Arbeitspräsentation 2
Heiner Wiedemann
Nicole Schmidt
Sara Angela Schmid, Foto: Nicole Schmidt
Kursnummer: 3691

Die Arbeitspräsentation 2 besteht aus der Präsentation umgesetzter Kollektionsteile und einer schriftlichen Reflexion. Sie macht den Gestaltungsprozess welcher im 4.Semeser stattgefunden hat sichtbar.

Die Promotionspräsentation soll die Studierenden auffordern sich mit ihrem eigenen Arbeitsprozess auseinander zu setzen, eine klare Haltung zur eigenen gestalterischen Arbeit einzunehmen und die eigene Formsprache zu argumentieren.

Angebotsdaten

Do. 13.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 05.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
ART Basel und Swiss Art Awards: ein Besuch in Basel
Brita Polzer
Kursnummer: 4005

Die ART Basel, als «Supertanker der internationalen Szene» und als «Olympiade der Kunst» etikettiert, aber auch als «Kollektive Heuchelei» (Franz Schultheis) gesehen, und die vom Bundesamt für Kultur/BAK organisierten Schweizer Kunstpreise treten Kopf an Kopf alljährlich im Juni in Basel an. Hintergründe und Geschichte/n der beiden ungleichen Grossveranstaltungen werden in einem vorgängigen Unterrichtstag thematisiert, in einem weiteren Tag steht der anstrengend–inspirierende Besuch in Basel an.

Bemerkung: Brita Polzer wird für einen Mentoratstag präsent sein.

Anmerkung: Der Tagesausflug an die ART Basel und Swiss Art Awards ist offen für Anmeldungen der HF Studiengänge.

Angebotsdaten

Mo. 11.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Fr. 15.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Sound Projekt
Reto Stamm
Kursnummer: 4021
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neben der praktischen Arbeit mit Mikrofonen und Tonaufnahmegeräten nimmt das kritische Hören und Beurteilen des selbst aufgenommenen Materials sowie von Beispielen aus den Bereichen «field recording», akusmatischer Komposition und Filmtongestaltung breiten Raum ein. Eine Einführung in die Arbeit mit gängiger Audiosoftware schliesst den Kurs ab und gibt dir die Grundlagen, um die Arbeit mit Sound in eigenen Projekten weiterzuführen.

Angebotsdaten

Mo. 08.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 09.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 10.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 11.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Kollektionsentwicklung
Sabine Portenier
Gina Schmid, Kollektionsentwicklung, Foto: Pascale Florio
Kursnummer: 4112

Das Seminar beleuchtet das Thema Kollektionsentwicklung von verschiedenen Gesichtspunkten aus. Wie wichtig ist die Inspiration beim Entwickeln und welchen Einfluss hat sie auf die Designkriterien? Mittels konkreter Beispiele sollen deine eigenen Kriterien festgelegt werden und helfen, deine Kollektion im modischen Kontext von heute zu verorten.

«Jede Kollektion ist als eine in sich geschlossene Sammlung zu verstehen, die sich aus Produkten zusammensetzt, die eigens zu einem bestimmten Thema und für einen bestimmten Kontext entwickelt wurde.» Mode als Zeitindikator, Veronika Haberler  Wie wird der Kollektionsgedanke im aktuellen Design–Schaffen umgesetzt? Was zeichnet den Begriff «Kollektion» aus?

Diese Fragen werden anhand von Beispielen und praktischen Übungen bearbeitet und zeigen mögliche Ansatzpunkte auf. Ziel ist es, eine Designsprache zu entwickeln, die hilft, das Produkt der gewünschten Zielgruppe näher zu bringen.

Angebotsdaten

Mo. 23.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 06.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 13.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 11.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 22.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Kaffee & Kuchen mit Stephanie Furrer und Valentina Grajales Garcia
Fr. 13.10.2017, 13.15–16.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss, Raum E03
Das geschätzte Format Kaffee & Kuchen an der F+F wird fortgesetzt! Diesmal im Rahmen des Pooling Cultural Studies und offen für alle!
mehr...
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Kaffee & Kuchen mit Susanne Grädel und Aurel Schulenburg
Fr. 29.09.2017, 13.15–16.15 Uhr
Flurstrasse 89, 8047 Zürich, Erdgeschoss, Raum E03
Kaffee & Kuchen ist ein Format der F+F zur Diskussion und theoretischen Verortung von künstlerischen und gestalterischen Arbeiten von Studierenden, initiiert von Talaya SchmidAbbildung: Susanne Grädel: Anonyme dünne Haut, 2017nd aktuell durchgeführt im Pooling Cultural Studies.
mehr...
Entwurf für ein Mode Label
Heiner Wiedemann
Kursnummer: 4130

Du analysierst die DNA eines bestimmten Modelabels. Wie ist der Kollektionsaufbau? Wie ist der Umgang mit Schnitt, Material, Farbigkeit oder Oberflächenveränderung? Wo positioniert sich diese Marke: Avantgardistisch, innovativ oder Traditionell? Auf Basis dieser Recherche entwirfst du eine eigenständige markante Kleinkollektion für diesen Brand.

Du recherchierst fundiert zu einem bestimmten Brand. Welche Zielgruppen werden angesprochen? In welchem Preissegment bewegen sich die Produkte? Wie charakterisieren sich die Kleiderformen dieses Brands? Sind sie konstruiert, dekonstruiert, drapiert oder experimentell? Welche Merkmale unterstreichen die Handschrift diese Labels? Wo liegen die Chancen für eine Weiterentwicklung des Labels unter Berücksichtigung der recherchierten Eckpunkte? Auf Basis dieser Analyse entstehen Inspirationen für neue Kreationen und du entwirfst für diesen Brand eine Kleinkollektion.
 

Angebotsdaten

Mi. 07.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 12.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 19.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 20.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 26.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Flachzeichnen
Monika Amrein
Kursnummer: 4076

Dieses Seminar vermittelt dir die Grundlagen für den Aufbau von  Flachzeichnungen, vom Shirt bis hin zu Jacke und Mantel.

Anhand eigener Entwürfe und Vorlagen werden Weitenunterschiede, Schnitt– und Gestaltungsdetails erfasst und in einer Flachzeichnung umgesetzt. Beim detaillierten beschreiben dieser Flachzeichnungen bereicherst du deinen Fachjargon und machst deine Entwürfe für die industrielle Fertigung lesbar

 

Angebotsdaten

Mi. 04.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Einführung in die Konzeptarbeit
Anikó Risch
Kursnummer: 4113
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Dieses Seminar befasst sich eingehend mit der Recherche–und Konzeptarbeit rund um das Diplom. Du setzt dich mit dem Zeitgeist und deiner eigenen Identität auseinander, erarbeitest ein Konzept und eine schriftliche Recherche für deine Diplomkollektion. Dabei entwickelst du deine Inspirationen, vertiefst dein Thema und reflektierst deine Ideen und Haltungen.

Die schriftliche Recherchearbeit dient als fundierte Grundlage für die Entwicklung der Diplomkollektion. Sie ist eine eigenständige und reflektierte Auseinandersetzung mit dem selbst gewählten Diplom–Thema. Du wirst in die Methoden des Recherchierens eingeführt und lernst unterschiedliche Herangehensweisen kennen.

Im zweiten Teil geht es um das konkrete Diplomkonzept und die wichtigen Fragen: Was will ich? Wo stehe ich? Wie kann ich mich als Modedesigner_in positionieren? Aufbauend auf diese Fragen erarbeitest du dir dein Diplomkonzept.

Angebotsdaten

Di. 03.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Fr. 03.11.2017 08.30–12.00 Uhr
Do. 23.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 14.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Arbeitspraesentation 1, Zwischenpraesentation 2017 
Farb- Material- und Printkonzept
Farbe–, Material und Printkonzept Unterricht: Martina Zuend
Kursnummer: 4135
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Anhand eines Moodboards werden raffinierte Stimmungsbilder erstellt, welche die Basis für das Farb– und Materialkonzept deiner Diplomkollektion bilden. Du erhältst eine Einführung in die Möglichkeiten der digitalen Flächengestaltung und entwickelst einen textilen Entwurf für die eigene Diplomkollektion. Dabei setzt du Motiv und Farbe im Zusammenspiel mit Materialität und Drucktechnik gezielt ein.
Das Farb– und Materialkonzept ist für die Entwicklung deiner Diplomkollektion von Relevanz. Die bewusste und im Zeitgeist verankerte Kombination von Farbe, Material und Struktur bestimmen die Aussage, den Ausdruck und die Stimmung der ganzen Kollektion wie auch deiner einzelnen Outfits.
Inspirierendes und umfangreich recherchiertes Bildmaterial spielet dabei eine wichtige Rolle und hilft dir dein individuelles Farb– und Materialkonzept zu erarbeiten. Abschliessend bietet dir dieses Seminar die Möglichkeit, ein Kollektions– und Farbthema individuell umzusetzen.
 

Angebotsdaten

Do. 18.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 25.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 08.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 14.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 22.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Lesbare Bilder. Comics und andere hybride Kunstwerke.
Heiko Schmid
Kursnummer: 4020
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Comics sind schwer zu kategorisieren – sie changieren irgendwo zwischen Illustration, Prosa, Grafikdesign, Fantasy und politischem Flugblatt. Wahrscheinlich ist es genau dieser hybride Status, der das Comicgenre zu einem der einflussreichsten «Impulsgeber» der Gegenwartskultur machte.
Ob es nun William Hogarths gestochene Moralstücke oder die Bildergeschichten Rudolphe Töpffers sind, die als Keimzellen des Comicgenres definiert werden – Comic bleibt eine kaum zu fassende «Kunstgattung», Das Seminar Lesbare Bilder gliedert sich grob in drei Teile: Im ersten Teil werden wir uns der Geschichte des Genres zuwenden, im zweiten Teil der Frage was, wie durch Comics vermittelt wird und im dritten Teil den Einflüssen des Comicgenres auf andere «Kunstformen». Über Little Nemo in Slumberland, die Métal hurlant Comic Anthologie bis hin zum «Image» Autorenverlag werden wir hierbei tief in den Comic Bilderkosmos eindringen, um abschliessend einen Blick auf die Gegenwarts– Kunst/Kultur und dort vollzogene Aneignungen hybrider Bildformate zu wagen. 

Angebotsdaten

Fr. 15.09.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 22.09.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 29.09.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 06.10.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 13.10.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 27.10.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 03.11.2017 09.15–12.15 Uhr
Mode & Kunst
Anikó Risch
"White Collar" @Veronica Antonucci
Kursnummer: 4078
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Dieses Seminar widmet sich den spielerischen Verbindungen von Kunst und Mode und ihren visionären Schöpfungen: Angefangen mit der Betrachtung herausragender Kreationen und praktischen Übungen, bis hin zu der Umsetzung eines Kunstkleides und dessen fotografischer Inszenierung. 
Du lässt dich von herausragenden Werken und Kreationen inspirieren und setzt mit vielfältigen Materialien und Techniken eigene Ideen um. Die Inhalte sind gegliedert in zeichnerisch malerische Entwürfe, Monotypie, Collage, Stickerei, dem Kleid als Kunstobjekt und fotografischer Inszenierung. Erscheinungsbilder, Identität, Zusammenhänge, Überschreitungen, Visionen und Zeitgeist werden besprochen und analysiert. Du entwickelst unkonventionelle Ideen und erweiterst deine Denk– und Gestaltungspotentiale. Der Arbeitsprozess und die Ergebnisse werden in einem Arbeitsbuch dokumentiert.

Angebotsdaten

Do. 14.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 26.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 27.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 28.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Arbeitspräsentation 1
Anikó Risch
Anita Vrolijk
Janine Stählin, Zwischenpräsentation AP1, Foto: Aniko Risch
Kursnummer: 3689
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

In der Semesterpause erarbeitest du anhand deiner im ersten Studienjahr erworbenen Fähigkeiten sowie auf der Grundlage, die das Projekt Accessoires vermittelt, deine Arbeitspräsentation 1.

Im Fokus stehen der Gestaltungsprozess und das selbstverantwortliche Arbeiten. Du präsentierst den Produktionsablauf von der Idee bis zum fertigen Produkt und stellst dich den Fragen einer Fachjury.

Angebotsdaten

Do. 29.06.2017 9.15–16.15 Uhr
Mi. 23.08.2017 9.15–16.15 Uhr
Arbeitspräsentation 1
Anikó Risch
Nicole Schmidt
Kursnummer: 4129
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

In der Semesterpause erarbeitest du anhand deiner im ersten Studienjahr erworbenen Fähigkeiten sowie auf der Grundlage, welche das Projekt Accessoires vermittelt, deine Arbeitspräsentation 1.
Im Fokus stehen der Gestaltungsprozess und das selbstverantwortliche Arbeiten. Du präsentierst den Produktionsablauf von der Idee bis zum fertigen Produkt und stellst dich anlässlich der Präsentation den Fragen einer Fachjury.