Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Grafik Design hat das Ziel vielschichtige Inhalte in visuelle Botschaften zu übersetzten. Im Studiengang Visuelle Gestaltung HF lernst du kommunikative Anliegen mittels Bild und Typografie prägnant und eigenständig zu vermitteln.
 
Du erwirbst im Studiengang Visuelle Gestaltung HF vom Entwurf über die Konzeption bis hin zur Realisation sämtliche Kompetenzen, grafische Aufträge praxisnah und zeitgemäss auszuführen. Zudem verfügst du über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung, sowie über die fachspezifischen Fertigkeiten, um deine grafischen Lösungen zu entwickeln, zu realisieren und selbstbewusst zu vertreten.

Das Erarbeiten tragfähiger Konzepte ist dabei ebenso zentral, wie die Verschränkung analoger und digitaler Medien und Werkzeuge.
Fundierte Entwurfstechniken, Experimentierfreude und breite Fachkenntnisse bilden die Grundlagen für deine bewusste, gestalterische Sprache. Dazu gehört es deinen gestalterischen Prozess zu reflektieren und unterschiedliche Methoden der Bildfindung zu erproben.

Projekte, die für Kund_innen realisiert werden, ebenso wie die Arbeit in interdisziplinären Teams gewährleisten dir die praxisorientierte Vorbereitung auf das Berufsleben. Die Dozierenden vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen und bieten dir zusätzlich wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten.

Um die kommunikativen Absichten von Auftraggeber_innen differenziert und verantwortungsbewusst zu visualisieren, stehst du, im Dialog mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Umfeld sowie den aktuellen Technologien und den unterschiedlichsten berufsspezifischen Fachleuten.

Das sechssemestrige Studium Visuelle Gestaltung HF vermittelt im ersten Studienjahr die Basis, um im Hauptstudium komplexere grafische Aufgaben anzugehen. Techniken der Bildgenerierung wie Zeichnen, Fotografie, Animation und Sampling, Grundlagen in Typografie, Layout und Screendesign sowie Präsentation und produktionstechnisches Wissen bilden dabei die Schwerpunkte. Das Hauptstudium ist zunehmend projektorientiert, das Diplomsemester zeichnet sich durch ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt aus. Zudem vermittelt das Studium fachspezifisches Theoriewissen und sensibilisiert für Fragen der Kultur und Gesellschaft.

Der Studiengang Visuelle Gestaltung HF richtet sich an kommunikative Menschen, die mit offenen Augen durchs Leben gehen und ihre Umwelt mitgestalten wollen.
Visuelle Gestaltung HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.).

Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Visuelle Gestaltung.
 
Berufliche Perspektiven
Tätigkeiten in Grafik Design Ateliers, in Kommunikations- oder Werbeagenturen, in Kommunikationsabteilungen von Firmen oder Institutionen. Selbständige Tätigkeit
Visuelle Gestaltung HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Visuelle Gestaltung HF

Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:

  • Bewerbung Schuljahr 2019/20
    Ausbildungsbeginn: August 2019
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Visuelle Gestaltung HF
Typografie: Werkstatt Bleisatz
Liloush von Arx
Typografie: Werkstatt Bleisatz, 2016
Du tauchst ein in die die Geschichte des Buchdrucks und damit in die Ursprünge des Druckbuchstabens.
Während einer Woche beschäftigst du dich mit Blei– und Holzlettern. Indem du einen Textblock selber setzt und druckst, lernst du die Technik des Handsatzes kennen Das harmonische Schriftbild, aber auch Experimente mit Buchstabengrössen, mit Farbe und Papier stehen im Zentrum der ersten Erfahrungen, in der Druckwerkstatt.. Parallel dazu, wird dir heute noch relevantes Wissen aus der Vergangenheit des Bleibuchstabens.
 
Visuelle Gestaltung HF
Die Typografie im Buch
Rahel Arnold
Die Typografie im Buch, 2018, Jonas Wicki
Wieso sieht ein Buch über Architektur anders aus als ein Lehrmittel für Englisch oder ein Jahresbericht? Du strukturierst und gestaltetest ein Buch mit dem Ziel, dass es nicht nur Informationen vermittelt, sondern eine Identität erhält. Es soll Lust machen, in die Hand genommen und verschlungen zu werden.

Mit vorgegebenem Material konzipierst und realisierst du eine Publikation. Welche Schriften, welches Publikationsformat, welcher Satzspiegel passen? Wie unterstützen redaktionelle, grafische, typografische Entscheidungen die zu vermittelnden Informationen und Aussagen? Um diese Fragen zu klären, erarbeitest du dir die fachspezifischen Grundlagen, um den Inhalt aus Bild und Text adäquat in Szene zu setzen. Es werden typografische Kenntnisse im Bereich Satztechnik, Mikro– und Makroästhetik vertieft und in Abhängigkeit zu Satzspiegel, zu Dramaturgie, zu Format und Proportion erprobt.
Visuelle Gestaltung HF
Das Plakat
Peter Frey
Valentina Morrone, Das Plakat, 2018
Plakate lassen sowohl eine Lektüre aus Distanz wie eine Lektüre aus der Nähe zu. Die Feinstordnung steht auch immer im plakativen Ganzen und nimmt Einfluss auf die Fernwirkung.
 
Anhand unterschiedlicher Plakatbeispiele setzt du dich mit Plakatwirkung und Komposition auseinander. Im Zentrum stehen dabei Gegensatzpaare wie «Ordnung und Chaos», «Variable und Konstante», «gross und klein» oder eben «nah und fern». Das vermittelte Wissen dient dir als  Werkzeug für die praktische Arbeit. Ein typografisches «Warm up» steht für das Experiment am Anfang, eine angewandte Aufgabe wie z.B. der Entwurf eines Musik–, Kino– oder Literaturplakates bildet die Hauptaufgabe.
 
Visuelle Gestaltung HF
Corporate Design, Plakate von Valentina Morrone, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Screen Design
Yves Sablonier
Semesterausstellung 2017, © Claudia Breitschmid
Als im Internet der Wilde Westen ausbrach, vermutete niemand, dass irgendwann bloss noch i–Geräte mit milder Verlaufs–Ästhetik zu bespielen sind. Zu Beginn flackerten farbige Bildschirme, der visuelle Punk blinkte im lebendigen Pixel. Nun sitzen wir da, zur Pixelstosszeit, mit Schatten, Verläufen und abgerundeten Ecken. Die jüngste Entwicklung lässt jedoch wieder viel Raum für individuelles Design.
Auch am Bildschirm geht es vorerst um das Ausloten von Layout, Typografie, Bildgestaltung und Farbe. Du eignest dir die gestalterischen Standards im Screen Design an und lernst gängige Arbeitstechnik im Webdesign kennen. Ziel ist es, über aktuelle Technologien und über Gestaltungsgrundsätze am Bildschirm einen Überblick zu gewinnen –  ebenso, wie über die optionale Arbeitsteilung zwischen Gestalter_innen und Techniker_innen. Wir diskutieren dynamische Layouts, Responsive–Design, Navigation, Mehrsprachigkeit, Animation und Video, Social–Media–Integration und Open vs. Closed Source.
 
Visuelle Gestaltung HF
Entschieden entscheiden
André Vladimir Heiz
Entschieden entscheiden, 2018, Julia Marti
Als Gestalterinnen und Gestalter treffen wir Entscheidungen– von einer ersten Idee bis hin zur vollendeten Realisierung. Entscheiden muss sein! Sonst kämen wir ja nicht vom Fleck.
Wie aber fällen wir Entscheidungen? Und aus welchem Grund? Anhand praktischer Fallbeispiele und eigener Projekte untersuchen wir, wie wir mit dem Moment der Entscheidung umgehen. Welche Kriterien und Unterscheidungen sind im Spiel? Welche Voreinstellungen und Verhaltensweisen beeinflussen uns? Welche Faktoren sind zu berücksichtigen? Entstehen wird ein handliches Produkt, das als Gebrauchsanweisung mit «Auf gutem Weg zur Entscheidung» überschrieben sein könnte. Zum Beispiel. Auch das wird eine Frage der vorbildlichen Entscheidung sein!
Visuelle Gestaltung HF
Portfolio
Ilia Vasella
Das Portfolio ist ein geeignetes Mittel, um die eigene gestalterische Arbeit zu reflektieren, dein bisherigen Schaffens zu überblicken und ein Resümé zu ziehen, und: einen Ausblick zu wagen.
 
Durch die kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Arbeiten und durch Feedbacks anderer schärfst du dein persönliches Profil und formulierst
Zielsetzungen für künftige Arbeiten. Im Seminar wird geklärt, welche Auswahl an Arbeiten und welche Präsentationsform dein Profil stärken und es für Dritte
deutlich macht.
Adobe Photoshop CC
Franco Bonaventura
Kursnummer: 4390
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Je mehr Pixel ein Bild definieren, desto schärfer und detaillierter kann es reproduziert werden.

Wir üben die Grundfunktionen von Adobe Photoshop CC ein: den Umgang mit Dateiformaten, Farbmodi, Bildauflösungen, das Zusammensetzen von Bildfragmenten zu einem neuen Bild sowie einfachere Retuschen. Wir nehmen Fotografien auf, um diese anschliessend zu importieren und wir scannen Bilder

Angebotsdaten

Mi. 06.02.2019 13.15–16.15 Uhr
Do. 07.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Fr. 08.02.2019 09.15–16.15 Uhr
Zeichnen 3: Erzählen & Zeichnen
Nadine Spengler
Kursnummer: 4396
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Du lernst unterschiedliche Erzählformen und Bildsprachen kennen. Dabei nutzen wir Beispiele aus Illustration und Comic. In spielerischen Kurzübungen probierst du verschiedene zeichnerische Umsetzungsmöglichkeiten aus. Ausgehend von einer eigenen Idee, einem kurzen Text oder einem Bild, entwickelst Du ein Storyboard und setzt dieses in einer kurzen Bildergeschichte um. 

Angebotsdaten

Fr. 01.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 29.03.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 05.04.2019 13.15–16.15 Uhr
Fr. 12.04.2019 13.15–16.15 Uhr
Visuelle Gestaltung HF
Auftrittskompetenz I und II
Brigitta Weber
Der Buchstabe, 2018
Das Präsentieren der eigenen Entwürfe und Ergebnisse ist ein integraler Bestandteil gestalterischer Arbeit. Doch wie kann ich mich auf eine Präsentation vorbereiten?
 
In Auftrittskompetenz l bringst du mittels praktischer Übungen mehr über deine Ausdrucksmittel wie Stimme, Atem und Körper in Erfahrung. Durch dieses Training schärfst du deine Eigenwahrnehmung, die Wahrnehmung des Gegenübers und die des Raumes. In Theorie und Praxis vertiefst du die Fähigkeit, das Publikum zu erreichen und zu bewegen.
 
In Auftrittskompetenz ll stehen anhand der Auswertung einer bestehenden Projektpräsentation folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie kann ich Präsentationen wirkungsvoll strukturieren und die vorbereiteten Erläuterungen und Argumente kompetent vortragen? Wie baue ich Auftrittsängste ab  und wie setze ich meine Ausdrucksmittel gezielt ein, um das Publikum zu erreichen? Wichtiger Bestandteil der Auswertung ist es, Feedback professionell zu geben und erhaltenes Feedback zu nutzen.
 
Visuelle Gestaltung HF
Diplomseminar – Entwurfswerkstatt
Franka Grosse
Visuelle Gestaltung HF
Roman Menge, Typografisches Plakat, 2015
Visuelle Gestaltung HF
Corporate Design für einen Club, Aileen Howlett und Luca Vincenti, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Idee, Form, Aussage!
Jeannine Herrmann
Semesterausstellung 2017, © Claudia Breitschmid
Grafik Design ist die konzeptbasierte Visualisierung einer Botschaft. Als Einstieg ins Studium erprobst du die Mittel, mit welchen visuelle Botschaften operieren und wie dabei Form und Inhalt zusammenspielen.
Anhand exemplarischer Aufgabenstellungen erforschst du die Grundlagen der Visuellen Kommunikation: Wie mache ich eine Idee sichtbar? Wie setze ich Reduktion und Dramaturgie, Wiederholung und Abstraktion systematisch ein, um eine Botschaft «zum Leuchten» zu bringen? Du erprobst die visuelle Sammlung als Inspirationsquelle, ebenso wie den Umgang mit vorgegebenem Material. Ziel ist es ein Bewusstsein für den konzeptionellen und gestalterischen Arbeitsprozess im Grafik Design zu entwickeln: Von Idee und Recherche, über Skizze und Entwurf bis zu Auswahl, Präzisierung und Realisation.
Visuelle Gestaltung HF
Stéphanie Seematter, Auf den Spuren des Risographen, Diplomarbeit, 2014
Visuelle Gestaltung HF
Bestsellers! (possibly, maybe)
Urs Lehni
© Urs Lehni
Seit ein paar Jahren findet kurz vor Weihnachten ihn Zürich die Messe VOLUMES – Independent Art Publishing Fair statt – eine Plattform für lokale und internationale Selbstverlage aus Kunst, Design, Literatur und Illustration. Mit den Resultaten aus dem Projekt Bestsellers! (possibly, maybe) nehmen wir an der Messe teil und weden sie am Sonntagabend (hoffentlich, vielleicht) mit leeren Kartonkisten und einer prall gefüllten Kasse verlassen.

Das britische Künstlerduo The KLF (Kopyright Liberation Front oder auch Kings of Low Frequency) hat Ende der 1980er–Jahre den Code für das Produzieren von Nr.1 Chart–Hits geknackt und sogleich mehrere solcher Hits produziert. In ihrem Buch The Manual (How to Have a Number One the Easy Way) teilen sie ihr Rezept mit der Öffentlichkeit. Theoretisch könnte also jede_r den Erfolg von The KLF reproduzieren. Nach der Lektüre des Textes werden wir Zürcher Verlage aufsuchen um die Macher_innen zu befragen, um herauszufinden, welche Publikationen sich verkaufen wie warme Semmeln und welche das Regal hüten.

Wir analysieren die Gründe für die Verkaufserfolge und leiten daraus Strategien ab, die wir auf unsere eigenen Projekte anwenden. Die F+F–Printprodukte für Volumes werden von uns konzipiert, gestaltet und in der hauseigenen Werkstatt auf dem Risografen auch selbst produziert.