Infomaterial
Bitte sendet mir:
Bitte mindestens ein Thema auswählen.
 
 
Newsletter
Newsletter bestellen
 
Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 7'950.– (= CHF 1‘325.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung
Studiengang Modedesign HF
Besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

​Bei Fragen steht dir das Sekretariat gerne telefonisch zur Verfügung unter 044 444 18 88.

Anmelden mit diesem Formular per E­-Mail, Fax 044 444 18 81 oder per Post an: F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich
Modedesign HF
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Der Reiz der Oberfläche
Martina Zünd Gygax
Kursnummer: 3684
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Dieses Seminar zelebriert den Reiz der Oberfläche und eröffnet Gestaltungswege textiler Flächen. Anhand praktischer Übungen wird mit Oberflächengestaltung und der Repetition eines Motivs experimentiert und damit spielerisch in die Grundlagen des Textildesigns eingeführt.

Die Basis für die Aufträge bildet die Kontrastlehre nach Johannes Itten. Beim Gestalten textiler Flächen gelangen so die Erkenntnisse aus der Formen–und Farbenlehre zur Anwendung.
Bedeutung und Attraktivität eines Kleidungsstücks oder Objektes hängen auch von der Beschaffenheit seiner Oberfläche ab. Dieses Seminar zelebriert den Reiz der Oberfläche und geht neue Gestaltungswege textiler Flächen, Muster und Strukturen. Kontrastwirkungen lassen sich nicht nur auf der Ebene von Farben untersuchen und vergleichen, sondern genauso im Bereich der Texturen. Anhand praktischer Übungen wird die ästhetische Wirkung von textilen Oberflächen durch den Einsatz von Material, Textur, Struktur und Muster erprobt und damit spielerisch in die Grundlagen des Textildesigns eingeführt.
 

Angebotsdaten

Do. 13.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 20.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 27.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 04.05.2017 9.15–16.15 Uhr
Arbeitspräsentation 2
Heiner Wiedemann
Anita Vrolijk
Kursnummer: 3691
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Die Arbeitspräsentation 2 besteht aus der Präsentation umgesetzter Kollektionsteile und einer schriftlichen Reflexion. Sie macht den Gestaltungsprozess welcher im 4.Semeser stattgefunden hat sichtbar.

Die Promotionspräsentation soll die Studierenden auffordern sich mit ihrem eigenen Arbeitsprozess auseinander zu setzen, eine klare Haltung zur eigenen gestalterischen Arbeit einzunehmen und die eigene Formsprache zu argumentieren.
 

Angebotsdaten

Do. 13.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 31.08.2017 9.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Schnittentwicklung 2
Susanne Hirt
Kursnummer: 3678
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Zwischen weiten Hemden die den Körper umspielen und engen Kleidern, die sich wie eine zweite Haut anfühlen, liegt ein grosser gestalterischer Spielraum im Schnitt. Durch Hinzufügen oder Entfernen von Nähten, Abnähern und Falten lassen sich neue Formen finden und entwickeln.

Ziel dieses Seminars ist es, zu erkunden, wie Weiten integriert und Volumen geschaffen werden können.
Lustvoll und experimentell wird dem engen Kleid zu Volumen verholfen. Die enge Form zeigt uns den Körper in bekannter Form. Wie mit zusätzlichem Volumen die bekannten Formen an Fülle gewinnen, erkundest du an praxisorientierten Beispielen und probierst es anhand unterschiedlicher Techniken aus.
Ein weiterer Reiz liegt in den Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Grundformen. Du erforscht und erweiterst deine schnitttechnischen Möglichkeiten. Wichtige Grundlagen wie Kragenformen, Nahtverlegungen und Verschlussmöglichkeiten vervollständigen das Lernangebot und erweitern das Schnittverständnis.
 

Angebotsdaten

Di. 07.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 14.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 21.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 28.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 04.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 11.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Fotoshooting im 4. Semester 
Mode und Design
Anna Kerschbaumer
Kursnummer: 3777
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Die sozioökonomischen, technologischen und ökologischen Entwicklungen verändern nicht nur die Mode, sondern unser Leben. Dank dem Customization Prinzip wird beispielweise der Konsument selbst zum Gestalter, in dem er ein Produkt individuell seinen Bedürfnissen und Design–Präferenzen anpasst.

Welche Trends gibt es noch? 

Werde zum Trendscout, spüre die „schwachen Signale“ auf und denke sie weiter: Wie werden sie unser Leben zukünftig beeinflussen? Spekuliere, fantasiere, experimentiere mit Hilfe gängiger Methoden der Trend– und Zukunftsforschung über das Morgen. Zukunft kann zwar nicht vorhergesagt werden, wir können sie jedoch gestalten! Are you ready–(to–wear) for the future?
 

Angebotsdaten

Di. 18.04.2017 16.30–19.15 Uhr
Di. 25.04.2017 16.30–19.15 Uhr
Di. 02.05.2017 16.30–19.15 Uhr
Di. 09.05.2017 16.30–19.15 Uhr
Di. 16.05.2017 16.30–19.15 Uhr
Di. 23.05.2017 16.30–19.15 Uhr
Di. 30.05.2017 16.30–19.15 Uhr
Modedesign, Fotoshootings Diplom 2015 
Geschichte der Visuellen Kommunikation–vom Funktionalismus zur Postmoderne
Franka Grosse
Kursnummer: 3774
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Zweckrationalismus und allgemeingültige Programmatiken wurden durch expressive, heterogene, dekorative oder kommerzgesteuerte Entwurfsmotive ersetzt: Pop, Psychedelic, Punk, New–Wave–Typografie, digitale Revolution, West Coast Style, Memphis, etc.
 
Teil 1 der Lehrveranstaltung thematisiert Geschichte der Visuellen Kommunikation von der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts bis in die dreissiger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts. Du setzt dich am Beispiel von Historismus und Reformbewegung mit gestalterischen Haltungen des Industriezeitalters und ihrem zeitgeschichtlichen Kontext auseinander. Du machst dich mit Impuls gebenden Einflüssen aus der modernen Kunst vertraut und beobachtest, wie eine praktisch funktionale Entwurfshaltung im Design des frühen 20. Jahrhundert an Bedeutung gewinnt. Vor dem Hintergrund von z.B. Bauhaus oder Russischem Konstruktivismus gilt es, ein Verständnis des Begriffs der Moderne in der Visuellen Kommunikation zu erarbeiten.

Angebotsdaten

Fr. 03.03.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 10.03.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.03.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.03.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 31.03.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 07.04.2017 13.15–16.15 Uhr
Die Kollektion
Heiner Wiedemann
Anita Vrolijk
Kursnummer: 3690
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Du analysierst deine bisherigen Entwurfsarbeiten. Durch die Weiterentwicklung deiner Ideen und einer vertieften Recherche entstehen Inspirationen für neue Kreationen. Diese sind die Basis für die Umsetzung eines Outfits rund um den Mantel.

Anhand von Übungen des klassischen Abformens werden so Kenntnisse der Formfindung erweitert. Darauf basierend entwickelst du einen produktionsreifen Schnitt und setzt diesen um. Bei der Realisation lernst du Verarbeitungstechnik als Gestaltungselement materialadäquat und gesamtheitlich markant einzusetzen.
Im Arbeitsbuch werden neue Ideen festgelegt, welche die Basis für die Umsetzung eines Outfits rund um den Mantel sind. Du formulierst in der Folge eine individuelle Aufgabenstellung:
Welche Methoden der Formfindung sollen vertiefet werden bzw. neu kennengelernt werden? Traditionelles oder experimentelles Abformen, Schnittkonstruktion?
Anhand von Übungen werden Kenntnisse der Formfindung erweitert. Darauf basierend entwickelst du einen produktionsreifen Schnitt und setzt diesen in einem selbstgewählten Material um.
 

Angebotsdaten

Di. 28.02.2017 9.15–16.15 Uhr
Mi. 01.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Mi. 08.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 09.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Mi. 15.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 16.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Do. 23.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 28.03.2017 9.15–12.15 Uhr
Modedesign HF
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Filmgeschichte-Unabhängige Autoren der Postmoderne
Peter Purtschert
Kursnummer: 3780
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Seit den 80er Jahren hat die Zahl unabhängiger Autorinnen und Autoren (meist mit einer akademischen Filmbildung) stetig zugenommen und die Entwicklung der Arthaus–Kinos hat ihnen die Aufmerksamkeit und Treue eines internationalen Publikums gebracht. Wir machen uns auf die Suche nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Bezug auf Themen, Produktionsweise, Handschrift und Stil.
 

Angebotsdaten

Do. 20.04.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 27.04.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 04.05.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 11.05.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 18.05.2017 18.00–21.00 Uhr
Do. 01.06.2017 18.00–21.00 Uhr
Modedesign, Kolloquium 2015 
Visuelle Kultur: Animation oder magische Gesten aus dem Untergrund der zeitgenössischen Bilderflut
Heiko Schmid
Kursnummer: 3775
Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Beispielsweise der physikalische Raum mit dem wir so selbstverständlich interagieren,ist ebenso Produkt jener Geschichten über die Welt, die wir uns immer wieder erzählen, wie er auf sensorische Eindrücke verweist. Selbst die „laufenden/bewegten Bilder“, die uns heute so selbstverständlich alles Mögliche erklären, wurden, was kaum noch bekannt ist, von Magier_innen, Künstler_innen und anderen Illusionist_innen erdacht und erfunden.

Im Seminar werden wir einen Ausblick zurück in die magische Geschichte des Bildes wagen. Ausgehend von technischen Phänomenen, wie der Laterna Magica und der Camera Obscura werden wir die Dioramen und phantasmagorischen Theatern des 19. Jahrhunderts „besuchen“ und hierbei die Ursprünge der Fotografie und des Films diskutieren. Personen wie Louis Daguerre, Georges Méliès und die Gebrüder Lumiere werden uns hierbei genauso begleiten, wie Harry Houdini und Aleister Crowley.

Über frühe Animations– und Zeichentrickfilme werden wir uns schließlich bis zur heutzutage so präsenten Special–Effects–Industrie und allerneusten Science–Fiction–Filmen vorarbeiten. Ziel des Seminars wird eine Annäherung an unser Bilder–Universum der Gegenwart als von Imagination durchdrungener, „heterotopischer" Ort sich ständig erneuernder Geschichten sein. Während des Seminars wird gelesen, experimentiert, betrachtet und analysiert.
 

Angebotsdaten

Fr. 21.04.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 28.04.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 05.05.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 12.05.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 19.05.2017 09.15–12.15 Uhr
Fr. 26.05.2017 09.15–12.15 Uhr
Sa. 03.06.2017 09.15–12.15 Uhr
Modedesign HF
Foto: Véronique Hoegger, 2016
Ready to wear
Esther Annen
Unterrichtsstituation, Ready to wear
Kursnummer: 3677
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Aufbauend auf die Kenntnisse des ersten Semesters werden die wichtigsten Nähfertigkeiten weiter ergänzt und erprobt. Zu den verschiedenen Schnitten und Materialien wählst und perfektionierst du die passenden Verarbeitungsmethoden.

So entstehen tragbare, individuelle Resultate – ready to wear. Das Seminar Ready to wear baut auf das Seminar Nähhandwerk auf. Das Vermitteln weiterer technischer Grundlagen für die Nutzung von Material und Maschinen steht dabei im Vordergrund. Neue Nähtechniken kommen dazu, bereits erworbene handwerkliche Fähigkeiten werden weiter vertieft. Zu den verschiedenen Schnitten und Materialien wird die passende Verarbeitungsmethode gesucht und angewandt. Im Fokus steht die korrekte und als Kontrapunkt die experimentelle Verarbeitung von dehnbaren Stoffen.
 

Angebotsdaten

Mo. 27.02.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 06.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 13.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 20.03.2017 9.15–16.15 Uhr
Mo. 27.03.2017 9.15–16.15 Uhr