Vorkurs berufsbegleitend
Kursangebot & Anmeldung Vorkurs berufsbegleitend
2. Quartal 2022/23
7. November bis 5. Feburar 2023
Anmelden bis: 10. Oktober 2022

Studienpool Vorkurs Berufsbegleitend Basiskurse Projects & Skills Clubs & Cricles Join-Ins

Winterateliers 2022/23
20.–24. Februar 2023, 5 x 6 Lektionen, Mo.–Fr. 9.00–16.00
Anmelden bis: Montag, 6. Februar 2023
 
Infoveranstaltungen
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden oder am Open House, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 14.00–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Online-Anmeldung Kurse
Jeweils direkt über den Anmeldelink der jeweiligen Kursausschreibung. Kurse können auf der Website anhand der Kursnummer oder dem Kurstitel über das Suchfeld gefunden werden.

Anmeldungen sind bis kurz vor jeweiligem Kursstart möglich, sofern freie Plätze zur Verfügung stehen

Online-Anmeldung Aufnahmegespräch:
  • Schuljahr 2022/23: Anmeldung zum Aufnahmeverfahren 2. Quartal
    Anmelden bis: 23. Oktober 2022, Ausbildungsbeginn: 7. November 2022
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Vorkurs berufsbegleitend
Vorkurs berufsbegleitend
Ruf oder Berufung? Oder beides gleichzeitig? Wenn du dich neben deinem Job für eine künstlerisch gestalterische Basisausbildung interessierst, ist der berufsbegleitende Vorkurs genau das Richtige für dich.

Je nach Unterrichtsintensität dauert ein individuell zusammengestellter berufsbegleitender Vorkurs zwischen eineinhalb und zweieinhalb Jahren. Der Einstieg ist in jedem Quartal möglich. Im Schnitt werden ein bis zwei Kurse pro Quartal belegt. Die Kurse können individuell gebucht und somit inhaltlich wie auch zeitlich der persönlichen Situation angepasst werden.

Der berufsbegleitende Vorkurs ist eine gleichwertige Ausbildung wie der Vorkurs/Propädeutikum (Vollzeit).

Zielpublikum 
Der berufsbegleitende Vorkurs eignet sich sowohl für Personen, die bereits in gestalterischen Berufen arbeiten und ihre Fachkenntnisse vertiefen wollen als auch für Interessierte, die eine Umschulung planen oder einen kreativen Ausgleich suchen. Die Ausbildung kann deiner beruflichen und persönlichen Orientierung dienen. Ebenfalls angesprochen sind Berufsleute aus technischen, sozialen oder pädagogischen Arbeitsfeldern, die vermehrt gestalterische Aufgaben wahrnehmen möchten.

Zulassungsbedingungen 
Es sind keine Vorkenntnisse nötig. 
 
Aufnahmeverfahren 
Nach der schriftlichen Anmeldung erfolgt die Einladung zu einem individuellen Aufnahmegespräch. In diesem Gespräch wird über die Aufnahme entschieden. Ein Einstieg ist vierteljährlich möglich. Prüfungsgebühr: CHF 150.–. Wenn du noch über keine gestalterischen Vorkenntnisse verfügst oder dich unsicher fühlst, hast du die Möglichkeit, zuerst zwei obligatorische Kurse nach Wahl zu besuchen, um dich auf das Aufnahmegespräch vorzubereiten. Anderweitig absolvierte Kurse an anderen Institutionen können auf Gleichwertigkeit geprüft und anerkannt werden.
 
Kosten 
Studiengebühren: ab CHF 15 400.– (inkl. Kursmaterial). Die Gesamtkosten setzen sich aus den Gebühren für die individuell gewählten Kurse zusammen. Die Kosten fallen bei Anmeldung der einzelnen Kurse an. Inbegriffen
ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur auch ausserhalb der Unterrichtszeiten. Nicht inbegriffen sind die Kosten für persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsaufbau 
Du absolvierst acht obligatorische Basiskurse: Zeichnen, Form & Farbe, Fotografie, Grafik, Film, Skulptur & Raum, Kunstgeschichten und Portfolio. Darauf folgen vier Aufbaukurse, die du nach persönlichem Schwerpunkt wählen kannst. Parallel dazu besuchst du während der ganzen Ausbildung den Studienpool. Umsetzung von künstlerischen Projekten, Verknüpfung von Theorie und Praxis, Ausstellungs- und Atelierbesuche, Austausch mit anderen Studierenden, sowie die individuelle Betreuung durch die Dozierenden (Mentoring) sind feste Bestandteile der Ausbildung. Alle Dozierenden sind kompetente Fachpersonen mit gestalterischer oder künstlerischer Praxis und Erfahrung in der Erwachsenenbildung.

Abschluss 
Alle Studierenden schliessen mit einem individuellen Projekt ab, welches eine schriftliche Arbeit, ein Portfolio und eine öffentliche Präsentation der Abschlussarbeit umfasst. Nach erfolgreichem Abschluss deiner Projektarbeit sowie deiner Arbeitspräsentation wird dir das Zeugnis für den Vorkurs berufsbegleitend und ein Diplom der F+F Schule verliehen.

Ausbildungsziele 
Als breitgefächerte Basisausbildung vermittelt dir dieser berufsbegleitende Vorkurs Gestaltungsgrundlagen, vertieft deine technischen und handwerklichen Fähigkeiten und fördert deine gestalterische Identität. Der Vorkurs kann als Vorbereitung für die HF Studiengänge der F+F (Film, Fotografie, Kunst, Modedesign, Visuelle Gestaltung) oder andere gestalterische und künstlerische Ausbildungen absolviert werden.

Folge uns 
Facebook
Instagram
Vorkurs berufsbegleitend, Diplomausstellung 2020, Vernissage 
Vorkurs berufsbegleitend, Projektwoche 2020 
Vorkurs berufsbegleitend
«Ich verliere mich gern in einem Projekt»
Andrea Sommer, VKB, 2021.
Andrea Sommer besucht an der F+F den Vorkurs berufsbegleitend.

Das Atelier ihres Grossvaters und überdimensionale Hühner, die sie im Kindergarten auf Wände zeichnete, sind Andreas früheste Erinnerungen an Kunst. Heute arbeitet sie als Lehrerin und schreibt gleichzeitig an ihrer Abschlussarbeit für den Vorkurs. Den berufsbegleitenden Vorkurs schliesst sie diesen Juni ab.

In ihrem Studium habe Andrea verschiedene gestalterische Techniken ausprobieren und Fähigkeiten entwickeln können, die vom Umgang mit Adobe Programmen, über textiles Schaffen und Zeichnen bis hin zum Siebdruck reichen. Im Vorkurs «findet man heraus, wie man arbeiten will» und welcher Unterrichtsstil zu einem passe. Im Filmbasiskurs beispielsweise habe die Klasse nach einer kurzen Einführung in die Technik keine weiteren Vorgaben erhalten. So kam es dazu, dass die Studierenden einen Film ausserhalb des Schulgebäudes drehten und weit über die Unterrichtszeit hinaus an ihrem Projekt tüftelten: «Wir waren doppelt so lang dran und es hat doppelt so viel Spass gemacht.» Andrea «verliert sich gern in einem Projekt» und habe das Offene des Unterrichts längst zu ihrer eigenen Arbeitsweise gemacht: «Ich ziehe gern mein eigenes Ding durch, setzte mich mit Sinnfragen auseinander, lese gerne queerfeministische Sachliteratur und finde Inspiration in Kochprozessen.»

Zu den Höhepunkten des berufsbegleitenden Vorkurses gehören für Andrea die gemeinsam verbrachte Projektwoche im Tessin und die daraus resultierenden Werke. Während dieser Zeit entstand eine künstlerische Partnerschaft mit Angela Pavlovic, einer Mitstudentin: «Wir haben gemerkt, dass wir eine gute Inspirationsquelle für die jeweils andere sind.». Zusammen realisierten sie die Installation «Sun conscious», in der sie Bilder mit Sonnenlicht erzeugten und entwarfen ein gemeinsames Konzept für ein Ausstellungsprojekt namens «Do you ever panic, Houdini?» des Kino Houdini und der F+F.

«Kill your darlings» sowie «nie gleichzeitig arbeiten und analysieren» sind für Andrea die beiden besten Ratschläge, die sie aus dem Vorkurs mitnimmt: «Das sind für mich zwei wichtige Prinzipien, wenn man als Künstlerin arbeiten will. Es ist wichtig, nicht bei den Lieblingsideen stehen zu bleiben und darüber hinaus zu denken.»

Für die Zeit nach dem Vorkurs schmiedet Andrea bereits Pläne. Ab Herbst studiert sie an der Hochschule Luzern Kunst und Vermittlungund und kann sich vorstellen, nach ihrem Abschluss beispielsweise an einer Kantonsschule Kunst zu unterrichten.

Text: Anamaria Novak
Neutrale Bilder gibt es nicht!
Simon Noa Harder
Gökçe Ergör
Kursnummer: 5970
F+F Flurstrasse 89, Zürich

Dieses Lernangebot vermittelt Grundlagen der Repräsentationskritik aus einer diskriminierungskritischen Perspektive und nimmt Strategien der Intervention und Verschiebung unter die Lupe. Die Basis bildet die Auseinandersetzung mit Ansätzen aus der Kunst wie z. B. dem «Visual Activism» von Zanele Muholi, der Kulturanalyse, und der postkolonialen- und queerfeministischen Theorie. Kunst interessiert als ambivalente Widerstandsmöglichkeit, wobei die Frage, «wer für wen» zentral ist. Der praxisbezogene Teil des Kurses ist ein Zine-Workshop, in dem künstlerisch mehrperspektivische Interventionen in und Verschiebungen von Machtverhältnissen erprobt und reflektiert werden.

Voraussetzung: Keine Vorkenntnisse nötig

Bemerkung: Durchführung garantiert, der Kurs findet gemeinsam mit den Studierenden des HF-Studiengangs Kunst statt, Anmeldung bis zwei Wochen vor Kursstart möglich.
 

Angebotsdaten

Mi. 22.03.2023 9.15–16.15 Uhr
Mi. 29.03.2023 9.15–16.15 Uhr
Vorkurs berufsbegleitend
Fotoreportage: Véronique Hoegger
Tour d’Horizon – Kunstbegegnungen in Zürich
191 prepared dc-motors, 39 kg wood, Zimoun, Haus Konstruktiv. Foto:Nadja Baldini, 2021.
Kursnummer: 5935
Kunstinstitutionen in Zürich (gemäss Detailprogramm)

Gemeinsam mit Gleichgesinnten entdeckst du Institutionen, Galerien und Off-Spaces, Ateliers und Archive. Du verfolgst das aktuelle Ausstellungsgeschehen und wirfst gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen. Dabei trittst du in einen kritischen Dialog mit den Akteur:innen und reflektierst über die unterschiedlichen Aspekte der Kunst- und Kulturproduktion: Über die Entstehung, die Rezeption und über die Zusammenhänge der Veröffentlichung von Kunst. Damit erweiterst du deine Kunstkompetenz.

Voraussetzung: Keine Vorkenntnisse nötig, der Basiskurs Kunstgeschichten wird empfohlen
 

Angebotsdaten

Fr. 10.02.2023 11.00–12.40 Uhr
Fr. 03.03.2023 11.00–12.40 Uhr
Fr. 10.03.2023 11.00–12.40 Uhr
Fr. 17.03.2023 11.00–12.40 Uhr
Fr. 24.03.2023 11.00–12.40 Uhr
Fr. 31.03.2023 11.00–12.40 Uhr
Fr. 07.04.2023 11.00–12.40 Uhr
F+F Open House
Mi. 30.11.2022, 13.00–18.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Die F+ F lädt dich herzlich ein, die Schule kennen zu lernen. Wir öffnen unsere Türen und begrüssen dich an der Flurstrasse 89 in Zürich.
mehr...
F+F @ Berufsmesse
Luzern ZEBI 2022
Do.–So. 03.–06.11.2022, 9.00–17.00 Uhr
Messe Luzern, Horwerstrasse 87, 6005 Luzern, Halle 2
An der Luzerner Berufsmesse ZEBI gibt die F+F Einblick und liefert detaillierte Informationen zu Studienaufbau, Aufnahmebedingungen, Ausbildungszielen.
mehr...
F+F Infoabend
Mi. 31.10.2022, 18.30–20.00 Uhr
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Du möchtest dich persönlich über die Ausbildungsmöglichkeiten an der F+F informieren? Dann komme bei uns vorbei und lerne uns kennen! 
mehr...
Artist Life – Bootcamp
Izidora l Lethe
Installationsansicht von Sun & Sea (Marina), Lithuanischer Pavilion an der Biennale di Venezia, 2019. Foto: Andrej Vasilenko
Kursnummer: 5922
F+F, Bullingerstrasse 3, 8004 Zürich

In diesem Kurs wirst du einen vertieften Einblick in das Ökosystem Kunst erhalten. Fragen werden besprochen wie: Was ist der Kunstmarkt? Was ist ein Off-Space? Wie funktioniert eine Ausstellung? Wer sind die verschiedenen Akteur:innen in der Kunstwelt? Ebenfalls wirst du über Residencies, Wettbewerbe und Portfolios mehr erfahren und dir damit einen Blick über den eignen Tellerrand verschaffen. Am Ende des Kurses verfasst du unter Anleitung dein eigenes «artist statement». Aufgrund von direktem Feedback wirst du dich darin üben, deine momentane künstlerische Fragestellung auszuformulieren – ein Muskel, den es sich zu trainieren lohnt, denn das wird dich in Gesprächen über deine Arbeit unterstützen.

Voraussetzung: Eigene künstlerische Praxis von Vorteil
 

Angebotsdaten

Sa. 26.11.2022 10.00–14.00 Uhr
Sa. 03.12.2022 10.00–14.00 Uhr
Sa. 10.12.2022 10.00–14.00 Uhr
Sa. 17.12.2022 10.00–14.00 Uhr
Vorkurs berufsbegleitend
Fotoreportage: Véronique Hoegger
Vorkurs berufsbegleitend
Fotoreportage: Véronique Hoegger
Kunstgeschichten
Annalena Müller
Bild: Banksy und Théodore Géricault
Kursnummer: 5929
F+F, Bullingerstrasse 3, 8004 Zürich

In einem anregenden Dialog untersuchst du Kunstwerke klassischer Gattungen, der Malerei und Skulptur, der Fotografie sowie zeitgenössische Installationen oder Performances.
Zur Erklärung von Stilrichtungen wie Renaissance, Impressionismus oder Pop-Art werden die gesellschaftlichen und politischen Bedingungen, unter denen sie entstanden sind, ebenso berücksichtigt, wie materialhistorische und technische Aspekte. Aufgaben und Visionen von Kunstschaffenden und von Kunstinstitutionen wandeln sich im zeitlichen und geographischen Kontext. Der heutige Blick auf die Geschichte der Kunst ist nur eine von mehreren, sich stets verändernden Betrachtungs- und Denkweisen: «Kunstgeschichten» lassen sich unterschiedlich erzählen. Dieser Einführungskurs vermittelt dir Basiswissen über die westliche Kunst und ihre vielfältigen Ausdrucksmittel.

Voraussetzung: Keine Vorkenntnisse nötig
 

Angebotsdaten

Mo. 06.02.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 13.02.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 27.02.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 06.03.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 13.03.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 20.03.2023 18.00–21.00 Uhr
Fr. 24.03.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 27.03.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 03.04.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 17.04.2023 18.00–21.00 Uhr
Art Club – Faszinierende Malerinnen
Annalena Müller
Lynda Benglis, Fling, Dribble, Drip, 1970
Kursnummer: 5921
F+F, Bullingerstrasse 3, 8004 Zürich

Künstlerinnen sind aufgrund historisch gewachsener Strukturen nach wie vor unterrepräsentiert im kunstgeschichtlichen Kanon. Die begabte Malerin Lee Krasner beispielsweise stand im Schatten ihres Gatten Jackson Pollock. Die genresprengenden Latex-Schüttungen einer Lynda Benglis wurden im Kontext der monochromatischen Minimal Art wegen ihrer Buntheit als «zu weiblich» abgekanzelt. Mittels gemeinsamer Lektüre einschlägiger Texte und gestalterischen Übungen spürst du ihren Biografien und Werken nach.

Voraussetzung: Kurs Kunstgeschichten von Vorteil
 

Angebotsdaten

Mo. 07.11.2022 18.00–21.00 Uhr
Mo. 14.11.2022 18.00–21.00 Uhr
Mo. 21.11.2022 18.00–21.00 Uhr
Mo. 28.11.2022 18.00–21.00 Uhr
Mo. 05.12.2022 18.00–21.00 Uhr
Vorkurs berufsbegleitend
Fotoreportage: Véronique Hoegger
Vorkurs berufsbegleitend
Fotoreportage: Véronique Hoegger
Art Club – Graffiti & Street Art
Annalena Müller
Hürst Maja / TIKA, Arbeit: New Friends in Mumbai Bandra, 2014
Kursnummer: 5951
F+F, Bullingerstrasse 3, 8004 Zürich

Das Phänomen «Graffiti» polarisiert die Kunstwelt und die Öffentlichkeit seit seinen Anfängen. Erste Überschneidungen mit dem etablierten Kunstbetrieb, wie zB. mit Jean-Michel Basquiat, traten in den 1980ern auf und lassen sich zumeist zwischen Pop- und Street Art verorten. Auch Zürich wartet mit dem Street Art-Pionier Harald Nägeli und weiteren interessanten Künstler:innen wie TIKA oder KLUB NOIR auf, deren Anfänge in Graffiti wurzeln, die sich jedoch ganz unterschiedlich weiterentwickelt haben. In dieser Veranstaltung lernst du lokale Künstler:innen im Rahmen von Talks kennen und setzt dich mit der Geschichte und den Facetten von «Graffiti» auseinander.

Voraussetzung: Kurs Kunstgeschichten von Vorteil
 

Angebotsdaten

Mo. 24.04.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 08.05.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 15.05.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 22.05.2023 18.00–21.00 Uhr
Mo. 05.06.2023 18.00–21.00 Uhr