Mentorierte Abschlussarbeit
Marc Latzel
Abschlussarbeit: Vogelsanger Lisa, Foto: Claudia Breitschmid, 2023

Ende gut, alles gut: Deine Abschlussarbeit
Für die Realisierung deiner Abschlussarbeit hast du fast sechs Monate Zeit. Das scheint lange, ist aber in Wirklichkeit ziemlich kurz: In einer ersten Phase recherchierst du über das gewählte Thema, indem du bestehende oder ähnliche Arbeiten und Projekte analysierst und mögliche Umsetzungen durchspielst. In der zweiten Phase produzierst du dein eigenes fotografisches Produkt, das kann eine Bildserie, ein Video, eine Multimedia-Produktion oder sogar ein Rendering sein. Während des Entstehungsprozesses würdigt ihr gegenseitig und zusammen mit externen Mentor:innen kritisch die Arbeit eurer Kolleg:innen. Eine gute Gelegenheit, deine Selbstständigkeit und deine Entwicklung als Bildautor:in unter Beweis zu stellen. Diese Arbeit unterstützt dich auch im Hinblick aufs EFZ-Qualifikationsverfahren, denn für das QV (Qualifikationsverfahren EFZ) musst du eine Portfolioarbeit realisieren. Das wichtigste Ziel sollte allerdings sein, eine fulminante Abschlussarbeit zum Ende deiner Ausbildung in Form einer Ausstellung zu präsentieren.
 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Anmeldung- und Aufnahmeprüfung
Fotoreportage, Veronique Hoegger

Zulassungsbedingungen
Abgeschlossene obligatorische Schulzeit, in der Regel mit Abschluss des Vorkurses/Propädeutikums.

Aufnahmeverfahren
Nach Eingang der Online-Anmeldung Aufnahmeprüfung schicken wir dir eine Bestätigung mit den Anforderungen zur Prüfung zu. Zusammen mit den Ergebnissen der Hausaufgabe, die wir vier Wochen vor der Prüfung ver senden, bringst du ein Motivationsschreiben und aussagekräftige persönliche Arbeiten in Form einer Mappe zum Prüfungstag mit. An der Aufnahmeprüfung gilt es, konkrete gestalterische Aufgaben zu erarbeiten. Beurteilt werden die Experimentierfreude, Mut, die Fähigkeit, konzeptionell zu denken sowie Kreativität, Sorgfalt und Durchhaltevermögen. Fällt die Aufnahmeprüfung positiv aus, erfolgt eine Einladung zum Aufnahmegespräch. Anschliessend wird über die definitive Aufnahme entschieden. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.

Aufnahmeprüfung Berufsmaturität
Anmeldeschluss ist jeweils Mitte Februar. Weitere Informationen, Anmelde- und Prüfungstermine unter Berufsmaturitätsschule Zürich. Der Besuch der Fachklasse ist auch ohne BMS möglich.

Infoveranstaltungen
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden oder am Open House, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Gerne berät dich unser Sekretariat telefonisch von Mo.–Fr. von 9.00–12.00 und von 14.00–17.00 Uhr unter 044 444 18 88. Fragen und Anliegen kannst du uns auch per E-Mail übermitteln oder du bestellst dir dein gewünschtes Infomaterial über diesen Link direkt nach Hause.

Online-Anmeldung:
Das Aufnahmeverfahren für den Ausbildungsbeginn im August 2024 ist abgeschlossen. Die Aufnahmeprüfung für das Schuljahr 2025/26 findet im März 2025 statt und wird Mitte August 2024 hier zur Online-Anmeldung publiziert.

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Du bist gewieft im Umgang mit Bildern, technisch interessiert, experimentierfreudig, beharrlich und sprachlich geschickt. Deine bisherigen Erfahrungen mit Fotografie haben die Neugier in dir geweckt, deine Fähigkeiten in einer soliden Grundbildung zu professionalisieren.

Bilder prägen unsere Welt und unsere Kultur. Die Fotografie unterliegt – nicht erst seit der Digitalisierung – einem rasanten Wandel und verlangt nach intelligentem und kompetentem Umgang mit eigenen und fremden Bildern. In der Fachklasse Fotografie steht dies im Zentrum der Ausbildung. Du entwickelst deine eigenen Gestaltungs- und Medienkompetenzen und erlernst die erforderlichen Methoden für alle fotografischen Prozesse. Deine Fotos und Clips werden via Drucksachen, über Webseiten und Social-Media Kanäle verbreitet.

Als Lernende:r produzierst du Bilder, die Botschaften vermitteln. Dafür lernst du, Bilder zu lesen und sie gezielt einzusetzen. In der Ausbildung werden aktuelle Entwicklungen in der visuellen Welt mit Blick auf Mediengeschichte und Bildtheorie reflektiert – mit besonderem Fokus auf Bildkompetenz. Die Ausbildung ist praxisnah und abwechslungsreich. Du lernst, dich als Fotograf:in in der Zusammenarbeit mit Werbeagenturen und Grafikateliers, Bildagenturen und Redaktionen zu behaupten und dich in der Welt der Modelagenturen, Location Scouts und Stylist:innen zurechtzufinden. Dabei profitierst du vom Erfahrungsschatz deiner Dozierenden, die als Berufsleute in den verschiedensten bildspezifischen Bereichen tätig sind.

Die achtsemestrige Ausbildung dauert vier Jahre und schliesst mit dem Qualifikationsverfahren Fotografin/Fotograf EFZ ab. Zudem besteht die Möglichkeit, parallel die gestalterische Berufsmaturitätsschule zu besuchen und die Ausbildung als Fotografin/Fotograf EFZ/BM abzuschliessen.

Folge uns
Instagram
Facebook
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Dauer und Ferien
Die Ausbildung startet jeweils Mitte August und dauert vier Jahre (Vollzeit). 13 Wochen Ferien pro Jahr stimmen mit dem Schulferienkalender der Stadt Zürich überein.

Ausbildungsinhalte
Reportage, Architektur und Landschaft, Portraits, Sport, Konzert und Theater, Events, Mode, Still Life. Einüben aller Arbeitsprozesse von der Vorbereitung über das Shooting bis zur Postproduktion. Ergänzend erhalten die Lernenden Sportunterricht. Lernende, die keine BMS absolvieren, besuchen zusätzlich den allgemeinbildenden Unterricht an der F+ F.

Überbetriebliche Kurse 
Mehrtägige Kurse zu den Themen Produktion, Integration, Konzeption und Verbreitung sind integrale Bestandteile der Ausbildung.

Praktikum
Das dritte Ausbildungsjahr wird als einjähriges Praktikum an einem oder mehreren Orten (Studio, Bildagentur, Bildredaktion, Postproduktion etc.) absolviert. Ein Praktikum im europäischen Raum wird von der Stiftung Movetia finanziell unterstützt.

Ausbildungsstufe
Schulisch organisierte Grundbildung auf Sekundarstufe II.

Abschluss
Die Ausbildung schliesst mit dem Qualifikationsverfahren für Fotografinnen/Fotografen ab. Nach bestandener Abschlussprüfung wird den Absolvent:innen das eidgenössische Fähigkeitszeugnis Fotografin/Fotograf EFZ verliehen.

Berufsmaturität (BM)
Der Unterricht findet wöchentlich jeweils an einem Tag an der Berufsmaturitätsschule Zürich (Ausrichtung Gestaltung und Kunst) statt.

Kosten
Ausbildungsgebühr ohne BMS: 12 Raten à CHF 7 250.– (= CHF 1 812.50 mtl.). Ausbildungsgebühr mit BMS: 12 Raten à CHF 6 850.– (= CHF 1 712.50.– mtl.). Im Schulgeld inbegriffen ist das Basismaterial für den Unterricht. Persönliches Material, Fachliteratur, Datenträger, Exkursionen usw. gehen zulasten der Lernenden (Kosten von ca. CHF 500.– pro Semester). Zu Beginn der Ausbildung schaffen die Lernenden mit Beratung der F+F ein MacBook der aktuellen Generation an und lizenzieren das Adobe-CC-Serviceangebot. Die F+F stellt eine breite Palette von Kameras zur Verfügung. Weiter sind während den ersten zwei Ausbildungsjahren eine eigene digitale Vollformatkamera, eine Kameratasche und ein Kamerastativ anzuschaffen.

Berufliche Perspektiven 
Fotograf:innen sind entweder in Agenturen oder bei Medienanbietern angestellt oder selbstständig tätig. Fotoprofis beschäftigen sich auch mit der Herstellung und Verwendung von Bildern in Agenturen, Redaktionen, Archiven etc. Mit dem EFZ-Abschluss kann ein Studium an einer Höheren Fachschule, mit der Berufsmatur ein Studium an einer Fachhochschule aufgenommen werden.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Einblick in den Alltag der Fachklasse Fotografie
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
ABU Lehrplan
Allgemeinbildender Unterricht (ABU) des Ausbildungsgangs Fachklasse Fotografie EFZ.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Objektfotografie, Linn Vogel, 2022
Sportfotografie
Valeriano Di Domenico
Projektarbeit, Silja Alge, 2023

Hopp, hopp und klick!
In diesem Projekt erarbeitest du zusammen mit deinen Mitlernenden Bildideen und Umsetzungsstrategien für die Sportfotografie. Danach triffst du alle Entscheidungen selbst und realisierst deine Idee. Du erfährst, welches die wichtigsten Referenzen aus der Geschichte der Sportfotografie sind. Was sind die Unterschiede von früheren zu heutigen Umsetzungen? Für dein eigenes Projekt entscheidest du dich für eine Sportart und für einen Sportanlass. Du bereitest das Shooting vor und organisierst dir das geeignete Material: Welches Spezial-Equipment benötigst du? Wo ist der beste Standort für deine Aufnahmen? Wie erwischst du den richtigen Moment?
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Rendering, Jasmin Egger, 2022 
Short-Clips 1
Felix Hergert
Screenshot: Projektarbeit, Sarai Marti, 2024

Ein Blickfänger aus tanzenden Bildern.
Du produzierst einen sogenannten Short-Clip, einen Blickfänger aus Licht und Bewegung. Zwei Wochen stehen dir zur Verfügung, um deine Idee zu realisieren (Planung, Dreh und Schnitt). Egal, welche Mittel du einsetzt: Hauptsache dynamisch! Am Schluss laufen alle Clips da, wo sie laufen sollen: im Netz.
Short-Clips 2
Ana Hofmann
Projektarbeit, Chloé Babatinca, 2023

Moving Pictures.
Im Folgeprojekt zu Short-Clips 1 dreht ihr im Team ein kurzes Musikvideo. Nachdem ihr ein Musikstück ausgewählt habt, entwickelt ihr zuerst ein dramaturgisches Konzept sowie einen Drehplan. Die Models, die Location, das Licht und die Props organisiert ihr selbst. Auch die Postproduktion liegt ganz in eurer Verantwortung. Im Prozess des Schneidens perfektioniert ihr das Zusammenspiel von Bild und Ton in eurem kurzen Film. Jedes Mitglied der Gruppe macht aus dem entstandenen Bildmaterial seinen eigenen Schnitt und präsentiert den Clip der Klasse.
Portfolio 1
Sarah Klein
Unterrichtssituation, Foto: Sarah Klein, 2022

Euer Portfolio – Eure Visitenkarte.
Als Fortsetzung des Projektes Online-Präsenz stellst du dir die Frage, wie ein zeitgemässes Portfolio aussieht. Welche Form – online, als PDF oder gedruckt – entspricht deinen Bedürfnissen? Alle erstellen aus der Essenz ihres bisherigen Schaffens ein Portfolio auf Papier. Ein ganzer Tag ist dem Thema Typographie gewidmet: Schriften kennen lernen, auswählen, anwenden und am richtigen Ort einsetzen. Die geeigneten Mittel probiert ihr zusammen aus. Bild- und Schriftauswahl, Sequenz, Seitendesign, Papiersorte, Zielgruppe, Modularität und Kostenkontrolle sind dabei die Kriterien, die euch auch anhand von Fallstudien nähergebracht werden.
Reportage 1
Simon Tanner
Projektarbeit, Mayra Ibarra Meuli, 2023

Reportage ist Storytelling in Bildern

Du erzählst eine Geschichte in etwa zwanzig Bildern. Zu diesem Zweck studierst du im Vorfeld berühmte Arbeiten von Ikonen der Reportagefotografie. Wie funktioniert das Geschichtenerzählen in Bildern? Zu deinem Thema erstellst du ein Konzept: Wer ist dein Publikum? Was genau willst du ihm erzählen? Wie willst du das tun? Was braucht es dazu? Anschliessend machst du dich mit der Kamera auf den Weg, um dein Konzept umzusetzen. Mit deinen Fotografien erstellst du einen Erzählstrang, der als Serie funktioniert und dein Thema veranschaulicht.
 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Objektfotografie, Miwa Kawasaki, 2022
Camera Obscura
Eliane Rutishauser
Projektarbeit, Timon Huber, 2023

Dem Geheimnis der Fotografie auf der Spur.
Licht fällt durch ein Loch in eine dunkle Kiste. Auf ihrer Rückseite entsteht ein auf dem Kopf stehendes Abbild der Aussenwelt – genau darin offenbart sich der ganze Zauber der Fotografie! Wir bauen Lochkameras und erkunden dabei die physikalischen Grundlagen der Fotografie. Wir experimentieren mit Blende, Verschlusszeit und Brennweite und machen im Labor Abzüge von den entstandenen Fotografien.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
«Ich freue mich auf jeden Tag, den ich an der F+F verbringen darf»
Sinia Mader, Fachklasse Fotografie, 2022
Sinia Mader absolviert an der F+F die Fachklasse Fotografie.
 
Sinias Kreativität wurde schon in der Schule von einem ihrer Lehrer entdeckt und gefördert. Sie folgte seiner Empfehlung und schrieb sich an der F+F ein. Die F+F fühlte sich für Sinia sofort wie eine «zweite Heimat» an. Sie besuchte zunächst den Vorkurs, wo sie ihre Leidenschaft für die Fotografie entdeckte, und entschied sich danach, die Fachklasse Fotografie zu besuchen.
 
Sinia liebt es, Momente mit der Kamera festzuhalten, sich fotografisch mit Architektur auseinanderzusetzen oder abstrakte Formen in der Natur zu finden. Ihr Fotoequipment ist inzwischen ein fester Bestandteil ihres Alltags und fast überall mit dabei: «Mein Aufsteckblitz und meine Kamera sind für mich wie Ketchup und Mayo». 
 
Zurzeit arbeitet Sinia an einem Projekt für ein Modul und dafür «gehen wir raus auf die Strassen und fotografieren!», erklärt sie. In diesem Modul bekamen alle Lernenden je eine Strasse zugeteilt. Sinia erhielt die Rosengartenstrasse und übt sich dort in Reportage- und Strassenfotografie.
 
Mit der Kamera unterwegs zu sein, mehrere Tage hintereinander nur zu fotografieren, Theorie gleich in die Praxis umzusetzen und sich mit ihren Kolleg:innen und Dozent:innen – und manchmal auch mit Passant:innen – auszutauschen sind nur einige der Dinge, die sie an ihrer Ausbildung schätzt. In diesem einen Jahr in der Fachklasse Fotografie «habe ich mich nicht nur im Fotobereich weiterentwickelt, sondern auch persönlich. Ich habe mich selbst gefunden, bin selbstbewusster geworden und habe gelernt, mehr auf mich selbst zu hören.».
 
Ihre Lieblingsmotive sind geheimnisvolle Objekte, die extraterrestrisch anmuten. Nachts liessen sich wegen der dämmrigen Atmosphäre solche Momente am besten finden. Für das Architekturmodul beispielsweise stahl sie sich lange nach der eigentlichen Öffnungszeit bei tiefer Dunkelheit in den Botanischen Garten, um dort die futuristischen Kuppeln der Schauhäuser abzulichten. Dieser Einsatz war mit viel Abenteuer, Herzklopfen und Sirenen verbunden: «Tatsächlich näherte sich ein Polizeiauto, das rückte aber wegen eines Alarms im Nachbarshaus aus.».
 
Auf die Frage, was ihr bisher schönster Moment in ihrer Ausbildung war, antwortet Sinia: «Ich freue mich auf jeden Tag, den ich an der F+F verbringen darf. Jeder Tag hier ist cool.». 
 
Nach ihrer Ausbildung kann sich Sinia gut vorstellen, zunächst für eine Zeitung zu arbeiten und danach als freischaffende Künstlerin tätig zu sein.

Text: Anamaria Novak
Bezugsrahmen 2: Vertiefungsarbeit
Marco De Mutiis
Unterrichtssituation, Foto: Alexandra Pfammatter, 2024

Images out of Control.
In Zusammenarbeit mit Marco de Mutiis vom Fotomuseum Winterthur werden künstlerische Arbeitsweisen in der Fotografie behandelt. Du setzt dich mit den aktuellen Entwicklungen des Bildes im digitalen Raum, sogenannten Networked Images, auseinander. Weiter analysierst du Veränderungen und Phänomene im Zusammenhang mit künstlerischen Arbeitsweisen in der Fotografie und im Netzwerk des «Betriebssystems Kunst».
Jour fixe
Sabine Bechtel
Abschlussarbeit: Wilkesmann Yannick, Foto: Claudia Breitschmid, 2023

Willkommen im Echoraum.
Im Zuge deiner Abschlussarbeit stellen sich viele Fragen: Du bekommst daher die Gelegenheit, dich von einer Mentorin coachen zu lassen. Durch diese Aussensicht gewinnt dein Projekt inhaltlich und formal an Tiefe, Schärfe und Sicherheit.
Bezugsrahmen 1: Vertiefungsarbeit
Peter Maurer
Unterrichtssituation, Foto: Peter Maurer, 2024

Fotografie heisst auch inszenieren und arrangieren.
In diesem Projekt setzt du dich mit der vielfältigen Welt der inszenierten Fotografie auseinander. Du befasst dich mit aktuellen Entwicklungen, Veränderungen und Phänomenen und diskutierst diese mit deiner Klasse. Du stellst deine Fähigkeit unter Beweis, zwischen verschiedenen Bildern ästhetische und historische Bezüge herstellen zu können. Du beschreibst mit deinen eigenen Worten verschiedene Bildsprachen: Begriffe wie Inszenierung, Manipulation, Dokumentation und Realität spielen dabei eine wichtige Rolle. Eine grössere Präsentation stellt den Abschluss des Projekts dar.