Film HF, berufsbegleitend
Berufsbegleitender Studiengang Film HF
Der berufsbegleitende F+F Studiengang vermittelt alle film- und videogestalterischen Kompetenzen, die wichtig sind, um in der komplexen Filmbranche bestehen zu können.
 
Nicht jeder Film muss ein Happy End haben, aber jede_r Filmer_in sollte ein mehr als glückliches Händchen besitzen: Während des 6 bis 8 Semester dauernden Studiengangs erlangst du technisches Knowhow in Regie, Kamera-, Licht- und Tontechnik. Du erlernst die Regeln des Drehbuchschreibens und der Schauspielführung, schneidest deine Filme und erarbeitest inspirierende Vermarktungskonzepte zu deinen Projekten.
 
Wir setzen auf Teamplay, Learning by doing und Hands-on-approach. Unsere überschaubaren Klassengrössen erlauben uns, individuell auf die Interessen und Fähigkeiten unserer Studierenden einzugehen. Bereits im ersten Jahr konzipierst und realisierst du dein erstes Projekt. Parallel dazu vermitteln dir Seminare wichtige Einblicke in Recherche-, Schreib-, und Interviewtechniken. Du lernst das professionelle Handling von Kamera, Mikrophon und Licht und machst dich mit Bildbearbeitungs- und Schnittprogrammen vertraut, die für die Postproduktion deiner Filme unerlässlich sind.
 
Fachspezifisches Theoriewissen in Filmgeschichte und -analyse ist ebenso wichtiger Bestandteil des Studiums. All unsere Dozierenden sind erfolgreich in der Film- und Medienbranche tätig. Regelmässig organisieren wir Werkgespräche und Workshops mit namhaften Regisseur_innen, Bild- oder Tongestalter_innen etc.
 
Wir denken nicht in Schubladen, sondern in bewegten und bewegenden Bildern. Gegenwärtig findet der Hauptteil des filmischen Erzählens nicht nur auf der grossen Leinwand statt, sondern auch auf den unzähligen Kanälen des Internets und der sozialen Medien. Webserien, Smartphones und Tablets bieten unbegrenzte Plattformen, um die Geschichten zu erzählen, die dir am Herzen liegen. Du wählst selber, ob du nach der Ausbildung deinen Fokus auf Regiearbeit, Drehbuchschreiben, Auftrags-, Werbe-, Fiction- oder Non-Fiction-Filme, auf Videoproduktion oder Social Media Contents legst.
 
Unser Studiengang eröffnet dir auch gesellschaftlich relevante medienpädagogische Betätigungsfelder. Als Projektleiter_in kannst du die Medienkompetenz von Jugendlichen im Rahmen einer Kurzfilmwoche fördern oder Projekte mit bildungspolitischem Profil begleiten.
 
Beim Abschluss des Höheren Fachschulstudiums mit eidgenössisch anerkanntem Diplom bist du bestens vernetzt, hast mindestens drei eigenständige Film- oder Videoprojekte realisiert und bist zudem in der Lage, freiberuflich oder im Auftragsverhältnis als Filmschaffende_r, Auftragsfilmer_in oder Projektleiter_ in in den unterschiedlichsten Bereichen der Video- und Filmproduktion zu arbeiten.
Film HF, berufsbegleitend
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren 
Bewerbungsformular, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse sowie allfällige Arbeitsproben sind beim Sekretariat einzureichen. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August. Das berufsbegleitende Teilzeitstudium dauert 6 bis 8 Semester. Einschlägige Berufserfahrungen und Vorbildungen können in Absprache mit der Studiengangsleitung entsprechend angerechnet werden. Seminare und Vorträge finden jeweils am Mittwoch- oder Donnerstagabend sowie am Freitag und Samstag statt. Neben dem Studium gehst du einer Berufstätigkeit (max. 60%) nach.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 5 520.– (= CHF 920.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Film.
 
Berufliche Perspektiven
Filmemacher_in, Regisseur_in, Autor_in, Cutter_in, Produktionsleiter_in, Auftragsfilmer_in, Industrie- und Werbefilmer_in, Künstler_in etc.
Film HF, berufsbegleitend
Anmeldung, Bewerbung
Schuljahr 2018/19
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Bewerbungsformular, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse sowie allfällige Arbeitsproben sind beim Sekretariat einzureichen. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Film HF, berufsbegleitend
Allein zu fünft
Joseph Pinto, 21', 2015, Diplomfilm (doc)

Neues Land! Neues Glück? Wenn dieser Satz auf jemanden zutrifft, dann auf Carmen Kunz. Auf der Suche nach Erfolg, verlässt Carmen und ihre Familie die Schweiz um ihr Glück fernab der Heimat zu suchen. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte von dem nicht immer einfachen Weg in die neue Existenz und zeigt wie ihr Traum langsam zerbröckelt.
 
Film HF, berufsbegleitend
Drehbuchschreiben - Film3
Samuel Ammann
Kursnummer: 3928
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Über konkrete Fragestellungen sind auch kleine Exkurse in die Drehbuchtheorie vorgesehen. Erzähltheorie soll aber immer an die praktische Stoffarbeit geknüpft sein. Behandelt werden neben klassischen Erzählstrukturen auch nonlineares Storytelling im Spielfilm oder das Essay im Dokumentarfilm. Schwerpunkte sind das Figurensetting, Szenendesign aller Filmgattungen sowie die Layoutformatierung eines fiktionalen Drehbuches. Weiter sind praktische Übungen, Tipps und Tricks für den kreativen und deblockierenden Schreibprozess im Programm.

Anmerkung: Das Seminar ist offen für Anmeldungen aus der Weiterbildung.
 

Angebotsdaten

Mi. 06.09.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 13.09.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 27.09.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 04.10.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 25.10.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 01.11.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 15.11.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 29.11.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 06.12.2017 18.00–22.00 Uhr
Mi. 17.01.2018 18.00–22.00 Uhr
Mi. 24.01.2018 18.00–22.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Two Sides
Alexander Boëthius, 23', 2014, Diplomfilm (doc)
Teilnahme Solothurner Filmtage 2015

Eine Reise in ein fernes Land verändert die Sichtweise des Regisseurs auf sein Leben.
Film HF, berufsbegleitend
guest_*talks-Reihe 2017/18
Daniel Hauser
Kursnummer: 4015

Bisher haben Leute aus dem Kunstbetrieb und solche mit Betätigungen, die nichts mit Kunst am Hut haben, zu den häufig thematischen guest_*talks–Reihen beigetragen. So etwa zu: Kunst in öffentlichen Räumen, Kunstkritik in der Krise, Klimawandel und Ressourcenfrage in der Kunst, Kunst und Kirche, oder auch Bezüge zwischen Geld, Wert und Kunst. 2016 haben die guest_*talks angesichts der Manifesta 11 in Zürich auch die Frage aufgebracht, inwiefern künstlerische Allianzen, die das «mit» an die Stelle des «für» setzen, heute die wirkungsvolleren Verstärker sein könnten. Fortsetzung folgt.

Anmerkung: Die Veranstaltung ist öffentlich, die Daten werden im Herbstsemester bekannt gegeben.
Film HF, berufsbegleitend
Einführung Siebdruck
Yves Sablonier
Kursnummer: 4036
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Das Ziel dieser einen Tag dauernden Einführung ist einerseits, dass du die Möglichkeiten der Werkstatt in deine Gestaltungsprojekte einbeziehen kannst, andererseits sollst du später die Werkstatt und Geräte selbständig benutzen können.

Angebotsdaten

Fr. 16.02.2018 09.15–16.15 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Animation: Besser hören
Thomas Isler
Kursnummer: 3978
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Für die Stiftung Besser Hören werden kurze animierte Filme und Spots von höchstens 3 Minuten zur Sensibilisierung des Hörens entwickelt und produziert. Die inhaltliche Umsetzung steht allen frei.

Eure Ideen und Konzepte werden Anfang Juli von einer kleinen Jury begutachtet und zur Produktion vorgeschlagen. Dabei geht es natürlich zuerst um die Qualität, aber auch um die Durchführbarkeit. Wessen Idee nicht zur Umsetzung vorgeschlagen wird, schliesst sich mit anderen zusammen.

In diesem Workshop werdet ihr unter meiner Anleitung und Erfahrung diese Filme zusammen herstellen. Dabei steht auch einen Tricktisch, Animationssoftware und das filmische Equipment der Schule zu Verfügung.

Keine Beschränkung der Anzahl Teilnehmer.

Angebotsdaten

Mo. 14.08.2017 09.00–17.00 Uhr
Di. 15.08.2017 09.00–17.00 Uhr
Mi. 16.08.2017 09.00–17.00 Uhr
Do. 17.08.2017 09.00–17.00 Uhr
Fr. 18.08.2017 09.00–17.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Drehbuchschreiben - Film2,6,8
Samuel Ammann
Kursnummer: 4164
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Über konkrete Fragestellungen sind auch kleine Exkurse in die Drehbuchtheorie vorgesehen. Erzähltheorie soll aber immer an die praktische Stoffarbeit geknüpft sein. Behandelt werden neben klassischen Erzählstrukturen auch nonlineares Storytelling im Spielfilm oder das Essay im Dokumentarfilm. Schwerpunkte sind das Figurensetting, Szenendesign aller Filmgattungen sowie die Layoutformatierung eines fiktionalen Drehbuches. Weiter sind praktische Übungen, Tipps und Tricks für den kreativen und deblockierenden Schreibprozess im Programm.

Anmerkung: Das Seminar ist offen für Anmeldungen aus der Weiterbildung.

Angebotsdaten

Do. 01.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 08.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 22.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 29.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 12.04.2018 18.00–21.00 Uhr
Do. 07.06.2018 18.00–21.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Schauspielführung
Daniela Cianciarulo
Driften von Karim Patwa
Kursnummer: 3967
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Gemeinsam mit dem Schauspieler eine Figur zu entwickeln und ihn gemäss den eigenen Vorstellungen zu führen, ist einer der kreativsten aber auch komplexesten Prozesse des Filmemachens. Wie teilst du deinem Schauspieler deine Vorstellungen mit? Wie schaffst du Bedingungen, unter denen er Höchstleistung erbringt? Wie äusserst du konkrete und umsetzbare Veränderungswünsche? Durch praktische Übungen lernst du die verschiedenen Möglichkeiten der Schauspielführung kennen und setzt eine Szene filmisch um. Im abschliessenden Plenum ziehen wir gemeinsam mit den Schauspieler_innen ein Fazit und analysieren, was du für deine zukünftige Regiearbeit optimieren oder direkt anwenden kannst.
 

Angebotsdaten

Sa. 09.09.2017 09.00–18.00 Uhr
Fr. 24.11.2017 09.00–18.00 Uhr
Sa. 25.11.2017 09.00–18.00 Uhr
Fr. 15.12.2017 09.00–18.00 Uhr
Sa. 16.12.2017 09.00–18.00 Uhr
Sa. 03.02.2018 09.00–18.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Augen, 2014, Videoinstallation im Auftrag des Sozialdepartements der Stadt Zürich, Viaduktbögen
Film HF, berufsbegleitend
Christian Kunz, Von Mann zu Mann, 2011, Diplomfilm, Filmpremiere im Medienzentrum des Bundeshauses (Bern)
Film HF, berufsbegleitend
Mittwochs-Filmclub: «Good Night and Good Luck!»
Samuel Ammann
Kursnummer: 3989
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die Nacht ist des Schlafes Bruder, das Glück die Schwester des Leids. Die Geschwister sind dem Film eingeschrieben. Braucht die filmische Aufzeichnung den Tag als Licht, so braucht die Projektion das Dunkel der Nacht im Kinosaal. Ähnlich paradox suchen alle Filmfiguren das Glück und kommen in der Erzählung nicht um das Unglück herum. Haben sie verbundene Augen, wollen wir gefesselt werden. Stossen die Figuren verbotene Türen auf, wollen wir Zuschauer das sehen, was nicht zum Vorzeigen gedacht ist: das Verbotene, Private, Geheime und Unbenennbare. Der Mittwochs–Filmclub vermittelt Filmvokabular und –wissen zum Benennen: Filmgeschichte und deren prägende Vertreter_innen (aus Regie, Kamera, Drehbuch, Theorie); Filmanalyse und die filmischen Parameter; Klassische Filmnarration und Genretheorie; Epochale Film–Manifeste des Traditionsbruches und des Aufbruches zu neuen Erzählformen. 

Anmerkung: Das Seminar ist offen für Anmeldungen aus der Weiterbildung.

Angebotsdaten

Mi. 28.02.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 07.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 21.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 28.03.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 11.04.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 18.04.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 02.05.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 09.05.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 23.05.2018 18.00–21.00 Uhr
Mi. 06.06.2018 18.00–21.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Zeichnen 2: Figur & Portrait
Claudia Kübler
Kursnummer: 4019
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu wird sich das Pooling Zeichnen in vier Quartalsblöcke gliedern.
Im zweiten Block entwickelst du deine Fähigkeiten weiter. Du widmest dich thematisch dem Menschen, einem der ältesten und signifikantesten Bildmotive in Kunst und Design. In der Darstellung von Figur (Akt) und Portrait aus der Beobachtung, mittels unterschiedlicher Materialien, lotest du sowohl klassische wie auch experimentelle zeichnerische Zugänge aus. Während du einerseits deine Beobachtung schärfst und klassische Zeichnungsfertigkeiten ausbaust, geht es andererseits darum, mit Gewohnheiten zu brechen, dich auf Neues einzulassen und genau jene Mechanismen auszuschalten, welche dafür zuständig sind, dass ein «richtiges» Bild entsteht.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Wir Bünzlis
Corinne Landolt, 30', 2014, Diplomfilm (doc)

Bünzli: Der echte Schweizer Spiessbürger. Oder? Was ist ein Bünzli? Der Film nähert sich der Frage, indem er verschiedene Personen, deren Nachnamen Bünzli ist, genau das fragt. Sie sprechen darüber, was es bedeutet, so zu heissen, und ob und wieviel Bünzli in ihnen steckt.

Film HF, berufsbegleitend
Rechtliche Aspekte in der Produktion von Dokumentar- und Spielfilmen
Noa Bacchetta
Kursnummer: 3990
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Filmprojekte sind kreative Unterfangen mit erheblichem Kosten– und Zeitaufwand sowie einer Vielzahl von Beteiligten. Entsprechend können sich komplexe rechtliche Bezüge und Fragestellungen ergeben. Welchen Schutz durch das Persönlichkeits– oder Urheberrecht geniessen Beteiligte? Was gibt es an Drehorten und bei der Verwendung fremder Musik zu beachten? Welche rechtlichen Fragen werfen die Filmförderung, Teilnahme an Festivals oder der Vertrieb auf? Wie wird all dies vertraglich geregelt? Für Filmer ist es von grossem Vorteil, ihre Rechte und vertraglichen Beziehungen zu verstehen und aktiv mitgestalten zu können. Der Kurs vermittelt dir die dazu nötigen Grundlagen und Orientierungskompetenzen.
 

Angebotsdaten

Fr. 11.05.2018 13.00–16.00 Uhr
Sa. 12.05.2018 09.00–16.00 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Lesbare Bilder. Comics und andere hybride Kunstwerke.
Heiko Schmid
Kursnummer: 4020
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Comics sind schwer zu kategorisieren – sie changieren irgendwo zwischen Illustration, Prosa, Grafikdesign, Fantasy und politischem Flugblatt. Wahrscheinlich ist es genau dieser hybride Status, der das Comicgenre zu einem der einflussreichsten «Impulsgeber» der Gegenwartskultur machte.
Ob es nun William Hogarths gestochene Moralstücke oder die Bildergeschichten Rudolphe Töpffers sind, die als Keimzellen des Comicgenres definiert werden – Comic bleibt eine kaum zu fassende «Kunstgattung», Das Seminar Lesbare Bilder gliedert sich grob in drei Teile: Im ersten Teil werden wir uns der Geschichte des Genres zuwenden, im zweiten Teil der Frage was, wie durch Comics vermittelt wird und im dritten Teil den Einflüssen des Comicgenres auf andere «Kunstformen». Über Little Nemo in Slumberland, die Métal hurlant Comic Anthologie bis hin zum «Image» Autorenverlag werden wir hierbei tief in den Comic Bilderkosmos eindringen, um abschliessend einen Blick auf die Gegenwarts– Kunst/Kultur und dort vollzogene Aneignungen hybrider Bildformate zu wagen. 

Angebotsdaten

Fr. 15.09.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 22.09.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 29.09.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 06.10.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 13.10.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 27.10.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 03.11.2017 09.15–12.15 Uhr
Film HF, berufsbegleitend
Von Mann zu Mann
Christian Kunz, 27', 2011, Diplomfilm (doc)
Teilnahme Solothurner Filmtage 2012

Acht Männer treffen sich, um zusammen das uralte Ritual der Schwitzhütte zu zelebrieren. Der Film nimmt die Zuschauer mit auf die Reisen dieser Männer, welche aufbrechen, um bei sich selbst anzukommen. Im Gespräch und im Schweigen, beim Tanzen und Singen, mit Ritualen und Symbolen nähern sie sich einander, gehen wieder auf Distanz und finden so ihren Fokus und ihren persönlichen Einstieg ins Kernritual. Feuer, glühende Steine, nasse Erde und der ritualisierte Schwitzvorgang lösen Körper und Geist vom gesellschaftlich konditionierten Alltag. Der Zuschauer erhält Einblick in eine Männerwelt jenseits von Leistungsdruck und Rivalität.