Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8031 Zürich
Seit 2003 bietet ACT eine Plattform für Kunststudierende an Schweizerischen Hochschulen zur Realisation von performativen Projekten. Jedes Jahr tourt das Festival durch die Schweiz und macht in verschiedenen Städten Halt. Die Festivalanlässe verstehen sich als offenes Laboratorium zur Erprobung performativer Projekte und künstlerischer Strategien.
 
Act ist ein gemeinsames Projekt der Schweizer Kunsthochschulen: HGK FHNW Basel, HKB Bern, HEAD Genf, HSLU D&K Luzern, ECAV Sierre, F+F Zürich sowie der ZHdK Zürich.
Vorkurs Schüler_innen an der Arbeit
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum
VK – eigene Projekte 2017
Ausstellung
31.03.–12.04.2017
Mo.–Fr. 9.00–17.00 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Die Studierenden des VK1 und VK2 entwickelten seit November 2016, immer donnerstags, ein eigenes Projekt welches sie selbständig durchführten. Thema sowie Medium waren frei wählbar. Nun sind die Resultate sehen – come an see!
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum Kunst HF
Performance-Reihe St. Gallen 2017
So. 02.02.2017, 17.00 Uhr
MoE Museum of Emptiness, Haldenstrasse 5, 9000 St. Gallen
Im Zentrum der Begegnung zwischen den Performance-Kunstschaffenden und den Gästen steht auch die Auseinandersetzung u.a. mit dem soeben gesehenen Werk und die Reflexion über den Begriff Leere.

Durch die vier Jahreszeiten verteilt, werden an vier Abenden im MoE Performances und Diskussionsrunden mit Gästen geführt. Performance Reihe St. Gallen mit Lilian Frei, Pascal Lampert, Julia Geröcs und Judith Huber.

An den Diskussionsrunden nehmen teil u.a. Silvia Popp (F+F Alumna), Mariann Landolt und Pascale Grau, Gilgi Guggenheim, Christina Genova und Brigitte Schmid-Gugler.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
F+F-Kunstreise an die documenta 14 und an die Skulptur Projekte Münster
18.06.–21.06.2017
Kassel und Münster
Es ist soweit – die F+F bietet wieder eine Kunstreise an. Diesmal geht es an die documenta 14 und an die Skulptur Projekte Münster 2017

Anmelden bis 18. April 2017
> first come, first serve


1. Anmeldung per E-Mail
2. Einzahlung (siehe PDF Reisedetails)
3. Bestätigung der Anmeldung erfolgt am 21. April 2017

Organisation: Sandi Paucic, Kunsthistoriker
Führungen an der documenta: Oliver Kielmayer, Kunsthistoriker

Die documenta gilt als die grösste und weltweit wichtigste Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Sie findet alle 5 Jahre in verschieden musealen Räumen, temporären Ausstellungsorten und im öffentlichen Raum der Stadt Kassel statt. Auf der Grundlage des Konzepts des jeweiligen künstlerischen Leiters entwickelt sich die Ausstellung über einen längeren, von intensiver Recherche und Diskussionen geprägten Zeitraum. Jede documenta ist ein Forum für die Reflexion und Präsentation globaler Entwicklungen in der zeitgenössischen Kunst.

Leiter der diesjährigen documenta ist Adam Szymczyk, der bis zu seiner Ernennung Direktor der Kunsthalle Basel war. 2017 wird die documenta erstmals auch einen Gegenpart in einer zweiten Stadt haben – in Athen.

Die Skulptur Projekte Münster, die nur alle 10 Jahre stattfinden, thematisieren Kunst im öffentlichen Raum. Bei den Skulptur Projekten lädt das Kuratorenteam international renommierte Künstler ein, im öffentlichen Raum der Stadt Münster zu arbeiten. Dabei werden Fragen zur Beziehung von Kunst, öffentlichem Raum und urbanem Umfeld gestellt. Die Künstler suchen sich den Standort ihres Kunstwerks selbst aus
Hannah Weinberger, ON AIR
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Hannah Weinberger
Preisträgerin des Dr. Georg und Josi Guggenheim-Preises 2016
Vernissage
Mi. 01.02.2017
17.00 Uhr
Ausstellung
02.–19.02.2017
Die Ausstellung ist rund um die Uhr zugänglich
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die F+F ist erneut Gastgeberin der Ausstellung der Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung und zeigt die 11. Preisträgerin: Hannah Weinberger, On Air

Vernissage
Begrüssung: Christoph Lang, Rektor F+F
Ansprache: Mirjam Varadinis, Kuratorin Kunsthaus Zürich
 
Finissage & Künstlergespräch
Sonntag, 19. Februar 2017, ab 17 Uhr
mit Hannah Weinberger

Every year as part of the Swiss Art Awards, the Dr. Georg and Josi Guggenheim Foundation presents an own award to an up-and-coming artist. 2016 the jury selected Hannah Weinberger (*1988), who lives and works in Basel. Weinberger is the 11th award winning artist and presents a new body of work.
Bild: Celia Längle, 2016
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Visuelle Gestaltung HF
Weihnachtsapéro &
Semesterausstellung 2016
Studiengänge Fotografie
und Visuelle Gestaltung
Apéro
Mi. 21.12.2016
ab 17.30 Uhr
Ausstellung
21.–23.12.2016
09.–13.01.2017
von 10.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Dampfender Glühwein, frisches Sternenbräu, knisterndes Feuer im Garten und im Haus sind Semesterarbeiten der Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung ausgestellt.

Studierende Fotografie HF
Selina Caderas, Raphael Eggenschwiler, Pascale Florio, Delia Frauenfelder, Susanne Grädel, Antigona Hajdari, Corina Itin, Cyrill Krähenbühl, Celia Längle, Hoai Bao Nguyen, Oliver Pailer, Nicolas Rima, Isabel Rotzler, Sebastian Scholz, Regina Staub, Samuel Trümpy
 
Studierende Visuelle Gestaltung HF
Cané Basgürboga, Luka Bozovic, Stefano Candela, Joel Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Seraina Fels, Nicolas Hadorn, Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Renald Lenzin, Luca Margadant, Valentina Morrone, Toni Russo, Zara Velchev, Luca Vincenti
Helena Wyss-Scheffler, Netz sowie Gitter, 2016, Gouache und Aquarellfarbe auf Baumwolle, 80 x 100 cm
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Auswahl 16
Fr. 02.12.2016
um 18.00 Uhr
Aargauer Kunsthaus, Aargauerplatz, 5001 Aarau

Die Auswahl 16 bietet den Künstlerinnen und Künstlern aus dem Kanton Aargau eine attraktive Bühne, ihre neusten Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren. Auch dieses Jahr zeichnet sich das regionale Kunstschaffen durch seine formale und thematische Vielfalt aus. Die Auswahl wird zum Jahresende gemeinsam vom Aargauer Kunsthaus und vom Aargauer Kuratorium präsentiert. 

Mit dabei sind Sabian Baumann, Thomas Hauri, Oliver Krähenbühl und Helena Wyss-Scheffler.

Für die Ausstellung bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, welche den Wohnsitz im Kanton Aargau haben oder in besonderer Weise mit dem Kulturleben im Kanton in Beziehung stehen. Zwei separate Jurys, eine seitens Aargauer Kunsthaus und eine seitens Aargauer Kuratorium, haben die eingegangenen Dossiers unabhängig voneinander beurteilt und davon 72 Kunstschaffende eingeladen, ihre neusten Werke in der Auswahl 16 zu zeigen. 

An der Vernissage vom 2. Dezember übergibt das Aargauer Kuratorium die Werkbeiträge im Bereich Bildende Kunst und Performance und die Neue Aargauer Bank AG vergibt ihren Förderpreis an eine junge Künstlerin oder an einen jungen Künstler.