Infomaterial
Bitte sendet mir:
Bitte mindestens ein Thema auswählen.
 
 
Newsletter
Newsletter bestellen
 
Vorkurs/Propädeutikum
Vorkurs/
Propädeutikum
Damit Gestaltung mehr Gestalt annimmt, bietet dir der traditionsreiche Vorkurs interessante Einblicke in gestalterische Methoden und vermittelt dir alle dafür notwendigen Grundlagen. Er bereitet dich auf eine gestalterische Lehre oder auf den Übertritt an eine Höhere Fachschule oder eine Fachhochschule vor.

Der Vorkurs der F+F ist von swiss design schools – der Direktorenkonferenz der Schulen für Gestaltung Schweiz – anerkannt. Er bietet dir mit 1300 betreuten Jahreslektionen ein im Vergleich zu anderen Angeboten besonders dichtes Programm.
 
Das Gewicht des neunmonatigen Lehrgangs liegt auf der Sensibilisierung für gestalterische Arbeitsmethoden und Ausdrucksmöglichkeiten. Einführungen in die Gebiete des Zeichnens, der Malerei, der Fotografie, der Grafik sowie der dreidimensionalen Gestaltung werden ergänzt durch Unterricht in den Medien Performance, Video und Sprache. Vervollständigt wird das Angebot durch Kunstgeschichte und Softwareschulung. Exkursionen, Atelier- und Betriebsbesuche ergänzen die schulischen Kenntnisse. Während des Studiums wirst du von kompetenten Dozierenden und Assistierenden betreut, die über eine gestalterisch-/künstlerische Praxis und auch über schulische Erfahrung verfügen. Die Abteilungsleitung steht dir zudem beratend zur Seite.

Der Vorkurs bietet dir als kreatives Zwischenjahr oder als zehntes Schuljahr eine solide Basis für deine zukünftige Berufslehre oder weitere schulische Ausbildungen im gestalterisch-künstlerischen Bereich wie etwa an der Grafikfachklasse EFZ der F+F. Als Propädeutikum dient er dir als gezielte Vorbereitung auf dein Studium an einer (Fach-)Hochschule oder auf einen der F+F-Studiengänge HF: Bildende Kunst, Film, Fotografie, Modedesign oder Visuelle Gestaltung.

Als Absolvent_in verfügst du über praktische Erfahrung im Umgang mit Werkzeug und Material und kannst deine fundierten Basiskenntnisse der neuen Medien in verschiedensten Berufen einsetzen. Der Vorkurs unterstützt dich zudem dabei, dich im gestalterischen Berufsfeld zu orientieren und leistet einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung. Der Vorkurs wird für die meisten gestalterischen Berufslehren vorausgesetzt, wie auch das Propädeutikum für ein künstlerisches oder gestalterisches Studium.
Vorkurs/Propädeutikum
Vorkurs/
Propädeutikum

Zulassungsbedingungen
Abgeschlossene obligatorische Schulzeit und bestandenes Aufnahmeverfahren.
 
Aufnahmeverfahren
Die Aufnahme wird grundsätzlich von Motivation und Begabung abhängig gemacht. Nach Einreichung des Anmeldeformulars wirst du zu einem Aufnahmetag eingeladen, zu dem du Arbeitsproben und das Ergebnis der zuvor gestellten Hausaufgabe mitbringst. Am Aufnahmetag löst du gestalterische Aufgaben und zeigst in einem Aufsatz deine Beobachtungsgabe und deine schriftliche Ausdrucksfähigkeit. In einem persönlichen Gespräch werden deine Eignung und Motivation abgeklärt.
 
Dauer
Neunmonatige Vollzeitausbildung, jeweils Mitte August bis Mitte Mai des Folgejahres. Das erste Quartal des Vorkursjahrs gilt als Probezeit, vor den Herbstferien wird über die definitive Aufnahme entschieden.
 
Kosten
Prüfungsgebühr: 150.–. Studiengebühren: CHF 15 450.– (in drei Raten). Im Schulgeld ist das Basismaterial inbegriffen (Papier, Kopien, Computerbenutzung usw.) sowie die auswärtige Arbeitswoche. Dazu kommen Kosten für persönliche Materialien wie Stifte, Werkzeuge, Malutensilien und spezielles Zubehör (Fotopapier, Datenträger usw.) sowie die Kosten für Exkursionen. Die Anschaffung eines aktuellen Macbooks und die Lizenzierung der Adobe CC wird im Lauf des Vorkursjahres empfohlen (dabei kann dich die F+F beraten). 

Fächerangebot 
Comics, Dreidimensionale Gestaltung, Druckgrafik, Form & Farbe, Fotografie, Grafische Gestaltung, Installation, Inszenierung, Kunst- & Kulturgeschichte, Netzkultur, Performance, Softwareunterricht, Sprache & Literatur, Video, Zeichnen.

Unterrichtsform
Der Unterricht findet ganztags, an fünf Tagen pro Woche statt. Die meisten Fächer werden tage- oder wochenweise unterrichtet. An einzelnen (Halb-)Tagen arbeitest du selbständig an vorgegebenen Aufgaben, freien Projekten oder für deine Bewerbungsmappe.

Diplom
Am Ende des Vorkurses erhältst du ein Schlusszeugnis sowie bei erfolgreichem Abschluss ein Diplom. Das von dir erarbeitete Portfolio gibt Auskunft über deine gestalterischen Fähigkeiten und Leistungen.

Ausbildungsperspektiven
Gestalterische Berufslehre EFZ, F+F Fachklasse Fotografie EFZ/BM, F+F-Fachklasse Grafik EFZ/BM, F+F-Studiengänge HF (auch ohne Matur): Film, Fotografie, KunstModedesign oder Visuelle Gestaltung, Studium an einer Fachhochschule für Gestaltung und Kunst (Voraussetzung ist die Matur bzw. Berufsmatur).

Vorkurs/Propädeutikum
Anmeldung
Vorkurs/
Propädeutikum

Besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

​Bei Fragen steht dir das Sekretariat gerne telefonisch zur Verfügung unter 044 444 18 88.

Anmeldung laufend mit entsprechendem Formular per E­-Mail, Fax 044 444 18 81 oder per Post an: F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Nächste Termine Aufnahmeprüfung: 
Fr. 10. März 2017
Do. 6. April 2017
jeweils 10.00–15.30 Uhr

Vorkurs/Propädeutikum
Aufnahmeprüfung für
das Schuljahr 2017/18
Unterrichtsituation im Fach Form & Farbe
Termine Aufnahmeprüfung
Fr. 10. März 2017
Do. 6. April 2017
jeweils 10.00–15.30 Uhr

Ablauf Aufnahmeprüfung
Nach erfolgter Anmeldung wirst du zu einem Aufnahmetag eingeladen. 10 Tage vor dem Aufnahmetag schicken wir dir eine Hausaufgabe zu, die du selbstständig erarbeitest und zum Aufnahmetag mitbringst, zusammen mit deiner Mappe mit gestalterischen Arbeiten aus Freizeit und Schule. Der Aufnahmetag dauert von 10.00 bis 15.30 Uhr. Er umfasst mehrere gestalterische Aufgaben und ein Gespräch mit einer_m unserer Dozierenden, an dem auch die Mappe und die Hausaufgabe diskutiert werden.

Aufnahmeentscheid
Innerhalb von zwei Wochen nach dem Aufnahmetag erhältst du Bescheid, ob du in den Vorkurs aufgenommen wurdest. 

Anmeldung mit diesem Formular per E­-Mail, Fax 044 444 18 81 oder per Post an: F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Vorkurs, Zeichnen 2015/16 
Vorkurs 
Vorkurs/Propädeutikum
2-D Game Design
Yasemin Günay
Livio Lunin

Wolltest du schon immer mal dein eigenes Game kreieren?
Mit der professionellen 2–D–Gameengine GameMaker lernst du dein persönliches Game zu entwickeln.

Was machen gute Games aus? Welche Regelmechanismen verbergen sich hinter der schönen Oberfläche? Wie werden impressionsante Gamegrafiken gestaltet? Wie können Interaktionen programmiert werden, ganz ohne zu programmieren? Wie erzählen wir spannende Geschichten in diesem partizipativen Medium? Wie können wir mit minimalen Mitteln atmosphärische Musik und prägnante Sounds designen.
Vorkurs/Propädeutikum
Video & Sound
Michelle Ettlin

Die Tonspur wird als gleichwertiges Gestaltungsmittel zur Bildspur untersucht und die Wahrnehmung der Beziehung zwischen Bild und Ton geschärft. Die Schüler_innen erarbeiten Kurzfilme, die von der Tonspur ausgehen oder die Beziehung zwischen Bild und Ton ins Zentrum stellen. Geräusche, gesprochener Text, Rhythmisierung durch Schnitttechniken sind mögliche Gestaltungsmittel auf der Sound–Ebene. In der Bildspur werden Entsprechungen, Kontraste, Spannungen gesucht, erzeugt durch Bewegung, Licht oder Tempo und so an erzählerischen und atmosphärischen Wechselwirkungen zwischen Bild und Ton gearbeitet. Dazu nutzen die Schüler_innen einen spielerischeren, spontanen Umgang mit den filmischen Mitteln. Beispiele aus dem Dokumentar–, Essay– und Experimentalfilm verschaffen einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten.
Vorkurs/Propädeutikum
Drucken
Astrid Schmid

Das Handwerk der Originaldruckgrafik ist bei vielen Künstlern und Gestaltern beliebt. Die unterschiedlichen Techniken sind Teil des theoretischen Unterrichts. Die praktischen Arbeiten finden im Bereich des Tiefdrucks statt. Mit Kupferplatten und Spezialwerkzeugen, wird das Handwerk umgesetzt. Der Abzug auf Büttenpapier offenbart seitenverkehrt, was die Vertiefungen der Platte erzählen.
Vorkurs/Propädeutikum
Arbeitswoche
Luigi Archetti
Markus Weiss
Sabine Hagmann
Marlon Ilg

Beide Vorkursklassen fahren gemeinsam weg, um sich eine Woche lang intensiv eigenen Zeichnungsprojekten zu widmen. Im Atelierbetrieb rund um die Uhr wird eine andere Art des gestalterischen Arbeitens erfahren.
 
Vorkurs, Fotografie 2015/16 
Origines
17.01.–12.02.2017
La Ferme de la Chapelle
39 route de la Chapelle, 1212 Grand-Lancy
Ausstellung mit Barbara Ellmerer und Caroline Schmoll in La Ferme de la Chapelle in Grand-Lancy.
mehr...
Vorkurs/Propädeutikum
Performance
Franz Gratwohl
Julia Heinrichs

Der Unterricht vermittelt Grundlagen für die eigene Präsentation eigenständiger Kunst–Performances. Im Zentrum des Unterrichts stehen die Kommunikation mittels des Körpers und die Wahrnehmung der eigenen Person im Umgang mit alltäglichen Begegnungen und Kontakten in Raum und Zeit. Dies führt zu einer Sicherheit des eigenen Ausdrucks. Es gilt, den Körper als Werkzeug zu begreifen. Der Unterricht folgt der Fragestellung «Wie?». Dies zielt auf ein Bewusstwerden der eigenen Person in Zeit und Raum ab. Die Frage «Wie?» verweist wertfrei auf wesentliche Aspekte der Performance und fördert die Selbstwahrnehmung – Wie stehe ich? Wie ist mein Blick? Wie ist die Situation? Die Antworten sind als Arbeitsprozess zu verstehen und veranschaulichen, wie mit dem eigenen Körper und der eigenen Präsenz ein Bild kreiert, ein Zeichen gesetzt, eine Aussage gemacht, ein Ausdruck gefunden wird.
Domizil Jubiläum
Sa. 17.12.2016
ab 20.00 Uhr
Kunstraum Walcheturm Zürich, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
Anlässlich dem 20 jährigen Jubiläum des Labels Domizil spielt F+F Dozent Luigi Archetti im Walcheturm.
mehr...
Vorkurs/Propädeutikum
Info & Inputs
Sabine Hagmann

Dir werden Einblicke in verschiedene kreative Arbeitsmethoden, zukünftige Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten geboten. Arbeitsansätze erprobt und thematisiert, ergänzt durch inhaltliche Inputs zum gestalterischen und künstlerischen Arbeiten. Dazu kommen Besuche von Betrieben im gestalterischen Umfeld.
Regionale 17 – Gregory Hari: Der Künstler mit dem rituellen Gestus
Vernissage
25.11.2016
Performance
08./15./12.2016
und 05.01.2017
jeweils um 19.30 Uhr
Ausstellung
26.11.2016–08.01.2017
Kunsthalle Basel, Steinenberg 7, 4051 Basel
Gregory Hari, F+F Vorkurs und Kunst HF Alumnus, zeigt seine Kunst während der Regionale 17 in der Kunsthalle Basel und spricht über seine Arbeit in der Tages Woche.
mehr...
Space Craft
Mi. 21.12.2016 ab 17.30
Ladenlokal Freilager, Ecke Rauti- und Flurstrasse
Im Dreidimensionalen Gestalten haben die Schüler_innen des Vorkurses 1 mit der F+F Dozentin Martina Vontobel die mehrteilige Lichtinstallation space craft erarbeitet.
mehr...
Vorkurs/Propädeutikum
Netzkultur
Silvia Popp
Chantal Romani

Seit zu Beginn der 90er Jahre das World Wide Web Einzug in unseren Alltag hielt, haben sich im rasanten Tempo vielfältige Anwendungsmöglichkeiten aufgetan. Die neu entstandenen Kommunikationsformen, Organisationsformen sowie Informationskanäle nehmen einen entscheidenden Einfluss auf unsere gesellschaftliche Entwicklung.
In ‹Netzkultur› findet eine kreative, kritische Auseinandersetzung mit einem omnipräsenten Medium statt, das sich immer noch stetig wandelt und auch gerade deshalb schwer fassbar ist. Hierfür werden ausgewählte Begrifflichkeiten wie digitale Identität, Transparenz, Partizipation und kollektive Wissensgenerierung anhand stimmiger Beispiele und Referenzen zusammen erarbeitet, damit das multifunktionale Web als Tool ebenso gezielt für gestalterische Projekte genutzt werden kann.
Vorkurs/Propädeutikum
Eigene Projekte
Sabian Baumann
Sarah Infanger
Martina Vontobel
Bodenprojekt Kirche Kloten, Vorkurs 2014

Du entwickelst ein eigenes Projekt, an dem du durch das Unterrichtsjahr hinweg selbstständig arbeitest. So kannst du dich vertieft mit Arbeitsmethoden, Themen, Materialien und Techniken beschäftigen, die für dich im Hinblick auf die Fachrichtung deiner weiteren Ausbildung wichtig sind. Dabei wirst du von einem Dozierendenteam begleitet.