Fashion E-Zine
Anikó Risch
E–Magazine @Stephanie Klaproth Unterricht: Aniko Risch
Kursnummer: 4121
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Du gestaltest ein modernes, digitales Modemagazin. Darin werden Bild– und Textbeiträge zu aktuellen und vorgegebenen Themen sowie eigene Visionen vertreten sein.
Im Vorfeld analysierst du „Fashion & Art“–Magazine und ausgewählte Preziosen im Netz. Mittels Templates entwickelst und gestaltest du anschliessend ein digitales Modemagazin. Darin vereint werden Bild– und Textbeiträge zu brennenden Themen, Zukunftsvisionen und eine inszenierte Bildstrecke mit deinen Outfits.
 

Angebotsdaten

Do. 08.03.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 22.03.2018 9.15–16–15 Uhr
Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Fokus Kleid im Druck
Anikó Risch
Isabel Seiffert
Kunstkleid @JanineStählin
Kursnummer: 4316
Flurstrasse 89

Das Kunstkleid – ein Kunstwerk in einer Ausstellung bildet die Basis für den Entwurf eines Kleides – wird perfekt inszeniert, abgelichtet und im Druckmedium repräsentiert. Welche Szene, welcher Blickwinkel, welches Licht wird dem Kleid gerecht und welches Layout, welche Schrift kann seine Ausstrahlung verstärken?
Studierende der Studiengänge Mode, Fotografie und Visuelle Gestaltung entwickeln in enger Zusammenarbeit ein Konzept für die fotografische Inszenierung des Kunstkleides, welches im Vorfeld von den Modestudierenden erarbeitet wurde. In einem Faltplakat wird die visuelle Narration um das Objekt «Kleid» weiterentwickelt, immer mit dem Ziel, den Ausdruck des Kleides optimal zu unterstützen. Die Zusammenarbeit spiegelt die berufliche Realität wieder, in welcher Rollenverteilung und Autorschaft zwischen Designer_in, Fotograf_in und Grafiker_in (Art Director), ausgelotet werden müssen.

Angebotsdaten

Do. 13.09.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 20.09.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 27.09.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 04.10.2018 9.15–16.15 Uhr
Fotoshooting im 4. Semester 
Kleidung im (Bewegt-) Bild
Elisabeth Meier
Kursnummer: 4189
Fotostudio

Das Spezifische von Kleidung im Vergleich zu den weiteren an Materie gebunden Elementen des Bildes ist, dass sie von Körpern getragen wird, dass sie Körper umhüllt, dass Körper diese Materialien bewohnen und dass sie am und mit Körpern bewegt wird. – Wie beeinflusst Kleidung die Wahrnehmung einer Person im Bild? Was bedeutet sie sowohl für die Protagonist_innen als auch für die Rezipient_innen? Wie können diese Bilder und Prozesse als Inspiration dienen für gestalterische Strategien in Mode und Fotografie?
Anhand unterschiedlicher filmischer und fotografischer Beispiele werden im Seminar Wahrnehmungsstrategien von Kleidung in (Bewegt–) Bildern untersucht und diskutiert. Durch die Umsetzung eigener Bildideen werden die theoretischen Inhalte in der Praxis erprobt und anschließend zur Diskussion gestellt.

Angebotsdaten

Di. 27.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 28.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 01.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Modezeichnen
Monika Amrein
Foto: Monika Amrein
Kursnummer: 4313
Flurstrasse 93

In diesem Seminar erarbeitest du dir eine Basis um deine Ideen in Skizzen festhalten zu können. Im Fokus stehen bewegte Stellungen für Figurinen unter Berücksichtigung der Proportionen des menschlichen Körpers.
Darauf aufbauend erhältst du Einblick in die Darstellung von Bekleidungen auf Figurinen und deren proportionale Umsetzung. Du schulst dein Auge für die Linienführung und für Details. Mit unterschiedlichen Koloriertechniken schaffst du Raum für persönliche Interpretationen von Bekleidungen am Körper. Beim Abformen und Skizzieren von der Büste entstehen erste Entwurfsideen und du entwickelst einen eigenen Zeichenstil. 
 

Angebotsdaten

Mi. 12.09.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 19.09.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 26.09.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 03.10.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 10.10.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 31.10.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 07.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 14.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Mode?Mode!
Anikó Risch
Powermask @Angela Ruthayanesan Foto: Angela Ruthayanesan
Kursnummer: 4315
Flurstrasse 93

Mode unterliegt einem ständigen Wandel und folgt – wie die Kunst – ihren eigenen Gesetzmässigkeiten. Du bekommst einen Einblick in das komplexe System «Mode» und erforschst mittels praktischer Übungen deine eigene Haltung in Bezug auf Ästhetik, Innovation und Zeitgeist.
Was ist Mode und wie entsteht sie? Wie wird sie wahrgenommen? Welche Kriterien dienen als Wegweiser für den Designprozess? Welchen Einfluss hat die Kunst auf die Mode? Wie kann zukunftsorientiertes Design geschaffen werden? Diese Fragestellungen diskutieren wir anhand von Texten, Gestaltungsprojekten und Ausstellungsbesuchen. . Das Seminar vermittelt dir einen Einblick in ein komplexes System, welches Ästhetik, Innovationen, Zeitgeist, Emotionen, Funktionen und Konsum miteinander verknüpft.

Angebotsdaten

Do. 25.10.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 01.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 08.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 15.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Einführung ins Praktikum
Nicole Schmidt
Kursnummer: 4318
Flurstrasse 93

Modedesigner, Trendforscherin, Stylistin oder Modejournalist: Zur Modebranche gehören viele spannende Berufe. In diesem Einführungsseminar beantworten wir erste Fragen rund um dein Praktikum, das am Ende des vierten Semesters auf dem Programm steht.
Welche Sparten sind als Ergänzung sinnvoll für dein Studium? Wo recherchierst du Praktikumsadressen? Auf welche Aspekte musst du achten, wenn du dich für ein Praktikum bewirbst? Welche Arbeiten sollen präsentiert werden, damit ein klares und attraktives Profil deiner gestalterischen Persönlichkeit entsteht?

Angebotsdaten

Mi. 31.10.2018 13.15–16.15 Uhr
Schnittentwicklung 2
Susanne Hirt
Schnittentwicklung @Gina Schmid Bild: Anita Vrolijk
Kursnummer: 4120
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Zwischen weiten Hemden die den Körper umspielen und engen Kleidern, die sich wie eine zweite Haut anfühlen, liegt ein grosser gestalterischer Spielraum im Schnitt. Durch Hinzufügen oder Entfernen von Nähten, Abnähern und Falten lassen sich neue Formen finden und entwickeln. Ziel dieses Seminars ist es, zu erkunden, wie Weiten integriert und Volumen geschaffen werden können.
Lustvoll und experimentell wird dem engen Kleid zu Volumen verholfen. Die enge Form zeigt uns den Körper in bekannter Form. Wie mit zusätzlichem Volumen die bekannten Formen an Fülle gewinnen, erkundest du an praxisorientierten Beispielen und probierst es anhand unterschiedlicher Techniken aus. Ein weiterer Reiz liegt in den Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Grundformen. Du entdeckst neue schnitttechnische Möglichkeiten. Wichtige Grundlagen wie Kragenformen, Nahtverlegungen und Verschlussmöglichkeiten erweitern das Schnittverständnis und vervollständigen das Lernangebot.
 

Angebotsdaten

Di. 27.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 01.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 06.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 15.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 20.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 29.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Kleider-Manufaktur
Esther Annen
Kursnummer: 4327
Flurstrasse 93

Mit direktem Bezug zum Seminar Schnittentwicklung erprobst du im Atelier deine handwerklichen Fertigkeiten, indem du erste Kleidungsstücke nähst. Diese grundlegenden Skills sollen dich dazu anregen, weitere selbständige Schritte zur Herstellung von Kleidern zu wagen.
Von der korrekten Naht bis zum professionell eingenähten Reissverschluss vermittelt dir dieses Seminar wichtige nähtechnische Grundkenntnisse. Am Beispiel eines Rocks erarbeitest du dir wichtige Methoden der Kleiderherstellung. Du übst verschiedene Saumtechniken, lernst die korrekte Einarbeitung von Nahtverdeckten–Reissverschlüssen und machst dich mit einem schönen Finishing vertraut. 

Angebotsdaten

Mi. 21.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 28.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Mi. 05.12.2018 9.15–16.15 Uhr
Do. 06.12.2018 9.15–16.15 Uhr
Mo. 17.12.2018 9.15–16.15 Uhr
Einführung Textil
Esther Annen
Kursnummer: 4368
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

In dieser Lernveranstaltung lernst du praxisorientiert die verschiedenen Typen von Nähmaschinen kennen: Was sie können, wie sie eingefädelt werden, wie sie gewartet werden wollen. Ziel dieser Einführung ist der sichere Umgang mit Overlock und Co.
 

Angebotsdaten

Fr. 19.10.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign, Jeans Projekt 2014 
Ready to wear
Esther Annen
Kollektionsteil in Moulure @Odilia Keller Bild: Anita Vrolijk
Kursnummer: 4119
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Aufbauend auf die Kenntnisse des ersten Semesters werden die wichtigsten Nähfertigkeiten weiter ergänzt und erprobt. Zu den verschiedenen Schnitten und Materialien wählst und perfektionierst du die passenden Verarbeitungsmethoden. So entstehen tragbare, individuelle Resultate – ready to wear.
Das Seminar Ready to wear baut auf das Seminar Nähhandwerk auf. Das Vermitteln weiterer technischer Grundlagen für die Nutzung von Material und Maschinen steht dabei im Vordergrund. Neue Nähtechniken kommen dazu, bereits erworbene handwerkliche Fähigkeiten werden weiter vertieft. Zu den verschiedenen Schnitten und Materialien wird die passende Verarbeitungsmethode gesucht und angewandt. Im Fokus steht die korrekte und als Kontrapunkt die experimentelle Verarbeitung von dehnbaren Stoffen.
 

Angebotsdaten

Mo. 05.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 14.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 19.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 23.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mo. 07.05.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Film Diplommodenschau 2017
Die F+F Schule für Kunst und Design präsentiert sechs Abschlusskollektionen der Studiengang Modedesign HF Diplomandinnen:
 
Mirja Curtius
Natasa Ilic
Laura Inderbitzin
Odilia Keller
Sarah Singh
Dominique Steinegger 
 
Show production & direction: Yannick Aellen & Nicolas Eberhart; Make-up: Team von In-Stage; Fotografie: Pascale Florio; Film: Bianca Gadola, Juli Aellen, Hamed Abdalla, Maria Folmer, Chiara Schawalder; Fachjury: Zuzana Ponicanova, Ruzica Rajcic
 
Mit Unterstützung von: Johann Jacob Rieter-Stiftung, Stofftraum, Stiftung zur Förderung der Zwirnindustrie, Stadt Zürich Kultur
Kollektionsgedanke
Sabine Portenier
Kollektionsentwurf @StephanieKlaproth
Kursnummer: 4324
Flurstrasse 93

Im Seminar widmen wir uns der Entwicklung von Kollektionen. Wir betrachten sie von ganz unterschiedlichen Standpunkten aus. Welchen Einfluss hat die Inspiration auf die Entwicklung der Kollektion und die Designkriterien. Anhand der Betrachtung von Beispielen legen wir unsere eigene Kriterien fest, die der Entwicklung einer eigenen Kollektion zugrunde liegen sollen.
Die Autorin Veronika Haberler definiert Kollektion so: «Jede Kollektion ist als eine in sich geschlossene Sammlung zu verstehen, die sich aus Produkten zusammensetzt, die eigens zu einem bestimmten Thema und für einen bestimmten Kontext entwickelt wurde.» (Aus: Mode(n) als Zeitindikator, 2011). Wie wird der Kollektionsgedanke im aktuellen Design–Schaffen umgesetzt? Was zeichnet den Begriff «Kollektion» aus? Diese Fragen werden anhand von Beispielen und praktischen Übungen beantwortet und wir zeigen mögliche Ansatzpunkte und Arbeitstechniken auf. Ziel ist es, eine persönliche Designsprache zu entwickeln, die den gesetzten Designkriterien gerecht wird und das Produkt der gewünschten Zielgruppe näher bringt.

Angebotsdaten

Mo. 22.10.2018 9.15–16.15 Uhr
Mo. 05.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Mo. 12.11.2018 9.15–16.15 Uhr
Mo. 10.12.2018 9.15–16.15 Uhr
Mo. 17.12.2018 9.15–16.15 Uhr
Mo. 28.01.2019 9.15–16.15 Uhr
Modedesign, Kollektionsgestaltung, FS 2016