Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Fachklasse Fotografie EFZ/BM

Du bist gewieft im Umgang mit Bildern, technisch interessiert, experimentierfreudig, beharrlich und sprachlich geschickt. Deine bisherigen Erfahrungen mit Fotografie haben die Neugierde in dir geweckt, deine Fähigkeiten in einer soliden Grundbildung zu professionalisieren.

Bilder prägen unsere Welt und unsere Kultur. Die Fotografie unterliegt – nicht erst seit der Digitalisierung – einem rasanten Wandel und verlangt dementsprechend nach intelligentem und kompetentem Umgang mit eigenen und fremden Bildern. Dies steht im Zentrum deiner Ausbildung in der Fachklasse. Du entwickelst deine eigenen Gestaltungs- und Medienkompetenzen und lernst, die erforderlichen Methoden für die fotografischen Prozesse einzusetzen. Deine Fotos und Clips werden via Druckerzeugnisse und über Webseiten und Social-Media-Kanäle verbreitet.

Die Lernenden inszenieren Bilder, die Botschaften vermitteln, verstehen Bilder zu lesen und sie gezielt einzusetzen. In der Ausbildung werden aktuelle Entwicklungen in der visuellen Welt mit Blick auf Mediengeschichte und Bildtheorie reflektiert. Die Ausbildung ist praxisnah und abwechslungsreich gestaltet. So lernen die Teilnehmer_innen, sich als angestellte oder selbständige Fotograf_innen in der Zusammenarbeit mit Werbe- und Grafikbüros, Bildagenturen und Redaktionen zu behaupten und sich mit Modelagenturen, Location Scouts und Stylist_innen zu arrangieren. Die Lernenden profitieren dabei von den Erfahrungen der Dozierenden, die in fotografischen oder anderen auf Bilder spezialisierten Bereichen tätig sind.

Die Ausbildung in der Fachklasse dauert acht Semester (vier Jahre) und wird mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis Fotografin/Fotograf EFZ abgeschlossen. Parallel zur Ausbildung kann die gestalterische Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Ausbildungsinhalte
Reportage, Architektur und Landschaft, Portraits, Sport, Konzert und Theater, Events, Mode, Still Life. Einüben aller Arbeitsprozesse von der Vorbereitung, über das Shooting bis zur Post-Produktion. Ergänzend erhalten die Lernenden Sportunterricht. Lernende, die keine BMS absolvieren, besuchen zusätzlich den allgemeinbildenden Unterricht an der F+F.

Dauer & Ferien
Die Ausbildung startet jeweils Mitte August und dauert vier Jahre (Vollzeit). 13 Wochen Ferien pro Jahr stimmen mit dem Stadtzürcher Schulferienkalender überein.
 
Überbetriebliche Kurse
Fünf mehrtägige Kurse zu den Themen Produktion, Integration, Konzeption und Verbreitung gehören zur Ausbildung. Die Kosten sind in der Ausbildungsgebühr enthalten. 
 
Praktikum
Das dritte Ausbildungsjahr wird als einjähriges Praktikum an einem oder mehreren Orten (Studio, Bildagentur, Bildredaktion, Postproduktion, etc.) absolviert.
 
Ausbildungsstufe
Schulisch organisierte Grundbildung auf Sekundarstufe II.
 
Abschluss
Die Ausbildung schliesst mit dem Qualifikationsverfahren für Fotografinnen/Fotografen ab. Nach bestandener Abschlussprüfung wird den Absolvent_innen das eidgenössische Fähigkeitszeugnis Fotografin/Fotograf EFZ verliehen.
 
Berufsmaturität (BM)
Der Unterricht findet wöchentlich jeweils an einem Tag an der Berufsmaturitätsschule Zürich (Ausrichtung Gestaltung und Kunst) statt. Weitere Informationen, Anmelde- und Prüfungstermine unter www.bms-zuerich.ch.
 
Kosten
Ausbildungsgebühr ohne BMS: 12 Raten à CHF 6 400.– (= 1 600.– mtl.). Ausbildungsgebühr mit BMS: 12 Raten à CHF 6 000.– (= 1 500.– mtl.). Im Schulgeld ist das Basismaterial sowie die Nutzung der Tutorialplatform Lynda inbegriffen. Alle persönlichen Materialien, Fachliteratur, Datenträger usw. gehen zulasten der Lernenden (ca. Kosten von CHF 500.– pro Semester). Zu Beginn der Ausbildung schaffen die Lernenden, mit Beratung der F+F, ein MacBook der aktuellen Generation an und lizensieren das Adobe-CC-Serviceangebot. Die F+F stellt eine breite Palette von Kameras zur Verfügung. Die Anschaffung einer eigenen digitalen Fotoausrüstung ist jedoch unumgänglich.

Berufliche Perspektiven
Als Fotograf_in oder Assistent_in Agenturen oder Medienanbietern angestellt oder als selbstständige_r Fotograf_in tätig. Als Profi in der Herstellung und Verwendung von Bildern in Agenturen, Redaktionen, Archiven etc. Mit der Berufsmatur kann ein Studium an einer Höheren Fachschule oder einer Fachhochschule aufgenommen werden. 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Anmeldung
Aufnahmeprüfung 2018
Fotoreportage, Veronique Hoegger
Zulassungsbedingungen
Abgeschlossene obligatorische Schulzeit, in der Regel mit Abschluss des Vorkurses/Propädeutikum. Zusätzlich allenfalls bestandene Aufnahmeprüfung für die BMS. Der Besuch der Fachklasse Fotografie ist auch ohne BMS möglich. 

Aufnahmeverfahren
Nach Eingang der online Anmeldung werden die Interessierten zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen. Zusammen mit der vorgängig versandten gestalterischen Hausaufgabe, bringst du ein Motivationsschreiben und aussagekräftige persönliche Arbeiten mit (Mappe oder Portfolio). An der Aufnahmeprüfung gilt es eine konkrete gestalterische Aufgabe zu erarbeiten. Beurteilt werden die Freude am Experiment, Mut und die Fähigkeit zu konzeptionellem Denken sowie Kreativität, Sorgfalt und Durchhaltevermögen. Fällt die Aufnahmeprüfung positiv aus, erfolgt eine Einladung zum Aufnahmegespräch. Anschliessend wird über die definitive Aufnahme entschieden. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Aufnahmeprüfung an der Berufsmaturitätsschule (BMS) 
Anmeldeschluss ist Mitte Februar. Termine für die Aufnahmeprüfung der BMS sind hier zu finden. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Online-Anmeldung:
  • Schuljahr 2018/19
    Ausbildungsbeginn: 20. August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Portrait 1: Standardsituationen
Basil Stücheli

Portraitfotografie kann überall stattfinden. Du spielst elf Situationen durch. Abhängig von der Situation gestaltest du das Licht mit Aufsteckblitz, Studioblitzanlage, mobilem Blitz oder Aufheller.
Am Schluss hast du elf Portraits, entstanden unter völlig unterschiedlichen Bedingungen.

Objektfotografie
Nicole Bachmann
Auftragsarbeit für das NZZ Magazin Z. © Nicole Bachmann

Was unterscheidet eine Sachaufnahme oder eine Produktaufnahme von einem Still Life? In diesem Projekt lernst du Gegenstände und ihre Beschaffenheit in punkto Oberflächen und Dimensionen wahrzunehmen und diese fotografisch zu inszenieren.

Anhand von fünf Gegenständen mit sehr unterschiedlichen Qualitäten und fotografieren Anforderungen erlernst du die Grundlagen guter Objektfotografie.

Ein zentrales Thema ist dabei die Lichtsteuerung: Ist Tages– oder Kunstlicht das richtige für deine Aufnhame, oder etwa eine Mischung? Welche Schärfentiefe und Perspektive wählst du dir für deine Aufnahme?

Short-Clips 1

In einem kleinen Team produzierst du Blickfänger aus Licht und Bewegung – Short–Clips. Zwei Wochen habt ihr Zeit für Idee, Planung, Dreh, Schnitt.

Egal mit welchen Mitteln – Hauptsache schnell und Action und alle Clips laufen am Schluss da, wo sie sollen.

Raum 1: Architekturfotografie und Fachkamera
Beat Bühler
© Beat Bühler

Welche Bildstrategien gibt es in der zeitgenössischen Architekturfotografie? Und wozu wird Architekturfotografie gebraucht?
Du erarbeitest Bildkonzepte und setzt sie um: In diesem Zusammenhang machst du dich vertraut mit den Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten der Fachkamera.

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
© F+F Fotoreportage, Véronique Hoegger
Fachklasse Fotografie EFZ/BM Reportage 
Sportfotografie
Valeriano Di Domenico
© Valeriano di Domenico

In diesem Modul erarbeitet ihr zusammen eine Bandbreite an relevanten Bild– und Umsetzungsstrategien innerhalb der Sportfotografie. Darauf folgt eine fotografische Umsetzung bei der Du alle Entscheidungen selber treffen wirst.

Was sind die wichtigen Referenzen aus der Geschichte der Sportfotografie? Was sind die relevanten Position heute? In diesem Modul erarbeitet ihr zusammen eine Bandbreite an relevanten Bild– und Umsetzungsstrategien innerhalb der Sportfotografie.

Darauf folgt eine praktische Umsetzung bei der ihr von der Auswahl der Sportart und des Sportevents, bishin zur Vorbereitung und Organisation des geeigneten Materials für das Shooting alle Entscheidungen selber treffen müsst.

Welches ist der beste Standort für deine Aufnahmen? Wie erwischst du den richtigen Moment?

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
ABU Lehrplan
Allgemeinbildender Unterricht (ABU) des Ausbildungsgangs Fachklasse Fotografie EFZ.
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
F+F Fotoreportage, Véronique Hoegger
Eventfotografie
Vera Hartmann
© Vera Hartmann

Die fotografische Dokumentierung von gesellschaftlichen Anlässen aller Art, sowie die Veröffentlichung der Bilder auf Social–Media–Kanälen stehen im Zentrum des Projektes.
Alle Arbeitsschritte – vom Akkreditieren und Organisieren, über Fotografieren und Bearbeiten bis zum Publizieren – sind Teile der Aufgabenstellung. Du definierst ein Bild– und Lichtkonzept und organisierst die entsprechende Ausrüstung, die es dir erlaubt, unaufdringlich die «richtigen» Momente zu dokumentieren und oft auch zu inszenieren.
In diesem Projekt erlernst du die Dokumentation von gesellschaftlichen Anlässen aller Art, sowie deren Veröffentlichung auf Social Media Kanälen. Alle Arbeitsschritte – vom akkreditieren und organisieren, über das fotografieren und bearbeiten, bis hin zum publizieren – sind dabei Teil der Aufgabestellung. Du definierst ein Bild– und Lichtkonzept und organisierst dementsprechend eine Ausrüstung die es dir erlaubt mit unaufdringlicher Beobachtungsgabe die richtigen Momente zu dokumentieren und auch inszenieren.


 
It’s on you now
Peter Maurer
Matter / Burn Out, 2016, Daisuke Yokota, Installationsansicht FOAM Amsterdam, 2017.

Zum Abschluss des ersten Ausbildungsjahres beziehst du im Rahmen einer Ausstellung Position. Setze ohne Wenn und Aber auf deine Vorlieben und Stärken, erarbeite ein Bild– und Präsentationskonzept und finde bis zum Ausstellungsbeginn eine Umsetzung.

Fachklasse Fotografie EFZ/BM
© F+F Fotoreportage, Véronique Hoegger
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
Ausbildungsbereiche
Das fotografische Handwerk wird entlang den klassischen Genres wie Reportage, Architektur und Innenraum, Portrait, Sport, Konzert und Theater, Event, Mode, Still Life vermittelt. Sämtliche Arbeitsprozesse von der Vorbereitung, über das Shooting bis zur Post-Produktion werden eingeübt. Ergänzend wird Sportunterricht durchgeführt. Lernende, welche die BMS nicht absolvieren, besuchen an der F+F zusätzlich den allgemeinbildenden Unterricht.

Überbetriebliche Kurse (ÜK)
Fünf mehrtägige Kurse zu den Themen Produktion, Integration, Konzeption und Verbreitung gehören zur Ausbildung. Die Kosten sind in der Ausbildungsgebühr enthalten.

Praktikum
Ein einjähriges Praktikum im dritten Ausbildungsjahr an einem oder mehreren Orten (Studio, Bildagentur, Bildredaktion, Postproduktion, etc.) ist fester Bestandteil der Ausbildung.

Ausbildungsstufe
Schulisch organisierte Grundbildung auf Sekundarstufe II.

Abschluss
Deine Ausbildung schliesst mit dem Qualifikationsverfahren für Fotografinnen/Fotografen ab. Nach bestandener Abschlussprüfung erhältst du das eidgenössische Fähigkeitszeugnis Fotografin / Fotograf EFZ. 

Berufsmaturität (BM)
Der Unterricht findet an der Berufsmaturitätsschule Zürich (Ausrichtung) Gestaltung und Kunst statt. Der Unterricht nimmt während den vier Ausbildungsjahren wöchentlich einen Tag in Anspruch. Weitere Informationen, Anmelde- und Prüfungstermine findest du hier.

Berufliche Perspektiven
Als Fotograf_in, als Assistent_in angestellt, oder selbstständig. Als Profi in der Herstellung und Verwendung von Bildern in Agenturen, Redaktionen, Archiven etc. Die Berufsmatur öffnet dir den Weg zu einem Studium an einer Höheren Fachschule (HF) oder einer Fachhochschule (FH) im gestalterisch-künstlerischen oder einem anderen Bereich. 
Fachklasse Fotografie EFZ/BM
© F+F Fotoreportage, Véronique Hoegger
Bildindustrie – Ein Rollenspiel
Lars Willumeit
Teilnehmer eines Workshops zum Thema Bildredaktion und Langzeitprojekte editieren. Photo Kathmandu, Nepal, 2016.

Ein Rollenspiel gibt dir Einblick in die Zusammenarbeit zwischen Bildredaktionen und Fotografen: Du erteilst einen Fotoauftrag und beurteilst nachher die abgelieferten Bilder. Wie weit wurde der Auftrag erfüllt? Wie präzise war das Briefing?
Und du nimmst einen Fotoauftrag an. Hast du den Auftrag richtig erfasst? Ist er klar formuliert? Ist dir die Umsetzung gelungen? Wie kannst du dein Resultat ins beste Licht rücken?

Reportage 1
Simon Tanner
Valletta, Malta, 21.04.2017. Aus einer Reportage über humanitäre Hilfe und die Arbeit der FRONTEX im Mittelmeer. © Simon Tanner / NZZ

Du erzählst eine Geschichte über ein Thema in zirka zwanzig Bildern. Zuerst erstellst du ein Konzept und studierst dafür die grossen Stars der Reportagefotografie und den aktuellen Entwicklungen des Geschichtenerzählens mit Bildern. Dann machst du dich mit der Kamera auf den Weg.