Visuelle Gestaltung HF
Studiengang Visuelle Gestaltung HF
Grafik Design hat das Ziel, vielschichtige Inhalte in visuelle Botschaften zu übersetzen. Im Spannungsfeld zwischen Auftrag und Autorschaft lernst du kommunikative Anliegen mittels Bild und Typografie prägnant und eigenständig zu vermitteln.

Im Studium erwirbst du umfassende Kompetenzen, um grafische Aufträge praxisnah und zeitgemäss auszuführen – vom Entwurf über die Konzeption bis hin zur Realisation.Fundierte Entwurfstechniken und breit angelegte Fachkenntnisse bilden die Grundlagen. Die Verschränkung analoger und digitaler Medien und Werkzeuge spielt dabei eine massgebende Rolle, das gestalterische Experiment steht im Zentrum. Du lernst, den gestalterischen Prozess zu reflektieren und tragfähige Konzepte zu entwickeln. Du erlangst Fähigkeiten in Argumentation und Präsentation, um grafische Lösungen zielorientiert zu entwerfen, zu realisieren und selbstbewusst zu vertreten.

Um Informationen differenziert und verantwortungsbewusst visualisieren zu können, stehen die Studierenden stets im Dialog mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Umfeld. Sie setzen sich mit den aktuellen Technologien auseinander und eignen sich ein Repertoire an Recherchemethoden und Strategien der Bildfindung an. Die Studierenden verwirklichen Projekte für Kund_innen und arbeiten in interdisziplinären Teams. Die Dozierenden des Studiengangs vertreten eine Vielfalt von gestalterischen Positionen und bieten ausserdem wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten.

Das Studium Visuelle Gestaltung HF dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr werden die Grundlagen vermittelt, um im Hauptstudium komplexere grafische Aufgaben anzugehen. Bildgebende Verfahren wie Zeichnen, Fotografie und Animation, Fachwissen in Typografie, Layout, Screendesign und über das bewegte Bild, sowie Präsentation und produktionstechnisches Wissen bilden die Schwerpunkte. Im Hauptstudium werden die erlernten Fähigkeiten in konkreten Produkten, wie Corporate Designs und Editorial Designs, Plakaten und Infografiken zusammengeführt und medienübergreifend erprobt. Im Diplomsemester konzentrieren sich die Studierenden auf ein selbst konzipiertes Abschlussprojekt.

Folge uns
Facebook
Instagram
Visuelle Gestaltung HF
Studienbeginn und Dauer
Der Studiengang startet jeweils im August und umfasst 5400 Lernstunden, verteilt auf sechs Semester. Einschlägige Berufserfahrung und Vorbildungen können dem Studium angerechnet werden.

Ausbildungsstufe
Tertiärstufe, Höhere Berufsbildung, Höhere Fachschule
 
Diplom
Eidgenössisch anerkannter Titel dipl. Gestalterin/dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Visuelle Gestaltung
 
Kosten
Die Studiengebühren betragen für Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz oder Liechtenstein pro Semester: CHF 8 400.– (= CHF 1 400.– mtl.). Inbegriffen ist die individuelle Benutzung der Schulinfrastruktur auch ausserhalb der Unterrichtszeiten sowie die Nutzung der Tutorialplatform Lynda.Die Ausbildung an der F+F ist staatlich anerkannt und subventioniert. Studierende sind grundsätzlich in ihrem Wohnsitzkanton stipendienberechtigt.
 
Berufliche Perspektiven
Grafik Designer_in in Ateliers, Kommunikations- oder Werbeagenturen, in Kommunikationsabteilungen von Firmen oder Institutionen. Selbständige Tätigkeit.
Visuelle Gestaltung HF
Anmeldung, Bewerbung Studiengang Visuelle Gestaltung HF

Zulassungsbedingung
Mindestalter 18 Jahre. Abschluss auf Sekundarstufe II (drei- bis vierjährige berufliche Grundausbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder Matura). Die Vorbildung muss nicht fachspezifisch sein. Bewerber_innen können mit Nachweis herausragender gestalterischer Fähigkeiten auch ohne abgeschlossene Sekundarstufe II «sur dossier» aufgenommen werden.

Aufnahmeverfahren 
Nach Eingang der Online-Anmeldungwird den Bewerber_innen ein Thema für eine Projektaufgabe mitgeteilt. Die Lösung wird dem Sekretariat zusammen mit einer Arbeitsdokumentation, einem Motivationsschreiben und einem Lebenslauf eingereicht. Bei positiver Beurteilung der Unterlagen werden die Bewerber_innen zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Danach wird über die Aufnahme in den Studiengang entschieden. Eintritte während des laufenden Semesters sind in der Regel ausgeschlossen. Die Prüfungsgebühr beträgt CHF 150.–.

Infoabend
Sind noch Fragen offen? Dann besuche uns unverbindlich an einem der monatlichen Infoabenden oder am Open House, lerne die Schulleitung kennen und informiere dich persönlich vor Ort.

Online-Anmeldung zum Aufnahmegepräch:

  • Bewerbung Schuljahr 2020/21
    Ausbildungsbeginn: 24. August 2020
    Prüfungsgebühr: CHF 150.00
    Anmeldung
Visuelle Gestaltung HF, Diplomarbeit, 2019 
Digitale Schriftgestaltung
Philippe Desarzens
Digitale Schriftgestaltung, 2017, © Isabel Seiffert
Während noch vor wenigen Jahrzehnten die Schriftgestaltung Spezialist_innen vorbehalten war, kann heute dank den Möglichkeiten der Digitalisierung jede Gestalterin und jeder Gestalter eigene Schriften entwickeln. Aber wie und mit welchen Ansprüchen mache ich das?
Die Entwicklung einer neuen Schrift kann aus unterschiedlichen Motivationen angepackt werden: als Spurensicherung analoger Fundstücke oder für einen spezifischen Kundenauftrag, auf Basis der eigenen Handschrift oder eines geometrischen Rastersystems. Du skizzierst Ideen für neue Schriften und Zeichensätze, basierend auf der Beobachtung des Alltags. Danach setzt du deine Schrift digital um und entwickelst einen vollständigen Zeichensatz. Die erarbeitete Schrift wendest du in einem grafischen Produkt an und überprüfst sie so auf ihre Funktion und Wirkung.
 
Collect, Select, Arrange
Urs Lehni
Isabel Seiffert
Stand und Arbeiten aus dem Studiengang Visuelle Gestaltung an der Volumes 2018, Bild: Ilia Vasella
Seit ein paar Jahren findet in Zürich kurz vor Weihnachten jeweils die Messe Volumes Independent Art Publishing Fair statt – eine Plattform für lokale und internationale Selbstverlage aus Kunst, Design, Literatur und Illustration. Mit den Resultaten aus dem Projekt Collect, Select, Arrange nehmen wir an der Messe teil.

Die obsessive Tätigkeit des Sammelns bildet für viele Gestalter_innen einen substantiellen Teil ihrer Praxis. Dieser Fundus, auf den man stets zurückgreifen kann, ist Nährboden für frische Ideen und Strategien und in gewissen Fällen ist die Sammlung die Arbeit an und für sich. Die einzelnen Elemente eines Konglomerats wiederum generieren unterschiedlich kombiniert immer neue Aussagen und Zusammenhänge. Fragen nach der Organisation und Visualisierung werden mit wachsender Grösse der Sammlung wichtiger.

Eine Sammlung bildet im Projekt Collect, Select, Arrange den Ausgangspunkt. Es kann eure eigene Sammlung oder die eines Bekannten sein, es kann ein öffentliches Archiv sein, eine Kiste mit Fotos vom Flohmarkt, ein Tonband mit Aufnahmen von Anrufbeantwortern, ein Glas mit Steinen, etc. Gemäss Duden bedeutet sammeln: «Dinge, für die man sich interessiert, zusammentragen, um sie (wegen ihres Wertes, ihrer Schönheit, etc.) in einer bestimmten Ordnung aufzuheben.» Und genau mit dieser Ordnung und deren gestalterischen Umsetzung und Publikationsform beschäftigen wir uns.
Typografie: Der Buchstabe
Julia Marti
Typografie: Der Buchstabe, 2018, © Julia Marti
Zum Studieneinstieg vermittelt dir dieses Projekt theoretische und historische Grundlagen der Typografie und verbindet sie mit einem intensiven gestalterischen Entwurfsprozess.
Eine Einführung in die Schriftgeschichte gibt Einblick in die Entwicklung des Alphabets. Du setzt dich mit der Terminologie des Buchstabens auseinander, lernst die Klassifikation der Druckschriften kennen und entwirfst eigene Schriftzeichen. Das vermittelte Wissen wendest du an, indem du es in grafische Produkte verarbeitest. Du lernst systematisches Entwerfen kennen. In den Diskussionen über Zwischenresultate und Arbeitsprozesse übst du über Gestaltung zu sprechen, präzise zu beobachten, zu argumentieren, Kriterien zu entwickeln und die gelernte Terminologie anzuwenden.
 
Visuelle Gestaltung HF
Bestseller! (possibly, maybe), 2018
Visuelle Gestaltung HF
Fotografie und Bildfindung, Nicolas Hadorn, 2018
Die Typografie im Buch
Rahel Arnold
Wieso sieht ein Buch über Architektur anders aus als ein Englisch-Lehrmittel oder ein Jahresbericht? Du strukturierst und gestaltetest ein Buch, welches nicht nur Informationen vermitteln, sondern auch eine eigenständige Identität erhalten soll. Das Buch soll Lust machen, in die Hand genommen und verschlungen zu werden.

Mit vorgegebenem Material konzipierst und realisierst du eine Publikation. Welche Schriften, welches Publikationsformat, welcher Satzspiegel passen? Welche redaktionellen, grafischen und typografischen Entscheidungen triffst du, um die zu vermittelnden Informationen und Aussagen des Buches zu unterstützen? Du erarbeitest dir die fachspezifischen Grundlagen, um den Inhalt aus Bild und Text adäquat in Szene zu setzen. Typografische Kenntnisse im Bereich Satztechnik, Mikro- und Makroästhetik werden vertieft und in Abhängigkeit zu Satzspiegel, zu Dramaturgie, zu Format und Proportion erprobt.
Visuelle Gestaltung HF, Volumes, 2018  
Dankeskarte im Siebdruck
Ivan Becerro
Yves Sablonier
Ilia Vasella
2016, © Nathalie Verena
Für eine soziale Institution entwickelst du eine hochwertige Dankeskarte. Die beste Lösung wird gedruckt.
Du setzt dich mit den Inhalten einer Institution auseinander, die in der Suchtprävention tätig ist. Mit dem jährlichen Versand einer Karte bedankt sich die Institution bei ihren Partner_innen für die Zusammenarbeit und Unterstützung. Aufgrund deiner Recherchen und unter Einbezug der Bedingungen des Siebdruckes entwirfst du eine Karte. Sie soll auffallen, Wertschätzung transportieren, Freude machen. Du erstellst in der F+F-Siebdruckwerkstatt einen Prototypen und präsentierst ihn der Kundin. Die Auseinandersetzung mit den Anliegen und Vorstellungen eines Kundengegenübers fliesst in die Entwicklung und Präzisierung deines Vorschlages ein. Du lotest die Umsetzung deiner Ideen unter realen Bedingungen wie Drucktechnik, Termin- und Budgetvorgaben aus.

 
Corporate Design: Analysen
Franco Bonaventura
Als Corporate Design wird die visuelle Identität einer Organisation, einer Institution oder einer Firma verstanden. Welche Bilder, Schriften und Elemente braucht es, um eine erkennbare Identität sinnvoll zu etablieren? Und wie und warum verändert sich eine Identität im Wandel der Zeit?

Du setzt dich mit visuellen Systemen auseinander und lernst Funktionen, Elemente und Anwendungen eines Corporate Designs kennen. Ebenso werden Begrifflichkeiten wie Branding und Label, Marke und Logo, Corporate Design und Corporate Identity geklärt und diskutiert. Anhand von Kurzübungen spielst du exemplarisch mit Logo, Wiedererkennung und grafischen Systemen.

 
Grafisches Produkt
Ilia Vasella
Grafisches Produkt, Christian Fischer, 2017
Projiziert und gedruckt, Leinwand und Hochformat, einmalig und doppelseitig: Für einen fiktiven Kunden erarbeitest du eine Werbeanzeige fürs Kino und einen Flyer zum Auflegen.
Du verdichtest die im ersten Semester erarbeiteten Grundlagen zu einem konkreten grafischen Auftrag. Welche Bilder passen? Wie beeinflussen sie den Text und woher kommen sie? Wie entwickle ich eine Serie und wie bleibt diese zwischen Wiederholung und Variation aufregend? Wie bewältige ich den Formatwechsel vom dunklen Raum im Kino zum bedruckten Papier in der Hand? Diesen Fragen gehst du gestaltend auf den Grund. Die breit angelegte Bildrecherche ist der Motor des Arbeitsprozesses, parallel dazu stellst du konzeptionelle Überlegungen an.
 
Visuelle Gestaltung HF
Aileen Howlett, Fotografie, 2016
Visuelle Gestaltung HF
Kurz und bewegt, Monika Gerber, 2019
Fotografie und Bildfindung
Stéphanie Marie Couson
Mit der Kamera lotest du die eigenen Möglichkeiten der Bildfindung aus. Mit den Ergebnissen deiner fotografischen Experimente erprobst du den Spielraum der Ausstellung.

Zuerst erwirbst du die technischen Grundlagen, um deine Kamera gezielt einsetzen zu können. Du editierst und bereitest deine Fotografien auf und eignest dir damit einen digitalen Workflow an. In der Diskussion lernst du die Stärken und Schwächen deiner Bilder kennen. Unterwegs mit der Kamera entwickelst du deinen fotografischen Blick weiter. Du suchst nach einer geeigneten Form für dein fotografisches Projekt und machst Erfahrungen mit dem Ausstellungsraum. Zudem lernst du unterschiedliche Autor_innen fotografischer Arbeiten, sowie Genres der Fotografie kennen und du setzt dich mit deren Bildwirkung auseinander.