Modedesign HF
Studiengang
Modedesign HF
Fashion ist immer im Trend! Als Modedesigner_in entwirfst und fertigst du Mode im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Strömungen und kultureller Vielfalt. Der Studiengang Modedesign HF vermittelt dir die Kompetenz zur Ausübung dieses spannenden und kreativen Berufs.
 
Als Studierende_r erhältst du im Studiengang Modedesign HF* eine fundierte handwerkliche, technische und gestalterische Grundlage für deine zukünftige Berufsausübung als Fashiondesigner_in. Die praxisorientierte Ausbildung fördert konzeptionelles Denken und kreatives Schaffen sowie deine Fähigkeit, Trends und Stiltendenzen frühzeitig auszumachen und dein Wissen in eigenständige und originelle Entwurfsarbeiten einfliessen zu lassen. Die Lerninhalte berücksichtigen dabei aktuellste Entwicklungen innerhalb von Mode, Wirtschaft und Gesellschaft, wecken aber auch ein Bewusstsein für kulturhistorische Zusammenhänge.

Du erwirbst von der Konzeption und dem Entwurf über die Gestaltung von Schnittmustern bis hin zur Fertigung alles notwendige Fachwissen, um eigene Entwürfe selbstständig und zeitgemäss zu realisieren. Die materialgerechte Verwendung von Textilien, die Kenntnis moderner Technologien und das Verständnis für verwandte Branchen sind weitere Kompetenzen, die du während der Ausbildung erlangst.

Als Modedesigner_in verfügst du zudem über Fähigkeiten in Kommunikation und Planung. So kannst du deine Ideen reflektiert vertreten und deine Arbeit professionell dokumentieren. Grundkenntnisse der finanziellen Geschäftsabwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen, welche dich zur späteren selbstständigen Geschäftsführung befähigen, runden das Ausbildungsangebot ab.

Das sechssemestrige Studium Modedesign vermittelt im ersten Studienjahr eine technologische und handwerkliche Basis sowie ein Grundverständnis für das weite Feld des Modedesigns. Im Studium hast du die Möglichkeit, im Rahmen von Projekten individuelle Kreationen aber auch Projekte mit wachsendem Komplexitätsgrad zu realisieren. Im Diplomsemester steht dann die Kreation deiner eigenen Kollektion im Mittelpunkt. Im Rahmen des Diploms wird diese in professioneller Manier präsentiert.

Die Dozierenden im Studiengang Modedesign vertreten eine Vielfalt an gestalterischen Positionen. Sie bieten dir wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten in der sich stets wandelnden und lebendigen Modeszene.
Modedesign HF
Zulassungsbedingungen
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht einschlägig, bzw. fachspezifisch sein. Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.
 
Studienbeginn & Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.
 
Kosten
Der Studiengang ist staatlich subventioniert. Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur ausserhalb der Unterrichtszeiten. Ausgeschlossen sind persönliche Utensilien, Geräte und Materialien.
 
Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule.
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Produktdesign mit Vertiefungsrichtung Modedesign.
 
Berufliche Perspektiven
Arbeit als freiberufliche Modedesigner_in, Assistent_in in einem Designerteam, in einem eigenen Atelier für individuelle Kunden, als Mitarbeiter_in in einem Trendbüro, in einer Tätigkeit im Handel (Einkauf, Kundenberatung, Merchandising, etc.), im Verlagswesen (Moderedaktion, Werbung, etc.) oder beim Theater und Film (Ausstattung, Kostüme, etc.).
Modedesign HF
Anmeldung, Bewerbung
Studiengang Modedesign HF
Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Eignungsabklärung. Bewerber_innen können beim Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.
 
Aufnahmeverfahren
Nach Eingang des Anmeldeformulars wird den Bewerber_innen das Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt, welche zusammen mit einer Arbeitsdokumentation und einem Motivationsschreiben beim Sekretariat einzureichen ist. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen wirst du zu einem persönlichen Aufnahmegespräch eingeladen. 

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort um deine Fragen zu klären.

Online Bewerbung
  • Bewerbung Schuljahr 2018/19 Studiengang
    Ausbildungsbeginn: August 2018
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Arbeitspräsentation 2
Heiner Wiedemann
Nicole Schmidt
Sara Angela Schmid, Foto: Nicole Schmidt
Kursnummer: 3691
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Die Arbeitspräsentation 2 besteht aus der Präsentation umgesetzter Kollektionsteile und einer schriftlichen Reflexion. Sie macht den Gestaltungsprozess, welcher im 4.Semester stattgefunden hat, sichtbar.

Die Promotionspräsentation soll die Studierenden auffordern sich mit ihrem eigenen Arbeitsprozess auseinander zu setzen, eine klare Haltung zur eigenen gestalterischen Arbeit einzunehmen und die eigene Formsprache zu argumentieren.

Angebotsdaten

Do. 13.04.2017 9.15–16.15 Uhr
Di. 05.09.2017 9.15–16.15 Uhr
Siebdruck Projekt
Esther Schena
Kursnummer: 3986
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Im Rahmen dieses Angebotes wird das Siebdruckverfahren erklärt und praktiziert. Eigenschaften der Schablone, der Farbe und des Bedruckmaterials werden ergründet. Gestaltet wird direkt vor Ort anhand von mitgebrachten Skizzen, Fotos oder sonstige Inspirationsmittel. Du übst das selbständige Arbeiten in der Werkstatt, am Drucktisch sowie das Anwenden von Siebdruckmaterial.
Ziel dieses Lehrangebotes ist es, dich mit der vielfältigen Technik des Siebdrucks vertraut zu machen: Damit du weitere Projekte auf Textilien oder auf Papier eigenständig in der Werkstatt umsetzen kannst.

Angebotsdaten

Mo. 08.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 09.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 10.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Do. 11.01.2018 09.15–16.15 Uhr
Modedesign HF
Fotoreportage, Véronique Hoegger
Formfindung
Heiner Wiedemann
@Mirja Curtius Bild: Anita Vrolijk "Formfindung"
Kursnummer: 4109
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Im Mittelpunkt steht die Interpretation von Ideen und Inspirationen. Anhand von Übungen sollen Arbeitsmethoden zur Formfindung rekapituliert, vertieft oder neu erarbeitet werden.
Du lernst offen zu recherchieren, um mit vielfältigen Techniken ein eigenständiges Produkt zu entwickeln. Dabei schärfst du deine gestalterische Handschrift und erweiterst dein technisches Know–how für eine innovative und starke Formfindung deiner Kreationen.
 

Angebotsdaten

Di. 19.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 26.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 11.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 24.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 25.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 30.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 15.11.2017 09.15–16.15 Uhr
Online Portfolio
Anina Schenker
Kursnummer: 4031
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Mit einer kurzen Einführung lernst du das Tool (das für F+F Studierende und Dozierende gratis ist) kennen und entwickelst damit dein eigenes Online Portfolio.
Sich selber zu promoten, gehört neben der Arbeit im Atelier zu den Aufgaben von Künstler_innen. Um eine möglichst weite Verbreitung zu erreichen muss das Werk sichtbar, einfach zu kommentieren und zu re–posten sein. Aber wer hat schon Zeit und Lust seine Arbeiten auf alle möglichen Plattformen zu laden, daneben eine Dokumentation zu führen und die Angaben und Bilder zu den Werken sauber zu archivieren? Der Überblick geht schnell verloren. Aus diesem Grund haben einige Künstler_innen das Tool kleio entwickelt. Einmal eingegeben, sind Deine Angaben an einem Ort gespeichert, Bilder im Original gesichert, jederzeit und überall zugänglich. kleio ist Backup deiner Daten, exportiert PDF’s, teilt einfach grosse Bilder oder veröffentlicht auf Knopfdruck eine Auswahl als Website.
Mit einer kurzen Einführung lernst du kleio (das für F+F Studierende und Dozierende gratis ist) kennen und entwickelst damit dein eigenes Online Portfolio.

Bitte bringt die Angaben zu euren "Werken" mit,sowie deren digitale Bilder in Best möglicher Auflösung.

Angebotsdaten

Mo. 12.02.2018 13.15–16.15 Uhr
Fotografie und Medialität II
Paul Brunner
[Composition–30–2011]. 2011. Chromogenic color print, 35 7/16 x 27 9/16" (90 x 70 cm). Courtesy the artist and Galerie Bob van Orsouw, Zürich. © 2012 Shirana Shahbazi
Kursnummer: 4024
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Wir beschäftigen uns mit den verschiedenen Arten, Fotografie zu denken und zu praktizieren. Von Straight Photography bis Inszenierung, Fotocollage und  Konzeptkunst wird so der Wandel der Fotografie aufgezeigt. Wer benutzt das Medium Fotografie wofür? Welche Prozesse von Herstellung, Vertrieb und Kontextualisierung finden statt und wie beeinflussen sie unseren Blick auf das fotografische Endprodukt? In einer Zeitspanne, welche u.a. die Arbeiten von Julia Margaret Cameron, Paul Strand, Jeff Wall und Shirana Shahbazi umfasst, untersuchen wir die Intermedialität der Fotografie.
 

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Arbeitspräsentation 2
Nicole Schmidt
Heiner Wiedemann
Kursnummer: 4132
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Die Arbeitspräsentation 2 macht den Gestaltungsprozess welcher im 4.Semeser stattgefunden hat sichtbar. Die Promotionspräsentation soll die Studierenden auffordern sich mit ihrem eigenen Arbeitsprozess auseinander zu setzen, eine klare Haltung zur eigenen gestalterischen Arbeit einzunehmen und die gewählte Formsprache zu argumentieren.
Anlässlich der Arbeitspräsentation 2 präsentierst du den Gestaltungsprozess, Schnitte und die umgesetzten Kollektionsteile aus dem Seminar Entwurf für ein Mode Label sowie eine schriftliche Reflexion deiner Arbeit und stellst dich den Fragen einer Fachjury.
 
Modezeichnen 2
Monika Amrein
Kursnummer: 4124
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Die Grundfigurinen erhalten durch erweiterte Gestaltung mehr Ausdruck und eine eigene Handschrift. Durch spannende Mischtechniken beim Kolorieren gewinnen die individuellen Modezeichnungen an Wirkung und werden als kleine Serien im Arbeitsbuch dokumentiert.
Beim Stellungszeichnen wird Bekleidung am Körper durch schnelles Skizzieren erfasst. Dies ermöglicht Spontanität und schult gleichzeitig das Auge für Proportionen. Du experimentierst mit verschiedenen Kolorier– und Entwurfstechniken und lernst die Zeichnung als Instrument zur Ideenfindung und Präzisierung kenne.
Eine Entwurfsarbeit bietet Raum für die Anwendung und Umsetzung deiner erlernten Fähigkeiten.
 

Angebotsdaten

Mi. 21.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 28.03.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 04.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Di. 10.04.2018 09.15–16.15 Uhr
Mi. 11.04.2018 09.15–16.15 Uhr
F+F Studienreise Modedesign
Anita Vrolijk
Nina Ricci by Olivier Theyskens F/W 2007_2008, Photo: Sybille Walter, Encens Magazine, 2007 Model: Hannelore Knuts Styling: Haider Ackermann Hair & Make–up: Carole Colombani
Kursnummer: 4081
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Das Reisen ist eine Herausforderung. Besuche bei Designer_innen, die Ausstellungen in lokalen Museen, die Architektur, die Wanderungen durch die Stadt, das Essen und die Gespräche können prägend sein.
Es ist nicht nur inspirierend, es ändert auch Ansichten und Aussichten und erweitert den Horizont. 
Im Zentrum steht die Mode und ihre Sprache, ihr Zweck und ihre Verbindungen. Während einer dreitätigen Studienreise nach Antwerpen und Brüssel, besuchen wir coole Brands, interessante Läden, Design–Ateliers und innovative Ausstellungen in lokalen Museen. Die Auseinandersetzung mit Designer_inne, Ausstellungen und Brands, bieten Ansatzpunkte und Inspirationen. Die Eindrücke, Begegnungen und Überraschungen fordern uns heraus und erfordern, dass wir offen sind. Genaue Information zu Programm und Kosten folgen in einer separaten Ausschreibung im Sommer 2017.

Angebotsdaten

Mo. 16.10.2017 16.30–19.15 Uhr
Mo. 23.10.2017 16.30–19.15 Uhr
Einführung Farbenlehre und Moodboard-Design
Arienne Birchler
Bild: Arienne Birchler
Kursnummer: 4079
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Die Farbe, neben Form und Textur, ist sie der dritte wichtige Pfeiler einer Kreation. Ihr Auftreten als Einzelgänger, in einem Rudel, als Paar, als wildes Durcheinander, in hochkomplexer Systematik, in einem Zufallsprinzip oder in einem intuitiven Grüppchen, jede Wahl und Kombination ist eine Entscheidung, die für die Wahrnehmung essentielle Auswirkung hat. Sie ist Sprache und Pinsel, um jenem Ausdruck verleihen zu können, wo man ohne sie wohl wortlos wäre. Das Seminar soll die Welt der Farben auffächern und die Wahrnehmung sensibilisieren, bei einem Überblick, auf ihre Geschichte in der Gesellschaft, Kunst, Mode und Architektur, sowie in der Recherche im Hier und Jetzt. Der Unterricht soll fliessend zwischen praktischen Arbeiten, theoretischen Inputs, Betrachtungen und Diskussionen pendeln.
 

Angebotsdaten

Mi. 06.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 14.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mo. 18.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 10.10.2017 09.15–16.15 Uhr
Mode & Kunst
Anikó Risch
"White Collar" @Veronica Antonucci
Kursnummer: 4078
Flurstrasse 93, 8047 Zürich

Dieses Seminar widmet sich den spielerischen Verbindungen von Kunst und Mode und ihren visionären Schöpfungen: Angefangen mit der Betrachtung herausragender Kreationen und praktischen Übungen, bis hin zu der Umsetzung eines Kunstkleides und dessen fotografischer Inszenierung. 
Du lässt dich von herausragenden Werken und Kreationen inspirieren und setzt mit vielfältigen Materialien und Techniken eigene Ideen um. Die Inhalte sind gegliedert in zeichnerisch malerische Entwürfe, Monotypie, Collage, Stickerei, dem Kleid als Kunstobjekt und fotografischer Inszenierung. Erscheinungsbilder, Identität, Zusammenhänge, Überschreitungen, Visionen und Zeitgeist werden besprochen und analysiert. Du entwickelst unkonventionelle Ideen und erweiterst deine Denk– und Gestaltungspotentiale. Der Arbeitsprozess und die Ergebnisse werden in einem Arbeitsbuch dokumentiert.

Angebotsdaten

Do. 14.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Di. 26.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Mi. 27.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Do. 28.09.2017 09.15–16.15 Uhr
Video@Löwenbräu
Irene Müller
Kursnummer: 4000

Die Reihe Video@Löwenbräu wird fortgesetzt, und zwar in direkter Anbindung an das Ausstellungsprogramm des Migros Museum für Gegenwartskunst. Sammlungspräsentationen und thematische Ausstellungen bilden den groben inhaltlichen Rahmen, der im abendlichen Screening–Programm mit ausgewählten Video– und Filmarbeiten pointiert beleuchtet bzw. ausgeweitet, reflektiert oder kontextualisiert wird.

Ein diskursiver Besuch der jeweiligen Ausstellungen ergänzt das Lehrangebot, wodurch du nicht nur den zugrundeliegenden inhaltlichen Ansatz kennenlernst, sondern auch vor Ort über künstlerische Positionen und kuratorische Strategien diskutieren kannst.

Angebotsdaten

Mi. 04.10.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 05.10.2017 19.00–20.30 Uhr
Mi. 01.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 02.11.2017 19.00–20.30 Uhr
Di. 05.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Do. 07.12.2017 19.00–20.30 Uhr
Modedesign, Fotoshootings Diplom 2015 
guest_*talks-Reihe 2017/18
Daniel Hauser
Kursnummer: 4015

Bisher haben Leute aus dem Kunstbetrieb und solche mit Betätigungen, die nichts mit Kunst am Hut haben, zu den häufig thematischen guest_*talks–Reihen beigetragen. So etwa zu: Kunst in öffentlichen Räumen, Kunstkritik in der Krise, Klimawandel und Ressourcenfrage in der Kunst, Kunst und Kirche, oder auch Bezüge zwischen Geld, Wert und Kunst. 2016 haben die guest_*talks angesichts der Manifesta 11 in Zürich auch die Frage aufgebracht, inwiefern künstlerische Allianzen, die das «mit» an die Stelle des «für» setzen, heute die wirkungsvolleren Verstärker sein könnten. Fortsetzung folgt.

Anmerkung: Die Veranstaltung ist öffentlich, die Daten werden im Herbstsemester bekannt gegeben.
Zeichnen 2: Figur & Portrait
Claudia Kübler
Kursnummer: 4019
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu wird sich das Pooling Zeichnen in vier Quartalsblöcke gliedern.
Im zweiten Block entwickelst du deine Fähigkeiten weiter. Du widmest dich thematisch dem Menschen, einem der ältesten und signifikantesten Bildmotive in Kunst und Design. In der Darstellung von Figur (Akt) und Portrait aus der Beobachtung, mittels unterschiedlicher Materialien, lotest du sowohl klassische wie auch experimentelle zeichnerische Zugänge aus. Während du einerseits deine Beobachtung schärfst und klassische Zeichnungsfertigkeiten ausbaust, geht es andererseits darum, mit Gewohnheiten zu brechen, dich auf Neues einzulassen und genau jene Mechanismen auszuschalten, welche dafür zuständig sind, dass ein «richtiges» Bild entsteht.

Angebotsdaten

Fr. 10.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 17.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 24.11.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 08.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 15.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Fr. 22.12.2017 13.15–16.15 Uhr
Zeichnen 4: Druck & Zeichnung
Andrea Heller
c/o Mélanie Savelkouls
Kursnummer: 4043
F+F, Flurstrasse 89, 8047 Zürich

Neu gliedert sich die Lehrveranstaltung Zeichnen in vier Quartalsblöcke. 
Ziel ist es erste zeichnerische Grundkompetenzen zu erlernen, die du sukzessive in den weiteren Blöcken weiterentwickeln kannst.
Ziel des vierten Blocks Zeichnen 4: Druck & Zeichnung ist die Erweiterung deiner eigenen, zeichnerischen Bildsprache und deines Ausdrucks mit Fokus auf den Druck und die Zeichnung. Dazu werden die gewohnten zeichnerischen Mittel einmal beiseite gelegt und durch andere Werkzeuge, Materialien und Verfahren ersetzt. Einfache, manuelle Drucktechniken bilden dazu die Grundlage. So wist du mit Monotypie, Schablonen und verschiedenen Hochdruckverfahren wie Linol– oder Stempeldruck arbeiten und experimentieren. Die inhaltlichen und formalen Schwerpunkte legst du dabei selber fest.

Angebotsdaten

Fr. 20.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 27.04.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 04.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 11.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 18.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 25.05.2018 13.15–16.15 Uhr
Fr. 01.06.2018 13.15–16.15 Uhr