Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum
Abschlussausstellung Vorkurs/Propädeutikum 2022
Vernissage
11.05.2022
Ausstellung
12.–19.05.2022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Christoph Lang, Rektor

18.30 Uhr, Ergeschoss

Öffnungszeiten
12.–19. Mai 2022, 10.00–18.00 Uhr
Schüler:innen sind durchgehend anwesend und geben gerne Auskunft

Arbeiten aus dem Schuljahr 2021/22 von:
Lili Beck, Darya Behbudova, Sarah Chamney, Celine Denat, Lya Sol Diesmeier, Noe Dovalo, Anouk Franken, Yannik Frost, Irina Ganarin, Camilo Geiger, Lynn Germiquet, Luna Hefti, Selin Hemmi, Darian Henny, Janik Homann, A.J. Hope, Valentino Joe Jacobi, Sasha Kasser, Stella Kathe, Sandra Keller, Lara Kordic, Anna Kozma, Lirak Krasniqi, Jeanne La Belle, Leonie Linsbichler, Anastasija Lukic, Mahamed Ahmed Mahamud, Flurin Meier, Lauryn Menguele, Xenia Mühlbauer, Okwany Omollo, Liwai Otto, Seline Pfirter, Giulia Picciati, Sophia Pichler, Thaïs Richterich, Leo Ruckstuhl, Leonie Schneiter, Tara Selçuk, Jana Soyka, Lúa Stapfer, Vincent Sze-Petrakis, Linn Vogel, Vivien Alexandra Winiger, Delia Yannikis

Facebook-Event

Diplomausstellung
Studiengänge HF 2022
Vernissage
Mi. 01.06.2022
Ausstellung
02.–12.06.2022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Christoph Lang, Rektor
Sarah Merten, Kuratorin
18.30 Uhr, Erdgeschoss

Öffnungszeiten
Di.–Fr. 12.00–20.00 Uhr, Sa.–Mo. 12.00–18.00 Uhr

Studiengang Film
Andreas Eberhard
Marie-Anne Hafner

Studiengang Fotografie
Randy Aswindo Graf
Nadia Serbout Stäuli
Kristina Slavska
Daniel Valance
Lukas Zingg

Studiengang Modedesign
Michelle Pfiffner

Studiengang Kunst
Julia Aschwanden
Eulalie Svetlana Blanc
Soraya Gmür
Tatjana Hartmann
Nico Ramon Kastner
Alexandra Paya
Jolan Rohlf
Denis Savi
Aurel Schulenburg

Studiengang Visuelle Gestaltung
Lisa Hirt
Noemi Müller
Karin Venosta
Caroline von Moos
Binyam Taye Tadele

Facebook-Event
Abschlussausstellung Fachklasse Fotografie und Grafik EFZ/BM 2022
Vernissage
Mi. 06.07.2022, 18.00–21.00 Uhr
Ausstellung
07.07.2022–10.07.2022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Bruno Hass, Stv. Rektor
Marc Latzel, Leiter Fachklasse Fotografie
Franziska Widmer, Leiterin Fachklasse Grafik
18.30 Uhr, Erdgeschoss

Absolvent:innen Fotografie:
Elias Al-Ameri
Tim Eckert
Stella Fach
Arthur Gamsa
Géraldine Greutert
Timo Hlubek
Jannik Kauser
Taissia Kunz
Céline Lötcher
Tim Ott

Absolvent:innen Grafik:
Lina Aroldi
Latoya Breuerber
Joelle Junker
Durin Sanderell
Manuel Santschi
Muriel Schatzmann
Elizaveta Skargina
Alda Milena Wenner
Bastian Zehnder

Facebook-Event
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
Abschlussausstellung Vorkurs berufsbegleitend 2022
Vernissage
Mi. 29.06.2022
Ausstellung
30.06–02.07.2022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Christoph Lang, Rektor
Efa Mühlethaler, Leiterin Weiterbildung
18.30 Uhr, Erdgeschoss

Öffnungszeiten
Do.–Sa., 15.00–20.00 Uhr

Abschliessende:
  • Nina Gertsch
  • Stefanie Lackas
  • Marianna Marty
  • Regina Schwegler
  • Veronika Smetana
  • Andrea Sommer
  • Valentina Vittori
Facebook-Event
Clean Slate, Pascal Kägi, 2021
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
F+F x Houdini
Clean Slate
Vernissage
12.03.2022 ab 17.00 Uhr
Ausstellung
12.03.–11.06.2022
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich
Im Rahmen der Diplomarbeit des berufsbegleitenden Vorkurses an der F+ F Schule für Kunst und Design beschäftigt sich Pascal Kägi in der Bar des Kino Houdini mit den Theorien der Identität und verliert sich dadurch im Gemenge der philosophischen Fragen unserer Zeit. Somit behandelt er Themen wie Scham, Reue, Identität und Selbstdarstellung in seiner Arbeit.
Backstage 2021, Pamela Utinger Castillo, Studiengang Modedesign
Ausstellungen
Fotografie HF Modedesign HF Visuelle Gestaltung HF
Öffentliche Veranstaltungen
Jahresausstellung 2021
16.12.–20.12.2021
03.01.–20.01.2022
Mo.–Fr. 09.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Die HF Studiengänge Visuelle GestaltungModedesign und Fotografie stellen Jahresarbeiten aus. Im Garten der F+F Kantine gibt es Glühwein, feine Häppchen und knisterndes Feuer.

Die Studierenden des 1. und 5. Semesters des Studiengangs Modedesign HF präsentieren ihre Arbeiten, die im Seminar Formsprache bei Anita Vrolijk entwickelt wurden – mit Arbeiten von: Shadei Blum, Ozan Cagli, Patricia Crivelli, Meredith Keller, Christine Leimbacher, Lejla Osmani, Michelle Pfiffner, Marino Pranijc, Elira Sadiku, Kai Manuel Simon, Nelsie Sigam, Ismael Stutz, Emina Topalovic, Chen Wild, Carla Walker.

Im Studiengang Fotografie HF werden zwei Projekte präsentiert: bei Bilder, Bilder, Bilder stand das prozesshafte Arbeiten und Experimentieren als Strategie zur Entwicklung einer Idee im Fokus. Dabei erarbeiteten die Studierenden des 1. Semesters im Wechselspiel zwischen inhaltlichen und formalen Versuchen zum Thema «Was du nicht siehst» ihr erstes umfassendes Projekt. Unter der Leitung von Christian Knörr realisierten die Studierenden des 3. und 5. Semesters ein Projekt in dessen Mittelpunkt das Portrait in einem zeitgenössischen, dokumentarischen Diskurs stand und die Wechselwirkung von Menschen und ihrer Umgebung im sozialen Kontext thematisiert wurde. Mit Arbeiten von: Jana Aeschbacher, Santiago Barco, Fabrizio Bühler, Fabienne Gantenbein, Randy Graf, Marvin Jumo, Samuel Mettler, Céline Müller, Mike Niederberger, David Scholl, Seraina Semmelroggen, Nadia Serbout Sträuli, Kristina Slavska, Jeffrey Spörri, Ariana Suppiger, Lukas Zingg, Rahel Zuber, Sophie Zurlinden.

Im Studiengang Visuelle Gestaltung HF zeigt das1. Semester ausgewählte Ergebnisse der Auseinandersetzung mit typografischen Grundlagen, Entwurfstechniken und einem ersten grafischen Auftrag. Das 3. und 5. Semester stellt sich im Projekt Tier und Mensch unserem zu überdenkenden und widersprüchlichen Verhältnis zu Tier/Natur. Im Projekt Sound Signature entwickelt das 5. Semester eine visuelle Erscheinung für eine:n Musiker:in. Mit Arbeiten von: Madlaina Bielser, Martina Frigg, Lisa Hirt, Tim Koch, Laura Lind, Lucien Meier, Caroline von Moos, Noemi Müller, Janik Neff, Sunina Raida, Timo Regitz, Stephanie Schmidli, Jezica Anne Styger, Binyam Taye Tadele, Anastasiya Vachshuk, Karin Venosta, Simon Zellweger.

Eintritt frei – an der Vernissage gilt die Zertifikatspflicht.
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Fachklasse Grafik EFZ/BM Visuelle Gestaltung HF
Junge Grafik @ F+F
Vernissage 
Fr. 29.10.2021, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
30.10.– 07.11.2021
Sa.–So. 14.00–18.00 Uhr
Mo.–Fr. 9.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Studierende in Schweizer Grafik-Ausbildungen produzieren ausgezeichnete grafische Arbeiten! Viele dieser Projekte verdienen es, ausserhalb des Schulkontextes gewürdigt zu werden.

Mit dem Ziel, junge Grafiktalente aus der ganzen Schweiz zu zeigen, zu vernetzen und zu fördern, gründeten leidenschaftliche Grafiker:innen den Verein Junge Grafik. Mit einem Award, einer Wanderausstellung, einer Publikation und einer Webplattform werden 2021 erstmals herausragende Grafikarbeiten ausgezeichnet,arunter vier F+F Absolvent:innen: Valentin Baumann, Yannic Cserhati, Anna Pravorotskaya und Akira Yamaguchi, und einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Wir freuen uns, die 30 prämierten Arbeiten an der F+F ausstellen zu können. An der Vernissage sprechen Preisträger:innen, Vertreter:innen der Jury und des Vereins Junge Grafik.

Mir isch gschlächt (detail), Vanessa Menegola, 2021
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
F+F x Houdini
mir isch schlächt
ab 12.12.2020
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich
Während einem Jahr nimmt der Vorkurs berufsbegleitend das Foyer des Kino Houdini in Beschlag. Unter dem Motto «when you change the way you look at things, the things you look at change» bespielen die Studierenden im rollen- den Wechsel die Betonwand über der Bar. Und verquicken so Kunst und Kino zu einem erweiterten Vergnügen.

Im Rahmen der Diplomarbeit des berufsbegleitenden Vorkurses beschäftigte sich Vanessa Menegola mit ihrer persönlichen Reise vom Mädchen sein und Frau werden. In ihrer Arbeit behandelt sie die Beziehung zwischen Identität, Sexualisierung des weiblichen Geschlechts und Gender Studies. 

«Ich bin kein Mann, keine Frau, nicht heterosexuell, nicht homosexuell, nicht bisexuell. Ich bin ein Dissident des Geschlechts/Geschlecht-Systems. Ich bin die Vielfalt des Kosmos, gefangen in einem binären politischen und epistemologischen Regime, und ich stehe vor Ihnen und schreie.» Paul B. Preciado

Die Arbeiten der Serie entstehen im Rahmen des Projektes F+F x Houdini – eine Kooperation zwischen den beiden Kulturinstitutionen.
Unterrichtssituation, Foto: Véronique Hoegger 2021
Abschlussausstellung Fachklassen Fotografie und Grafik 2021
Fr.–Mo. 09.–12.07.2021, 12.00–19.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, Zürich, Erdgeschoss

Absolvent*innen:

  • Jon Aich
  • Silvan Bearth
  • Pablo Blumer
  • Kaja Fuchs
  • Tobias Gerstgrasser
  • Rebecca Goetz
  • Géraldine Greutert
  • Lisa Jenny
  • Noé Markus Käch
  • Manon Klaiber
  • Medea Laim
  • Helen Wiona Röhrig
  • Tim Ruf
  • Nil Saegesser
  • Raphael Schmitt
  • Noah Elias Spörri
  • Milena Sutter
  • Noah-Noyan Wenzinger
  • Aline Wiesflecker

Ausserdem zeigen die Lernenden der Fachklasse Grafik aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr ihre Semesterarbeiten.

Fotografie | Facebook | Instagram
Grafik | Facebook | Instagram

Eintritt frei! Facebook Veranstaltung

Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
Abschlussausstellung Vorkurs berufsbegleitend 2021
Do.–Sa. 01.– 03.07.2021, 15.00–20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Öffnungszeiten von Donnerstag bis Samstag: 15.00–20.00 Uhr, Diplomand*innen sind anwesend.

Absolvent*innen:
  • Marlene Buchser
  • Marcella Corti
  • Heidi Frank
  • Win Yin Ha
  • Jennifer Jonsson
  • Pascal Kägi
  • Vanessa Menegola
  • Pascale Marie Rochat
  • Beatrix Schenk
  • Luis Schmidlin
  • Regula Sonderegger
  • Isabelle Spuhler
  • Jezica Anne Styger
Eintritt frei! Facebook Veranstaltung
NEVERENDING I – Lärm machen, Kira van Eijsdens, Diplomarbeit 2021, Foto: Claudia Breitschmid
F+F Förderpreis 2021
Der F+F Förderpreis 2021 wird an Kira van Eijsden für ihre Arbeit NEVERENDING I – Lärm machen verliehen. Diese künstlerische Position, zusammen mit ihrer Performance ES BRODELT hat die Jury überzeugt und begeistert. Das Werk ist für die Jury nicht nur ausserordentlich gut durchdacht, sondern auch inhaltlich hochaktuell, brisant und ortsspezifisch, womit van Eijsden den Zuschlag erhält.

NEVERENDING I – Lärm machen besteht aus acht Monitoren, die auf einem äusserlich prekären Holzgerüst angebracht sind. Dieses hat die Künstlerin aus Materialien der vorhergehenden Ausstellung in der Kunsthalle direkt vor Ort aufgebaut. So hat sie Sprache und Material der Institution angeeignet und umgenutzt, um sich buchstäblich Raum zu verschaffen. Auf jedem der Monitore ist die Künstlerin als Performerin vor einem Green Screen zu sehen. Sie verkörpert dabei verschiedene Rollen und Rollenmuster, die Frauen zugeschrieben werden, und untersucht diese körperlich, sprachlich und musikalisch. Besucher*innen können über einen Schaltkasten zwischen den unterschiedlichen Filmen umschalten.

Die starke visuelle Präsenz und die zentrale Positionierung des Werks in der Ausstellung deckt sich mit der konzeptuellen und inhaltlichen Ausrichtung der Arbeit: van Eijsden will selbstbewusst und gezielt Platz einnehmen und fordert diesen ein. Der Künstlerin gelingt es somit sowohl inhaltlich wie auch räumlich ein klares Zeichen der Selbstermächtigung zu setzten.

Wut und Zorn gegen das Patriarchat und seine Auswucherungen werden in der Arbeit mal intim, mal wissenschaftlich oder musikalisch thematisiert. Mit Verve, Selbstkritik und einer Prise Selbstironie nähert sich van Eijsden der brisanten Thematik: eindringlich, kraftvoll, aber eben auch humorvoll.

Obwohl technisch aufwendig, wurden für das Holzgerüst vorhandene Mittel eingesetzt, wodurch ein weiteres hochaktuelles Thema wie die Nachhaltigkeit in der Kunstproduktion von der Künstlerin berücksichtigt wird.

Die Mehrkanal-Installation wirkt auf angenehme Art offen und skalierbar, ohne dabei beliebig zu sein. Die Jury schätzt sehr, dass gerade diese Offenheit Raum für Imagination und Reflektion lässt und damit weit über den Moment hinausweist. Den überzeugenden Einbezug des Publikums verstärkt zusätzlich diesen Aspekt. Besucher*innen wird eine Wahlmöglichkeit zugesprochen, ihre Agency wurde von der Künstlerin in der Werkkonzeption angelegt. Das heisst, das Publikum erhält die Macht, auszuwählen – aber auch Filme abzubrechen. So wird ihm Raum überantwortet, was keine kleine Geste ist, sondern zukunftsweisend.

Die Jury ist der Auffassung, dass mit der Diplomarbeit NEVERENDING I – Lärm machen eine Künstlerin ausgezeichnet wird, die eine sehr aktuelle Thematik formal zeitgemäss umgesetzt hat. Sie ist beeindruckt von der darstellerischen Präsenz, von der konzeptuellen Stringenz, vom Sinn für subversives Spiel und von der dem Werk innewohnenden Grosszügigkeit. Die Jury hofft, in naher Zukunft noch mehr von ihr als Künstlerin und Performerin zu sehen. Die Verleihung des Förderpreises soll Kira van Eijsen dabei bestärken, den eingeschlagenen künstlerischen Weg fortzuführen. Dafür wünschen wir ihr im Namen der Schule alles Gute und gratulieren.

Der F+F Förderpreis wird seit 2017 jährlich verliehen und ist mit CHF 4 000.– dotiert. Der Jury gehörten 2021 die Kuratorin der Diplomausstellung, Irene Grillo, der Direktor der Kunsthalle Zürich, Daniel Baumann und der Rektor der F+F Schule für Kunst und Design, Christoph Lang an.
Diplomkollektion 2021, Besime Sasivari, Perception Deception, Foto: Antigona Hajdari
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Modedesign HF
F+F Diplom-Schau 2021
Sa. 29.05.2021, 14.00, 15.30, 17.00 und 18.30 Uhr
Die vier Diplomand*innen des HF-Studiengangs Modedesign beschäftigen sich in ihren Kollektionen mit hochaktuellen, zum Teil umstrittenen Themen. Sie setzen sich mit Frauen- stereotypen, Vergangenheit, Mimikry und dem Begriff der Reflexion – verstanden als positive Selbstoptimierung – auseinander. Sie untersuchen die Aussagekraft der Mode auf diesen Gebieten aus der Perspektive der Formen, Farben und Materialien und formulieren eigenständige und eigensinnige Statements dazu.

Anstelle einer traditionellen Modenschau werden die Diplomkollektionen am 29. Mai um 14.00, 15.30, 17.00 und 18.30 Uhr im Rahmen einer Performance direkt in der Diplomausstellung in der Kunsthalle Zürich präsentiert.

Diplomand*innen
  • Leonardo Anic 
  • Randa Grob
  • Vladislav Alexander Rüegger
  • Besime Sasivari 
Art Direction Performance: Gregory Hari

Eintritt frei – nur mit Online-Anmeldung

Facebook-Event Diplomausstellung
Facebook-Event Diplom-Schau

Bild: Figur im Raum, Mike Niederberger, Fotografie HF, 2020

Diplomausstellung 2021
HF-Studiengänge Film, Fotografie, Kunst, Modedesign, Visuelle Gestaltung
Silent Opening
Mi. 19.05.2021, 11.00–18.00 Uhr
Ausstellung
Di.–So. und Feiertage 11.00–18.00 Uhr
Do. 11.00–20.00 Uhr
Eintritt frei!
Kunsthalle Zürich, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich

Studiengang Film
Philip Müller

Studiengang Fotografie
Tim Brunner
Olivia Ashley Dunn
Joshua Geiger
Antigona Hajdari
Leah Fee Lisa Studinger

Studiengang Kunst
Kira van Eijsden
Cyril Jäggi

Studiengang Modedesign
Leonardo Anic
Randa Grob
Vladislav Alexander Rüegger
Besime Sasivari

Studiengang Visuelle Gestaltung
Yannic Cserhati
Rika Suzuki Hermle
Kevin Claude Holdener
Jeremy Ruetz
Gilles von Matt
Jonas Wicki

Facebook-Event

Diplom-Show Studiengang Modedesign HF
Samstag, 29. Mai 2021
14.00, 15.30, 17.00 und 18.30 Uhr 
SOLD OUT!

Foto: Reportage Unterricht, Véronique Hoegger, 2020

Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum
Abschlussausstellung Vorkurs/Propädeutikum 2021
13.– 20. Mai 2021
Täglich von 10.00–18.00 Uhr auch über Auffahrt und am Wochenende
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Online-Abschlussausstellung
11.–30. Mai 2021
vkabschlussausstellung.ffzh.ch

Die diesjährige Abschlussausstellung findet analog sowie online statt. Die Vorkursschüler*innen waren im vergangenen Jahr, trotz erschwerten Umständen, sehr aktiv und zeigen nun ihre Arbeiten. Zudem gewähren sie Einblick in die Mappen und Portfolios, die den Entstehungs- und Entwicklungsprozess aufzeigen. Dazu gibt es auch ein «Best of» der Arbeiten, ausgewählt von den Dozierenden.

Zu sehen sind Arbeiten aus dem Schuljahr 2020/21 von: Pit Beck, Jennifer Beeler, Andrea Brunschwiler, Anatol Bürgi, Dana Buyet, Lisa Feuz, Eva Früh, Jasmin Gentner, Carla Hanzal, Zaher Hashemi, Saskia Helg, Malik Hendler, Nico Huber, Mayra Ibarra Meuli, Mara Kobler, Zoe Kym, Katrina Lace, Anna-Maria Liebau, Iljana Lips, Sinia Luna Mader, Abdi Mohamed, Namira Moser, Jirah Panes, Zaira Perez Sanchez, Andrin Renggli, Leslie Schutzbach, Arsenii Shakunov, Nick Siegenthaler, Anna Signorelli, Michael Soriano, Stephanie Speckhofer, Umika Srivastava, Lyle Stemper, Maureen Stingel, Nina Stury, Chiara Valenti, Finn Watanabe, Philippe Weber, Klara Wiskemann, Fiona Zirngast, Nora Zumstein, Noah Zürny

Facebook-Event

F+F Vorkurs/Propädeutikum  
A Breeze Of Straw. Eine Trilogie Im Raum.
Ab 02.05.2021
Strohmuseum im Park, Bünzstrasse 5, 5610 Wohlen
Im Schaffen der Zürcher Künstlerin Martina Vontobel (*1968) spielt Materialität eine zentrale Rolle. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten bilden meist feingliedrige, gebräuchliche Artikel wie Drahtbinder, Holzstäbchen oder Schindeln, die sie mittels einer additiven Reihung zu ausladenden Installationen anwachsen lässt. Die an sich banalen Dinge machen dabei eine erstaunliche Metamorphose durch und präsentieren sich in ihrer Gesamtheit als hoch ästhetische künstlerische Arbeiten.

Für ihre Einzelausstellung im Strohmuseum im Park erarbeitete Martina Vontobel eine Komposition aus drei grossformatigen Arbeiten aus Stroh. Sie lädt die Besucher*innen ein, sich in einer raumgreifenden Installation dem ästhetischen Spiel mit Licht und Schatten, mit Dynamik und Statik, mit Innerem und Äusserem hinzugeben. Inhaltlicher Ausgangspunkt bildet dabei die Auseinandersetzung der Künstlerin mit Stroh im weitesten Sinne. «Beim Gedanken an Stroh», so erklärt Martina Vontobel «werden alle Sinne wach. Wir riechen es nicht nur, mit ihm verbunden ist auch die Erinnerung an das weite Feld unter einem unendlichen Himmel, die Hitze im Sommer oder die Dynamik bei Stürmen. Diese archaisch sinnlichen Momente, die Erinnerung an die haptisch mit Stroh verbundenen Gefühle interessieren mich.»
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Kunsthaus Aussersihl präsentiert: Der Internationale Museumstag
15.5.–16.05.2021
Filiale Flüela, Flüelastrasse 32, 8047 Zürich
Am Wochenende des Internationalen Museumstags 2021 wird das Atelier Flüelastrasse – aktueller Arbeits- und Denkort der Institution Kunsthaus Aussersihl – als Museum öffentlich zugänglich: Eine Ausstellung, Performances, Installationen und vieles mehr bilden das festivalartige Programm.

Dabei können sich unterschiedlichste Akteur*innen der Zürcher Kunstszene: das Publikum, die Bewohner*innen und Nutzer*innen eines vielschichtigen Stadtraums in der unmittelbaren Nachbarschaft vernetzen. Alle Beiträge verstehen sich auch als Würdigung eines der letzten noch nicht für die ökonomische Verwertung optimierten Ortes der Stadt Zürich.
Céline Müller, Das ist meine Grosstante Züs, 2021
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Fotografie HF
Storytelling
03.–16.03.2021

Geschichten bleiben in der Fotografie ein wichtiges Mittel um Informationen in visueller Form weiterzugeben. Welche Ansätze gibt es und wie lassen sich Geschichten mithilfe der Fotografie erzählen? 

Studierende im Studiengang Fotografie HF suchten und entwickelten, unter der Leitung von F+F-Dozent Raffael Waldner (Mitglied Agentur 13 Photo), ihre eigene Geschichten. Entstanden sind Bildstrecken die berühren, dokumentieren, experimentieren und einen Blick hinter die Kulissen geben. 

Die fünf besten Geschichten wurden von der Agentur 13 Photo gesichtet und ausgewählt. Die Arbeiten von Marvin Jumo, Céline Müller, Mike Niederberger, Seraina Semelroggen und Kristina Slavska sind nun hier präsentiert.

Für dich habe ich nichts, 2017, Riprint 2021
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Kunst HF
Sharity – teilen, tauschen, verzichten
07.03.–16.05.2021
Kunst(Zeug)Haus, Schönbodenstrasse 1, Rapperswil-Jona
Ressourcenverknappung lassen «teilen» von einem ehemals selbstverständlichen Tun zu einem Megatrend werden, der bewusst vollzogen wird und zugleich als bedeutsam und hip gilt. Reparieren, Teilen und Tauschen sind aktuell gefeierte Möglichkeiten, einen Beitrag zu einer gesellschaftlichen Transformation und zu einem postmaterialistischen Lebensstil zu leisten. Die Sehnsucht nach physischem Besitz und materieller Sicherheit wird dabei aber oft nicht abgelöst durch Bescheidenheit und Verzicht, sondern durch den Luxus der Vielfalt – begünstigt durch das Internet, das alle Möglichkeiten jederzeit offen lässt und diese individualisiert erfüllt.

Die Gruppenausstellung thematisiert mit dem «teilen» eine zum Lifestyle avancierte Urform unseres Daseins und hinterfragt, aus welchen Gründen wir was teilen und wie sich unsere Gesellschaft dadurch verändert. Mit Werken von Tonjaschja Adler (Alumna F+F Kunst), Ian Anüll, Ulla von Brandenburg, Thomas Bonny, Meret Buser, Andrea Gohl, Hemauer/Keller, Monica Ursina Jäger, Isabelle Krieg, Carmen Müller, Sladjan Nedeljkovic, Catherine Page Harris, Anna von Siebenthal, Sebastian Stadler, Joel Tauber, SUPERFLEX, Chris Walter.

Werkdokumentationen von Atelier für Sonderaufgaben, Thomas Hirschhorn, Kateřina Šedá und Ilona Ruegg.
Cover Wild Thing – Modeszene Schweiz, Ausstellungspublikation erschienen bei Scheidegger & Spiess
Ausstellungen
Wild Thing – Modeszene Schweiz
Anlässlich der Ausstellung im Museum für Gestaltung Zürich erscheint das Buch Wild Thing – Modeszene Schweiz. Mit Portraits von rund fünfzig innovativen Schweizer Modelabels gibt es Einblick in eine pulsierende Szene. 

Zahlreiche Abbildungen zeigen Looks und Kreationen bedeutender Labels, ausgewählte Outfits, Stofferfindungen und Kollektionspräsentationen. Zusammen mit kurzen Interviews, Porträts der Designerinnen und Designer und Themenbeiträgen entsteht so eine höchst attraktive Momentaufnahme der kreativen und pulsierenden Modeszene Schweiz.

Auch der Studiengang Modedesign HF der F+F ist vertreten. Die Abteilungsleitung Nicole Schmidt und Heiner Wiedemann erzählen von Haltungen, Positionen und Besonderheiten der Ausbildung an der F+F Schule für Kunst und Design.

Das Buch ist zudem mit kurzen Print-in-Motion-Videos verknüpft, die starten, wenn Lesende die Kamera ihres Mobiltelefons oder Tablets auf die entsprechende Abbildung richten. Zu sehen sind Videos zu Designern, Interviews mit Modeexpertinnen und Modeexperten sowie Beiträge von Modeschulen.

Wild Thing – Modeszene SchweizScheidegger & Spiess, Herausgegeben vom Museum für Gestaltung Zürich, Karin Gimmi und Christoph Hefti

Die Ausstellung im Museum für Gestaltung ist bis zum 24. Mai 2021 verlängert.
Jahresausstellung 2020, Studiengänge Fotografie, Modedesign, Visuelle Gestaltung.
Jahresausstellung 2020
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss
Zwar kann der wärmende Dezember-Apéro dieses Jahr leider nicht stattfinden – trotzdem stellen die HF Studiengänge Visuelle GestaltungModedesign und Fotografie Projektarbeiten aus den letzten beiden Semestern aus. Der anspruchsvollen Situation trotzend, haben die Studierenden zahlreiche und vielschichtige Arbeiten gestaltet. Weil Unterricht und Projektabschlüsse oft online stattgefunden haben, sollen nun die grafischen Produkte vor Ort spürbar, Fotoarbeiten und Kleiderschnitte im Raum erfahrbar werden. Und so das Gefühl des gemeinsamen Schaffens sichtbar machen. Die Ausstellung kann daher in kleinen Gruppen besichtigt werden.

Die Ausstellung wird sich – da kein gemeinsamer Aufbau möglich ist – zwischen 8. und 18. Dezember im Hauptgebäude Stück für Stück vervollständigen.

Fokus Kleid im Druck ist ein gemeinsames Projekt des 3. Semesters aller drei Studiengänge. Die Ausstellung vereint die Kleider, die in den Fotoshootings entstandenen Bilder, und die mit den Fotografien entwickelten Postkartenserien.

Der Studiengang Fotografie präsentiert zwei Projekte: Bilder, Bilder, Bilder verhandelte unter dem Motto Unerwartet anders machen das prozesshafte Arbeiten und Experimentieren als Strategie. Im Wechselspiel zwischen inhaltlichen und formalen Versuchen erarbeiteten die Studierenden des 1. Semesters dabei ihr erstes umfassen- des Projekt. Das 3. und 5. Semester zeigt ihre Auseinander- setzung mit der analogen Grossformatfotografie. Angeleitet von Dominik Zietlow erlangten die Studierenden im Seminar Shift und Tilt in der Langsamkeit und im Umgang mit dieser Technik essentielle Kenntnisse, die für das fotografische Sehen unabdingbar sind.

Der Studiengang Modedesign präsentiert ausgewählte Arbeiten aus verschiedenen Projekten. Das 5. Semester erarbeitete Looks im Rahmen des Seminas Formsprache. Im Fokus dieser Arbeiten stand die Reflexion der eigenen Formsprache und die Weiterentwicklung und Schärfung derselben. Die Studierenden zeigen parallel dazu Kollektionsteile aus dem Projekt Kollektion für ein kontemporäres Modelabel.

Der Studiengang Visuelle Gestaltung zeigt Arbeiten aus den Grundlagenprojekten der Erstsemestrigen. Studierende aus dem 3. und 5. Semester präsentieren Plattencover, Corporate Designs für ein Modelabel, Publikationen und Infografiken, aber auch digitale Produkte wie Apps und Gifs für das 50-Jahre Jubiläum der F+F.

Die Ausstellung ist während den Schulöffnungszeiten zugänglich. Studierende mit Schlüssel können auch ausserhalb der Schulöffnungszeiten Besucher*innen in die Ausstellung führen.

Wir freuen uns auf euren Besuch und ein Feedback!

Liebe Grüsse
Salome Grand, Ana Hofmann, Nicole Schmidt, Ilia Vasella, Heiner Wiedermann

Aus dem Studiengang Fotografie HF mit Arbeiten von: Tim Brunner, Olivia Dunn, Luca Ehbets, Joshua Geiger, Randy Graf, Antigona Hajdari, Marvin Jumo, Céline Müller, Mike Niederberger, David Scholl, Seraina Semmelroggen, Nadia Serbout Sträuli, Kristina Slavska, Jeff Spörri, Leah Studinger, Lukas Zingg, Sophie Zurlinden

Aus dem Studiengang Modedesign HF mit Arbeiten von: Leonardo Anic, Randa Grob, Lejla Osmani, Vladislav Alexander Rüegger, Besime Sasivari, Elira Shkodra Sadiku, Michelle Pfiffner

Aus dem Studiengang Visuelle Gestaltung HF mit Arbeiten vonYannic Cserhati, Martina Frigg, Rika Suzuki Hermle, Lisa Hirt, Kevin Claude Holdener, Tim Koch, Lucien Meier, Caroline von Moos, Noemi Müller, Janik Neff, Timo Regitz, Jeremy Ruetz, Stephanie Schmidli, Anastasiya Vachshuk, Karin Venosta, Jonas Wicki, Simon Zellweger, Mike Zobrist