Cultural Studies: Kunstlabor für Fortgeschrittene
Michael Hiltbrunner
Kursnummer: 4022
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Ausgehend vom Wochenkurs Kunstlabor für Fortgeschrittene von Serge Stauffer 1979 an der damaligen F+F Schule für experimentelle Gestaltung angeboten, erarbeiten wir basierend auf Theorie–Lektüre eigene gestalterische Experimente (Kunst, Design, Mode, Grafik, Video, u.s.w.). In dieser Herangehensweise ist deine persönliche Auseinandersetzung und gesellschaftliches Engagement gefragt. Wir sind also rundum herausgefordert und werden dadurch entsprechend erfreut!

Die Cultural Studies, die sich für die Verschränkung des Politischen mit dem Kulturellen stark machen, sind dafür die ideale Voraussetzung. Fragen zu Kultur, Macht und Identität bedingen sich gegenseitig. Teamarbeit, queere Ansätze, Genderfragen, postkoloniale Kritik, Kulturanalyse, Analyse von Machtverhältnissen und politisch engagierte Arbeit bilden mögliche Ansätze für einen gestalterischen oder schriftlichen Beitrag, der den anderen vorgestellt wird. 

Angebotsdaten

Fr. 15.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 29.09.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 06.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 13.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 03.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Einführung Digital Print
Dominik Hodel
Kursnummer: 4030
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Druckersoftware Mirage, die kalibrierten Monitore sowie der Einsatz von Grossformat–Plottern und Tintenstrahldruckern werden in diesem Seminar praxisnah eingeführt.

Angebotsdaten

Sa. 10.02.2018 13.15–16.15 Uhr
Modezeichnen 1
Monika Amrein
Foto: Monika Amrein
Kursnummer: 4075

Im Zentrum dieses Seminars steht der Aufbau von bewegten Stellungen für Figurinen unter Berücksichtigung der Proportionen des menschlichen Körper.
Die Grundlagen des figürlichen Zeichnens, der Aufbau von bewegten Stellungen für Figurinen, schaffen eine erste zeichnerische Basis.

Darauf aufbauend wird die Darstellung von Bekleidung auf Figurinen und deren proportionale Umsetzung vermittelt. Zentral wird  dabei das Auge für Linienführung und Details geschult. Spannende Koloriertechniken ermöglichen Raum für persönliche Interpretationen bei der Darstellung von Bekleidung am Körper. Beim Abformen und Skizzieren von der Büste entstehen erste Entwurfsideen, welche ein vorgängig definiertes Thema widerspiegeln.

Angebotsdaten

Mi. 13.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 20.09.2017 09.15–16–15 Uhr
Mi. 27.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 28.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 05.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 09.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 25.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 08.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Accessoires
Anikó Risch
Kursnummer: 4128
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Wie finde ich Ideen? Wie setze ich Inspirationen um?
Du tauchst ein in die Welt der Accessoires, erstellst ein Mapping, entwickelst dein Thema und realisierst eine eigene Accessoires–Kleinserie. Im Fokus der individuellen Projekte stehen der Gestaltungsprozess und das selbstverantwortliche Arbeiten im Produktionsablauf.
Inputs zu Kreativität und Produktsprache aus der Welt der Accessoires führen in das Thema ein. Welche Accessoires gibt es, welche Funktionen erfüllen sie? Welche Anforderungen werden an das Produkt gestellt? Wie gehen Designer_innen vor? Mittels einem Shop– und Ausstellungs–Besuch sowie Recherchen werden Antworten auf diese und andere Fragen gefunden. Das Ziel des Seminars ist die Auseinandersetzung mit deiner eigenen Arbeit, den Designkriterien, diversen Gestaltungsstrategien und dem Produktionsablauf von der Idee bis zum Produkt.
 
 

Angebotsdaten

Do. 03.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 17.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 24.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 31.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 07.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 28.06.2018 09.15–16.15 Uhr
Kollektionsumsetzung
Rebekka Lüthi
@Stephanie Klaproth Fotografie: Pascale Florio
Kursnummer: 4117
Flurstrasse 93,8047 Zürich

Die schnitt– und nähtechnische Umsetzung deiner Kollektion aus dem Seminar Kollektionsentwicklung steht im Vordergrund. Ausgehend vom Kollektionsbild, zweidimensionalen und dreidimensionalen Entwürfen, werden Schnitte wie auch Prototypen entwickelt und entsprechende Verarbeitungsmöglichkeiten zum gewünschten Look erarbeitet.
Das Lernangebot bietet dir Hilfe und Unterstützung in allen praxisrelevanten Fragen. Erfahrungen – von der Schnitterstellung bis zur Herstellung eines Try–Outs unter Berücksichtigung von Passform und Proportionen – werden gesammelt und dokumentiert. Die Auseinandersetzung mit neuen Umsetzungs– und Herstellungsmöglichkeiten helfen dir, die eigenen Entwürfe Schritt für Schritt zu realisieren. Dabei gewinnst du wichtige Erkenntnisse und festigst dein nähtechnisches Können.

Angebotsdaten

Mo. 13.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 20.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 27.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 06.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 12.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 19.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 15.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Arbeitspräsentation 2
Heiner Wiedemann
Nicole Schmidt
Sara Angela Schmid, Foto: Nicole Schmidt
Kursnummer: 3691

Die Arbeitspräsentation 2 besteht aus der Präsentation umgesetzter Kollektionsteile und einer schriftlichen Reflexion. Sie macht den Gestaltungsprozess welcher im 4.Semeser stattgefunden hat sichtbar.

Die Promotionspräsentation soll die Studierenden auffordern sich mit ihrem eigenen Arbeitsprozess auseinander zu setzen, eine klare Haltung zur eigenen gestalterischen Arbeit einzunehmen und die eigene Formsprache zu argumentieren.

Angebotsdaten

Do. 13.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 05.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Diplomjurierung
Nicole Schmidt
Heiner Wiedemann
Kursnummer: 4134
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

An der Diplomjurierung präsentierst du der Studiengangsleitung und einer Fachjury deine Kollektion, deine Diplom–Dokumentation und den Designprozess anhand deines Arbeitsbuchs.
Im Diplomsemester erarbeitest du als Studierende_r der Abschlussklasse deine Diplomkollektion. Es wird recherchiert, experimentiert und es werden Ideen, Skizzen und Gedanken weiterentwickelt sowie Entwürfe umgesetzt. In diesem kreativen Prozess geht es um die gestalterischen und handwerklichen Vorgehensweisen. Am Kolloquium argumentierst und präsentierst du diesen kreativen Prozess der Studiengangsleitung und einer Fachjury.
 
Fotolabor Projekt
Regula Müdespacher
Kursnummer: 3987
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das physische Erleben von fotografischen Prozessen findet vor allem im Fotolabor statt. Das Arbeiten mit lichtempfindlichen Materialien ermöglicht diverse Gestaltungsmöglichkeiten. Ob Filmentwicklungen in schwarz–weiss oder Farbe, Vergrösserungen ab Negativen oder das Arbeiten im Kontaktverfahren.

Angebotsdaten

Mo. 08.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 09.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 10.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 11.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Kollektionsentwicklung
Sabine Portenier
Gina Schmid, Kollektionsentwicklung, Foto: Pascale Florio
Kursnummer: 4112

Das Seminar beleuchtet das Thema Kollektionsentwicklung von verschiedenen Gesichtspunkten aus. Wie wichtig ist die Inspiration beim Entwickeln und welchen Einfluss hat sie auf die Designkriterien? Mittels konkreter Beispiele sollen deine eigenen Kriterien festgelegt werden und helfen, deine Kollektion im modischen Kontext von heute zu verorten.

«Jede Kollektion ist als eine in sich geschlossene Sammlung zu verstehen, die sich aus Produkten zusammensetzt, die eigens zu einem bestimmten Thema und für einen bestimmten Kontext entwickelt wurde.» Mode als Zeitindikator, Veronika Haberler  Wie wird der Kollektionsgedanke im aktuellen Design–Schaffen umgesetzt? Was zeichnet den Begriff «Kollektion» aus?

Diese Fragen werden anhand von Beispielen und praktischen Übungen bearbeitet und zeigen mögliche Ansatzpunkte auf. Ziel ist es, eine Designsprache zu entwickeln, die hilft, das Produkt der gewünschten Zielgruppe näher zu bringen.

Angebotsdaten

Mo. 23.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 06.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 13.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 11.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 22.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Einführung in die Konzeptarbeit
Anikó Risch
Kursnummer: 4113
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Dieses Seminar befasst sich eingehend mit der Recherche–und Konzeptarbeit rund um das Diplom. Du setzt dich mit dem Zeitgeist und deiner eigenen Identität auseinander, erarbeitest ein Konzept und eine schriftliche Recherche für deine Diplomkollektion. Dabei entwickelst du deine Inspirationen, vertiefst dein Thema und reflektierst deine Ideen und Haltungen.

Die schriftliche Recherchearbeit dient als fundierte Grundlage für die Entwicklung der Diplomkollektion. Sie ist eine eigenständige und reflektierte Auseinandersetzung mit dem selbst gewählten Diplom–Thema. Du wirst in die Methoden des Recherchierens eingeführt und lernst unterschiedliche Herangehensweisen kennen.

Im zweiten Teil geht es um das konkrete Diplomkonzept und die wichtigen Fragen: Was will ich? Wo stehe ich? Wie kann ich mich als Modedesigner_in positionieren? Aufbauend auf diese Fragen erarbeitest du dir dein Diplomkonzept.

Angebotsdaten

Di. 03.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Fr. 03.11.2017 08.30–12.00 Uhr
Do. 23.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 14.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Nähhandwerk
Esther Annen
@Gina Schmid Fotografie: Pascale Florio "Nähhandwerk"
Kursnummer: 4115
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Im Atelier wirst du in die verschiedenen Nähtechniken eingeführt. Du erprobst anhand praktischer Anwendung handwerklicher Fertigkeiten und nähst erste Kleidungsstücke. Diese handwerklichen Fertigkeiten sollen dich dazu anregen, weitere selbständige Schritte zur Herstellung von Kleidern zu wagen.
Vom korrekt eingenähten Reissverschluss bis zum fertigen Saum, vermittelt dir dieses Seminar wichtige nähtechnische Grundkenntnisse. Das Lernangebot bietet eine praxisorientierte Einführung in die Grundlagen der textilen Verarbeitung. Du erarbeitest zentral wichtige Verarbeitungsmethoden am Beispiel eines Rocks auf Eigenmass. Du übst verschiedene Saumtechniken, lernst die korrekte Einarbeitung von Nahtverdeckten–Reissverschlüssen und wirst in weitere wichtige Verarbeitungsmöglichkeiten eingeführt.
 

Angebotsdaten

Mo. 20.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 04.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 07.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 11.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 18.12.2017 09.15–16.15 Uhr
Online Portfolio
Anina Schenker
Kursnummer: 3981

Mit einer kurzen Einführung lernst du das Tool kennen und entwickelst damit dein eigenes Online Portfolio. Sich selber zu promoten, gehört neben der Arbeit im Atelier zu den Aufgaben von Künstler_innen. Um eine möglichst weite Verbreitung zu erreichen muss das Werk sichtbar, einfach zu kommentieren und zu re–posten sein.

Aber wer hat schon Zeit und Lust seine Arbeiten auf alle möglichen Plattformen zu laden, daneben eine Dokumentation zu führen und die Angaben und Bilder zu den Werken sauber zu archivieren? Der Überblick geht schnell verloren. Aus diesem Grund haben einige Künstler_innen das Tool kleio entwickelt. Einmal eingegeben, sind Deine Angaben an einem Ort gespeichert, Bilder im Original gesichert, jederzeit und überall zugänglich. kleio ist Backup deiner Daten, exportiert PDF’s, teilt einfach grosse Bilder oder veröffentlicht auf Knopfdruck eine Auswahl als Website.

Bitte bringt die Angaben zu euren "Werken" mit,sowie deren digitale Bilder in Best möglicher Auflösung.

Angebotsdaten

Fr. 12.01.2018 9.15–16.15 Uhr
Kleinkollektion für ein Mode Label
Heiner Wiedemann
Kursnummer: 4131
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Basierend auf den Entwürfen, welche im Seminar Entwurf für ein Mode Label entstanden sind entwickelst du einen Schnitt und setzt diesen nähtechnisch um. Bei der Realisation lernst du Schnitt– und Verarbeitungstechnik als Gestaltungselement materialadäquat und gesamtheitlich einzusetzen.
Deine im Arbeitsbuch festgehaltenen Entwürfe zum Thema Entwurf für ein Mode Label sind die Grundlage für die Umsetzung eines Outfits. Dieses Seminar bietet dir Unterstützung in allen praxisrelevanten Fragen. Die Auseinandersetzung mit komplexen Umsetzungs– und Herstellungsmöglichkeiten helfen dir, deine Entwürfe zu realisieren. Auf Basis dieser Erfahrungen erarbeitest du dir im Anschluss an dieses Seminar selbständig die Outfits für die AP2.
 

Angebotsdaten

Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 05.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 09.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 11.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 12.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Schnittentwicklung 2
Susanne Hirt
Schnittentwicklung @Gina Schmid Bild: Anita Vrolijk
Kursnummer: 4120
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Zwischen weiten Hemden die den Körper umspielen und engen Kleidern, die sich wie eine zweite Haut anfühlen, liegt ein grosser gestalterischer Spielraum im Schnitt. Durch Hinzufügen oder Entfernen von Nähten, Abnähern und Falten lassen sich neue Formen finden und entwickeln. Ziel dieses Seminars ist es, zu erkunden, wie Weiten integriert und Volumen geschaffen werden können.
Lustvoll und experimentell wird dem engen Kleid zu Volumen verholfen. Die enge Form zeigt uns den Körper in bekannter Form. Wie mit zusätzlichem Volumen die bekannten Formen an Fülle gewinnen, erkundest du an praxisorientierten Beispielen und probierst es anhand unterschiedlicher Techniken aus. Ein weiterer Reiz liegt in den Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Grundformen. Du entdeckst neue schnitttechnische Möglichkeiten. Wichtige Grundlagen wie Kragenformen, Nahtverlegungen und Verschlussmöglichkeiten erweitern das Schnittverständnis und vervollständigen das Lernangebot.
 

Angebotsdaten

Di. 27.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 01.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 15.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 20.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr