Filmstill aus dem Diplomfilm, Ex-Nihilo von Bianca Gadola, 2020
F+F Förderpreis 2020
Bianca Gadola, Studiengang Film HF
Alles ist relativ. Der Diplomfilm Ex-Nihilo von Bianca Gadola ist relativ gut – sogar so gut, dass die Jury ihr dafür einen Förderpreis der F+F, dotiert mit CHF 3 000.–, verleiht. Neben Bianca erhält auch Laura Heer-Vermot-Petit-Outhenin aus dem Studiengang Modedesign für ihre Kollektion REALITY IS PERCEPTION einen Förderpreis. Aufgrund der hohen Qualität der diesjährigen Arbeiten, zeichnet der Stiftungsrat erstmals zwei Projekte aus.

Ex-Nihilo ist ein Film über das Filmemachen und die Entstehung des Weltalls aus dem Nichts. Oder wie Bianca selbst schreibt: «Es ist ein Film, der gerne ein Science-Fiction-Film wäre, sich jedoch in den Gesetzen und Begrifflichkeiten des Universums verliert und nicht viel mehr ist, als einen absurden Versuch, das Weltall zu verstehen.»

Die Autorin und Regisseurin Bianca Gadola vier Geschichten, die parallel verlaufen, sich kreuzen und sich gegenseitig ins Gehege kommen. Die Ebenen wandern vom Kleinen ins Grosse, von der Meta-Ebene ins Explizite: Die Szene, die Schauspielprobe, das Drehbuchschreiben und die Recherche. Schreiben die Drehbuchautorinnen (im Film) ihr Script um, ändert sich auch die Filmsequenz. In diesem Chaos der Gleichzeitigkeit beschreibt Ex-Nihilo die Relativitätstheorie und verstrickt sie mit Camus Überlegungen zum sinnsuchenden Menschen im sinnlosen Universum. Welten prallen aufeinander – auch visuell.

Die kluge Konstruktion und die stimmige Inszenierung überzeugten die Jury des Förderpreises. Bianca ist ein «unterhaltsamer und visuell überzeugender Film gelungen», schreibt sie in ihrem Bericht. Die Jury gratuliert ihr und allen Mitwirkenden.

Und wie geht es für Bianca Gadola weiter? «Es ist noch vieles offen, vieles unklar - was ich momentan aber auch gerade schätze. Klar ist: ich werde weiter machen.»

Die Preise wurden anlässlich der Diplomfeier 2020 der HF-Studiengänge Film, Fotografie, Kunst, Modedesign und Visuelle Gestaltung von Rolf Staub (Präsident der Stiftung F+F) den beiden Preisträgerinnen überreicht. Der diesjährigen Jury gehörte Nadja Baldini (Co-Kuratorin der Diplomausstellung), Zuzana Ponicanova (Vertretung des Stiftungrates) und Christoph Lang (Rektor der F+F Schule für Kunst und Design als Delegierter der Schulleitung) an.
Melda Karaali, Projekt: Bilder, Bilder Bilder, Studiengang Fotografie HF, 2023
Jahresausstellung und Dezember-Apéro
Vernissage
Mi. 20.12.2023, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
21.–22.12.2023 | 08.–25.01.2024
Mo.–Fr. von 10.00–17.00 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich
DIe HF Studiengänge Film, Fotografie, Modedesign und Visuelle Gestaltung zeigen in einer Ausstellung ihre Jahresarbeiten. Wir freuen uns, an der Vernissage und beim Apéro mit feinen Häppchen und heissen und kalten Getränken mit euch auf das Jahr anzustossen. 


Der Studiengang Film HF präsentiert auf zwei Monitoren ausgewählte Arbeiten von Studierenden aus dem 1. und 3. Studienjahr sowie die aktuellen Auftragsarbeiten der Projekte LichtBildTon 1 und Mise-en-scènebei denen die Studie- renden alle Aspekte der Filmproduktion kennenlernten. Zu- dem sind einige Arbeiten aus dem Projekt Kinematic Foto Story zu sehen, einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Studiengang Fotografie HF.

Im Studiengang Fotografie HF haben die Studierenden des 1. Semesters mit dem Projekt Bilder, Bilder, Bilder, beglei- tet von Sarah Keller, ihr erstes umfassendes Projekt erarbei- tet. Zum Thema fremder, vertrauter Ort erforschten sie im Wechselspiel inhaltliche und formale Herangehensweisen. Das prozesshafte Arbeiten und Experimentieren als Strategie zur Entwicklung einer Idee stand dabei im Fokus. Die Studie- renden des 5. Semesters zeigen Arbeiten aus dem Projekt Sich ins Bild setzen: Taktile Bilder und komplexe Bild- räume. Bei Maia Gusberti haben sie Bilder buchstäblich in die Hand genommen und sich mit Überlagerungen, Ver- schachtelungen und der Materialität des fotografischen Bil- des befasst, sich aber auch mit der Interaktion und Bezie- hung des eigenen Körpers zum Bildmaterial beschäftigt.

Im Studiengang Modedesign HF schärften die Studieren- den im 1. Semester – losgelöst von klassischer Schnitt- technik – ihr Verständnis für Silhouette und Proportionen von Kleidungstücken. Im Seminar Formsprache bei Anita Vrolijkmachten sie ihre persönliche gestalterische Handschrift in mehreren Entwürfen sichtbar.

Beim Studiengang Visuelle Gestaltung HF stand im 1. Se- mester die Auseinandersetzung mit typografischen Grund- lagen, Entwurfsmethodik und Layout im Vordergrund – wie vielfältig diese sind, zeigen die ausgestellten Arbeiten. Aus dem 2. Semester geben verschiedenste Versionen des Nice Magazines Einblicke in ein umfassendes Editorial Design-Projekt bei Rahel Arnold. Für das Projekt Kurz und bewegtim Kurs von Josh Schaub tauchten die Studierenden in die Welt des Bewegtbildes ein: aus Typografie, Bilder und zeichenhaften Elementen sind Animationen mit Witz und Spannung entstanden. Die Studierenden im 3. Semester haben sich in dem Projekt work/life eingehend mit Thema- tiken rund um die Arbeitswelt auseinandergesetzt und visualisierten ihre Beobachtungen in unterschiedlichsten Formaten und Medien.
Myagmarsuren Gantulga-Ricci, Verborgene Verbindung, 2023
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
F+F x Houdini Vol. 10 Verborgene Verbindung
09.12.2023–31.03.2024
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich
Kunst im Kino mit der F+F Schule für Kunst und Design. Der Vorkurs berufsbegleitend lädt ins Foyer des Kino Houdini ein. Die Studierenden bespielen im rollenden Wechsel den Eingangsbereich des Kinos und vermischen so Kunst und Kino zu einem erweiterten Vergnügen.

Ab dem 9. Dezember 2023 präsentiert Myagmarsuren Gantulga-Ricci seine
Arbeit Verborgene Verbindung – durch die Kamera sucht er den direkten Blick zu Tieren und drückt damit seine Wertschätzung für die Natur und die Verbindung zum Menschen aus.

Die Arbeiten der Serie entstehen im Rahmen des Projektes F+F x Houdini – eine Kooperation zwischen den beiden Kulturinstitutionen. 
Diplom-Schau Studiengang Modedesign HF 2023
Sa. 11.11.2023
17.00–20.00 Uhr
Rote Fabrik, Seestrasse 395, 8038 Zürich

Die F+ F freut sich, die Diplomkollektionen von fünf Studierenden im Rahmen einer performativen Präsentation vorzustellen:

  • Francesco Fanelli
  • Lejla Osmani
  • Elira Sadiku
  • Natalie Sery
  • Emina Topalovic

Darüber hinaus werden ausgewählte Looks aus dem 1. und 2. Studienjahr präsentiert.

Um 17.00 Uhr starten die Präsentationen sowie der Barbetrieb. Bis 20.00 Uhr werden die Kollektionen durchgehend gezeigt, danach geht's direkt mit der Aftershowparty weiter.

Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
F+F x Houdini Vol. 9 Gleiche, ungleiche Gefühle
Vernissage
Sa. 16.09.2023, ab 17 Uhr
Ausstellung
17.09.–06.12.2023
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich

Kunst im Kino mit der F+F Schule für Kunst und Design. Der Vorkurs berufsbegleitend lädt ins Foyer des Kino Houdini ein. Unter dem Motto «when you change the way you look at things, the things you look at, change» bespielen die Studierenden im rollenden Wechsel den Eingangsbereich des Kinos und vermischen so Kunst und Kino zu einem erweiterten Vergnügen.

Ab dem 16. September 2023 präsentiert Celina Palacios ihre Arbeit Gleiche, ungleiche Gefühle.

«Sich nicht verstanden zu fühlen oder irgendwie anders zu sein, kennt vermutlich jede Person. Dieses Gefühl, das wir alle in uns tragen, braucht Raum. Auch wenn es nicht immer verstanden wird, soll es gehört werden.» 

Im Rahmen des berufsbegleitenden Vorkurses zeigt Celina Palacios Bilder nicht existierender Wesen. Sie nimmt einen Aussenblick ein, um uns aufzuzeigen, dass wir alle gleich und mit diesem Gefühl nicht alleine sind.

Die Arbeiten der Serie entstehen im Rahmen des Projektes F+F x Houdini – eine Kooperation zwischen den beiden Kulturinstitutionen.
Die beiden Gewinnerinnen Liv Hägeli (links) und Julia Kopp (Mitte) mit Bettina Loustalot, Geschäftsführerin Gaum-Langemann Stiftung (rechts)
Gaum-Langemann-Förderpreise 2023

Im Rahmen der Abschlussausstellung der Fachklassen Fotografie und Grafik sind die Gaum-Langemann-Förderpreise vergeben worden. Ermöglicht hat dies die Gaum-Langemann Stiftung. Sie unterstützt junge Menschen in der Schweiz bei ihrer Berufsausbildung und fördert insbesondere handwerklich-gestalterische Berufsausbildungen. Es wurden zwei Preise überreicht:

Preis für die beste Abschlussarbeit Fotografie: Julia Kopp mit der Arbeit Manu.

Preis für die beste Abschlussarbeit Grafik: Liv Hägeli mit der Arbeit Ah! & Oh!.

Die mit CHF 2500.– dotierten Preise werden für Abschlussarbeiten mit besonderem Potenzial vergeben. Die Auswahl erfolgt duch eine Jury, die sich aus Expert:innen aus der fotografischen und grafischen Berufspraxis und einer Vertretung der F+F zusammensetzt.

Wir gratulieren beiden Lernenden herzlich!

Bild: Miwa Kawasaki
Secrets – Gruppenausstellung
11.–16. Juli 2023
Friends, Zweierstrasse 42, 8004 Zürich
Zum Abschluss des zweiten Ausbildungsjahres präsentieren unsere Lernenden der Fachklasse Fotografie EFZ/BM ihre freien Projektarbeiten im temporären Kunstraum Friends. Begleitet wurden sie von der Künstlerin Jenny Rova.

Vernissage
Di. 11. Juli 2023 18.00–21.00 Uhr

Öffnungszeiten
Ausstellung

11.–16. Juli 2023
Mi.–Fr. 17.00–19.00 Uhr
Sa. 13.00–16.00 Uhr
So. 11.00–14.00 Uhr

Fotograf:innen
  • Catrin Bautista Casilla
  • Oonagh Erfmann
  • Saskia Helg
  • Miwa Kawasaki
  • Sinia Luna Mader
  • Mascha Negri
  • Noel Neuhaus
Facebook-Event
Framing Grayscales, Diplomarbeit von Marc Gertsch, 2023, Foto Ausstellungsansicht: Claudia Breitschmid
F+F Förderpreis 2023
Der diesjährige F+F Förderpreis wird Marc Gertsch aus dem Studiengang Visuelle Gestaltung HF für seine Diplomarbeit Framing Grayscales verliehen. «Mit seiner tiefgründigen, auf eigenständiger Forschung und kritischer Selbstbefragung basierenden Arbeit» ist es ihm gelungen, die Jury zu überzeugen.

In Framing Grayscales setzt sich Marc Gertsch kritisch mit der diskriminierenden Dimension von Design auseinander. Sein Fokus gilt spezifischen Schriftarten, die kulturelle Elemente, Symbole und Praktiken zwecks kommerzieller oder ästhetischer Trends aus ihrem ursprünglichen Kontext reissen und in einer Weise verwenden, die stereotype und oberflächliche Darstellungen bestimmter Kulturen verstärken, während die eigentlichen Urheber:innen unsichtbar bleiben. Designer:innen tragen somit eine Verantwortung, sich diesen Dynamiken bewusst zu werden, um eine inklusive und gerechte Praxis zu fördern.

Die Jury zeigt sich von der Bearbeitung dieses «augenöffnenden, bisher nur wenig erforschten Themenfeldes von ausserordentlicher gesellschaftlicher Relevanz» beeindruckt. Neben dem «interdisziplinären Ansatz dank vermittelnder Rolle der unterschiedlichen, protestartigen Blachen», wird die «dennoch spielerische Herangehensweise mit Grafik und Design» hervorgehoben, womit die Arbeit in vielen unterschiedlichen Ausstellungs- und Vermittlungskontexten funktionieren und agieren könne. Framing Grayscales kläre nicht nur im Kontext des grafischen Designs über kulturelle Aneignung, «ethnische Schriften» und Diskriminierung in Design auf, sondern biete sich darüber hinaus auch anderen Interessent:innen zur Sensibilisierung gegenüber dem spezifischen Schriftgebrauch an. Die Jury sieht ein grosses Potenzial in der Thematik und ist der Überzeugung, dass Marc Gertsch mit seinem sorgfältigen und souveränem Gestaltungsansatz in der Zukunft noch weitere vielversprechende Anwendungen gelingen werden.

Der Förderpreis der F+F wird seit 2017 verliehen und ist mit CHF 4 000.– dotiert. Die Auszeichnung soll die Preisträger:innen darin bestärken ihr Projekt weiterzuverfolgen und den eingeschlagenen künstlerischen Weg fortzuführen. In diesem Jahr setzt sich die Jury aus der Künstlerin Claudia Kübler, F+F-Rektor Christoph Lang und der Kuratorin der diesjährigen Diplomausstellung, Marlene Bürgi, zusammen.
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
F+F x Houdini Vol. 8 Why don’t you come up sometime and see me?
Vernissage
Fr. 09.06.2023, ab 18.00 Uhr
Ausstellung
10.06.–14.09.2023
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich

Kunst im Kino mit der F+F Schule für Kunst und Design. Der Vorkurs berufsbegleitend lädt ins Foyer des Kino Houdini ein. Unter dem Motto «when you change the way you look at things, the things you look at, change» bespielen die Studierenden im rollenden Wechsel den Eingangsbereich des Kinos und vermischen so Kunst und Kino zu einem erweiterten Vergnügen.

Ab dem 9. Juni 2023 präsentiert Noah Joel Huber seine Arbeit Why don’t you come up sometime and see me?

In seiner künstlerischen Praxis setzt sich Noah Joel Huber mit Stereotypen und Klischees auseinander. Die Populärkultur stellt eine wichtige Inspirationsquelle für ihn dar – sie fliesst in seine Arbeit ein, wird darin vermengt, verbunden und verflochten. Performances, Rituale und Installationen sind seine Hauptausdrucksmittel. Noah Joel Huber studiert Kunst HF an der F+ F Schule für Kunst und Design.

Die Arbeiten der Serie entstehen im Rahmen des Projektes F+F x Houdini – eine Kooperation zwischen den beiden Kulturinstitutionen.
Diplomausstellung Studiengänge HF 2023
Vernissage
Mi. 31.05.2023
Ausstellung
01.–11.06.2023
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Christoph Lang, Rektor
Marlene Bürgi, Kuratorin
18.30 Uhr, Erdgeschoss

Performances
  • 19.00 Uhr: TIME TO PLANT von Karoline Zepter
  • 19.15 Uhr: Die Anderen sind n(ich)t von Chiara Siciliano
  • 19.30 Uhr: ARE YOU QUALIFIED? von Caroline Alexandra Stadelmann
Rundgang
Am Mi. 7. Juni, um 18.00 führt die Kuratorin Marlene Bürgi durch die Ausstellung

Öffnungszeiten
Mo.–Fr. 12.00–20.00 Uhr, Sa.–So. 12.00–18.00 Uhr

Studiengang Film
  • Sana Al Mor
  • Benjamin Brunner
  • Magnus Luca Langset
  • Elia Meierhofer
  • Jacqueline Muggli
  • Lukas Zingg
Studiengang Fotografie
  • Marvin Jumo
  • Mike Niederberger
  • David Scholl
  • Seraina Semmelroggen
  • Jeffrey Spörri
  • Sophie Zurlinden
Studiengang Kunst
  • Miro Frei
  • Christoph Hornung
  • Barbara Maria Schwarz
  • Chiara Siciliano
  • Caroline Alexandra Stadelmann
  • Karoline Zepter
Studiengang Modedesign
  • Francesco Fanelli
  • Lejla Osmani
  • Elira Sadiku
  • Natalie Sery
  • Emina Topalovic
Studiengang Visuelle Gestaltung
  • Martina Frigg
  • Marc Gertsch
  • Tim Koch
  • Lucien Meier
  • Janik Neff
  • Timo Regitz
  • Stephanie Schmidli
  • Anastasiya Vachshuk
  • Simon Zellweger
  • Mike Zobrist
Facebook-Event
 
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs/Propädeutikum
Abschlussausstellung Vorkurs/Propädeutikum 2023
Vernissage
Mi. 10.05.2023
Ausstellung
11.–16.05.2023
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Christoph Lang, Rektor
Alexandra D’Incau, Leiterin Vorkurs
18.30 Uhr, Ergeschoss

Öffnungszeiten
Do.–Di. 11.–16. Mai 2023,
10.00–17.00 Uhr
Die Ausstellung und die F+F Kantine sind auch am Wochenende geöffnet

Arbeiten aus dem Schuljahr 2022/23 von:
Elisabeth Aksan, Arwen Andenmatten, Nalina Andreossi, Lisa  Bagattini, Zoë  Blackwell, Selina Boyadjiev, Lia Eggimann, Josia Ettlin, Isabel Fernandez, Veronica Fifere, Lou Fistarol, Anna Gooss, Céline Gossweiler, Noelani Graf, Nox Shoshana Grünenfelder, Alicia Gysel, Shakira Hensch, Neo Zora Heusser, Ethan Hope, Julia Hösli, Gabriele Isepponi, Flurina Keller, Ronja Kocher, Nathania Krüsi, Noelig Le Guerer, Loe Lehmann, Xiaotian Liu, Lucy Lüscher, Nicolas Lutiger, Jesica Machacka, Ilona Marggi, Giulia Mercogliano, Samira Modenese, Zoë Müdespacher, Alessia Niederberger, Luisa Oehen, Anna Reimer, Anja Rüssli, Louise Schmid, Julia Schupp, Jenny Stäubli, Rea Streule, Lilian Sturzenegger, Leony Ta, Sonja Winkler, Lily Wirth

Facebook-Event

Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Vorkurs berufsbegleitend
Abschlussausstellung Vorkurs berufsbegleitend 2023
Vernissage
Mi. 21.06.2023
Ausstellung
22.–24.06.2023
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Christoph Lang, Rektor
Efa Mühlethaler, Leiterin Weiterbildung
18.30 Uhr, Erdgeschoss

Öffnungszeiten
Do.–Fr., 15.00–20.00, Sa. 15.00–19.00 Uhr

Absolvent:innen
  • Valentina Denz
  • Susanne Hauser Lendenmann
  • Simone Herzog
  • Jula Lutz
  • Marina Martin
  • Luana Müller
  • Maria Fernanda Ramirez
  • Irem Vatansever
  • Kathrin von Matt
  • Gabriel Wartbichler
Facebook-Event 
 
Abschlussausstellung 
Fachklassen Fotografie und Grafik EFZ/BM 2023
Vernissage
Mi. 05.07.2023, 18.00–21.00 Uhr
Ausstellung
06.–09.07.2023
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Begrüssung
Bruno Hass, Stv. Rektor
Marc Latzel, Leiter Fachklasse Fotografie
Franziska Widmer, Leiterin Fachklasse Grafik
18.30 Uhr, Erdgeschoss

Preisvergabe
Gaum-Langemann-Förderpreise für Fotografie und Grafik
18.30 Uhr, Erdgeschoss

Öffnungszeiten
Do.–So. 12.00–18.00 Uhr

Absolvent:innen Fotografie EZF
  • Anja Bär
  • Laurin Eggimann
  • Valentin Hehli
  • Julia Kopp
  • Ladina Seraina Küntzel
  • Samuel Letsch
  • Nina Ritter
  • Lisa Vogelsanger
  • Kilian Walker
  • Yannick Wilkesmann
Absolvent:innen Grafik EFZ
  • Daniela Dellanoce Naar
  • Liv Hägeli
  • Felix Helbling
  • Milena Morales
  • Corin Ommerli
  • Domingo Schneider
  • Jessica Sojat
  • Sarah Spuhler
  • Rémy Vetsch
Facebook-Event
 
Bild: Stefanie Lackas, Galaktisch, 2022
F+F x Houdini Vol. 7 Galaktisch
Vernissage
10.12.2022, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
10.12.2022–09.06.2023
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich
Kunst im Kino mit der F+F Schule für Kunst und Design. Der Vorkurs berufsbegleitend nimmt das Foyer des Kino Houdini in Beschlag. Unter dem Motto «when you change the way you look at things, the things you look at, change» bespielen die Studierenden im rollenden Wechsel den Eingangsbereich des Kinos und vermischen so Kunst und Kino zu einem erweiterten Vergnügen.

Ab dem 10. Dezember 2022 stellt Stefanie Lackas ihre fotografische Arbeit «Galaktisch» im Foyer des Kino Houdini aus.

Jede Iris ist ein Unikat. Die Pigmentierung, Form und Struktur der Iris ist bei jedem Menschen unterschiedlich und einzigartig – vergleichbar mit einem Fingerabdruck. Seit jeher ist Stefanie Lackas von der Schönheit der Regenbogenhaut fasziniert. In ihrer Arbeit macht sie diese Faszination der menschlichen Iris durch die Makrofotografie sichtbar. Entstanden ist eine Serie Bilder, die die Betrachtenden mit auf eine galaktische Reise nehmen, wobei hie und da der Eindruck entsteht «out of Space» zu sein.

Stefanie Lackas studierte im Rahmen des berufsbegleitenden Vorkurses an der F+ F Schule für Kunst und Design.
 
Projektion Schere, 1973–1974, mit Anne-Marie Siegrist-Thummel und zwei Unbekannten an der F+F Schule für experimentelle Gestaltung Zürich, Archiv Anne-Marie Siegrist-Thummel
Ausstellungen
Pooling
Ja, wir kopieren! Strategien der Nachahmung in der Kunst seit 1970
So. 21.05.–27.8.2023
Kunstmuseum Solothurn, Werkhofstrasse 30, 4500 Solothurn
Die mit F+F-Dozent Michael Hiltbrunner kuratierte Gruppenausstellung im Kunstmuseum Solothurn enthält ein Geständnis: Ja, wir kopieren! Sie geht von der Überzeugung aus, dass es keine Kunst ohne Nachahmung geben kann. Wie Künstler*innen Nachahmen und Kopieren als zentrale Strategien nutzen, wird durch eine Bandbreite an Möglichkeiten gezeigt: von Pop Art und Konzeptkunst, über Copy Art und Mimikry in Fotografie und Performance, bis zu jüngsten Werken, die künstliche Intelligenz und 3D-Drucker einspannen. Neben Schweizer Kunstschaffenden (u.a. F+F Studierende, Alumni und Alumnae) bringt die Ausstellung internationale Künstler*innen ins Spiel, die zitieren und persiflieren, nachmalen und nachstellen, wiederholen und raubkopieren oder ihre Werke dem Publikum selbst zur Aneignung darbieten. So ist die Ausstellung nicht zuletzt auch ein Aufruf: Ja, lasst uns kopieren!

Künstler:innen: Judith Albert, Morehshin Allahyari, Bastien Aubry, Bank, Álvaro Barrios, Hannes R. Bossert, Luis Camnitzer, Nicola Costantino, Rudolf de Crignis, Stephanie Dinkins, Klodin Erb und Eliane Rutishauser, Giulia Essyad, F+F Schule, Gina Fischli, Claire Fontaine, Bruno Heller, Lynn Hershman Leeson, Olivia Heussler, Rosina Kuhn, Nelson Leirner, Olia Lialina, Hans-Rudolf Lutz, Mickry 3, Ka Moser, Müslüm / Semih Yavsaner, Museum für Fotokopie, Adrian Piper, Dieter Roth, Yves Scherer, Lisa Schiess, Klaudia Schifferle, Anne-Marie Siegrist-Thummel, M. Vänçi Stirnemann, Anna Stüdeli, Sturtevant, Klaus Urbons, Danh Võ, Andy Warhol, The Yes Men.
Bild: Madlaina Bielser, Projekt: Coperate Design für ein Modelabel, Studiengang Visuelle Gestaltung HF, 2022
Jahresausstellung
Vernissage
Mi. 21.12.2022, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
20.–23.12.2022
09.–25.01.2023
Mo.–Fr. 9.00–17.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die HF Studiengänge Visuelle GestaltungModedesignFotografie und Film stellen Jahresarbeiten aus. Im Garten der F+F Kantine gibt es Glühwein, feine Häppchen und knisterndes Feuer.

Fokus Kleid im Print ist ein gemeinsames Projekt der drei Studiengänge Fotografie, Modedesign und Visuelle Gestaltung. Die Ausstellung vereint Accessoires und Kleider, die in Fotoshootings entstandenen Bilder, und die mit den Fotografien entwickelten Publikationen.

Mit den Resultaten aus dem Projekt Time out for some Zine Love nahmen die Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung Ende November an den Volumes – Art Publishing Days teil. Unter der Leitung von Nick Billinger und Peter Hauser und dem Titel CHANGE NOW stellten sich transdisziplinäre Teams Fragen zu aktuellen Krisen. Humorvolle, kritische, bissige Auseinandersetzungen mit kursierendem und hergestelltem Bild- und Textmaterial werden in einem Fanzine formuliert, arrangiert und in einer kleinen Auflage produziert. Im Rahmen der Ausstellung werden die Fanzines noch einmal zum Kauf angeboten.

Aus dem Studiengang Fotografie HF wird zudem das Projekt Bilder, Bilder, Bilder präsentiert. Das prozesshafte Arbeiten und Experimentieren als Strategie zur Entwicklung einer Idee steht dabei im Fokus. Im Wechselspiel zwischen inhaltlichen und formalen Versuchen zum Thema fremder, vertrauter Ort erarbeiteten die Studierenden des 1. Semesters ihr erstes umfassendes Projekt.

Losgelöst von klassischer Schnitttechnik schärfen die Studierenden im 1. und 5. Semesters des Studiengangs Modedesign HF ihr Verständnis von Silhouette und Proportionen von Kleidungstücken. Im Seminar Formsprache bei Anita Vrolijk machen sie eine persönliche gestalterische Handschrift in mehreren Entwürfen sichtbar.

Im Studiengang Visuelle Gestaltung HF zeigt das 1. Semester ausgewählte Ergebnisse der Auseinandersetzung mit typografischen Grundlagen, Entwurfstechniken und einem ersten grafischen Auftrag. Das 3. und 5. Semester erarbeiteten eine Infografik zum Thema Ernährung, eine App und die visuelle Erscheinung für eine:n Musiker:in. Aus dem Frühlingssemester sind Webseiten für ein fiktives Museum zu sehen sowie spielerische Auseinandersetzungen mit Druckprozessen.

Auf zwei Monitoren präsentiert der Studiengang Film HF ausgewählte Arbeiten von Studierenden des ersten und dritten Studienjahres sowie die aktuellen Auftragsarbeiten der Seminare LichtBildTon 1 und Mise-en-scène, einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Studiengang Modedesign HF.

Badesaison, Zürich
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Interne Veranstaltungen
Fotografie HF Visuelle Gestaltung HF
Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung an der VOLUMES 2022
Sa. 26.11.2022
13.00–20.00 Uhr
So. 27.11.2022
12.00–18.00 Uhr
Zentralwäscherei, Neue Hard 12, 8005 Zürich
Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause finden die VOLUMES – Art Publishing Days endlich wieder statt! Die Messe bringt Künstler:innen, Designer:innen, Kleinverlage und Buchliebhaber:innen zusammen, es gibt eine erlesene Auswahl lokaler und internationaler Zines, Magazine und Bücher zu entdecken. Wir freuen uns, zum vierten Mal dabei zu sein.

An der Edition 2022 nehmen die Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung mit einem gemeinsamen Projekt teil. Unter der Leitung von Nick Billinger und Peter Hauser und dem Titel CHANGE NOW stellen sich transdisziplinäre Teams Fragen zu aktuellen Krisen. Humorvolle, kritische, bissige Auseinandersetzungen mit kursierendem und hergestelltem Bild- und Textmaterial werden in einem Fanzine formuliert, arrangiert, editiert und in einer kleinen Auflage produziert.

Mit Arbeiten von: Jana Aeschbacher, Santiago Barco, Madlaina Bielser, Martina Frigg, Fabienne Gantenbein,
Marc Gertsch, Marvin Jumo, Tim Koch, Lucien Meier, Janik Neff, Mike Niederberger, Sunina Raida, Timo Regitz, Stephanie Schmidli, David Scholl, Seraina Semmelroggen, Jeffrey Spörri, Jezica Anne Styger, Ariana Suppiger, Anastasiya Vachshuk, Simon Zellweger, Rahel Zuber, Mike Zobrist und Sophie Zurlinden
Kreation von Meredith Keller, 2022
Ausstellungen
Öffentliche Veranstaltungen
Modedesign HF Weiterbildung Modedesign
Abstrakt gedacht: Inszenierte Modekreationen
Fr. 23.09.2022, 18.30–21.00 Uhr, durchgehend
Atelier Hermann Haller, Höschgasse 8, 8008 Zürich
Die diesjährige Gruppenausstellung im Atelier Hermann Haller mit dem Titel Abstrakt gedacht situiert das historische Werk des Schweizer Plastikers Hermann Haller im Kontext von gegenwärtigen Positionen, die sich im Spannungsfeld zwischen Figuration und Abstraktion bewegen. Neben zahlreichen Plastiken von Hermann Haller vereint die Ausstellung Werke von Kyra Tabea Balderer, Clare Goodwin, Sonia Kacem, Sabine Schlatter und Shannon Zwicker. Hallers Frauenfiguren treten in Dialog mit abstrakten Kunstwerken, die auf gegenständlichen Ansätzen fussen und das figurative Werk des Bildhauers in neuem Licht erscheinen lassen.

Der Studiengang Modedesign HF inszeniert im Rahmen der Ausstellung Abstrakt gedacht eine Auswahl gestalterischer Positionen der Modedesign Studierenden.

Mit Kreationen von Shadei Blum, Patricia Crivelli, Francesco Fanelli, Meredith Keller, Christine Leimbacher, Lejla Osmani, Marino Pranjic, Natalie Sery, Elira Shkodra-Sadiku, Nelsie Sigam, Kai Manuel Simon, Ismael Stutz, Emina Topalovic, Chen Wild, Ronya Peter, Julia Schlenker.

Art Direction: Gregory Hari; Styling: Laura Heer Vermot-Petit-Outhenin; Hair/Make-up: Ian Mumford & Team; Sound: Vladislav Alexander Rüegger; Fotografie: Pamela Castillo Utinger

Wir danken dem Atelier Hermann Haller, der Egon-und-Ingrid-Hug-Stiftung,
S.Eustachius Stiftung, dem Cast sowie allen Helfer:innen.

Wir freuen uns über zahlreichen Besuch – Eintritt frei!
Madlaina Bielser, Arbeitspräsentation 1, 2022, Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Arbeitspräsentation 1 Herbstsemester 2022/23
Vernissage
07.09.2022, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
05.09.–15.09.2022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich
No desire to be a hero* heisst die diesjährige Ausgangslage für die Entwicklung einer eigenen Arbeit in den Studiengängen Fotografie und Visuelle Gestaltung. Die Studierenden Modedesign setzten sich mit dem Thema Accessoires auseinander.

Studierende Fotografie HF
Jana Aeschbacher, Santiago Barco, Fabrizio Bühler, Fabienne Gantenbein, Ariana Suppiger, Rahel Zuber

Studierende Modedesign HF
Shadei Blum, Patricia Crivelli, Meredith Keller, Christine Leimbacher, Marino Pranjic, Nelsie Sigam, Kai Manuel Simon, Ismael Stutz, Chen Wild

Studierende Visuelle Gestaltung HF
Madlaina Bielser, Sunina Raida, Jezica Anne Styger

Wir freuen uns auf euren Besuch und breitgefächerte Einblicke ins Schaffen der drei Fachrichtungen nach dem ersten Studienjahr!
Angela Pavlovic Kein Kopfkino, 2022
F+F x Houdini Vol. 6 Kein Kopfkino
Vernissage
10.09.2022, ab 17.00 Uhr
Ausstellung
10.09.–09.12.2022
Houdini Bar, Badenerstrasse 173, 8003 Zürich
Die F+F Schule für Kunst und Design bringt Kunst ins Kino. Der Vorkurs berufsbegleitend nimmt das Foyer des Kino Houdini in Beschlag. Unter dem Motto «when you change the way you look at things, the things you look at change» bespielen die Studierenden im rollenden Wechsel den Eingangsbereich des Kinos und vermischen so Kunst und Kino zu einem erweiterten Vergnügen. Ab dem 10. September bis 9. Dezember 2022 ist Angela Pavlovic mit Kein Kopfkino im Foyer des Kino Houdini zu sehen.

Allseits bekannt ist der pinke Elefant, den man sich nicht vorstellen soll und es dann trotzdem tut. Rund zwei von hundert Menschen fehlt jedoch die Fähigkeit, Bilder bewusst zu visualisieren: Man nennt es Aphantasie. Stattdessen entwickeln Betroffene die Fähigkeit, Erinnerungen anhand von Geräuschen, Gerüchen und körperlichem Kontakt abzuspeichern. In ihrer Arbeit beschäftigt sich Angela Pavlovic mit ebendiesen fehlenden Bildern und übersetzt ihre eigenen Erfahrungen mit Aphantasie in der fotografischen Darstellung.

Angela Pavlovic studiert im Rahmen des berufsbegleitenden Vorkurses an der F+F Schule für Kunst und Design.

Wir freuen uns, euch zur Vernissage am 10. September 2022 um 17.00 Uhr im Kino Houdini direkt an der Tramhaltestelle Kalkbreite einzuladen. Die Arbeiten der Serie entstehen im Rahmen des Projektes F+F x Houdini – eine Kooperation zwischen den beiden Kulturinstitutionen.