$ Fachklasse für Fotografie mit EFZ-Abschluss
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Fachklasse Fotografie EFZ/BM

Du bist gewieft im Umgang mit Bildern, technisch interessiert, experimentierfreudig, beharrlich und sprachlich geschickt. Deine bisherigen Erfahrungen mit Fotografie haben die Neugierde in dir geweckt, deine Fähigkeiten in einer soliden Grundbildung zu professionalisieren.
 
Bilder prägen unsere Welt und unsere Kultur. Die Fotografie unterliegt – nicht erst seit der Digitalisierung – einem rasanten Wandel und verlangt dementsprechend nach intelligentem und kompetentem Umgang mit eigenen und fremden Bildern. In der Fachklasse Fotografie steht dies im Zentrum der Ausbildung. Du entwickelst deine eigenen Gestaltungs- und Medienkompetenzen und lernst die erforderlichen Methoden für die fotografischen Prozesse einzusetzen. Deine Fotos und Clips werden via Druckerzeugnisse und über Webseiten und Social-Media-Kanäle verbreitet.

Die Lernenden inszenieren Bilder, die Botschaften vermitteln, verstehen Bilder zu lesen und sie gezielt einzusetzen. In der Ausbildung werden aktuelle Entwicklungen in der visuellen Welt mit Blick auf Mediengeschichte und Bildtheorie reflektiert. Die Ausbildung ist praxisnah und abwechslungsreich gestaltet. So lernen die Teilnehmer_innen, sich als angestellte oder selbständige Fotograf_innen in der Zusammenarbeit mit Werbe- und Grafikbüros, Bildagenturen und Redaktionen zu behaupten und sich mit Modelagenturen, Location Scouts und Stylist_innen zu arrangieren. Die Lernenden profitieren dabei von den Erfahrungen der Dozierenden, die als Fotograf_in  oder in anderen auf Bilder spezialisierten Bereichen tätig sind.

Die Ausbildung in der Fachklasse dauert acht Semester (vier Jahre) und wird mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis Fotografin/Fotograf EFZ abgeschlossen. Parallel zur Ausbildung kann die gestalterische Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Folge uns
Facebook
Instagram

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Ausbildungsinhalte
Reportage, Architektur und Landschaft, Portraits, Sport, Konzert und Theater, Events, Mode, Still Life. Einüben aller Arbeitsprozesse von der Vorbereitung über das Shooting bis zur Post-Produktion. Ergänzend erhalten die Lernenden Sportunterricht. Lernende, die keine BMS absolvieren, besuchen zusätzlich den allgemeinbildenden Unterricht an der F+F.

Dauer und Ferien 
Die Ausbildung startet jeweils Mitte August und dauert vier Jahre (Vollzeit). 13 Wochen Ferien pro Jahr stimmen mit dem Stadtzürcher Schulferienkalender überein.

Überbetriebliche Kurse
Fünf mehrtägige Kurse zu den Themen Produktion, Integration, Konzeption und Verbreitung gehören zur Ausbildung. Die Kosten sind in der Ausbildungsgebühr enthalten. 
 
Praktikum
Das dritte Ausbildungsjahr wird als einjähriges Praktikum an einem oder mehreren Orten (Studio, Bildagentur, Bildredaktion, Postproduktion, etc.) absolviert.
 
Ausbildungsstufe
Schulisch organisierte Grundbildung auf Sekundarstufe II.
 
Abschluss
Die Ausbildung schliesst mit dem Qualifikationsverfahren für Fotografinnen/Fotografen ab. Nach bestandener Abschlussprüfung wird den Absolvent_innen das eidgenössische Fähigkeitszeugnis Fotografin/Fotograf EFZ verliehen.
 
Berufsmaturität (BM)
Der Unterricht findet wöchentlich jeweils an einem Tag an der Berufsmaturitätsschule Zürich (Ausrichtung Gestaltung und Kunst) statt. Weitere Informationen, Anmelde- und Prüfungstermine unter www.bms-zuerich.ch.
 
Kosten
Ausbildungsgebühr ohne BMS: 12 Raten à CHF 6 400.– (= CHF 1 600.– mtl.). Ausbildungsgebühr mit BMS: 12 Raten à CHF 6 000.– (= CHF 1 500.– mtl.). Im Schulgeld inbegriffen sind Basismaterial sowie die Nutzung der Tutorialplattform Lynda. Alle persönlichen Materialien, Fachliteratur, Datenträger usw. gehen zulasten der Lernenden (ca. Kosten von CHF 500.– pro Semester). Zu Beginn der Ausbildung schaffen die Lernenden mit Beratung der F+F ein MacBook der aktuellen Generation an und lizensieren das Adobe-CC-Serviceangebot. Die F+F stellt eine breite Palette von Kameras zur Verfügung. Die Anschaffung einer eigenen digitalen Fotoausrüstung ist jedoch unumgänglich.
 
Berufliche Perspektiven
Fotograf_inen oder Assistent_innen sind in Agenturen oder Medienanbietern angestellt, Fotograf_innen sind auch als Selbstständige tätig. Profis beschäftigen sich auch mit der Herstellung und Verwendung von Bildern in Agenturen, Redaktionen, Archiven etc.. Mit dem EFZ-Abschluss kann ein Studium an einer Höheren Fachschule, mit der Berufsmatur auch ein Studium an einer Fachhochschule aufgenommen werden.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Anmeldung zur Aufnahmeprüfung
Fotoreportage, Veronique Hoegger
Zulassungsbedingungen
Abgeschlossene obligatorische Schulzeit, in der Regel mit Abschluss des Vorkurses/Propädeutikum. Zusätzlich allenfalls bestandene Aufnahmeprüfung für die BMS. Der Besuch der Fachklasse Fotografie ist auch ohne BMS möglich.

Aufnahmeverfahren
Nach Eingang der Online-Anmeldung werden die Interessierten zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen. Zusammen mit den Ergebnissen der Hausaufgabe, die wir vorgängig gestellt haben, bringen die Eingeladenen ein Motivationsschreiben und aussagekräftige persönliche Arbeiten mit (Mappe oder Portfolio). An der Aufnahmeprüfung gilt es, eine konkrete gestalterische Aufgabe zu erarbeiten. Beurteilt werden die Freude am Experiment, Mut und die Fähigkeit zu konzeptionellem Denken sowie Kreativität, Sorgfalt und Durchhaltevermögen. Fällt die Aufnahmeprüfung positiv aus, erfolgt eine Einladung zum Aufnahmegespräch. Anschliessend wird über die definitive Aufnahme entschieden. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Aufnahmeprüfung Berufsmaturität
Anmeldeschluss ist Mitte Februar. Termine für die Aufnahmeprüfung der BMS sind hier zu finden. 

Infoveranstaltungen
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden oder am Open House, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.
  • Aufnahmeprüfung am Mittwoch, 4. März 2020, 9.30–17.00 Uhr
    Ausbildungsbeginn: 17. August 2020
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Allgemeinbildender Unterricht (ABU) Lernbereiche Sprache, Kommunikation und Gesellschaft
Karin Baumann
Mitch Hottinger

Im Mittelpunkt der Bildungsziele des allgemeinbildenden Unterrichts stehen kommunikative Sprachkompetenzen, wie sie im persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Kontext erforderlich sind. Diese Sprachkompetenzen basieren auf den neu entwickelten Grundlagen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
Hinsichtlich der verschiedenen Berufe und Grundbildungen sind Schwerpunkte möglich. Der Lernbereich «Gesellschaft» umfasst acht Aspekte: Ethik, Identität und Sozialisation, Kultur, Ökologie, Politik, Recht, Technologie und Wirtschaft. Jeder Aspekt entspricht einem Blickwinkel, unter dem die persönliche, berufliche und gesellschaftliche Realität in den Themen des Schullehrplans bearbeitet wird. Bei der Behandlung eines Themas ergänzen sich die verschiedenen Aspekte und erlauben einen interdisziplinären Zugang aus verschiedenen Blickwinkeln. Zusätzliche Perspektiven wie Geschichte, Gender und Nachhaltigkeit erweitern diesen Zugang.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Short-Clips 2
Ana Hofmann
Unterrichtssituation, Bild: Ana Hoffmann

Im Folgeprojekt zum Short–Clips 1 drehen wir im Team ein kurzes Musikvideo. Nachdem ihr ein Musikstück ausgewählt habt, entwickelt ihr zuerst ein dramaturgisches Konzept sowie einen Drehplan.

Die Modelle, die Location, das Licht und die Props organisiert ihr selber. Auch die Postproduktion liegt ganz in eurer Verantwortung. Im Prozess des Schneidens perfektioniert ihr das Zusammenspiel der Musik mit eurem Clip. Den präsentiert ihr am Ende feierlich.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Camera Obscura - dem Geheimnis der Fotografie auf der Spur
Regula Müdespacher
Bild: Kaja Fuchs

Licht fällt durch ein Loch in eine dunkle Kiste und auf der Rückseite der Kiste entsteht ein Bild der Aussenwelt. Darin offenbart sich der ganze Zauber der Fotografie.

Wir bauen Lochkameras und stossen dabei auf die physikalischen Grundlagen der Fotografie. Wir experimentieren mit Blende, Verschlusszeit und Brennweite und machen im Labor Abzüge.

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
© F+F Fotoreportage, Véronique Hoegger
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Portfolio 1: Homepage
Roger Eberhard

Eine eigene Website muss nicht aufwändig und kostspielig sein. Wir machen uns mit den gängigsten Plattform–Anbietern vertraut und evaluieren, welches System sich am Besten für Fotograf_innen eignet.

Das Angebot an Firmen, die vorgefertigte Templates für das Erstellen von Websites anbieten, ist gross. Du nimmst eine Auswahl deiner Fotografien, wählst eine passende Abfolge und machst dich daran, deine eigene Website zu kreieren. Du eignest dir dabei effiziente Arbeitsabläufe an und lernst die wichtigsten Aspekte kennen, die eine gute Website ausmachen. Zusammen machen wir die ersten Schritte in Richtung deiner neuen Webpräsenz. 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Farbmanagement
Nora Howald
Unterrichtssituation, Bild: Nora Howald

Du erhältst ein fundiertes Verständnis von Farbe innerhalb des digitalen Workflows der professionellen Fotografie.

Anhand einer Exkursion in ein professionelles Labor und anhand von Praxisbeispielen der Bildbearbeitung lernst du Arbeitsprozesse der Druckvorstufe kennen: Profile für Peripheriegeräte einrichten, Ausdrucke herstellen, vergleichen und beurteilen. Fachbegriffe wie Farbtreue, Farbraum, Farbprofil und Farbmodell, ICC–Profile und Monitor–Kalibration füllen sich mit Inhalten.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Bildindustrie – Ein Rollenspiel
Andreas Wilhelm
Teilnehmer eines Workshops zum Thema Bildredaktion und Langzeitprojekte editieren. Photo Kathmandu, Nepal, 2016.

Ein Rollenspiel gibt dir Einblick in die Zusammenarbeit zwischen Bildredaktionen und Fotografen: Du erteilst einen Fotoauftrag und beurteilst nachher die abgelieferten Bilder. Wie weit wurde der Auftrag erfüllt? Wie präzise war das Briefing?

Und du nimmst einen Fotoauftrag an. Hast du den Auftrag richtig erfasst? Ist er klar formuliert? Ist dir die Umsetzung gelungen? Wie kannst du dein Resultat ins beste Licht rücken?
Fachklasse Fotografie EFZ/BM Reportage 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Objektfotografie 1
Nicole Bachmann
Unterrichtssituation, Bild: Nicole Bachmann

Bilder machen und posten kann jede und jeder. Doch wie wirken Bilder auf uns? Welche Bezüge stellen wir her? Wie wirken sie auf andere Bilder? Welche Trends und Strömungen greifen wir mit Bildern auf?

Was unterscheidet eine Sachaufnahme oder eine Produktaufnahme von einem Still–Life? In diesem Projekt lernst du Gegenstände und ihre Beschaffenheit in punkto Oberflächen und Dimensionen wahrzunehmen und diese fotografisch zu inszenieren. Die Grundlagen guter Objektfotografie erlernst du anhand von fünf Gegenständen mit unterschiedlichen Oberflächenqualitäten, die du fotografierst. Zentral ist dabei die richtige Lichtsteuerung: Brauchst du Tages– oder Kunstlicht oder eine Mischung davon? Welche Schärfentiefe und welche Perspektive wählst du für deine Aufnahme?
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Exkursion
Peter Maurer
Simon Tanner
Exkursion 2018, Bild: Timo Hlubek

Wir reisen ein erstes Mal zusammen an einen Ort in der Schweiz. Wir lernen uns besser kennen und befassen uns mit den Grundlagen der Fotografie und ihrer Geschichte.

«Heimat» ist unsere Grundlage für eine erste, selbst erarbeitete Bildserie. Wir experimentieren und erkunden so die technischen Grundparameter des Fotografierens.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Analog – von der Aufnahme zum Print
Peter Maurer
Regula Müdespacher
Fotounterricht im Schwarz–Weiss Labor, Bild: Peter Maurer

In der analogen Fotografie sind Filmmaterial, korrekte Belichtung und Entwicklung entscheidend für gute Resultate. Wir In diesem Projekt stellen wir uns dieser Herausforderung.

Du erarbeitest einen Plan für die Herstellung einer Bildserie mit einer Kleinbildkamera: Geht dein Plan auf? Im Labor wird es sich zeigen!
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Freies Projekt 2
Projektarbeit, Bild: Rebecca Goetz

Dein zweites freies Projekt endet mit einer Gruppenausstellung. Vorher aber hast du die Qual der Wahl: Welche Mittel und welches Vorgehen wählst du, um das vorgegebene Thema fotografisch umzusetzen?

Die Studierenden treffen sich regelmässig zu Präsentationen: Kritische Feedbacks helfen dir, dein Projekt weiterzuentwickeln – und du hältst dich auf dem Laufenden, was die Projekte deiner Mitstudierenden betriff. Im Projekt erarbeitet ihr ein Austellungskonzept mit Materalisierungsideen, räumlicher Umsetzung und Installationsplan. Im Prozess entwickelst du deine Selbstständigkeit, lernst mit deinen Schwächen umzugehen aber auch deine Stärken maximal zu nutzen.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Reportage 1
Simon Tanner

Du erzählst in zirka zwanzig Bildern eine Geschichte über ein Thema.

Zuerst erstellst du ein Konzept. Zu diesem Zweck studierst du Arbeiten der grossen Stars der Reportagefotografie sowie die aktuellen Entwicklungen des Geschichtenerzählens mit Bildern. Dann machst du dich mit der Kamera auf den Weg.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Sport
Corinne Tache Magos
Nicola Quadri
Georg Caddy, Health and Physical Culture, 01.02.1939

Steigere dein Körperbewusstsein, deine persönliche Fitness und deine Gesundheit!

Das Programm des Sportunterrichts ist äusserst abwechslungsreich: Es beinhaltet nicht nur Yoga, Pilates und Basketball, bei schönem Wetter spielen wir im Freien Fussball oder wir lernen verschiedene Entspannungsübungen kennen, die und im Alltag helfen.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Reportage 2
Dominic Nahr
Projektarbeit, Bild: Lisa Jenny

Die Strassenfotografie oder Street Photography ist eine Königsdisziplin der dokumentarischen Fotogeschichte. In diesem Projekt suchst du passende Bilder im öffentlichen Raum und bildest sie ab.

Überwindest du deine Hemmungen? Agierst oder regierst du eher? Wie «erahnst» du ein Bild, bevor es entsteht? Das Spektrum der Arbeitsweisen reicht vom «geheimen» fotografieren bis zu offensiven Arten des Fotografierens. Welche zeitgemässe Strategie ist für deine Arbeit passend? Wie setzt du diese technisch, sozial, ästhetisch und gesetzkonform um?
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Bilderclub
Simon Tanner
Bildrecherche Elias Al Ameri, Foto: EPA, Keystone

Ein Bild ist nicht einfach gut oder schlecht. Es gibt viel mehr zu sagen – selbst über «nichtssagende» Bilder. Im Bilderclub liegt es an dir, über Bilder zu sprechen.

Du triffst eine Auswahl von Bildern, die dich interessieren. Du stellst sie vor und diskutierst sie mit anderen. Am Ende wird es über jedes Bild viel zu sagen gegeben haben.