Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Kunst HF
abhängig? wer, wie, von wem oder wovon über Abhängigkeiten und wie sie uns formen
Eröffnungsführung
Sonntag, 17.11.2019, 15.00–16.00 Uhr
Ausstellung
17.11.2019–22.03.2020
​​​​​​​Vögele Kultur Zentrum, Gwattstrasse 14, 8808 Pfäffikon
Ein komplexes Netz aus Abhängigkeiten bestimmt unser sozial-gesellschaftliches Leben. Deren konkrete Wirkweisen lassen sich im Normalfall jedoch nur schwer greifen. Die Ausstellung macht es sich zur Aufgabe, im Alltag meist unsichtbare Wirkkomplexe sozial-gesellschaftlicher Abhängigkeiten beispielhaft sicht- und fassbar zu machen und den Gründen ihrer Unsichtbarkeit nachzuforschen.

Beteiligte Personen, Kollektive und mit Arbeiten von: Tonjaschja Adler, Ulf Aminde, Baggenstos/Rudolf, Magdalena Baranya, Peter Bichsel, Johanna Bossart, Pamela Castillo, Harun Farocki, Joshua Geiger, Harry Hachmeister, Hospiz der Faulheit, Insel Institut, Christoph und Wolfgang Lauenstein, Mickry 3, Yvonne Pispico | Judith Weidmann, Hannes Schmid, Gianluca Trifilo, Lidija Vuckovic, Allan Wexler, Ruedi Widmer und F+F Recherchegruppe

Mit Interviews von: Juri Auderset, Jacqueline Badran, Tamara Lewin, Mascha Madörin, Sarah Schilliger

Eine Ausstellung des Vögele Kultur Zentrums in Kooperation mit der F+F Schule für Kunst und Design. Kuratiert von Mirjam Bayerdörfer und Valerie Keller. Ein Projekt entwickelt im Team mit Esther Kempf und Nele Dechmann (Szenografie) sowie UFO, Ivan Becerro und Sam Linder (Grafik).
Kollektionsteil von Janine Stählin im Atelier Hermann Haller, Foto: Maurice Keiser
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Modedesign HF
Catwalk im Atelier Hermann Haller: F+F zeigt inszenierte Modekreationen
Fr. 27.09.2019, 19.00 Uhr
Barbetrieb ab 18.00 Uhr
Atelier Hermann Haller, Höschgasse 8, 8008 Zürich
Der Studiengang Modedesign HF zeigt im Rahmen der Ausstellung Catwalk eine semesterübergreifende Auswahl individueller gestalterischer Positionen.

Inszeniert werden Kreationen von Leonardo Anic, Carla Bravo Valdez, Randa Grob, Laura Heer-Vermot-Petit-Outhenin, Géraldine Reber, Vladislav Alexander Rüegger, Besime Sasivari, Janine Stählin, Emina Topalovic und Gilles-Anthony Treskatsch. In der Ausstellung Catwalk sind noch bis am 6. Oktober Werke von Klaus Lutz, Yves Netzhammer und des Kunstkollektivs CKÖ zu sehen.

Inszenierung, Produktion & Casting: Gregory Hari, Laura Heer-Vermot-Petit-Outhenin, Maria Manzolini, Vladislav Alexander Rüegger, Nicole Schmidt, Emina Topalovic, Heiner Wiedemann

Wir danken dem Atelier Hermann Haller, dem Cast und allen Supportern.

Secrets, Goetz Rebecca, 2019
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Secrets
Vernissage
Do. 11.07.2019, 16.00–19.00 Uhr
Ausstellung
Fr. 12.07.2019, 17.00–19.00 Uhr
Sa./So. 13.–14.07.2019, 15.00–17.00 Uhr
Binz39 Foundation, Sihlquai 133, 8005 Zürich
Bald ist Halbzeit im ersten Ausbildungsgang der Fachklasse Fotografie EFZ/BM: Als Abschluss des vierten Semesters widmeten sich die Lernenden einem freien Projekt. Während mehrerer Wochen haben sie je eine Fotoserie erarbeitet. Begleitet wurden sie dabei von der international erfolgreichen Künstlerin Jenny Rova. Ihre Arbeiten präsentieren die Lernenden nun in einer gemeinsamen Ausstellung, zu der wir euch ganz herzlich einladen:

Lernende:
Jon Aich
Kaja Fuchs
Rebecca Goetz
Geraldine Greutert
Lisa Jenny
Helen Röhrig
Noah Wenzinger
Quartier Am Wasser, Höngg, Bild: Maricruz Peñaloza
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
What TV Station is in you? Performativer Rundgang am Wasser
Sa. 13.04.2019, 14.00–17.00 Uhr, Start: Brücke Hardeggsteg, Ende: Stadionbrache mit Café des Visions, im Anschluss Apéro
Am Wasser, Höngg
Wir sind alle unterhaltende Wesen die am Ufer des Wassers entlang fliessen. Wir sind Wasser. Wir sind heimliche und fliessende Ereignisse. {Aus dem Zine «Performance ist...»}
 
Für das Projekt What TV Station is in you? – unter der Projektleitung von Maricruz Peñaloza und Charlie Jeffery – haben sich Künstler_innen des F+F Studiengangs Kunst und der Kunsthochschule ESAD Marseille sowie verschiedene Protagonist_innen des Zürcher Stadtquartiers Höngg am Wasser zusammen getan und sich auf die Besonderheiten des Quartiers am Wasser eingelassen.

Während eines performativen Rundgangs können Besucher_innen eintauchen in Performances, Führungen und Gesangsdarbietungen. Die Beiträge beziehen sich auf das Quartierleben und fügen dem Ort für kurze Zeit etwas Unerwartetes hinzu.
Mit Beiträgen von:
  • Marie Andrieu
  • Eulalie Blanc
  • Rémy Bourakba
  • Alice Charbonnel
  • Aurora Corrado
  • Stephanie Furrer
  • Anna Graber. Café des Visions
  • Tatjana Hartmann
  • Mirjam Hurschler
  • Deliah Keller
  • Sergej Klammer
  • Lolo
  • Aurel Schulenburg
  • Lea Schwegler
  • Sereina Stefania
  • Marion Wagner 
Eine Kooperation der F+F Schule für Kunst und Design mit dem GZ Höngg – Stiftung Zürcher Gemeinschaftszentren, Stadt Zürich und der Kunsthochschule ESAD Marseille
Janine Stählin, Formsprache, Studiengang Modedesign, 2018
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Modedesign HF Visuelle Gestaltung HF
Semesterausstellung Studiengänge Fotografie, Modedesign und Visuelle Gestaltung HF
Vernissage
Mi. 19.12.2018, 18.00 Uhr
Ausstellung
20.–21.12.2018 und 07.–17.01.2019 jeweils von 10.00–18.00 Uhr
F+F Schule für Kunst und Design, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die HF Studiengänge Visuelle Gestaltung, Modedesign und Fotografie stellen ihre Semesterarbeiten aus. Im Garten der Milchbar gibt es Glühwein, feine Häppchen und knisterndes Feuer.
 
Im Studiengang Modedesign HF präsentieren die Studierenden des 5. Semesters ihre Arbeiten, die im SeminarFormsprache von Anita Vrolijkentwickelt wurden. Im Blickpunkt standen Innovation, Stil und Atmosphäre der eigenständigen dreidimensionalen Entwürfe sowie das Erarbeiten einer Kollektions-Aussage.
 
Der Studiengang Visuelle Gestaltung HF bietet in seiner Präsentation einen umfassenden Einblick in die gestalterischen Projekte, die in den vergangenen zwei Semestern umgesetzt wurden: Im ersten Semester standen die typografischen Grundlagen im Zentrum der Ausbildung. Ergänzt wurde die Vermittlung der Grundlagen durch Projekte in Bildzeichen und Informationsgrafik. Im zweiten Semester standen bildgebende Verfahren wie Illustration und Fotografie im Mittelpunkt. Die Studierenden beschäftigten sich mit der Verflechtung von Bild und Text, sei es in Form einer Imagebroschüre, eines Corporate Designs oder einer digitalen Anwendung. Das Jahr krönt ein experimentelles Projekt rund um Druckverfahren.
 
Im Studiengang Fotografie HF werden zwei Projekte präsentiert: Bilder, Bilder, Bilderist das erste umfassende Projekt der Studierenden des 1. Semesters, das von Goral Galic geleitet wurde. Im Fokus stand der eigene Arbeitsprozess sowie die Entwicklung einer Projektidee zum Thema «fremder, vertrauter Ort». Im Projekt Das Dokumentarische als Strategie in der Portraitfotografie der Dozentin Anne Morgenstern erstellten die Studierenden des 3. und 5. Semesters Portraits in einem gesellschaftlich differenzierten Rahmen. Sie nutzten das Projekt, um sowohl eine eigenständige Arbeitsweise als auch eine dokumentarische Handschrift zu entwickeln.
 
Studierende Mode HF
Luca Bernasconi, Carla Bravo Valdez, Deborah Fuhrer, Valentina Grajales Garcia, Laura Heer, Vanessa Santoro, Janine Stählin
 
Studierende Visuelle Gestaltung HF
Stefanie Brunner, Stefano Candela, Yannic Cserhati, Seraina Fels, Christian Tsubasa Fischer, Monika Gerber, Marc Gertsch, Nicoals Hadorn, Rika Hermle, Kevin Holdener, Fabienne Iten, Jeremy Ruetz, Binyam Taye Tadele, Luca Vincenti, Gilles von Matt, Jonas Wicki, Simon Zingg
 
Studierende Fotografie HF
Tim Brunner, Pamela Castillo, Olivia Dunn, Raphael Eggenschwiler, Joshua Geiger, Isabel Rotzler, Leah Studinger, Samuel Trümpy, Seda Uçak, Lidija Vuckovic
 
Eintritt frei – Wir freuen uns auf ein Feiern in zahlreicher Runde!
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES 2018
Fr. 23.11.2018, 17–22 Uhr
Sa. 24.11.2018, 12–20 Uhr
So. 25.11.2018, 12–18 Uhr
Kunsthalle Zürich, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich
Die VOLUMES – Independent Art Publishing Fair präsentiert unabhängige lokale und internationale Klein- und Eigenver-
lage, deren Publikationen zwischen Kunst und Grafik, Illustration und Literatur oszillieren. Mit eigens für diesen Anlass hergestellten Produkten nimmt der Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES Edition 2018 teil.

Gemeinsam mit dem Grafiker und Verleger Urs Lehni erarbeiten die Studierenden Bestsellers! (possibly, maybe). Herausfinden welche Publikationen sich verkaufen wie warme Semmeln und welche das Regal hüten. Die Gründe für die Verkaufserfolge analysieren und daraus Strategien für die eigenen Projekte ableiten. Gestalten, produzieren.
 
Ivan Becerro, Ilia Vasella
Studiengang Visuelle Gestaltung HF mit den Studierenden Stefanie Brunner, Stefano Candela, Seraina Fels, Christian Tsubasa Fischer, Monika Gerber, Marc Gertsch, Fabienne Iten, Luca Vincenti, Jonas Wicki

Wir sind gespannt – und freuen uns über euren Besuch in der Kunsthalle Zürich!
Bild: Stranger to the self – Kunst: Szene Zürich, Noah Gamma 2018
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Stranger to the self – Eine Ausstellung im Rahmen von Kunst: Szene Zürich 2018
Vernissage
Fr. 23.11.2018, 18.00 Uhr
Ausstellung
Sa. 24.11–02.12.2018
Mo.–Fr. 12.00–20.00 Uhr, Sa.–So. 14.00–18.00 Uhr
F+F Schule für Kunst und Design, Flurstrasse 89 und Rautistrasse 55, 8047 Zürich
Veränderung ist eine gültige Konstante im Perimeter zwischen Albisrieden und Altstetten, wo Überbleibsel dörflicher Strukturen auf globalisierte Unternehmen stossen und Kleingewerbe, Schrebergärten und Neubausiedlungen einen Flickenteppich verschiedenster Stadtnutzungen bilden.

Die urbane Verdichtung und soziale Verdrängung lassen unterschiedliche Weltbilder, Wertvorstellungen und Denksysteme aufeinanderprallen. Unmöglich, dass ein einzelnes Bild oder eine einzelne Arbeit den heterogenen Stadtteil abzubilden vermag. Doch die Summe zahlreicher künstlerischer Perspektiven von Teilnehmenden der Kunst: Szene Zürich ist der Versuch, sich dem sozial und städtebaulich vielseitigen Stadtgebiet – dem thematischen Ausgangspunkt der Ausstellung – anzunähern. Es ist der Blick von Zürcher Kunstschaffenden auf den eigenen, oftmals fremden Stadtteil, der breitgefächerte Fragen nach urbaner Transformation, nach geschichtlichen Referenzen und kulturellen Identitäten aufwirft.

Albisrieden-Altstetten ist thematischer Bezugsort und wird zur künstlerischen Reibungs- und Projektionsfläche, die auf vielfältige Weise in der Ausstellung individuell interpretiert wird.

Mit: Georg Aerni, Damaris Baumann, Barbara Belin, Boris Billaud, Alexander Bühler, Aurora Corrado, Agnes von Däniken, Drzach&Suchy, Katrin Elmer, Ruth Erdt, Brigitte Friedlos, Stephanie Furrer, Noah Gamma, Rahel Hegnauer, Jan Hofer, Iokke, Roland Iselin, Cyril Jäggi, Monika Kiss Horvath, Susanne Meyer, Aldo Mozzini, Ruth Righetti & Verena Vogt, Eirini Sourgiadaki, Mélanie Savelkouls, Aurel Schulenburg, Regula Stücheli, ZanRé, Christoph Zielmann, Christina Zilioli, Jürg Zimmermann, Mara Züst und Habib Ahmed Afsar.

Vernissage
Fr. 23.11.2018, 18.00 Uhr
19.30 Uhr Konzert mit Allegra Zumsteg (Jazz)

Jodelclub Sängerrunde Zürich, Altstettten
Samstag, 24. November 2018, 14.00 Uhr

Performance-Führung mit Cyril Jäggi
Mittwoch, 28. November 2018, 16.15 Uhr

Musikverein Harmonie Altstetten
Samstag, 1. Dezember 2018, 14.00 Uhr

Finissage
Sonntag, 2.12.2018, 16.00–18.00 Uhr

Kuratiert von: Franz Krähenbühl
Unterstützt von Stadt Zürich Kultur und videocompany.ch
Isabel Rotzler, Top secret air mail, 2018
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Fotografie EFZ/BM Fotografie HF
Rituale an Schulen
Vernissage
Fr. 26. Oktober 2018, 18.00 Uhr
Ausstellung
24.10.–05.11.2018, 09.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Unter dem Titel Rituale an Schulen haben sich Lernende der Fachklasse Fotografie EFZ/BM sowie die Studierenden des Studiengangs Fotografie mit Ritualen wie etwa dem heimlichen herumreichen von geheimen Botschaften auf Zetteln auseinandergesetzt. Unter der Leitung von Peter Maurer (Fachklasse) und Marc Latzel (Studiengang) haben sie sich mehrere Wochen Zeit genommen, Arbeiten zu entwickeln. Nun stellen sie diese vor.

Präsentiert werden unter anderem Fotografien von Ritualen eines Geschwisterpaares, die rituelle Computerspielewelt zweier Schulfreunde oder ein Jugendraum, der über zwei Generationen Rituale der Jugendkultur in sich vereint. Zu finden sind in der Ausstellung aber auch dokumentarische Fotografien von Schulwegen und Pausenhöfen.   

Das Projekt Rituale an Schulen entstand im Rahmen der gleichnamigen Publikation des Dachverbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH und des Verlags Lars Müller Publishers.

An der Vernissage gibt es eine Preview der Publikation. Diese wird an der Swissdidac – Messe für Bildung, die vom 7. bis 9. November 2018 in Bern stattfindet, offiziell veröffentlicht. Da wird auch eine Auswahl der F+F-Arbeiten präsentiert.  

Wir freuen uns, euch zur Vernissage der Ausstellung und zum Preview der Publikation Rituale an Schulen einladen zu dürfen.
Doing Her, Performance von Valérie Reding, Porny Days 2017 © Layla Baraké
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Disco Balls & Glitter Tits
Vernissage
Fr. 23.11.2018, 19.00–21.00 Uhr
Ausstellung
Sa./So. 24.11.–25.11.2018
Atelier des 25hours Hotels Langstrasse 150, 8004 Zürich
Das neunzehnköpfige kinky queer-feministische Künstler_innen Kollektiv Disco Balls & Glitter Tits zeigt an den Porny Days schillernde Performances und feuchte Fotografien, präsentiert eine eigene queer-kinky Modelinie sowie neue Sexspielzeuge. Es verwandelt sich temporär in eine lebendige Human Flogging Machine.

Disco Balls & Glitter Tits ist ein Projekt von Talaya Schmid, Künstlerin und Co-Leiterin der Porny Days, mit Studierenden der F+F Schule für Kunst und Design.

Künstler_innen: Morena Barra, Maria Beierbach, Eulalie Blanc, Pamela Castillo, Raphael Eggenschwiler, Sunanne Grädel, Tatjana Hartmann, Natalie Hinzmann, Mirjam Hurschler, Deliah Keller, Marina Kummer, Amina Nabi, Hamed Rashtian, Isabel Rotzler, Talaya Schmid, Lea Schwegler, Seraina Stefania, Seda Uçak, Kira van Eijsden, Lidija Vuckovic.

Wir freuen uns über zahlreichen Besuch – Eintritt frei!
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Artists should not be curators: a debate
Tuesday, April 10th, 7 pm
Löwenbräu, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich, F Space Carpet Gallery, Space F, 2nd floor
Art + Argument is a forum for discussing culture where the unspeakable may be said. Four cultural experts in two opposing teams debate and discuss a motion that they have been assigned. Each participant has been asked to defend or attack the motion, and each has five minutes to argue their case uninterrupted. Thereafter the speakers challenge each other, and the audience may in turn question the speakers. The event ends with a vote for the more persuasive team. Each speaker must play his or her assigned role, regardless of whether they agree or not. Speakers benefit from temporary immunity: what they say during the debate is not necessarily their opinion and they cannot be held to their word afterwards.

Guests:
Mitchell Anderson
Mirjam Bayerdörfer
Hamed Rashtian
Una Szeemann

Organisation & moderation:
Aoife Rosenmeyer

The debate will take place within the exhibition A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists curated by The Art Student as Curator.
mint veins, Collage, 83 x 55 cm, Noah Gamma, 2018
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists
Opening Wednesday
4th April, 6–10 pm
Exhibition
5th–26th April 2018
Löwenbräu, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich, F Space Carpet Gallery Space F, 2nd Floor
A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists is an exhibition curated by 12 art students from the F+F School of Art and Design. Occupying an empty gallery space on the second floor of the Löwenbräu, the students create a «portrait» of the building by inviting all the artists currently working and showing in the Löwenbrau, including themselves, to contribute an art work. They will build an eccentric landscape from the art works offered by those who wish to participate, installing them on the cut carpet pieces left over from the recent Larry Bell exhibition at Hauser and Wirth Gallery, Zürich. Kritikkk with three art students from École supérieure d'art de Clermont Métropole.

A Portrait of a Young Building as an Artist by Artists curated by:
Aurora Corrado
Elena Corvaglia
Stephanie Furrer
Noah Gamma
Mirjam Hurschler
Deliah Keller
Amina Nabi
Hamed Rashtian
Mélanie Savelkouls
Lea Schwegler
Seraina Stefania
Hin Lanh Tran
with Clare Goodwin

Kritikkkk by
Elise Arnaud
Manon Pretto
Marion Roumeas
with Jens Emil Sennewald

4th April: Opening with Performance & Band
7 pm Dance performance by Yevheniya
8 pm Band, Eyebrows of Death
9 pm performance Gregory Hari

Opening dates and hours
5–8th, 10–15th, 19–22nd, 26th April
11 am–5 pm

Finissage
Thursday, 26th April 6 pm–8 pm
Bild: Raphael Eggenschwiler, Isabel Rotzler, Samuel Trümpy, 2017
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum Fotografie HF
Old Style/New Style
Vernissage
Do. 29. März 2018, ab 16.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Zürich, Raum F89-E02, Erdgeschoss
Das Projekt Old Style/New Style unter der Leitung von Walter Pfeiffer wird ausgestellt. Studierende aus dem Studiengang Fotografie HF und dem Vorkurs/Propädeutikum haben während zwei Wochen unterschiedliche Vorstellungen und Auffassungen von Style und Portrait ausgelotet und bildlich umgesetzt. Eine experimentelle, verspielte fotografische Herangehensweise stand dabei im Vordergrund.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Florence Jung
Preisträgerin des Dr. Georg und Josi Guggenheim-Preises 2017
Vernissage
Mi. 18.04.2018, 18.00 Uhr
Ausstellung und Buchvorstellung
Mi.–Do. 18./19. April, 9.00–9.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die Ausstellung wird kuratiert von Mirjam Varadinis. Das Buch wird gestaltet von Nicolas Leuba und am gleichen Abend vorgestellt. Die Ausstellung und das Buch wurden ermöglicht durch die Unterstützung und den wertvollen Rat von Mirjam Bayerdörfer und Sandino Scheidegger. 
 
Florence Jung infiltriert mit ihrer Kunst Kontexte und Situationen. Möglicherweise hat jemand von den Philosophen gehört, die durch sie zu israelischen Geheimagenten wurden, von der geheimen Hühnerfarm, versteckt in der französischen Provinz, von den zwei Leuten, die beauftragt waren, das exakt gleiche Leben an entgegengesetzten Enden der Welt zu führen, von dieser weissen Tür, die sich abrupt schliesst, oder vom mysteriösen Mathias Sander. Die Werke von Florence Jung hinterlassen kaum Spuren. Sie existieren vornehmlich als Schilderungen der Personen, die Zeugen waren, und wandeln sich zu individuellen Erzählungen. Einige davon verbreiten sich endlos, andere sind für immer vergessen.

Der Dr. Georg und Josi Guggenheim-Preis wird jedes Jahr an eine_n Teilnehmer_in der Ausstellung Swiss Art Awards in Basel verliehen. Die Jury 2017 setzte sich zusammen aus Bice Curiger, Mandy Gnägi, Patrick Huber, Mirjam Varadinis und Andreas Vogel.

Die F+F Schule für Kunst und Design wurde 1971 in Zürich gegründet und übernimmt seither eine Pionierrolle auf dem Gebiet der Kunstausbildung in der Schweiz. Die Schule experimentierte früh mit Performance, Video und Neuen Medien und etablierte sich rasch und zunehmend als professionelle Ausbildungsstätte für Kunst und Design.
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Peter Trachsel: Museum in Bewegung
Vernissage
Fr. 23.02.18, 18.00 Uhr
Ausstellung
24.02.–27.05.2018
Bündner Kunstmuseum

Der Schweizer Künstler Peter Trachsel (1949–2013) hat sich durch seine soziokulturellen Projekte, die er mit dem Verein die Hasena im Prättigauer Dorf Küblis realisierte, international einen Namen gemacht. Nach einer Ausbildung zum Dekorateur besuchte er 1972–1973 die F+F Schule für experimentelle Gestaltung in Zürich. Er gehörte zu den Pionieren der Performancekunst in der Schweiz und erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen. 

Ab 1981 betrieb er den Verein die Hasena – Institut für (den) fliessenden Kunstverkehr, der zum Mittelpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit wurde, und er begann partizipativ angelegte Projekte zu initiieren. Diese entstanden meist in Kollaboration mit anderen Kulturschaffenden und oft unter Einbezug von Laien. Mitte der 1980er Jahre zog er mit seiner Familie von Zürich nach Dalvazza bei Küblis im Prättigau (GR), wo das ländlich geprägte Umfeld zu seinem Aktionsfeld wurde. In Küblis wurde 2005 das Kulturzentrum Passagenhaus eröffnet und als Trägerschaft dieses Kulturzentrums die Stiftung für (den) fliessenden Kunstverkehr gegründet.

Zeitlebens hat Peter Trachsel neben diesen organisatorischen und publizistischen Aktivitäten immer auch Kunstwerke in einem eher traditionellen Sinne hergestellt. Dazu gehörten Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien und Kunst-am-Bau-Projekte. Die Ausstellung im Labor des Bündner Kunstmuseums zeigt Einblicke in das vielseitige Schaffen und Wirken von Peter Trachsel und versteht sich zugleich als Bühne für eine Reihe von Veranstaltungen.

Leerer Galerieraum im Löwenbräu, Foto: Christoph Lang, 2018
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
The Art Student as Curator
Vernissage
Mi. 04.04.2018
Ausstellung
05.04.–26.04.2018
Löwenbräu, Zürich
Jetzt wird's Ernst: während eines Workshops im Studiengang Kunst HF werden Studierende zu Kurator_innen. Und zwar nicht unter Laborbedingungen, sondern in echt. Angeleitet von der Künstlerin Clare Goodwin lernen sie während mehrerer Wochen alle Etappen des Kuratierens kennen: Produktion, Auswahl, Zusammenstellung von Kunstwerken, Transport und Versicherung, Sponsoring und die Einrichtung in einem Ausstellungsraum – bis zur Begegnung mit dem Publikum.

Die Studierenden erstellen dabei auch selbst Werke und können, dank großzügiger Bereitstellung der ehemaligen Räume der Galerie Eva Presenhuber im Löwenbräu, sich mit der schwierigen Aufgabe konfrontieren, sie auf fast 600 Quadratmetern zu präsentieren. Der Workshop startet Anfang März. Danach erlaubt eine erste Zusammenarbeit mit der französischen Partner-Hochschule, der École supérieure d'art de Clermont Métropole (esacm), auch die wichtigen Schritte der Postproduktion kennen zu lernen.

Unter dem Titel (frei nach dem von unserem Autor Daniel Morgenthaler veranstalteten Zyklus zur Kunstkritik) wird unser Autor J. Emil Sennewald die Studierenden in die Grundlagen der Kunstkritik einführen. Resultat wird ein von diesen in Reaktion auf die Ausstellungserfahrung verfasster Text sein, der im Juni-Heft des Kunstbulletin erscheinen soll. J. Emil Sennewald lehrt Philosophie an der esacm und wird einige französische Studierende mit nach Zürich bringen. Clare Goodwin reist im Gegenzug Anfang Mai mit einigen Studierenden der F+F nach Clermont-Ferrand, um dort an einem Ausstellungsprojekt der esacm mitzuwirken.
Noah Gamma, Bombach, 2017
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Kunst HF
verbunden verknüpft verrückt
Vernissage
19.01.2018, 18.00–22.00 Uhr mit Performances und Ansprachen
BSH Gewerberäume, Frankentalerstrasse 20, 8049 Zürich, 1. Stock, oberhalb Coop
Die Studierenden und Alumni der HF Studiengänge Fotografie und Kunst stellen mit der Ausstellung verbunden verknüpft verrückt die Resultate ihres Unterrichtsprojekts Time will tell/Frankental aus.

Es ist einiges in Bewegung im Quartier rund um die Haltestelle Frankental westlich des Bombachs in Zürich Höngg. Die starke Bautätigkeit der letzten Jahre hat das Quartier geprägt und viele neue Bewohnende dahin gebracht und damit auch die soziale Zusammensetzung verändert.
 
Das Zürcher Gemeinschaftszentrum – GZ Höngg lud deshalb die F+F Schule für Kunst und Design ein, das Quartier rund um die Haltestelle Frankental mit künstlerischen Arbeiten zu bespielen.
 
Seit dem Sommer sind nun unter Leitung von Goran Galic, Gian-Reto Gredig und Silvia Popp Arbeiten entwickelt worden, die von quasi-empirischen Untersuchungen des Ortes, der Bevölkerung, der Verkehrslage sowie persönlichen Eindrücken und Erlebnissen bis hin zu Behauptungen und Beiträgen mit fiktiven Elementen berichten.
 
Wir freuen uns sehr, die in den letzten Monaten entstandenen Projekte bald in einem noch im Rohbau befindlichen Gewerberaum direkt an der Haltestelle Frankental zu präsentieren.

Ausstellung
20. Januar 2018 bis 28. Januar 2018
Mo. bis Fr. 16–20.00 Uhr, Sa.–So. 14–20.00 Uhr

Führung für Kinder und Jugendliche
Mittwoch, 24. Januar 2018, 15.00 Uhr

Öffentliche Führung
Samstag, 27. Januar 2018, 15.00 Uhr 

Finissage
28. Januar 2018, 17–20.00 Uhr

Mit Arbeiten von:
  • Joke Amusan, Deliah Keller, Seraina Stefania
  • Aurora Corrado
  • Elena Corvaglia
  • Raphael Eggenschwiler
  • Pascale Florio, Cyrill Krähenbühl
  • Noah Gamma
  • Yvonne Good
  • Susanne Grädel
  • Celia Längle
  • Oliver Pailer, Sebastian Scholz
  • Yvonne Pispico
  • Hamed Rashtian
  • Nicolas Rima
  • Isabel Rotzler, Samuel Trümpy
  • Mélanie Savelkouls
  • Aurel Schulenburg
  • Judith Weidmann
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF Visuelle Gestaltung HF
Weihnachtsapéro &
Semesterausstellung 2017
Studiengänge Fotografie
und Visuelle Gestaltung
Vernissage
Mi. 20.12.2016, ab 18.00 Uhr
Ausstellung
21.–22.12.2016, 10.00–18.00 Uhr
08.–12.01.2017, 10.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Foyer
Die Studiengänge Visuelle Gestaltung und Fotografie stellen ihre Semesterarbeiten aus. An der Vernissage begleitet mit dampfenden Glühwein, knackigen Häppchen und knisterndem Feuer im Garten der F+F.
 
Studierende Visuelle Gestaltung HF
Yannick Billinger, Stefanie Brunner, Zoe Milena Bonavoglia, Stefano Candela, Joël Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Christian Tsubasa Fischer, Seraina Fels, Verena Gehr, Monika Gerber, Nicolas Hadorn, Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Elena Maria Lechner, Renald Lenzin, Valentina Morrone, Jonas Wicki

Studierende Fotografie HF
Pamela Castillo Utinger, Seda Uçak, Lidija Vuckovic
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Das Plakat – Zwischen analog und digital
Do. 16. bis Di. 28. November 2017
Finissage mit Bar: Di. 28.11.2017, ab 18.30 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Erdgeschoss
Grafik Design befindet sich heute im Spannungsfeld zwischen analogen und digitalen Entwurfstechniken und Produktionsmitteln. Das bewegte Bild hält zunehmend Einzug in das Tätigkeitsfeld visueller Gestalter_innen. Anhand unterschiedlicher Plakatprojekte aus dem Studiengang spannt die Ausstellung einen Bogen.

Bei Dafi Kühne umfasst der Prozess alles von der Konzeption eines kulturellen Anlasses bis hin zur Produktion des Plakates auf der hausinternen Buchdruckpresse. Peter Frey begleitet die Entwicklung des klassischen Weltformates für den öffentlichen Raum. Bei Julia Marti und Liloush von Arx setzen die Erstsemestrigen typgrafisches Basiswissen und die Einführung in den Bleisatz in Plakate um. Und eines dieser Plakate wird mit Johnson / Kingston (Michael Kryenbühl und Ivan Weiss) in Bewegung versetzt.

Mit Arbeiten von: Yannick Billinger, Zoe Bonavoglia, Stefanie Brunner, Stefano Candela, Joël Cavin, Dino Ciliberto, Yannic Cserhati, Seraina Fels, Christian Tsubasa Fischer, Verena Gehr, Monika Gerber, Nicolas Hadorn,  Natalie Hinzmann, Aileen Howlett, Fabienne Iten, Elena Lechner, Renald Lenzin, Valentina Morrone, Jonas Wicki
Young Family Having Fun In Park Together, Bild: © Stella mit Rico Scagliola & Michael Meier, 2017
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Selfie Mania
Eröffnung
Fr. 17.11.2017, 18.00 Uhr
Ausstellung
18.11.–07.01.2018
ALTEFABRIK, Klaus-Gebert-Strasse 5, 8640 Rapperswil-Jona
Im Rahmen des Projektes Selfie? Selfie Mania! haben sich die Studierenden des 3. und 5. Semesters Studiengang Fotografie HF unter der Leitung von Alexandra Blättler mit dem Thema Selfie auseinandergesetzt. Während einiger Wochen haben sich die Studierenden auf theoretische und kunsthistorische Art und Weise dem Thema der Selbstdarstellung, mit speziellem Fokus auf das Selfie, gewidmet.

Vereinzelte studentische Auseinandersetzungen mit dem konkreten Thema im Selfiezeitalter werden nun in die Ausstellung der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil direkt einfliessen. Seien dies eine Selfie-Anleitung, eine Sammlung an Hashtags oder aber eine Avatar-Figur, die speziell für die Ausstellungsdauer geschaffen wird und der man via Instagram-Account folgen kann.
 
Ausstellung
Öffentliche Veranstaltungen
Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES 2017
Fr. 24.11.2017, 16–23 Uhr
Sa. 25.11.2017, 12–20 Uhr
Helmhaus, Limmatquai 31, 8001 Zürich
Die VOLUMES – Independent Art Publishing Fair präsentiert unabhängige lokale und internationale Klein- und Eigenverlage, deren Publikationen zwischen Kunst und Grafik, Illustration und Literatur oszillieren. Mit eigens für diesen Anlass hergestellten Produkten nimmt der Studiengang Visuelle Gestaltung HF an der VOLUMES Edition 2017 teil.
 
Rund um das Thema «Off the Ground» haben die Studierenden Zines, Publikationen und Plakate erarbeitet. Die auf gefundenem Bild- und Textmaterial basierenden Arbeiten beruhen zum Grossteil auf Recherchen innerhalb der Bibliothek Andreas Züst im Alpenhof. Die Studierenden schliessen in diesem Rahmen an die Tradition des künstlerischen Self-Publishing an und positionieren sich als Autor_innen und Gestalter_innen in einem. Es sind haptisch und visuell aufregende Kleinstauflagen entstanden.