Vorkurs/Propädeutikum
Anmeldung- und Aufnahmeprüfung für das Schuljahr 2018/19
Unterrichtsituation im Fach Form & Farbe
Zulassungsbedingung
Abgeschlossene obligatorische Schulzeit.

Ablauf Aufnahmeprüfung
Nach erfolgter online Anmeldung wirst du zu einem Aufnahmetag eingeladen. 10 Tage vor dem Aufnahmetag schicken wir dir eine Hausaufgabe zu, die du selbstständig erarbeitest und zum Aufnahmetag mitbringst, zusammen mit deiner Mappe mit gestalterischen Arbeiten aus Freizeit und Schule. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Online-Anmeldung:
  • Prüfung: Montag, 22. Oktober 2018, 10.00–15.30 Uhr
    Verbindliche Anmeldung zur Aufnahmeprüfung und Ausbildung Vorkurs/Propädeutikum Schuljahr 2019/20
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Vorkurs/Propädeutikum
Vorkurs/
Propädeutikum
Tauche ein in die Welt der Kunst und Gestaltung. Der Vorkurs verschafft dir Einblicke in eine Vielfalt von Disziplinen und vermittelt dir Grundlagen gestalterischer Arbeit. Unterrichtet wirst du von Gestalter_innen und Künstler_innen. Die ideale Vorbereitung auf eine weiterführende Ausbildung.
 
Genau Hinschauen, Gestalten mit Farben und Formen, räumliches Denken und vieles mehr lernst du in den Grundlagenfächern Zeichnen, Malerei, Fotografie, Grafik sowie dreidimensionale Gestaltung. Performance, Sprache, Video, Kunst- und Kulturgeschichte, Exkursionen und Besuche von Betrieben ergänzen das Angebot. Vermittelt wird dies von Dozierenden, die reichen Erfahrungsschatz aus ihrer gestalterischen oder künstlerischen Berufspraxis mitbringen.
Der Vorkurs der F+F ist von swiss design schools, der Direktorenkonferenz der Schulen für Gestaltung Schweiz, anerkannt. Er bietet ein besonders dichtes Programm und dauert kompakte neun Monate. Die Schüler_innen des Vorkurses sammeln praktische Erfahrungen im Umgang mit Aufgaben, Arbeitsprozessen, Werkzeugen und Material und sie lernen, sich im gestalterischen Berufsfeld zu orientieren. Die Auseinandersetzung mit eigenen gestalterischen Vorstellungen und der Austausch darüber hilft, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln.
Die Vollzeitausbildung kann entweder nach der obligatorischen Schulzeit oder nach der Matur (Propädeutikum) besucht werden. Die Teilnehmenden erhalten eine solide Basis für weiterführende Ausbildungen – sei es eine Berufslehre, eine Fachklasse oder ein Studiengang an der F+F, einer anderen Höheren Fachschule oder Fachhochschule.
Vorkurs/Propädeutikum
Vorkurs/
Propädeutikum

Zulassungsbedingungen
Abgeschlossene obligatorische Schulzeit und bestandenes Aufnahmeverfahren.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang der online Anmeldung wirst du zu einem Aufnahmetag eingeladen, zu dem du Arbeitsproben (eigene gestalterische Arbeiten) und das Ergebnis der zuvor gestellten Hausaufgabe mitbringst. Am Aufnahmetag löst du gestalterische Aufgaben und verfasst einen kurzen beschreibenden Text, welcher der Beurteilung deiner Beobachtungsgabe und Ausdrucksfähigkeit dient. In einem persönlichen Gespräch kommen deine Motivation und deine Ziele zur Sprache. Die Aufnahme wird von der Motivation und Begabung abhängig gemacht. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Dauer
Neunmonatige Vollzeitausbildung, jeweils Mitte August bis Mitte Mai des Folgejahres. Das erste Quartal des Vorkursjahrs gilt als Probezeit, vor den Herbstferien wird über die definitive Aufnahme entschieden.
 
Kosten
Das Schulgeld beträgt CHF 15 300, welches in drei Raten à CHF 5 100.– jeweils im Voraus zu bezahlen ist. Im Schulgeld ist Basismaterial (Papier, Computernutzung usw.) sowie die Nutzung der Tutorialplatform Lynda inbegriffen. Weiter ist mit Kosten für Stifte, Werkzeuge, Malutensilien, spezielles Fotopapier, Datenträger usw. sowie für Exkursionen zu rechnen. Die Anschaffung eines Macbooks sowie die Lizenzierung des Adobe-CC-Serviceangebots wird empfohlen, aber nicht vorausgesetzt.
 
Unterrichtsform
Der Unterricht findet ganztags, an fünf Tagen pro Woche statt. Die meisten Fächer werden tage- oder wochenweise unterrichtet. An einzelnen (Halb-)tagen arbeitest du selbständig an vorgegebenen Aufgaben, freien Projekten oder für deine Bewerbungsmappe.
 
Zeugnis und Abschluss
Nach dem ersten Semester erhältst du ein Zwischenzeugnis, am Ende des Vorkurses das Schlusszeugnis und ein Diplom der F+F. Das von dir erarbeitete Portfolio gibt Auskunft über deine gestalterischen Fähigkeiten und Leistungen.
 
Ausbildungsperspektiven
Gestalterische Berufslehre EFZ in einem Betrieb oder an einer Schule, F+F-Fachklasse Fotografie EFZ oder F+F Fachklasse Grafik EFZ, F+F HF-Studiengänge Kunst, Film, Fotografie, Modedesign oder Visuelle Gestaltung (ohne Matur), Studium an einer Fachhochschule für Gestaltung und Kunst (dafür wird die Matur bzw. Berufsmatur vorausgesetzt).

Vorkurs 
Vorkurs/Propädeutikum
Dokuwerkstatt
Sarah Infanger
Tina Leimbacher

Während des Vorkursjahrs sammelst du deine entstandenen Arbeiten. Daraus stellst du deine Arbeitsmappe zusammen. Sie dient dir als Grundlage für dein Portfolio oder für eine Bewerbungsmappe.
Du erarbeitest selbständig eine Dokumentation deiner Arbeiten. Zu diesem Zweck  sammelst du Arbeiten aus dem Unterricht und der Freizeit und stellst sie zu einer Bewerbungsmappe oder einem Portfolio zusammen. Du wirst darin unterstützt von den Dozierenden und weiteren Fachpersonen.
Vorkurs/Propädeutikum
Performance
Franz Gratwohl
Julia Heinrichs

Im Performance–Unterricht wird dir bewusst, welche Wirkung du mit deiner Person in Zeit und Raum erzeugen kannst. Damit verschaffst du dir mehr Sicherheit im Ausdruck und Auftritt. Du lernst den Körper als Werkzeug zu begreifen. In der Gruppe erarbeitest du Grundlagen für eigenständige Kunst–Performances.
Die Frage «Wie?» verweist wertfrei auf wesentliche Aspekte der Performance und fördert die Selbstwahrnehmung: Wie stehe ich? Wie ist mein Blick? Wie ist die Situation? Mit deinem Körper und deiner Präsenz kreierst du ein Bild, setzt ein Zeichen und machst eine Aussage. Du lernst den Körper als «Werkzeug» zu begreifen. Du untersuchst mit deinem Körper die Kommunikation und wie deine Person im Umgang mit alltäglichen Begegnungen und Kontakten in Raum und Zeit wahrgenommen wird.
F+F Infoabend
Mi. 24. Oktober 2018
um 18.30 Uhr
Flurstrasse 89, Zürich, Erdgeschoss
Jeden Monat! lädt die F+F zum Infoabend ein – komm vorbei, schaue rein, informiere dich und stelle persönliche Fragen zu unserem Ausbildungsangebot.
mehr...
Vorkurs/Propädeutikum
Form & Farbe
Martin Kradolfer
Beate Frommelt

Du untersuchst die Wirkung von Farben und deren Gesetzmässigkeiten. Balancierend zwischen Handwerk und Experiment, zwischen Ausdruck und der Entwicklung von eigenen Konzepten, legst du die Basis sowohl für selbständiges zweidimensionales Gestalten als auch für deine künstlerische Praxis.
Du untersuchst die Wirkung von Farben und deren Gesetzmässigkeiten, ergänzt durch Inputs aus der Farbenlehre sowie durch Ausstellungsbesuche. Im Zentrum stehen die Komposition in der Fläche, die Konstruktion und die Interpretation des Raums. Balancierend zwischen Handwerk und Experiment, zwischen Ausdruck und der Entwicklung von eigenen Konzepten arbeitest du prozessorientiert. Deine Entdeckungslust wird in formalen und inhaltlichen Fragen unterstützt. Der individuelle Prozess wird aufgenommen und gefördert im Hinblick auf eigenständige gestalterische Lösungsmöglichkeiten.
Vorkurs/Propädeutikum
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Vorkurs/Propädeutikum
Dreidimensionale Gestaltung
Mirjam Bürgin
Martina Vontobel

Du konzipierst und realisierst Objekte und Skulpturen, Modellräume und Inszenierungen in realen Räumen. Die Auseinandersetzung mit Materialität, Körperlichkeit und Räumlichkeit schulst du deine Wahrnehmungsfähigkeit.
Du übst den Umgang mit verschiedenen Materialien und schulst dein räumliches Vorstellungsvermögen. Die eingesetzen Materialien werden auf ihre Plastizität, den Lichteinfall sowie auf ihre  visuellen, haptischen und akustischen Eigenschaften geprüft. Wir befassen uns mit deren kunstgeschichtlichen und gesellschaftlichen Bedeutung, die wir mit Beispielen illustrieren.
Vorkurs/Propädeutikum
Netzkultur
Silvia Popp
Chantal Romani

Der Einzug des Internets in unseren Alltag eröffnete vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Die kritische und kreative Auseinandersetzung damit ermöglicht es dir, das Internet gezielt für gestalterische Projekte zu nutzen.
Seitdem das World–Wide–Web zu Beginn der 1990er–Jahre, Einzug in unseren Alltag gehalten hat, haben sich im rasanten Tempo vielfältige Anwendungsmöglichkeiten entwickelt.. Die neu entstandenen Kommunikations– und Organisationsformen sowie neue Informationskanäle beeinflussen unsere gesellschaftliche Entwicklung entscheidend. Du setzt dich kritisch aber kreativ mit dem omnipräsenten Medium auseinander. Anhand stimmiger Beispiele und Referenzen erarbeitest du gemeinsam mit deinen Mitschüler_innen aktuelle Begrifflichkeitendamit du das Web gezielt für gestalterische Projekte nutzen kannst.
Vorkurs, Video Workshop 2016/17 
Vorkurs/Propädeutikum
Sound & Vision
Jackie's roar being recorded for use at the beginning of Hollywood's Metro–Goldwyn–Mayer talking movies in 1928. A sound stage was built around his cage to make the recording.

Das Zusammenspiel vom bewegten Bild (Film) und Ton (Geräusche, Stimme, Sprache, Musik) spielt eine ausschlaggebende Rolle für eure Gruppenarbeit. Die Schüler_innen produzieren einen Kurzfilm von maximal drei  Minuten Länge.
Anhand von Musikvideos, Dokumentar–, Spiel–, und Experimentalfilmen werden wichtige Beziehungen von Tönen zum bewegten Bild vorgestellt und diskutiert. Auf diesen Erfahrungen aufbauend suchen wir nach einer Idee, planen und drehen einen Film und bringen ihn im Filmschnitt zum Abschluss. Entscheidend bei der Erarbeitung und Realisierung des Films ist dabei immer, eine originelle Idee  zu finden und eine Erzählweise zu entwickeln, die das Publikum staunen lässt.
Vorkurs/Propädeutikum
Grafische Gestaltung
Tina Leimbacher
Sarah Infanger

Du erhältst einen breiten Einblick in die Möglichkeiten visueller Kommunikation und du erlernst manuelle und digitale Gestaltungstechniken. Mit zeichnerisch, fotografisch und typografisch erzeugtem Bildmaterial komponierst du Botschaften und erfährst dabei die Wechselwirkung von Inhalt und Form.
Mit konkreten Aufgabenstellungen fördern wir das experimentelle Arbeiten. Du erhältst Einblicke in verschiedene Techniken grafischer Gestaltung und du übst den Umgang mit Schriften in Theorie und Praxis. Eine spielerische Herangehensweise führt zu überraschenden und eigenständigen Lösungen, denn oft entstehen Ideen im Prozess.
Vorkurs/Propädeutikum
Zeichnen
Markus Weiss
Karoline Schreiber

Zeichnen ist die unmittelbarste Form gestalterisch–künstlerischen Schaffens: Du wirst zu einer eingenständigen Zeichensprache hingeführt und du wirst ermutigt, dieser zu vertrauen und sie immer weiter auszubauen. Du löst unterschiedliche Aufgaben, die deineWahrnehmungsfähigkeit, deine  Anschauungkraft  und deine Erfindungsgabe fördern.
Im Zeichenunterricht näherst du dich einer eigenständigen Zeichensprache, Du wirst ermutigt, dieser zu vertrauen und sie immer weiter auszubauen. Du löst unterschiedliche Aufgaben, die deineWahrnehmungsfähigkeit, deine  Anschauungkraft  und deine Erfindungsgabe fördern.Du lernst zu beobachten,  zu analysieren, die Ergebnisse in Konzepte zu übersetzen und diese umzusetzen. Mit der fachlichen Vertiefung eignest du dir gestalterische Kompetenz, Selbständigkeit und Kritikfähigkeit an und du lernst, zwischen zwischen Studien, Skizzen und freien Arbeiten zu unterscheiden.
Vorkurs/Propädeutikum
Gamedesign
Yasemin Günay
GRAVITY, Pablo Blumer

Mit der professionellen Game–Engine GameMaker entwickelst du dein 2D–Game. Dabei lernst du die Grundlagen dieses Mediums kennen und du befasst dich mit der Gestatlung von Interaktionen.
Was machen gute Games aus? Welche Regelmechanismen verbergen sich hinter der schönen Oberfläche? Wie werden eindrucksvolle Gamegrafiken gestaltet? Wie können Interaktionen programmiert werden –ganz ohne zu programmieren? Wie erzählen wir mit diesem Medium spannende Geschichten? Wie gestalten wir mit minimalen Mitteln atmosphärische Musik und prägnante Sounds?
Vorkurs/Propädeutikum
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Vorkurs, Dreidimensionale Gestaltung, 2016/17 
Vorkurs/Propädeutikum
Software
Franco Bonaventura
Marlon Ilg

Mach dich vertraut mit dem digitalen Werkzeugkasten der Gestaltung von Print– und Screenprodukten.
Im Vordergrund steht das grundlegende technische und arbeitsmethodische Verständnis der Programme InDesign, Photoshop und Illustrator. Du erarbeitest Herangehensweisen und übst sie in Sequenzen, integriert in die Fächer Fotografie und Grafische Gestaltung.