Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Grafik Design hat das Ziel, vielschichtige Inhalte in visuelle Botschaften zu übersetzen. Im Spannungsfeld zwischen Auftrag und Autorschaft lernst du kommunikative Anliegen mittels Bild und Typografie prägnant und eigenständig zu vermitteln.

Im Studium erwirbst du umfassende Kompetenzen, um grafische Aufträge praxisnah und zeitgemäss auszuführen – vom Entwurf über die Konzeption bis hin zur Realisation.Fundierte Entwurfstechniken und breit angelegte Fachkenntnisse bilden die Grundlagen. Die Verschränkung analoger und digitaler Medien und Werkzeuge spielt dabei eine massgebende Rolle, das gestalterische Experiment steht im Zentrum. Du lernst, den gestalterischen Prozess zu reflektieren und tragfähige Konzepte zu entwickeln. Du erlangst Fähigkeiten in Argumentation und Präsentation, um grafische Lösungen zielorientiert zu entwerfen, zu realisieren und selbstbewusst zu vertreten.

Um Informationen differenziert und verantwortungsbewusst visualisieren zu können, stehen die Studierenden stets im Dialog mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Umfeld. Sie setzen sich mit den aktuellen Technologien auseinander und eignen sich ein Repertoire an Recherchemethoden und Strategien der Bildfindung an. Die Studierenden verwirklichen Projekte für Kund_innen und arbeiten in interdisziplinären Teams. Die Dozierenden des Studiengangs vertreten eine Vielfalt von gestalterischen Positionen und bieten ausserdem wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten.

Das Studium Visuelle Gestaltung HF dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr werden die Grundlagen vermittelt, um im Hauptstudium komplexere grafische Aufgaben anzugehen. Bildgebende Verfahren wie Zeichnen, Fotografie und Animation, Fachwissen in Typografie, Layout, Screendesign und über das bewegte Bild, sowie Präsentation und produktionstechnisches Wissen bilden die Schwerpunkte. Im Hauptstudium werden die erlernten Fähigkeiten in konkreten Produkten, wie Corporate Designs und Editorial Designs, Plakaten und Infografiken zusammengeführt und medienübergreifend erprobt. Im Diplomsemester konzentrieren sich die Studierenden auf ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt.

Folge uns
Facebook
Instagram
Visuelle Gestaltung HF
Studienbeginn und Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden, verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.

Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Visuelle Gestaltung
 
Kosten
Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur auch ausserhalb der Unterrichtszeiten sowie die Nutzung der Tutorialplatform Lynda.Die Ausbildung an der F+F ist staatlich anerkannt und subventioniert. Studierende sind grundsätzlich in ihrem Wohnsitzkanton stipendienberechtigt.
 
Berufliche Perspektiven
Grafik Designer_in in Ateliers, Kommunikations- oder Werbeagenturen, in Kommunikationsabteilungen von Firmen oder Institutionen. Selbständige Tätigkeit.
Visuelle Gestaltung HF
Anmeldung, Bewerbung Studiengang Visuelle Gestaltung HF

Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht fachspezifisch sein. Bewerber_innen können mit Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Nach Eingang der Online-Anmeldungwird den Bewerber_innen ein Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt. Die Lösung wird dem Sekretariat zusammen mit einer Arbeitsdokumentation, einem Motivationsschreiben und einem Lebenslauf eingereicht. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen werden die Bewerber_innen zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden oder am Open House, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:

  • Bewerbung Schuljahr 2020/21
    Ausbildungsbeginn: 24. August 2020
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Visuelle Gestaltung HF, Diplomarbeit, 2019 
Visuelle Gestaltung HF
Fotografie und Bildfindung, Nicolas Hadorn, 2018
Visuelle Gestaltung HF
Zeichnen: Bild und Bildsequenz
Julia Marti
Grafik vermittelt durch Typografie und Bild Inhalte. Als Gestalter_in stellst du solche Bilder selbst her oder du begleitest ihren Entstehungsprozess als Art Director_in. Doch wie kommen solche Bilder zustande und nach welchen Kriterien beurteilen wir sie?

Du übersetzt Zusammenhänge zeichnerisch in Bildsequenzen. Dabei arbeitest du sowohl mit dem einzelnen Bild als auch mit den Räumen zwischen den Bildern. Du erklärst, interpretierst und kommentierst, du erfindest Inhalte und entwickelst eine dafür adäquate Bildsprache. Wir diskutieren Zwischenresultate und üben präzise zu beobachten, zu argumentieren und Kriterien zu formulieren. Welche Kriterien gelten für das einzelne Bild, welche für das Bild innerhalb der Sequenz?
 
ABC der Cultural Studies
Michael Hiltbrunner
Wir erklären kurz und prägnant die zentralen Begriffe der Cultural Studies. Wir formulieren komplexe Ansätze für alle verständlich in Wort, Bild und mit Performances um.

Worum geht es bei Gender und Feminismus? Was bedeutet Queer und womit beschäftigen sich Disableism und Critical Whiteness Studies? Inwiefern betreffen uns Postkolonialismus und Visual Studies? Wir stellen uns politische, gesellschaftliche und kulturelle Fragen. Wir beantworten sie kurz und prägnant, visualisieren sie in einem Plakat oder einem Inserat, zeigen sie als Performance oder inszenieren sie mit Fotografie und Video. 
Visuelle Gestaltung HF
Der Buchstabe, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Portfolio und Praktikumssuche
Ilia Vasella
Franco Bonaventura
Nach dem zweiten Studienjahr absolvierst du ein Praktikum in einem Grafikatelier, in einer Agentur oder einer Redaktion.
Zurück im Studium, vermittelst du deine Erfahrungen, die du im Berufsalltag gewonnen hast. Du stellst den Praktikumsbetrieb vor und erläuterst die Aufträge, an denen du mitgearbeitet hast. So entstehen vielfältige Einblicke in Arbeitsorte für Grafikdesigner_innen.
 
Visuelle Gestaltung HF
Kurz und bewegt, Monika Gerber, 2019
Kamera- & Lichttechnik in der Fotografie
Jos Schmid
Wie belichtet man eine Fotografie? Was ist ein Weissabgleich? Wie wird Kontrast und Auflösung gesteuert? In diesem Seminar vermitteln wir dir die technischen Grundlagen der Fotografie, der Kameratechnik und der Lichtführung.

Du lernst die technischen Grundlagen der Fotografie kennen, bedienst digitale Kameras und setzt dich mit den charakteristischen Eigenheiten von Kamerasystemen und Licht auseinander. Die verschiedenen Möglichkeiten der manuellen Kameraeinstellungen werden auf unterschiedliche Lichtsituationen hin angewendet. In einfachen Übungen vertiefst du deine Kenntnisse auf praktische Weise, um mit vorhandenem, natürlichem Licht sowie mit Kunstlicht arbeiten zu können. Du verwendest in diesem Kurs das Equipment der F+F.
Blockchain – die Technologisierung des Vertrauens
Shusha Niederberger
Mediengruppe Bitnik, Omsk Social Club, Knoth & Renner
Was haben Blockchain und Kryptowährungen mit Vorstellungen von Gesellschaft zu tun?

Technologie steht nicht für sich selber, sondern sie ist eng verbunden mit gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen. Blockchain und Kryptowährungen wie Bitcoin stehen für eine zunehmende Technologisierung von gesellschaftlichen Zusammenhängen und können auch als Äusserungen zu sich ändernden Vorstellungen politischem Handelns gelesen werden. Eine kritische Einführung in die Tiefenströmungen der Technologiekultur und ein Versuch, Technologie als Teil gesellschaftlicher Dynamiken zu verorten und mit kulturellen Prozessen zusammenzudenken.
Nouvelle Vague
Peter Purtschert
Das Kino neu erfinden. Eine «Epoche», eine Stilrichtung, ein «Genre», eine Produktionsweise? Auf den Spuren einer Legende – mit ganz konkreten Beispielen.

In verschiedenen Ländern, gleichzeitig oder nur minim zeitverschoben, mit einem Zusammengehörigkeitsgefühl, einer Befreiung von traditionellen Produktionsweisen und ästhetischen Konventionen, mit der Wieder– oder Neuentdeckung von frühen Experimenten und radikalen Versuchen verbindet sich mit dem Begriff der «neuen Welle» auch mit der «Erfindung» des Autoren– und Autorinnenfilms und des unabhängigen Filmschaffens.

Filmanalysen und Spurensuchen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfassen ein kurzes Referat oder Arbeitspapier zum Thema.
Visuelle Gestaltung HF
Reading Pictures
Franz Krähenbühl
Täglich werden tausende von neuen Bildern produziert und konsumiert – Bilder aus Kunst und Kultur neben Bildern aus Gesellschaft, Werbung und der Selbstinszenierung auf Social Media. Computer generieren hyperfotorealistische Bildwelten. Die Navigation zwischen diesen Bildwelten verlangen nach Kompetenzen im Umgang mit Bildern. In diesem Seminar lernst du anhand konkreter Übungen, was uns Bilder sagen wollen, auf welche Weise sie das tun und für wen sie sprechen. Dazu gehört auch der Einblick in die Kulturgeschichte und die Semiotik der Bilder. 

Gemeinsame Lehrveranstaltung der HF Studiengänge Fotografie und Visuelle Gestaltung, das Seminar ist auch für Studierende der HF Studiengänge Film und Modedesign offen.

 
Visuelle Gestaltung HF
Aileen Howlett, Fotografie, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Dankeskarte im Siebdruck
Ivan Becerro
Yves Sablonier
Ilia Vasella
2016, © Nathalie Verena
Für eine soziale Institution entwickelst du eine hochwertige Dankeskarte. Die beste Lösung wird gedruckt.
Du setzt dich mit den Inhalten einer Institution auseinander, die in der Suchtprävention tätig ist. Mit dem jährlichen Versand einer Karte bedankt sich die Institution bei ihren Partner_innen für die Zusammenarbeit und Unterstützung. Aufgrund deiner Recherchen und unter Einbezug der Bedingungen des Siebdruckes entwirfst du eine Karte. Sie soll auffallen, Wertschätzung transportieren, Freude machen. Du erstellst in der F+F-Siebdruckwerkstatt einen Prototypen und präsentierst ihn der Kundin. Die Auseinandersetzung mit den Anliegen und Vorstellungen eines Kundengegenübers fliesst in die Entwicklung und Präzisierung deines Vorschlages ein. Du lotest die Umsetzung deiner Ideen unter realen Bedingungen wie Drucktechnik, Termin- und Budgetvorgaben aus.

 
Sound Projekt
Reto Stamm
Du erprobst grundlegende Techniken der Tonaufnahme und –bearbeitung. Damit schaffst du dir die Grundlage für die Arbeit mit Sound in deinen eigenen Projekten. Während des Workshops gestaltest du aus eigenen Aufnahmen selbständig eine kleine Arbeit.

Neben der Arbeit mit Mikrofonen und Tonaufnahmegeräten nimmt Hören und Beurteilen grossen Raum ein: Wir bewerten sowohl selbst aufgenommenes Material als auch Beispiele von «field recordings», akusmatischen Kompositionen und Filmtongestaltungen. Nach einer Einführung in die Funktionen der gängigen Audiosoftware Logic Pro Xarbeitest du selbstständig an deinem eigenen Projekt. Damit schaffst du dir die Grundlage, in deine eigenen Projekte Sounds einzubauen. Vorkenntnisse für die Bedienung von Tonaufnahmegeräten und Audiosoftware sind nicht erforderlich. Es kann aber gerne mit eigenen Geräten gearbeitet werden.
Arbeitspräsentation 2
Franco Bonaventura
Ilia Vasella
Arbeitspräsentation 2, 2018, @ Seraina Fels
Im Projekt Arbeitspräsentation 2 zeigst du eine Auswahl deiner Arbeiten und setzt studienspezifische Schwerpunkte.
Deine Präsentation gibt Auskunft über deine gestalterische Entwicklung, deinen Arbeitseinsatz sowie über deine fachlichen Qualifikationen, die du dir im Verlauf des Studiums erworben hast. Die Arbeitspräsentation 2 soll dazu anregen, sich den eigenen Lernprozess bewusst zu machen und die eigene gestalterische Arbeit im Sinne einer persönlichen Standortbestimmung zu reflektieren. Im Gespräch mit der Expertenjury reflektierst du deine Kompetenzen im Hinblick auf das dritte Studienjahr und deine Berufsfähigkeit.