Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Freies Projekt 2
Jenny Magdalena Rova
Foto: Laurin Eggimann, 2021

Dein zweites freies Projekt endet mit einer Gruppenausstellung. Davor aber hast du die Qual der Wahl: Welche Mittel und welches Vorgehen wählst du, um das vorgegebene Thema fotografisch umzusetzen?
Die Lernenden treffen sich regelmässig zu Präsentationen: Kritische Feedbacks helfen dir, dein Projekt weiterzuentwickeln – und du hältst dich auf dem Laufenden, was die Projekte deiner Kolleg:innen betrifft. Im Projekt erarbeitest du ein Ausstellungskonzept mit Materalisierungsideen, räumlicher Umsetzung und Installationsplan. Im Prozess entwickelst du deine Selbstständigkeit und lernst mit deinen Schwächen umzugehen, aber auch deine Stärken maximal zu nutzen.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Fachklasse Fotografie EFZ/BM

Du bist gewieft im Umgang mit Bildern, technisch interessiert, experimentierfreudig, beharrlich und sprachlich geschickt. Deine bisherigen Erfahrungen mit Fotografie haben die Neugier in dir geweckt, deine Fähigkeiten in einer soliden Grundbildung zu professionalisieren.

Bilder prägen unsere Welt und unsere Kultur. Die Fotografie unterliegt – nicht erst seit der Digitalisierung – einem rasanten Wandel und verlangt nach intelligentem und kompetentem Umgang mit eigenen und fremden Bildern. In der Fachklasse Fotografie steht dies im Zentrum der Ausbildung. Du entwickelst deine eigenen Gestaltungs- und Medienkompetenzen und lernst die erforderlichen Methoden für die fotografischen Prozesse einzusetzen. Deine Fotos und Clips werden via Drucksachen, über Webseiten und Social-Media-Kanäle verbreitet.
 
Die Lernenden produzieren Bilder, die Botschaften vermitteln. Sie verstehen Bilder zu lesen und diese gezielt einzusetzen. In der Ausbildung werden aktuelle Entwicklungen in der visuellen Welt mit Blick auf Mediengeschichte und Bildtheorie reflektiert, dabei legt sich auf Bildkompetenz ein besonderes Gewicht. Die Ausbildung ist praxisnah und abwechslungsreich gestaltet. Die Lernenden lernen so, sich als Fotograf:innen in der Zusammenarbeit mit Werbeagenturen und Grafikateliers, Bildagenturen und Redaktionen zu behaupten und sich in der Welt der Modelagenturen, Location Scouts und Stylist:innen zurechtzufinden. Sie profitieren dabei von den Erfahrungen der Dozierenden, die als Berufsleute in den verschiedensten bildspezifischen Bereichen tätig sind.

Die Ausbildung dauert acht Semester (vier Jahre) und schliesst mit dem Qualifikationsverfahren Fotografin/Fotograf EFZ ab. Es besteht die Möglichkeit, parallel die gestalterische Berufsmaturitätsschule zu besuchen und die Ausbildung als Fotografin/Fotograf EFZ/BM abzuschliessen. 

Folge uns
Facebook
Instagram

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Dauer und Ferien
Die Ausbildung startet jeweils Mitte August und dauert vier Jahre (Vollzeit). 13 Wochen Ferien pro Jahr stimmen mit dem Schulferienkalender der Stadt Zürich überein.

Ausbildungsinhalte
Reportage, Architektur und Landschaft, Portraits, Sport, Konzert und Theater, Events, Mode, Still Life. Einüben aller Arbeitsprozesse von der Vorbereitung über das Shooting bis zur Post-Produktion. Ergänzend erhalten die Lernenden Sportunterricht. Lernende, die keine BMS absolvieren, besuchen zusätzlich den allgemeinbildenden Unterricht an der F+F.

Überbetriebliche Kurse 
Fünf mehrtägige Kurse zu den Themen Produktion, Integration, Konzeption und Verbreitung sind integrale Bestandteile der Ausbildung. 

Praktikum
Das dritte Ausbildungsjahr wird als einjähriges Praktikum an einem oder mehreren Orten (Studio, Bildagentur, Bildredaktion, Postproduktion, etc.) absolviert. Ein Praktikum im europäischen Raum wird von der Stiftung Movetia unterstützt.

Ausbildungsstufe
Schulisch organisierte Grundbildung auf Sekundarstufe II.

Abschluss
Die Ausbildung schliesst mit dem Qualifikationsverfahren für Fotografinnen/Fotografen ab. Nach bestandener Abschlussprüfung wird den Absolvent:innen das eidgenössische Fähigkeitszeugnis Fotografin/Fotograf EFZ verliehen. 

Berufsmaturität (BM)
Der Unterricht findet wöchentlich jeweils an einem Tag an der Berufsmaturitätsschule Zürich (Ausrichtung Gestaltung und Kunst) statt.

Kosten
Ausbildungsgebühr ohne BMS: 12 Raten à CHF 6 400.– (= CHF 1 600.– mtl.). Ausbildungsgebühr mit BMS: 12 Raten à CHF 6 000.– (= CHF 1 500.– mtl.). Im Schulgeld inbegriffen ist das Basismaterial für den Unterricht. Persönliches Material, Fachliteratur, Datenträger usw. gehen zulasten der Lernenden (ca. Kosten von CHF 500.– pro Semester). Zu Beginn der Ausbildung schaffen die Lernenden mit Beratung der F+F ein MacBook der aktuellen Generation an und lizensieren das Adobe-CC-Serviceangebot. Die F+F stellt eine breite Palette von Kameras zur Verfügung. Weiter ist in den ersten zwei Ausbildungsjahren eine eigene digitale Vollformatkamera, eine Kameratasche und ein Kamerastativ anzuschaffen. 

Berufliche Perspektiven 
Fotograf:innen sind in Agenturen oder bei Medienanbietern angestellt. Viele Fotograf:innen sind selbstständig tätig. Profis beschäftigen sich auch mit der Herstellung und Verwendung von Bildern in Agenturen, Redaktionen, Archiven etc. Mit dem EFZ-Abschluss kann ein Studium an einer Höheren Fachschule, mit der Berufsmatur ein Studium an einer Fachhochschule aufgenommen werden.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Anmeldung- und Aufnahmeprüfung
Fotoreportage, Veronique Hoegger

Nach Eingang der Online-Anmeldung werden die Interessierten zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen. Zusammen mit den Ergebnissen der Hausaufgabe, die wir vorgängig gestellt haben, bringen die Eingeladenen ein Motivationsschreiben und aussagekräftige persönliche Arbeiten als Mappe oder Portfolio mit.

An der Aufnahmeprüfung gilt es, eine konkrete gestalterische Aufgabe zu erarbeiten. Beurteilt werden die Freude am Experiment, Mut und die Fähigkeit zu konzeptionellem Denken sowie Kreativität, Sorgfalt und Durchhaltevermögen.

Fällt die Aufnahmeprüfung positiv aus, erfolgt eine Einladung zum Aufnahmegespräch. Anschliessend wird über die definitive Aufnahme entschieden. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.

  • Wir empfehlen allen Interessierten für die Fachklasse Fotografie vorab den gestalterischen Vorkurs an einer von Swiss Design Schools anerkannten Schule zu absolvieren.
  • Ein Einstieg ins zweite oder dritte Ausbildungsjahr ist unter Umständen möglich, wenn beispielsweise ein Lehrverhältnis in einem Betrieb aufgelöst wurde. Kontaktiere dafür bitte direkt die Fachklassenleitung Marc Latzel.

Aufnahmeprüfung Berufsmaturität
Anmeldeschluss ist Anfang Mai. Termine für die Aufnahmeprüfung der BMS sind hier zu finden.

Infoveranstaltungen
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden oder am Open House, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch Montag und Freitag von 9.00–12.00 und von 13.30–17.00 Uhr, sowie von Dienstag bis Donnerstag von 9.00–13.00 und von 14.00–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Online-Anmeldung:
Das Aufnahmeverfahren für den Ausbildungsbeginn im August fürs Schuljahr 2022/23 ist abgeschlossen. Die Aufnahmeprüfungen für das Schuljahr 2023/24 werden an dieser Stelle im August für die Online-Anmeldung publiziert.

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Einblick in den Alltag der Fachklasse Fotografie
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
ABU Lehrplan
Allgemeinbildender Unterricht (ABU) des Ausbildungsgangs Fachklasse Fotografie EFZ.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Qualifikationsverfahren: Schriftliche Prüfung der beruflichen Kenntnisse
Projektarbeit, Bild: Rebecca Goetz

Im Qualifikationsbereich «Berufskenntnisse» wird schriftlich geprüft, ob die im Bildungsplan festgelegten theoretischen Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben wurden.
Die Prüfung wird von der Prüfungskommission gemäss der in der Berufsbildungsverordnung (BBV) festgelegten Notenbewertung berechnet. Die Gewichtung liegt bei 15% der Gesamtabschlussnote.
Die schriftliche Prüfung der Berufskunde dauert vier Stunden und ist in vier Teilprüfungen in die folgenden Kompetenzbereiche unterteilt:
1. Beherrschen der Bildaufnahmetechniken, Vorbereiten und Durchführen der Aufnahme, Nachbearbeiten und Unterhalt des Sachkapitals
2. Erledigen administrativer Aufgaben
3. Erwerben von Marktkenntnissen
4. Erweitern der geistigen Fähigkeiten
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Grundlagen der Optik & Fototechnik
Gunnar Remane
Foto: Miwa Kawasaki, 2021

In dieser Einführung lernst du die optischen und technischen Prozesse kennen, die die Geschichte des Mediums geprägt haben. Anschliessend vertiefst du deine Kenntnisse über aktuelle Kameramodelle und Produktionsarten.
 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Objektfotografie 2
Yves Roth
Bild: Nicole Bachmann, 2021

Wie kann man mit minimalen technischen Mitteln Gegenstände kreativ abbilden? Erfasse auf spezielle Art eine Bildserie von Objekten fotografisch.
Deine kreativen Ideen werden mittels Perspektive, Ausschnitt und Lichtsteuerung zu technisch perfektionierten, dynamischen und emotionalen Bildern geformt. Die Grundtechniken aus dem ersten Ausbildungsjahr bilden dabei die Grundlagen für deine Aufnahmen. Zwei Exkurse zu Techniken der Reproduktion sowie zur Food-Fotografie gehören ebenfalls zum Projekt.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Bildindustrie
Andreas Wilhelm
Foto: Fiona Neuhauser, 2022

In diesem Projekt lernst du die verschiedenen Rollen und Verantwortlichkeiten im redaktionellen Alltag kennen.
Du erhältst einen Einblick in die Zusammenarbeit zwischen Bildredaktionen und Fotograf:innen: Wie sieht ein gutes Briefing aus? Wie setzt du die gestellte Aufgabe um? Wie präsentierst du deine Bilder?
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Reportage 1
Simon Tanner
Foto: Flurina Kühne, 2021

Du erzählst in zirka zwanzig Bildern eine Geschichte.
Zuerst erstellst du ein Konzept. Zu diesem Zweck studierst du Arbeiten der Stars der Reportagefotografie und du vertiefst dich in die aktuellen Entwicklungen des Geschichtenerzählens mit Bildern. Dann machst du dich mit der Kamera auf den Weg. Wem willst du etwas erzählen? Wie willst du das tun?
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Portrait 1: Standardsituationen
Basil Stücheli
Foto: Unterrichtssituation, Basil Stücheli, 2021

Portraitfotografien können überall gemacht werden: im Studio oder draussen.
Abhängig von der Situation sorgst du für genügend Licht: mit Aufsteckblitz, Studioblitzanlage, mobilem Blitz oder mit dem Aufheller. Im Projekt machst du elf Portraits, die unter völlig unterschiedlichen Bedingungen entstehen.
 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
ÜK 1, ÜK 2, ÜK 3, ÜK 4, ÜK 5

In diesen fünf mehrtägigen, von den Berufsverbänden organisierten überbetrieblichen Kursen (ÜK) übst du in verschiedenen Projekten fotografisches Handwerk. Du erweiterst damit sowohl dein Praxiswissen als auch deinen Theoriehorizont.
Die überbetrieblichen Kurse ergänzen die Bildung in der beruflichen Praxis sowie die schulische Bildung. Der Besuch der jeweils drei- bis viertägigen Kurse ist für alle Lernenden obligatorisch.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
© F+F Fotoreportage, Véronique Hoegger
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Intensivwochen Vorbereitung vorgegebene praktische Arbeit (VPA) des Qualifikationsverfahrens
Roger Eberhard
Remo Süsstrunk
Dominic Nahr
Yves Roth
Marc Latzel
Foto: Tim Ott, 2021

Zum Schluss deiner Ausbildung musst du dein gesammeltes Wissen prüfen lassen.
Im Qualifikationsverfahren werden die Leistungsziele der vier übergeordneten fachlichen Kompetenzbereiche geprüft: Beherrschen der Bildaufnahmetechniken, Vorbereiten der Aufnahme, Durchführen der Aufnahme und Nachbearbeiten. In den Intensivwochen zur VPA wirst du in jeweils ein- bis zweiwöchigen Projekten über die Anforderungen und Bewertungskriterien, sowie über den Aufbau und die Abläufe orientiert. Du löst zu den fünf Prüfungsthemen «Objekt/Sachaufnahme», «Raum/Architektur», «Mensch/Bildnis», «Aktivität/Reportage» und «Nachbearbeitung» jeweils eine fotografische Aufgabe.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Eventfotografie
Vera Hartmann
Foto: Valentin Hehli, 2021

Die fotografische Dokumentation von gesellschaftlichen Anlässen aller Art, sowie die Veröffentlichung der Bilder auf Social-Media-Kanälen stehen im Zentrum des Projektes.
Alle Arbeitsschritte – vom Akkreditieren und Organisieren, über das Fotografieren und Bearbeiten bis zum Publizieren – sind Teile der Aufgabenstellung. Du definierst ein Bild- und Lichtkonzept und organisierst die entsprechende Ausrüstung, die es dir erlaubt, unaufdringlich die «richtigen» Momente zu dokumentieren und oft auch zu inszenieren.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Objektfotografie 1
Nicole Bachmann
Foto: Miwa Kawasaki, 2021

Was unterscheidet eine Sachaufnahme oder eine Produktaufnahme von einem Stillleben?
In diesem Projekt lernst du Gegenstände und ihre Beschaffenheit in punkto Oberflächen und Dimensionen wahrzunehmen und diese fotografisch zu inszenieren. Die Grundlagen guter Objektfotografie erlernst du anhand von fünf Gegenständen mit unterschiedlichen Oberflächenqualitäten, die du fotografierst. Zentral ist dabei die richtige Lichtsteuerung: Brauchst du Tages- oder Kunstlicht oder eine Mischung davon? Welche Schärfentiefe und welche Perspektive wählst du für deine Aufnahme?
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Qualifikationsverfahren: Vorgegebene praktische Arbeit (VPA)
Bild: Kaja Fuchs, 2021

Die VPA ist der wichtigste Prüfungsteil. Sie besteht aus mehreren Teilaufgaben.
Zu den Aufgaben gehören Fotografiearbeiten in den vier Kategorien «Raum/Architektur», «Objekt/Sachaufnahme», «Mensch/Bildnis» und «Aktivität/Reportage», sowie eine Prüfung in Bildnachbearbeitung. Die Vorgaben für die VPA werden von der Prüfungskommission erstellt und jedes Jahr aktualisiert. Die VPA bezieht sich auf folgende Kompetenzbereiche des Bildungsplans: Beherrschen der Bildaufnahmetechniken; Vorbereiten der Aufnahme; Durchführen der Aufnahme und Nachbearbeiten. Die Teilnote «Praktische Arbeit» macht 70% der Gesamtnote der praktischen Prüfung aus.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Bildsynthese (Rendering)
Thomas Hanhart
Bild: Johann Bigler, 2021

Bei diesem Projekt geht es darum, teil- oder vollvirtuelle Bilder herzustellen. Du lernst die nötigen Produktionstechniken kennen und anwenden. Du experimentierst mit ihnen.
Die Möglichkeiten der Software erlauben es dir, eigene Motive auszudenken, ohne auf physische oder optische Gesetze Rücksicht nehmen zu müssen. Die Menge der Präsentationsformen ist dabei endlos und Rendering Engine, Modeling, Mapping, Textur, Shading und Drahtgittermodell werden für dich zu vertrauten Begriffen.