Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Visuelle Gestaltung HF
Weihnachtsapéro &
Semesterausstellung 2017
Studiengänge Fotografie
und Visuelle Gestaltung
Vernissage
Mi. 20.12.2016, ab 18.00 Uhr
Ausstellung
21.–22.12.2016, 10.00–18.00 Uhr
08.–12.01.2017, 10.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Foyer
Die Studiengänge Visuelle Gestaltung und Fotografie stellen ihre Semesterarbeiten aus. An der Vernissage begleitet mit dampfenden Glühwein, knackigen Häppchen und knisterndem Feuer im Garten der F+F.
 
Studierende Visuelle Gestaltung HF
Yannick Billinger, Stefanie Brunner, Zoe Milena Bonavoglia, Stefano Candela, Joël Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Christian Tsubasa Fischer, Seraina Fels, Verena Gehr, Monika Gerber, Nicolas Hadorn, Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Elena Maria Lechner, Renald Lenzin, Valentina Morrone, Jonas Wicki

Studierende Fotografie HF
Pamela Castillo Utinger, Seda Uçak, Lidija Vuckovic
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Das Plakat – Zwischen analog und digital
Do. 16. bis Di. 28. November 2017
Finissage mit Bar: Di. 28.11.2017, ab 18.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Erdgeschoss
Grafik Design befindet sich heute im Spannungsfeld zwischen analogen und digitalen Entwurfstechniken und Produktionsmitteln. Das bewegte Bild hält zunehmend Einzug in das Tätigkeitsfeld visueller Gestalter_innen. Anhand unterschiedlicher Plakatprojekte aus dem Studiengang spannt die Ausstellung einen Bogen.

Bei Dafi Kühne umfasst der Prozess alles von der Konzeption eines kulturellen Anlasses bis hin zur Produktion des Plakates auf der hausinternen Buchdruckpresse. Peter Frey begleitet die Entwicklung des klassischen Weltformates für den öffentlichen Raum. Bei Julia Marti und Liloush von Arx setzen die Erstsemestrigen typgrafisches Basiswissen und die Einführung in den Bleisatz in Plakate um. Und eines dieser Plakate wird mit Johnson / Kingston (Michael Kryenbühl und Ivan Weiss) in Bewegung versetzt.

Mit Arbeiten von: Yannick Billinger, Zoe Bonavoglia, Stefanie Brunner, Stefano Candela, Joël Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Seraina Fels, Christian Tsubasa Fischer, Verena Gehr, Monika Gerber, Nicolas Hadorn,  Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Elena Lechner, Renald Lenzin, Valentina Morrone, Jonas Wicki
Young Family Having Fun In Park Together, Bild: © Stella mit Rico Scagliola & Michael Meier, 2017
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Selfie Mania
Eröffnung
Fr. 17.11.2017, 18.00 Uhr
Ausstellung
18.11.–07.01.2018
ALTEFABRIK, Klaus-Gebert-Strasse 5, 8640 Rapperswil-Jona
Im Rahmen des Projektes Selfie? Selfie Mania! haben sich die Studierenden des 3. und 5. Semesters Studiengang Fotografie HF unter der Leitung von Alexandra Blättler mit dem Thema Selfie auseinandergesetzt. Während einiger Wochen haben sich die Studierenden auf theoretische und kunsthistorische Art und Weise dem Thema der Selbstdarstellung, mit speziellem Fokus auf das Selfie, gewidmet.

Vereinzelte studentische Auseinandersetzungen mit dem konkreten Thema im Selfiezeitalter werden nun in die Ausstellung der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil direkt einfliessen. Seien dies eine Selfie-Anleitung, eine Sammlung an Hashtags oder aber eine Avatar-Figur, die speziell für die Ausstellungsdauer geschaffen wird und der man via Instagram-Account folgen kann.
 
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES 2017
Fr. 24.11.2017
16.00–23.00 Uhr
Sa. 25.11.2017
12.00–20.00 Uhr
Helmhaus, Limmatquai 31, 8001 Zürich
Die VOLUMES – Independent Art Publishing Fair präsentiert unabhängige lokale und internationale Klein- und Eigenverlage, deren Publikationen zwischen Kunst und Grafik, Illustration und Literatur oszillieren. Mit eigens für diesen Anlass hergestellten Produkten nimmt der Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES Edition 2017 teil.
 
Rund um das Thema «Off the Ground» haben die Studierenden Zines, Publikationen und Plakate erarbeitet. Die auf gefundenem Bild- und Textmaterial basierenden Arbeiten beruhen zum Grossteil auf Recherchen innerhalb der Bibliothek Andreas Züst im Alpenhof. Die Studierenden schliessen in diesem Rahmen an die Tradition des künstlerischen Self-Publishing an und positionieren sich als Autor_innen und Gestalter_innen in einem. Es sind haptisch und visuell aufregende Kleinstauflagen entstanden.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Der Catwalk des Schamanen oder drei Haikus für die Wahrsagerin
Sa 11.11.2017, 11.00–17.00 Uhr
Kunsthaus Glarus
Die Veranstaltung Der Catwalk des Schamanen oder drei Haikus für die Wahrsagerin findet im Rahmen einer Kooperation zwischen der F+F Schule für Kunst und Design und der Klöntal Triennale statt.

Im Rahmen des gleichnamigen Projektes haben Studierende und Abgänger_innen der F+F-Schule Zürich sich dem Klöntal in verkleideter Gestalt genähert und so seine Landschaft und seine Eigenheiten aus der Warte der Entfremdung angetroffen.

Aus diesen Erfahrungen heraus entstanden sind installative, fotografische, gemalte und szenische Arbeiten, die für die Dauer eines Tages im Kunsthaus Glarus im Rahmen der Klöntal Triennale zugänglich gemacht werden. Sarah Burger leitet das Projekt.

Mit Arbeiten von:
Elena Corvaglia
Stephanie Furrer
Mirjam Hurschler
Amina Nabi
Yvonne Pispico
Silvia Popp
Hamed Rashtian
Stefani Reichenbach
Aurel Schulenburg
Lea Schwegler
Ausstellung
Kontrollstelle 1
Kontrollstelle 2
Finissage
So. 29.10.2017 von
16.–18.00 Uhr
Bahnhof Thalwil
Perrons 4 und 6

Françoise Caraco (*1972, Basel) verwandelt die ArtBox mit wenigen Eingriffen in Kontrollstellen und thematisiert auf eindringliche Weise die Reaktionen der Gesellschaft auf die diffusen Bedrohungen der heutigen Zeit. Die Sicherheit steht im Zentrum der Bemühungen, ist aber an Kontrolle und damit eingehende Willkür gebunden. Wo verläuft die Grenze zwischen Bewachung und Überwachung?

Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
ACT 2017
Sa. 22.04.2017
16.00–23.30 Uhr
Treffpunkt ZHdK, Kunstraum (5K11), Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8031 Zürich
Seit 2003 bietet ACT eine Plattform für Kunststudierende an Schweizerischen Hochschulen zur Realisation von performativen Projekten. Jedes Jahr tourt das Festival durch die Schweiz und macht in verschiedenen Städten Halt. Die Festivalanlässe verstehen sich als offenes Laboratorium zur Erprobung performativer Projekte und künstlerischer Strategien.
 
Act ist ein gemeinsames Projekt der Schweizer Kunsthochschulen: HGK FHNW Basel, HKB Bern, HEAD Genf, HSLU D&K Luzern, ECAV Sierre, F+F Zürich sowie der ZHdK Zürich.
Vorkurs Schüler_innen an der Arbeit
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum
VK – eigene Projekte 2017
Ausstellung
31.03.–12.04.2017
Mo.–Fr. 9.00–17.00 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Die Studierenden des VK1 und VK2 entwickelten seit November 2016, immer donnerstags, ein eigenes Projekt welches sie selbständig durchführten. Thema sowie Medium waren frei wählbar. Nun sind die Resultate sehen – come an see!
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum Kunst HF
Performance-Reihe St. Gallen 2017
So. 02.02.2017, 17.00 Uhr
MoE Museum of Emptiness, Haldenstrasse 5, 9000 St. Gallen
Im Zentrum der Begegnung zwischen den Performance-Kunstschaffenden und den Gästen steht auch die Auseinandersetzung u.a. mit dem soeben gesehenen Werk und die Reflexion über den Begriff Leere.

Durch die vier Jahreszeiten verteilt, werden an vier Abenden im MoE Performances und Diskussionsrunden mit Gästen geführt. Performance Reihe St. Gallen mit Lilian Frei, Pascal Lampert, Julia Geröcs und Judith Huber.

An den Diskussionsrunden nehmen teil u.a. Silvia Popp (F+F Alumna), Mariann Landolt und Pascale Grau, Gilgi Guggenheim, Christina Genova und Brigitte Schmid-Gugler.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
F+F-Kunstreise an die documenta 14 und an die Skulptur Projekte Münster
18.06.–21.06.2017
Kassel und Münster
Es ist soweit – die F+F bietet wieder eine Kunstreise an. Diesmal geht es an die documenta 14 und an die Skulptur Projekte Münster 2017

Anmelden bis 18. April 2017
> first come, first serve


1. Anmeldung per E-Mail
2. Einzahlung (siehe PDF Reisedetails)
3. Bestätigung der Anmeldung erfolgt am 21. April 2017

Organisation: Sandi Paucic, Kunsthistoriker
Führungen an der documenta: Oliver Kielmayer, Kunsthistoriker

Die documenta gilt als die grösste und weltweit wichtigste Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Sie findet alle 5 Jahre in verschieden musealen Räumen, temporären Ausstellungsorten und im öffentlichen Raum der Stadt Kassel statt. Auf der Grundlage des Konzepts des jeweiligen künstlerischen Leiters entwickelt sich die Ausstellung über einen längeren, von intensiver Recherche und Diskussionen geprägten Zeitraum. Jede documenta ist ein Forum für die Reflexion und Präsentation globaler Entwicklungen in der zeitgenössischen Kunst.

Leiter der diesjährigen documenta ist Adam Szymczyk, der bis zu seiner Ernennung Direktor der Kunsthalle Basel war. 2017 wird die documenta erstmals auch einen Gegenpart in einer zweiten Stadt haben – in Athen.

Die Skulptur Projekte Münster, die nur alle 10 Jahre stattfinden, thematisieren Kunst im öffentlichen Raum. Bei den Skulptur Projekten lädt das Kuratorenteam international renommierte Künstler ein, im öffentlichen Raum der Stadt Münster zu arbeiten. Dabei werden Fragen zur Beziehung von Kunst, öffentlichem Raum und urbanem Umfeld gestellt. Die Künstler suchen sich den Standort ihres Kunstwerks selbst aus
Hannah Weinberger, ON AIR
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
ON AIR
Hannah Weinberger
Vernissage
Mi. 01.02.2017
17.00 Uhr
Ausstellung
02.–19.02.2017
Die Ausstellung ist rund um die Uhr zugänglich
Flurstrasse 89, Zürich
Die F+F ist erneut Gastgeberin der Ausstellung der Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung und zeigt die 11. Preisträgerin: Hannah Weinberger, On Air

Vernissage
Begrüssung: Christoph Lang, Rektor F+F
Ansprache: Mirjam Varadinis, Kuratorin Kunsthaus Zürich
 
Finissage & Künstlergespräch
Sonntag, 19. Februar 2017, ab 17 Uhr
mit Hannah Weinberger

Every year as part of the Swiss Art Awards, the Dr. Georg and Josi Guggenheim Foundation presents an own award to an up-and-coming artist. 2016 the jury selected Hannah Weinberger (*1988), who lives and works in Basel. Weinberger is the 11th award winning artist and presents a new body of work.
Bild: Celia Längle, 2016
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Visuelle Gestaltung HF
Weihnachtsapéro &
Semesterausstellung 2016
Studiengänge Fotografie
und Visuelle Gestaltung
Apéro
Mi. 21.12.2016
ab 17.30 Uhr
Ausstellung
21.–23.12.2016
09.–13.01.2017
von 10.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Dampfender Glühwein, frisches Sternenbräu, knisterndes Feuer im Garten und im Haus sind Semesterarbeiten der Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung ausgestellt.

Studierende Fotografie HF
Selina Caderas, Raphael Eggenschwiler, Pascale Florio, Delia Frauenfelder, Susanne Grädel, Antigona Hajdari, Corina Itin, Cyrill Krähenbühl, Celia Längle, Hoai Bao Nguyen, Oliver Pailer, Nicolas Rima, Isabel Rotzler, Sebastian Scholz, Regina Staub, Samuel Trümpy
 
Studierende Visuelle Gestaltung HF
Cané Basgürboga, Luka Bozovic, Stefano Candela, Joel Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Seraina Fels, Nicolas Hadorn, Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Renald Lenzin, Luca Margadant, Valentina Morrone, Toni Russo, Zara Velchev, Luca Vincenti
Helena Wyss-Scheffler, Netz sowie Gitter, 2016, Gouache und Aquarellfarbe auf Baumwolle, 80 x 100 cm
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Auswahl 16
Fr. 02.12.2016
um 18.00 Uhr
Aargauer Kunsthaus, Aargauerplatz, 5001 Aarau

Die Auswahl 16 bietet den Künstlerinnen und Künstlern aus dem Kanton Aargau eine attraktive Bühne, ihre neusten Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren. Auch dieses Jahr zeichnet sich das regionale Kunstschaffen durch seine formale und thematische Vielfalt aus. Die Auswahl wird zum Jahresende gemeinsam vom Aargauer Kunsthaus und vom Aargauer Kuratorium präsentiert. 

Mit dabei sind Sabian Baumann, Thomas Hauri, Oliver Krähenbühl und Helena Wyss-Scheffler.

Für die Ausstellung bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, welche den Wohnsitz im Kanton Aargau haben oder in besonderer Weise mit dem Kulturleben im Kanton in Beziehung stehen. Zwei separate Jurys, eine seitens Aargauer Kunsthaus und eine seitens Aargauer Kuratorium, haben die eingegangenen Dossiers unabhängig voneinander beurteilt und davon 72 Kunstschaffende eingeladen, ihre neusten Werke in der Auswahl 16 zu zeigen. 

An der Vernissage vom 2. Dezember übergibt das Aargauer Kuratorium die Werkbeiträge im Bereich Bildende Kunst und Performance und die Neue Aargauer Bank AG vergibt ihren Förderpreis an eine junge Künstlerin oder an einen jungen Künstler.

Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Siebdruck-Workshop und Ausstellung der F+F am Quartierfest im Freilager
Sa. 24.09.
11.00–17.00 Uhr
Freilager-Platz
F+F wird am Freilager Quartierfest die Angebote der Schule präsentieren. Zusätzlich bietet wir einen Workshop, in dem mit Siebdruck T-Shirts bedruckt werden können und die Möglichkeiten des 3D-Drucks gezeigt werden. Der Workshop eignet sich für Kinder ab etwa 7 Jahren und natürlich auch für Erwachsene.
Professioneller Studentenjob von Judith Weidmann, aus der Reihe Jobben+Studieren 2010
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Jobben + Studieren: what artists do for money?
Vernissage
Mo. 06.06.2016
17.30 Uhr
Ausstellung
06.–12.06.2016
Di.–So. 14.00–19.00 Uhr
LE FOYER
Müllerstrasse 57
8004 Zürich
Studentinnen und Studenten jobben häufig um das ganze oder einen Teil des Studiums und den Lebensunterhalt zu finanzieren. Oft haben sie deshalb zu wenig Zeit zum Studieren oder ihr Alltag ist dermassen fragmentiert, dass das Studium zu kurz kommt. Stipendien mögen die Schieflage etwas abfedern. Trotzdem reichen sie meistens nicht aus. Und zuviel jobben bedeutet Kürzung der Stipendien durch die Behörden, was zahlreiche Studenten auch in die Illegalität treibt und sie Schwarzarbeit verrichten lässt.
 
Dass einige Studentinnen Geld von zuhause erhalten, einige Erspartes mitbringen und andere wiederum Stipendien zugesprochen erhalten, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass zahlreiche Studentinnen Geld verdienen müssen. Unter den Studenten sind diese Rahmenbedingungen allerdings selten bis nie Teil der Gespräche oder Reflektionen. Und wenn es Überlegungen dazu gegeben hat, so haben sich diese bisher selten bis nie in ihren künstlerischen Arbeiten niedergeschlagen.
 
Erstmals 2010 und neu 2016 anlässlich der MANIFESTA 11 mit dem Titel What People Do for Money: Some Joint Ventures, haben sich aktuelle und ehemalige Studentinnen und Studenten diesen Kontext angeeignet und dazu unter dem Titel Jobben + Studieren: what artists do for money? acht Videoessays realisiert. Während der Manifesta 11-Eröffnungswoche werden die Videoessays in einer Ausstellung, die in Kollaboration mit LE FOYER entstanden ist, in Zürich gezeigt.
 
Mit Videoessays von Rita Capaul, Yannick Fuhrer, Yvonne Good, Silvia Popp, Micha & Stefani Reichenbach, Judith Weidmann und Karin Wiesendanger sowie mit Beteiligung von Juliette Russbach & Sarah Sandler, Studentinnen des Programms Work.Master, HEAD Genève. Ein Projekt der F+F Schule für Kunst und Design, kuratiert von Marie-Antoinette Chiarenza, Mitglied von RELAX (chiarenza & hauser & co).
Ausstellung
schichten
Vernissage
Sa. 23.04.2016
von 16.00–19.00 Uhr
Ausstellung
24.04.–01.05.2016
täglich ab 11.00–17.00 Uhr
Seebad Utoquai, 8008 Zürich
Die Kunstschaffenden der Ausstellung: Freda Alschuler, Astrid Amadeo, Lada Bartos, Marketa Bartos, Ursula Baur Afra Blumer, Daniel Bosshard, Tina Caveng, Irene Christen-Dürig, Kristina Comiotto, Simone Dehmelt & Marlis Spielmann, Maria Eitle-Vozar Chiara Fiorini, Bruno Fischer, Tibor Franaszek, Marina Häfliger, Ursula Hirsch Hochhinaus, Heidi Izzo, Urs Kamm, Dany Lanter, Mara Mars, Peter Maurer Roma Messmer, Ursula Niemand, Stephan Pfister, Krista Pfister Kron, Dino Rigoli & Walter Lüönd, Kati Schenk Wettstein, Ursula Schertenleib, Beppe Schiavetta, Peter Schneebeli, Corinne Schroff, Arlette Sormani, Katerina Stregl, Eri Székely, Renate Thüler, Bettina Truninger, Raffael Ullmann
nOda
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum
nOda
15.04.2016
11.00–13.00 Uhr
Flurstrasse 89, Zürich, Parterre
Sieben Gruppenprojekte werden gezeigt, inszeniert und ausgeführt.
Oumou Traoré, CFP Bamako, 2015 (oben), Regina Staub, F+F Zürich, 2015 (unten)
Was Werden Wird – Erwachsen werden in Zürich, Ouagadougou und Bamako
Vernissage
So. 10.04.2016, 13.00 Uhr
Ausstellung
10.04.2016–05.06.2016
Dokumentation
10.04.2016–25.09.2016
Museum der Kulturen Basel, Münsterplatz 20, 4051 Basel
Die Ausstellung Was Werden Wird findet mit Beteiligung des F+F Studiengangs Fotografie statt.

Die Ausstellung, eine audio-visuelle Installation, regt zur Reflexion und Diskussion an und erzählt von Utopien und Blockaden, von Chancen, Entscheidungen und Hoffnungen auf dem Weg zum Erwachsenwerden.
 
Mit dieser Ausstellung und Begleitpublikation wird der Abschluss einer spannenden und bereichernden Kooperation mit der Universität Basel, Zentrum für Afrikastudien und der Foto schule cfp (Cadre de promotion pour la formation en photographie) in Bamako, Mali, gefeiert.
 
Die F+F Beiträge konnten mit der freundlichen Unterstützung der Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft ermöglicht werden.
Patrick Hari, + RESIDUAL SIMULATION + SIMULATED EXPERIENCE
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Patrick Hari
10. Preisträger der Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung
Vernissage
Do. 31.03.2016
von 18–21 Uhr
Ausstellung
01.03.2016–17.04.2016
Mi.–So. 15.00–19.00 Uhr
Flurstrasse 89, Zürich
Die F+F freut sich neu Gastgeber der Ausstellung des Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung Preisträgers zu sein:

Patrick Hari
+ RESIDUAL SIMULATION
+ SIMULATED EXPERIENCE
mit Balz Bachmann
associated with
THE CIRCULATING AGENT

Begrüssung und Würdigung:
Christoph Lang, Andreas Vogel

Öffnungszeiten:
Mi.–So. 15.00–19.00 Uhr
Semesterausstellung der Studiengänge Fotografie und Kunst HF 2015
Weihnachtsapéro
Fr. 18.12.2015, ab17.30 Uhr
Ausstellung
Di. 15.12.– Fr. 18.12.2015
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Studierende des Studiengangs Fotografie HF zeigen Arbeiten, die während des Semesters bei Goran Galic & Gian-Reto Gredig zusammen mit Andrea Gohl & Regula Müdespacher entstanden sind.

Studierende: Olivia Bertschinger, Damian Byland, Selina Caderas, Valentina De Pasquale, Marina Fischer, Pascale Florio, Delia Frauenfelder, Susanne Grädel, Antigona Hajdari, Corina Itin, Cyrill Krähenbühl, Jeff Lanuza, Celia Längle, Lara Messmer, Bao Hoai Nguyen, Oliver Pailer, David Petrig, Nicolas Rima, Sebastian Scholz, Regina Staub, Begüm Ürek